Interviews

17/03/2017 - 07:00

Stadt-Mama Katharina

"Bei uns läuft´s kacka!" Interview mit Eva Imhof PLUS Gewinnspiel

Ihr Lieben, diese Frau müssen wir wohl den wenigsten vorstellen. Eva Imhof, super symapatisch, RTL-Wetterfrosch, Moderatorin, Mutter von Zwillingen - und seit Neustem auch Autorin. Gemeinsam mit ihrem Mann Peter hat sie "Bei uns läuft´s kacka: Scheitern als Eltern - aber richtig"geschrieben - ein launiges Buch voller lustiger Anekdoten und herrlicher Geschichten über das Nicht-Perfekt-Sein. Ich habe Eva vor Kurzem auf einem Event kennen gelernt und freue mich, dass sie uns im Interview Rede und Antwort steht (und zu gewinnen gibt´s am Ende des Interviews auch noch was!)

Liebe Eva, kannst Du Dich noch an deinen ersten Gedanken erinnern, als der Arzt Dir sagte: Es werden Zwillinge?

Ja, das war eine unendliche Erleichterung! Ich war frisch schwanger und musste wegen Blutungen mitten in der Nacht ins Krankenhaus. Dort musste zwei Stunden warten, bis ich dran kam, weil ein Kaiserschnitt dazwischen kam und ich war absolut fertig mit den Nerven. Ich dachte, ich sei mit einem Kind schwanger und würde es gerade verlieren und dann sagt der Arzt: "Da schlägt ein Herz, Frau Imhof!" Dann Pause. Und dann sagte er: "Oh! Und da schlägt noch eins!" In dem Moment war ich so froh, das lässt sich gar nicht in Worte fassen.

Was war für Dich die größte Veränderung, die die Mutterschaft mit sich gebracht hat?

Also im Prinzip ändert sich zunächst mal fast alles, besonders mit Zwillingen. Kein Schlaf, kein Liebesleben, das Stillen hat nicht so funktioniert wie es sollte, der Körper ist völlig deformiert, ABER: es gibt doch nichts Lustigeres und Schöneres als Zeit mit seinen eigenen Kindern zu verbringen. Sie holen einen auf den Boden der Tatsachen zurück, sagen ständig lustige Sachen und rücken den Fokus auf das, was wirklich wichtig ist im Leben. Wenn ich mit meinen Kindern zusammen lache, dann fühle ich mich angekommen.

Beschreib doch mal einen typischen Tag im Hause Imhof?

Also mein Mann Peter und ich sind ja beide freiberuflich tätig. Wir teilen uns "Kind & Karriere" exakt 50:50. Das heißt, entweder sind wir beide zu Hause oder ich bin unter der Woche in Köln, wenn ich Sendung bei RTL habe oder er ist in Leipzig bei seinem Sender. Am schönsten ist, wenn wir Beide Home Office haben. Dann stehen wir so gegen 7 Uhr auf mit den Kindern und tapern Richtung Frühstückstisch. Gegen 8.30 Uhr geht es dann los in die KITA. Sind die Kinder dort angekommen, dann gibt es erstmal einen schönen Kaffee zum Durchschnaufen! Und ich liebe es, wenn wir unsere Mittagspause zusammen verbringen können. Nachmittags holen wir die Kinder ab und machen dann meistens noch einen Ausflug. Und wenn die Kinder so gegen 19.30 Uhr schlafen gibt es nichts besseres, als mit einem Feierabendbier eine Serie zu gucken!

Welcher ist für Dich der schönste Teil des Tages mit Kindern?

Am gemütlichsten ist es morgens, wenn wir alle noch im Bett hängen und uns zusammen kuscheln. Oder wenn ich mit den Mädels auf der Couch liege. Normalerweise sitzen Kinder ja eher weniger still und man verbringt sehr viel Zeit damit Ihnen irgendetwas hinterher zu räumen.

Und welcher der anstrengendste?

