Produkttests

02/04/2017 - 12:00

Anzeige

Haier Duo Waschmaschine: Wenn die Kinder plötzlich selbst die Wäsche machen wollen

Ihr Lieben, wir mögen ja alles, was Müttern den Alltag erleichtern kann. Und deswegen testen wir hier auch immer mal wieder Neuheiten für den Haushalt. Ja mei, früher ging´s halt um die besten Drinks, heute dann eben um die innovativste Waschmaschine. Ha! Das beides lässt sich aber jetzt verknüpfen! Der Drink und die Maschine - dank Haier.

Denn wir durften die Haier Duo testen- und die macht das Waschen so leicht und praktisch, dass man dabei sogar noch Drinks mixen – oder trinken kann. Die Weltneuheit an dieser Maschine ist nämlich: Sie hat ZWEI Trommeln! Und diese zwei Trommeln lassen sich getrennt voneinander bedienen. Das heißt, während oben die Kindersocken schleudern, kann ich unten die Bettwäsche kochen! Für eine riesige Familie wie uns natürlich super praktisch.

Wir haben die Maschine deswegen auch unten im Haus gelassen, denn wir wohnen ja in einem Mehrgenerationenhaus und so können wir die Waschmaschine alle gemeinsam benutzen. Umso schöner und beruhigender, zu wissen, dass diese Waschmaschine auch in Sachen Hygiene Vorreiter ist. Gerade, wenn mehrere Personen sich die Maschine teilen und dort auch Kinderkleidung gewaschen wird, ist das ein echter Pluspunkt.

Die Haier Duo beinhaltet nämlich ABT® (das steht für Antibacterial Treatment), das heißt: An Türmanschette und Waschmittelschublade, also den am meisten angefassten Teilen der Maschine verhindern Zinkionen das Bakterienwachstum, sodass sich die Magen-Darm-Grippe der Kinder eben nicht gleich auf die Oma überträgt… Ihr erkennt die antibakteriellen Teile an ihrer blauen Färbung. Im Übrigen ist das bei allen Haier-Maschinen so.

Das interessiert natürlich die Kinder weniger als uns. Die wiederum wollen jetzt natürlich alle mit Touchscreen waschen. Und wir als Eltern nehmen ja jede Motivation der Kinder in Sachen Haushalt gern an, oder? Kein Witz, im Screen der Maschine werden sogar Filme angeboten, wie ich die Maschine richtig bedienen kann.

Dabei erklärt sie sich im Grunde von selbst. Und das ist in diesem Fall keine Tücke, so dass die Kinder permanent die Waschmaschine anstellen würden, weil sie so kinderleicht zu bedienen wäre. Nein, der Screen ist so hoch angebracht, dass zumindest kleine Kinder nicht dran können. Unsere große Tochter wiederum, die mit ihren zehn Jahren gern auch schon mal selbst ihre Sachen wäscht, die ist natürlich komplett begeistert, weil sich die Maschine bedienen lässt, wie ihr Handy, das sie grad so sehr liebt…

Aber jetzt mal zu den technischen Details. Die Waschmaschine hat zwar zwei Wasserkreisläufe, benötigt tatsächlich aber nur einen Wasseranschluss. In die untere Trommel passen acht Kilo Wäsche, in die obere vier. Für die obere Trommel lassen sich 18 unterschiedliche Waschprogramme auswählen (jaaa, es gibt auch einen Express-Waschgang!), für die untere 12. Mit der Energieeffizienzklasse A+++ gehört sie dabei auch noch zu den sparsamsten Geräten auf dem Markt. Und jetzt kommt der Knaller: Die Trommeln haben eine Innenbeleuchtung, sodass das Waschen wirkt wie eine Light-Show. Ich sag ja: Man könnte Cocktails dabei trinken. Natürlich hat das alles auch seinen Preis. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 2249 Euro. Aber man schafft sich so eine Maschine ja auch nicht jährlich an.

Ach, und es gibt auch noch einen Pluspunkt: Die Maschine ist unheimlich leise. Das liegt an den zwei Direct Motion-Motoren die mit Direktantrieb und somit ohne Keilriemen funktionieren. Das ist so angenehm, nach unserem letzten lauten Gerät. Und ihr glaubt, nicht, wie viel Zeit man sparen kann, wenn zwei Trommeln gleichzeitig laufen! Wer also nicht BEIM Waschen Cocktails trinken möchte, der kann das getrost noch danach tun. Denn die Zeit hat er dann!