Am anstrengendsten ist es, wenn wir irgendwo pünktlich sein müssen. Kinder sind ja wie kleine Hunde. Die gehen ja den Weg nicht einfach geradeaus, sondern kehren um, wollen noch einen Zauberstab oder ein Riesenkuscheltier mitnehmen, überlegen sich im letzten Moment, dass die Strumpfhose derart kratzt, dass sie unbedingt ausgezogen werden muss oder müssen doch spontan nochmal aufs Klo. Mittlerweile habe ich gelernt: wenn man anfängt bereits eine Stunde früher "als normal" loszugehen, dann klappt es einigermaßen mit der Pünktlichkeit ;-).

Was ist bei Deinen Mädels gerade angesagt? 

Die Kinder lieben Basteln und wollen die ganze Zeit schreiben üben. Ihr Lieblingswort ist "Schafbock". Ansonsten verkleiden sie sich sehr gern als Elsa (natürlich) oder auch als Hexe. Bei Büchern mögen sie gern die Geschichten von Astrid Lindgren (wie ich früher).

Was ist der beste Ratschlag, den Du je in Bezug auf Erziehung bekommen hast?

Der Satz "die werden schon groß! Mach Dir mal nicht so viele Sorgen". Als Eltern haben wir uns oft schon gescheitert gefühlt: eines unserer Kinder ist erst mit 19 Monaten gelaufen zum Beispiel. Da meinte unsere Kinderärztin schon wir müssten zur Physiotherapie. Irgendwann sagte Peter: "Mach Dir mal keine Sorgen, mit 18 Jahren wird sie bestimmt nicht mehr krabbeln".

Inzwischen haben wir gelernt: jedes Kind ist individuell und hat sein eigenes Tempo. Manches dauert bei dem einen länger, dafür gehen andere Sachen wiederum schneller. Unser Buch soll das auch zeigen: egal wie oft man sich als Eltern gescheitert fühlt, am Ende fügt sich alles - und schließlich hat es eine sehr befreiende Wirkung uns beim Scheitern zuzusehen. An der Supermarktkasse fühlt man sich selbst ja auch erleichtert, wenn mal die anderen Kinder schreien und nicht die eigenen ;-)

Und welcher der blödste?

Manchmal muss man einfach auf Durchzug stellen. Bereits in der Schwangerschaft kommen ja einige Leute an und meinen, sie müssten einem (ungefragt) ständig Ratschläge geben. Das fand ich schon sehr befremdlich. Letztlich meint es ja jeder nur gut, aber mich hat das ständige "Hach, Zwillinge, das macht ja sooo viel Arbeit! Sie Arme! Sie werden NIE wieder schlafen könnnen!" doch irgendwann ziemlich genervt.

Was machst Du am Liebsten, wenn Du kinderfreie Zeit hast?

Also ich würde jetzt gerne schreiben: im Café sitzen und entspannen. Aber ehrlich gesagt verbringe ich die meiste Zeit am Schreibtisch. Ich habe mir aber vorgenommen, mal wieder zu üben, wie es ist einfach NICHTS zu tun. Früher - bevor wir noch keine Kinder hatten - ging das komischerweise sehr gut. Aber seit die Kinder da sind bin ich nur noch am Rennen. Vielleicht gewöhnt man sich das auch an: man wird sehr produktiv und ich arbeite viel effizienter. Denn schließlich tickt es da ja immer im Hinterkopf: "erledige es JETZT, wer weiß, ob Du sonst nochmal dazu kommst..."

In Bezug auf welche Sachen bist Du streng - und in welchen Dein Mann?

Also ich lege sehr viel Wert darauf, dass die Kinder "Bitte" und "Danke" sagen. Peter ist da genau so. Aber ansonsten sind wir nicht so streng. Wenn die Kinder früher immer sämtliche Töpfe in der Küche ausgeräumt haben, dann war das für uns immer okay. Ich dachte dann immer: "das fördert bestimmt die Kreativität"

Auf welche Beauty-Produkte schwörst Du nach einer kurzen Nacht, weil die Kinder krank waren?

Gaaanz viel Feuchtigkeitscreme und ein Hyaluronsäure-Serum. Außerdem gibt´s extra Augencreme. Garniert wird das ganze mit Camouflage-Concealer!

Welche Werte möchtest Du Deinen Kindern vermitteln?

Es ist mir sehr wichtig, dass sie Respekt haben vor anderen Menschen und vor Tieren und dass ihnen immer bewusst ist, wie gut sie es haben. Ich will, dass sie empathisch werden und nicht arrogant. Und dass sie andere wertschätzen. Manchmal habe ich das Gefühl unsere Gesellschaft wird immer egomanischer. Da muss man doch im Kleinen wenigstens ein bisschen dagegen angehen :-)

Bitte vervollständige den Satz: Das Schönste am Mama-sein ist.. 

...dass man die Welt wieder mit Kinder-Augen sieht. 

Und weil wir Euch das Buch wirklich empfehlen können, verlosen wir heute 5 Exeplemplare an Euch. Kommentiert hier einfach, wann bei Euch zu Hause etwas gründlich schief gegangen ist. Das Los entscheidet dann! Liebe Grüße

----ZUM WEITERLESEN

Moncia Ivancan im Interview

Maite Kelly im Interview

Nena im Interview

Tags: Eva Imhof, RTL, Autorin, Buch, Mutter, Zwillinge

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Yvonne — Fr, 03/17/2017 - 07:39

Bei uns Zuhause geht ständig was schief.. Ich bin ein totaler Tollpatsch.. Meine beiden Jungs sind da genau wie ich und gemeinsam haben wir meinen Mann schon oft zur Verzweiflung gebracht! :) Besonders als ich durch Schusseligkeit das Weihnachtsessen hab anbrennen lassen.. Heiligabend mit Döner in der Hand hat auch was ;-) Liebe Grüße!

Lisa Peschke — Fr, 03/17/2017 - 07:51

Habe mich gefreut, das Interview heute Früh zu lesen und nochmal vor Augen geführt zu bekommen, dass alle Mamas die gleichen Sorgen haben und uns das verbindet. Was bei uns erst letztens völlig schief gelaufen ist: ich hatte um 8:30 Uhr meine Abschlussprüfung der Ausbildung. Mein Mann muss morgens immer früh los, also bringe ich unseren 2-jährigen Sohn täglich zur Kita. Und wie es an dem Tag natürlich sein musste, legte unser Sohn an diesem Morgen ein schönes Morgengeschäft hin, sodass es am Rücken rausgequollen ist. Passte gut in meinen Zeitplan, ich musste ja nur zur Abschlussprüfung. Als ich ihn komplett umgezogen und sauber gemacht hatte, führen wir mit dem Auto zur Kita. Erst standen wir in einer Einbahnstraße hinter der Müllabfuhr - mein Sohn fand das toll, ich eher nicht - und dann wurde ich an der Kita zum ersten Mal in meinem Leben von der Polizei um Führerschein und Fahrzeugpapiere gebeten. Dass ich noch pünktlich zur Prüfung kam (um exakt 8:27 Uhr war ich vorm Prüfungsraum) grenzte an ein Wunder. Ich würde mich über ein Buch von Eva sehr freuen!

Gitta — Fr, 03/17/2017 - 07:51

Liebe Stadt-Land-Mamas, ich liebe es in der Früh euren Blog zu lesen, da er so herrliche Geschichten aus dem Alltag einer Mutter erzählt. Meine kleine Anekdote zum Thema, was bei uns gründlich schief gelaufen ist, ist folgende: Ich mag kochen nicht besonders gerne. Ich versuche dennoch sehr oft mit frischen und gesunden Zutaten zu kochen und auch nicht immer nur "Fleischgerichte" aufzutischen. Dies wiederum kam bisher vor allem bei meinem Ehemann nicht so gut an. Bei vegetarischen Hauptgerichten wurde schon öfter gefragt: "Und was gibt es noch?". Auch mein Sohn hat sehr spezielle Essenswünsche. Ihr merkt, dass das Kochen für mich dadurch immer eine Herausforderung darstellte... Zumindest dachte ich bisher, dass es an meinen "schwierigen Essern zu Hause" liegt, dass mein Gekochtes nicht so gut ankommt. Vor einem Jahr haben wir einen Thermomix gekauft und ich probierte sehr viele vegetarische Gerichte aus. Alle meine damit zubereiteten Gerichte kamen sehr gut an, wurden mit großer Freude gegessen und auch mein Mann isst seitdem anstandslos vegetarische Gerichte. Mein Sohn sagte kurz nach der Anschaffung des Gerätes: "Toll, dass jetzt einer in unserer Familie kochen kann!" und meinte damit leider nicht mich... Seitdem weiß ich, dass ich an meinen Kochkünsten noch ein wenig feilen muss... Ich wünsche euch allen einen schönen Tag! Mit lieben Grüßen, Gitta

sb — Fr, 03/17/2017 - 08:26

Bei uns gegen eher viele Kleinigkeiten schief. Und dann stimmt die Zeitplanung nicht mehr. Und dann Chaos und manchmal leider Geschrei. L2EEua

Anna — Fr, 03/17/2017 - 09:12

Bei uns läuft so einiges schief ;-) Bei den meisten Sachen, und wenn wir nicht im Stress sind, finde ich das auch gar nicht schlimm. Besonders nachvollziehen, kann ich das oben geschriebene, zu, wenn man pünktlich irgendwo hin muss. Das ist bei uns im Moment jeden Morgen: Kita, halbwegs pünktlich zur Arbeit, und unsere Tochter, die sehr genaue Vorstellungen davon hat, dass jetzt bestimmt noch nicht Zeit für eine neue Windel und Schlafanzug ausziehen ist. Und, wenn Sie dann mit meinem Mann los fährt zur Kita und ich immer noch im Schlafanzug da stehe und mich jetzt echt mal sputen muss, um zur Arbeit zu kommen, fühle ich mich so, als hätte ich eigentlich schon 8 Stunden gearbeitet....

Maike — Fr, 03/17/2017 - 09:38

Über das Buch würden wir uns riesig freuen. Meine Zwillinge haben auch ständig Blödsinn im Kopf. Da läuft so einiges schief. Natürlich immer wenn man pünktlich sein muss schlafen die Kinder mal länger und man verschläft dann fast weil man vergessen hat sich einen Wecker zu stellen. Oder vor dem Urlaub wird grundsätzlich einer krank. Ansonsten der alltägliche Wahnsinn immer.

Ulrike — Fr, 03/17/2017 - 09:46

Meine Tochter fuhr letzten Sonntag mit ihrem neuen Kleid Fahrrad über eine Wiese und direkt durch einen Hundehaufen, der spritze dann schön an der weißen Strumpfhose hoch und wir hatten keine Wechselkleidung mit. Tja, ...über das Buch würde ich mich richtig freuen. Ich finde die Familie sehr sympathisch und gucke auch gerne ihre Video s.

Gast — Fr, 03/17/2017 - 10:36

Bei uns ist das Chaos auch Alltag. Ich habe auch Zwillinge, die sind sehr lebenslustig und wild. Die Kindergartenzeit war oft Chaos pur. Jetzt sind sie in der Schule und ich war schon bei der Klassenlehrerin, weil der Eine zwar gut lernt aber leider auch viel Quatsch im Unterricht macht ;) Ihr seid, der einzige Blog, den ich lese, weil Ihr normal zu sein scheint. Die ganzen perfekten Mütter und ihre Fotos ertrage ich an normal-chaotischen Tagen einfach nicht :) und an nicht chaotischen haben wir Besseres vor !! Macht bitte weiter so!

Anna-Maria — Fr, 03/17/2017 - 10:46

Bei uns machen auch die vielen Kleinigkeitej das tägliche Chaos aus. Vor den Kindern war ich meistens überall pünktlich, inzwischen ist das eine Herausforderung, weil sich ein Kind entweder nicht anziehen mag, das andere trödelt,... Ich bin deshalb immer erleichtert, wenn ich lese / höre, dass es anderen auch so geht und nicht nur wir so ein Chaos haben. Deshalb würde ich mich über das Buch sehr freuen.

jetzt_schon_Chaos_Mama — Fr, 03/17/2017 - 11:31

Wir hatten alles so schön geplant. Hochzeit im Mai, ruhig mir Kugel. Esszimmer ausräumen und Babybett reinstellen, ein paar Jahre noch hier wohnen bleiben, dann erst kaufen. Endlich eine Familie :-) Über den (dann doch sehr schnellen) positiven Test haben wir uns natürlich riesig gefreut. 1. Frauenarzttermin: Wir sehen einen kleinen Punkt, noch kein Herzschlag, nicht schlimm, wir kommen in 6 Tagen dann nochmal wieder. Und siehe da: Plötzlich konnten wir das Herz schlagen hören, aber nicht nur eins, sondern gleich zwei :-) Das stellte alles auf den Kopf. Positiv natürlich! Die Hochzeit wird vorverlegt, was mich natürlich freut, denn so heirate ich die Liebe meines Lebens einen Monat eher :-) aber ein Umzug wäre vielleicht doch noch besser, da eine Wohnung in der zweiten Etage ohne Aufzug und ohne Abstellmöglichkeit für den Kinderwagen nicht das Beste ist. Von den richtigen Chaosgeschichten können wir also noch nicht so viel berichten, aber wir stellen uns auf das schlimmste ein, denn wenn die Racker unser Leben schon so umplanen ohne überhaupt da zu sein, freue ich mich schon auf mein neuen Chaos-Leben. Über das Buch würden wir uns natürlich sehr freuen, wir schmunzeln ja dadrüber, aber zu sehen, dass es eh nirgendwo besser ist, hilft einem herzlich zu lachen :-)

Maren — Fr, 03/17/2017 - 13:25

Also, bei uns geht dann etwas schief, wenn wir es eilig haben. Ein Glas kippt um, die Windel läuft aus, ein Kind blutet aus der Nase, die Schnürsenkel der Schuhe sind verknotet... der ganz normale Wahnsinn eben! Über den Gewinn würde ich mich sehr freuen, alleine der Titel lässt mich schmunzeln! ;-)

Franzi — Fr, 03/17/2017 - 13:57

Unsere großer Sohn hat mit 1,5 Spülmittel auf dem Küchenboden verteilt. Ich dachte nicht weiter nach und wollte es mit einem nassen Lappen aufwischen. Irgendwie wurde es immer mehr und mehr. In dem Moment war ich kurz vorm platzen. Aber jetzt erzählen wir die Geschichte immer gern.

Greta — Fr, 03/17/2017 - 14:14

Was bei uns schief gegangen ist, bzw. wann wir das Gefühl hatten, zu scheitern. Unser Sohn ist erst zarte 4 1/2 Monate alt, deshalb scheitern wir im Alltag noch nicht allzu häufig. Allerdings werde ich nie vergessen, dass ich vor der Geburt immer von einer Traumgeburt im Geburtshaus oder gar zu Hause geschwärmt habe. Meine Frau war davon überhaupt nicht begeistert, sie wollte definitiv in die Klinik und träumte von einer PDA. (Ihre Worte:,, wenn du schwanger bist, gehe ich gerne mit ins Geburtshaus. Aber ich bekomme Schmerzmittel! ''). Als sie mich dann nachts weckte, um mir zu sagen, dass ihre Fruvhtblase geplatzt ist, war ich diejenige, die aufgesprungen ist, und direkt ins Krankenhaus wollte. Ein Gedanke an eine Hausgeburt war völlig abwegig - sehr zur Belustigung meiner Frau. Nach 12 Stunden Wehen im Krankenhaus war ich auch diejenige, die bei den Hebammen nach einem Kaiserschnitt gefragt hat. Es wurde natürlich keiner, denn es ging beiden 'gut'. Naja, da bin ich also das erste Mal gescheitert. Herzliche Grüße

Mary — Fr, 03/17/2017 - 14:21

Hier geht es zuweilen sehr chaotisch zu. Schiefgegangen ist bei uns zuletzt die Geburtstagsfeier meiner Kleinen. Zu den drei Gastkindern habe ich auch die Eltern eingeladen um ein gemeinsames Geburtstagsfrühstück auszugeben (wir verstehen uns alle sehr gut). Am Abend zuvor haben wir schon viele Sachen vorbereitet und den Tisch schön gedeckt. In der Nacht wurde ich von unserer Tochter mit Brech-Durchfall geweckt, die halbe Nacht verbrachten wir auf Toilette. Wir haben die Feier selbstverständlich verschoben- war aber schade bei vollem Kühlschrank und enttäuschten Kind.

Hanna — Fr, 03/17/2017 - 14:35

....ein umgeworfener Becher mit Apfelschorle...- natürlich auf den frisch gewischten Boden. Die Plörre floss auf unter das Sideboard. Macht 40 min. Extra Arbeit

Raphaela — Fr, 03/17/2017 - 14:48

Hier läuft ständig was schief. Gestern erst musste mein Baby gewickelt werden. Die Windel hat leider nicht dicht gehalten und aus mal eben kurz wickeln wurde eine größere Aktion. Mein älteres Kind durfte in der Zeit ein Eis essen. Natürlich fiel ihm das genau zu diesem Zeitpunkt auf die Hose und das bedeutete natürlich den Weltuntergang für ihn. Ich habe dann in Ruhe das erste Kind frisch gemacht und bin anschließend mit einem Löffel zu meinem ältern Kind gegangen. So konnte er das Eis von seiner Hose weiter essen. Wir würden uns sehr über das Buch freuen.

Shiri — Fr, 03/17/2017 - 14:50

EiIle und Kinder geht gar nicht, das haben wir schnell gelernt. Da passiert immer was. Fleck auf dem Pulli oder Loch in der Socke oder Stolpern udn Hinfallen. *puh*

Ziv — Fr, 03/17/2017 - 14:56

Heute morgen erst beim Frühstück. Als zuerst das Baby den Frühstücksteller in hohem Bogen vom Tisch pfefferte und der Kater sich sofort aufs Essen stürzte. Eine Sekunde später gab es eine Kakao Überschwemmungen bei der Großen und bis ich die umgezogen hatte, war mein Kaffee kalt und der Kater hatte mir den Lachs vom Brot geklaut.

Kathrin — Fr, 03/17/2017 - 15:33

Wir haben 2 Kids, 3 und 6 und sind sehr gut im Chaos kreieren... z. B. waren an einem WE die Kinder früh wach und der Mann stand mit Ihnen auf, da habe ich mich gemütlich umgedreht und weiter geschlafen, der Mann ist im Kinderzimmer nur leider auch wieder eingeschlafen... um 08:30 Uhr, als ich wieder erwacht war, war das schwarz gefließte Bad, der Flurschrank und ein Teil des Flures schön mit Sonnencreme eingerieben... der Geruch hielt sich tagelang! Oder ich habe mit beiden Kindern gebacken, schicke sie zum Händewaschen ins Badezimmer und sie verteilen den gesamten Teig von den Händen von außen an der Wanne... oder die Tagesmutter sagt 40 Min. vor einer Sitzung auf Arbeit ab und ich nehme kurzerhand meinen Sohn (knapp 2) mit und er bekommt beim Betreten der Arbeitsstätte einen ausgewachsenen Wutanfall und beheult alle Kollegen, die zur Tür rein kommen. Oder ich sollte am Ende der Elternzeit meiner Tochter mal mit meinen Kids in der Filiale vorbei kommen, ganz entspannt über den Wiedereinstieg quatschen, meine Chefin überrascht mich mit der Personalerin, meine Tochter bricht in Tränen aus, mein Sohn klebt die Beruhigungsgummibärchen an die Wand und ich versuche mich auf die Vertragsverhandlungen meines Wiedereinstieges zu konzentrieren... ich arbeite jetzt dort seit 2 Jahren und meine Chefin lacht heute noch, dass sie da schon wußte, dass ich Stress gut ab kann ;-)! Und es gibt noch viele solche Geschichten!

Nadja — Fr, 03/17/2017 - 16:54

Wir haben dreijährige Zwillinge und die beiden "kennen" die Imhof Twins aus dem Fernseher (YouTube) dank Ihnen feiern wir immer Pizza-Party! Hier, wie auch in vielen anderen Haushalten mit Kind, steppt der Bär und das Chaos regiert uns oft :) Als die beiden 1.5 Jahre alt waren bin ich mit ihnen einkaufen gefahren. Nachdem ich mühsam die großen Einkaufstüten als auch die beiden Mäuse in den dritten Stock getragen hatte...nun ja musste ich unbedingt und ganz dringend mal für kleine Mädchen. Gesagt getan und aus den anderen Zimmern hörte ich kein weinen und kein nörgeln also dachte ich mir "prima, dann kannst du auch noch schnell deine emails beantworten" und blieb noch drei Minütchen sitzen. Als ich rauskam und die beiden suchte stellte ich fest das sie mit ihren 18 Monaten versuchten die gesamten Einkäufe einzuräumen. Sie schauten mir ja täglich zu und wussten sehr gut wie das funktioniert. Allerdings war die Neugier bei manchen Verpackungen größer als die Lust einzuräumen und so sah unsere Küche aus wie ein Mehl, Schokoladen, Joghurt Paradies... alles künstlerisch schön verteilt. Es sah furchtbar aus aber was will man machen. Ich habe sie nach einem kurzen entsetzten Blick angelächelt und den Papa per Face Time zugeschaltet damit er auch dieses Chaos bestaunen konnte. Ich komme zwar nicht all zu oft zum Lesen aber über das Buch von der lieben Eva würde ich mich sehr freuen.

Marco — Fr, 03/17/2017 - 17:40

Ich habe andauernd irgendwelche Situation wo was mit den Kindern schief geht. Beim einkaufen sitzt einer im Wagen und das Kind fängt an den Joghurt zu öffnen oder das andere Kind ruft hinter einer Frau mit etwas buschigen Haar Strubelpeter hinterher. Schön ist natürlich auch wenn man gerade Startklar ist und einer noch kacka macht.

Franzi — Fr, 03/17/2017 - 19:36

...sind es meist nur Kleinigkeiten. So wie gerade eben als unser 1,5-jähriger Sohn es geschafft hat alleine die Wasserflasche aufzubekommen und in einer riesigen Wasserpfütze stand.

Helga — Fr, 03/17/2017 - 19:49

Damals hat meine kleine Tochter beim Frühstück den Becher Milch vom Tisch gestoßen. Also holte ich einen Lappen und bin dann über Spielzeug gefallen. Resultat: ein verstauchter Fuß.

Mika — Fr, 03/17/2017 - 20:12

Neulich war morgens mal wieder der Wurm drin. Ich wollte Eier kochen und die Kinder wollten mir die aus dem Kühlschrank holen. Leider fielen alle 10 Stück aus der Schachtel und das andere Kind rutschte darin noch aus....wir würden uns freuen das Buch zu gewinnen. Tolle Familie....

Bea — Sa, 03/18/2017 - 06:05

Ach wie schön, dass es doch überall gleich ist ;) mittlerweile haben wir unseren Weg gefunden und kennen die lauernden tücken. Aber manchmal, wenn es früh etwas chaotisch ist, dann flitzen wir los und vergessen die schulmappe. Also mami vergisst die natürlich! ;)

Joanna — Sa, 03/18/2017 - 07:23

...nämlich als mein Mann eine unserer Töchter wickeln wollte. Großes Geschäft. Was soll ich sagen. Kind zuviel gezappelt und die noch offene Windel landete wie ein belegtes Toastbrot auf der beschmierten Seite auf dem Fransenteppich.

Lena — Sa, 03/18/2017 - 08:57

... Als wir die Kinder ins Bett gebracht haben. Die Einjährige durfte nochmal ein wenig ohne Windel hin und her flitzen der Rest der Familie war im Bad. Als die Dreijährige dann ins Bett gehen wollte mussten wir feststellen, dass das ganze Bett und die Bettwäsche klitsch nass waren, weil die Klene sich da wohl ordentlich erleichtert hat... So stelle ich mir einen entspannten Abend vor ;)

Sarah M — Sa, 03/18/2017 - 18:55

Hier geht immer wieder etwas schief und meist bin ich der Tollpatsch ;-) sei es Getränke umschütten, Teller kaputt fallen lassen, mir den Zeh am Hochstuhl stoßen oder auch schon mal das Kind umlaufen, weil es auf einmal hinter einem steht. Der ganze normale, alltägliche Wahnsinn eben :-)

Anke — Sa, 03/18/2017 - 22:06

Geht etwas schief. Milch überm ganzen Frühstückstisch , Badezimmer ist unter Wasser! Aber so bleibt es spannend :-)

Kristin — So, 03/19/2017 - 09:26

Bei uns geht jeden Tag etwas schief. Schlimm?! Ich würde mich sehr über ein Buch freuen. Ich mag die Familie Imhof. LG

Marie — So, 03/19/2017 - 13:25

Bei uns ging heute früh schon wieder etwas schief. Die Brötchen verbrannten, weil wir die Überschwemmungen im Bad beseitigen mussten. Ein perfekter Sonntagmorgen. ..

Gabi — So, 03/19/2017 - 21:20

Wo fange ich bloß an? Bett nass geworden. Milch übergekocht, Wischwassereimer umgekippt. ..Der Tag War eine Katastrophe. Das Buch hätte ich sehr gerne. Eva und ihre Familie sind sehr cool

Maria — Mo, 03/20/2017 - 19:49

Wo soll ich da nur anfangen?! Meistens läuft es bei uns chaotisch, wenn wir irgendwo pünktlich ankommen wollen - sollen - müssen. Einer fällt hin und bricht in Tränen aus oder es wird sich ein Getränk über die Kleidung gekippt. Es wird nie langweilig...

Olivia — Mo, 03/20/2017 - 21:11

Hallo Heute früh bockte Kind 2 , weil ich die falsche Tasse befüllt habe. Kind 1 bekam einen Anfall, weil es beim Anziehen nicht so recht klappte. Mehr will ich vom Nachmittag nicht erzählen. Irgendwie herrscht große Unzufriedenheit. Grüße Olivia

Tanja Hammerschmidt — Di, 03/21/2017 - 01:22

bei uns gehts zur zeit, weil mein sohn ins pickelalter kommt und mit sich selbst so unzufrieden ist, das er mich nicht auch noch gleichzeitig hassen kann :D mein mann hingegen, ich denk mir manchmal, wenn ich ihn nicht immer ans *atmen* erinnern würde, würde er noch ersticken.... kopf ist gott sein dank dran gewachsen.. meine beiden hunde haben sich auch wieder von ihrer erkältung erholt und ich habe ruhe... ach es ist grad 1:15 in der nacht, habe gerade meine wohnung fertig gebracht.. normale zeit oder :D lg rockstar84@gmx.de

Melanie — Mi, 03/22/2017 - 22:29

Das wäre ja langweilig wenn alles nach Plan läuft in der Regel herrscht das absolute Chaos

Thomas — Do, 03/23/2017 - 19:34

Also bei uns gerade bei fünf Kindern ist immer Chaos. Da war auch der zweitklässler mal ohne Ranzen in der Schule oder wir haben die Hefter mit seiner Schwester vertauscht. Den großen habe ich in den Ferien zur Schule geschickt weil ich nicht bedacht habe, dass die Schule erst Mitte der Woche anfängt

Neuen Kommentar schreiben

x
E
H
c
S
u