In diesem Video ist noch einmal die ganze Haier Duo erklärt:

 

Und wenn die Wäsche erledigt ist, könnt ihr Euch mit einem tollen Erlebnis belohnen. Wir verlosen einen mydays-Erlebnisgutschein im Wert von 100 €. Verratet uns dazu einfach bis zum 12.4.2017 Eure witzigste Waschgeschichte. Das Los entscheidet dann. Apropos gewinnen: Schaut doch mal auf der Facebook-Seite von Haier vorbei, dort dreht sich gerade alles um ein Gewinnspiel mit Preisen, die sich gewaschen haben.

Viel Spaß und viel Glück!

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Sandra Lang — So, 04/02/2017 - 20:13

Das ist ja ne tolle Maschine!!! Meine waschgeschichte ist, mein mann wäscht weiße Wäsche und mein Sohn hat scheinbar sein Buch beim spielen noch dringelassen ;( mein mann hatte das natürlich nicht gesehen und das Buch war in lauter Einzelteile zerfetzt und war überall an dem TAEKWONDO Anzug meines Mannes und noch dazu war er total verfärbt und mein Sohn tottraurig wegen seines Buches ;( Männer und Wäsche also ;) würde mich sehr freuen zu gewinnen

Magdalena — So, 04/02/2017 - 21:13

Bei uns gab es bisher nur die Klassiker wie vergessene Taschentücher, vergessene Münzen und Flummis und natürlich die obligatorische rote Socke in der weißen Wäsche.

Christina — So, 04/02/2017 - 21:47

Wir hatten mal den Wollpulli meines Mannes aus Versehen mit in der Buntwäsche (Größe XL). Danach war der Pullover ca. Größe 152/164, unserem Sohn und mir aber doch zu "kratzig" ;-) Eine schöne Woche!

kati — So, 04/02/2017 - 22:00

Schwangerschaftsdemenz ist euch ein Begrif, stimmts? Als ich vor zwei Jahren meine Umstandsmode waschen wollte, war ich wohl gänzlich verwirrt: In die Maschine hab ich Salz gekippt und es bemerkt, alles ausgewaschen... Und dann habe ich vollkommen geistesgegenwärtig das Flüssigwaschmittel gegriffen, die weiße, schwere Klappe des weißen Geräts in der Küche angehoben (ja, ich habe einen Toplader, super mini, eure zweitrommelmaschine ist sowas von Luxus!!! :D) ... Das Waschmittel drauf gekippt und... Was soll ich sagen? Die weisse klappe gehoerte zu meinem Herd. Das Ende vom Lied? Ich habe das Waschen an dem Tag gelassen und mich in die Sonne gesetzt.... ;) <3

Jane — Mo, 04/03/2017 - 07:08

... Ganz ehrlich... Es ist nicht witzig. Eklig. Aber ich fand auch das mit den taschentüchern oder noch schlimmer, den mikroperlen aus dem stillkissen, nie witzig. Mein ex, eine katastrohe bezüglich haushalt, hat damals einmal nachts wäsche angemacht... Unser Kleiner hatte Magen- Darm... Leider hat er nichts vorgewaschen oder abgespült. Ihr könnt euch vorstellen, wie ich geflucht hab, als ich die maschine leer geräumt hatte. Auch das vorwaschen würde jetzt nicht wegfallen, trorzdem gefällt mir das mit dem plus an hygiene und den zinkionen bedonders. Vor allem jetzt, wo Nummer 2 unterwegs ist... Ich würde mich freuen!

Luisa — Mo, 04/03/2017 - 07:54

Meine Mutter hat mal die T-Shirts meines Vaters einlaufen lassen... Danach haben meine Schwester und ich uns fast darum gestritten, wer sie tragen darf, weil wir sie wirklich toll fanden :o)

Katharina — Mo, 04/03/2017 - 14:25

Mein Mann und ich waren gerade frisch vermählt,da dachte ich mir."Hey seine Unterwäsche ist so gelblich,da Sorge ich mal dafür,dass sie weiß wird..."Gesagt getan.Am Abend präsentierte ich diese stolz meinem Liebsten."Schau Mal Deine Unterwäsche ist wieder weissen"Er daraufhin "Was hast Du gemacht????Ich hatte mit Absicht cremefarbene Wäsche gekauft"Upppps darüber lachen wir 12Jahre später noch

Katharina — Mo, 04/03/2017 - 14:28

Katharina — Mo, 04/03/2017 - 14:25 Mein Mann und ich waren gerade frisch vermählt,da dachte ich mir."Hey seine Unterwäsche ist so gelblich,da Sorge ich mal dafür,dass sie weiß wird..."Gesagt getan.Am Abend präsentierte ich diese stolz meinem Liebsten."Schau mal Deine Unterwäsche ist wieder weiss"Er daraufhin "Was hast Du gemacht????Ich hatte mit Absicht cremefarbene Wäsche gekauft"Upppps darüber lachen wir 12Jahre später noch

Alexandra — Mo, 04/03/2017 - 17:16

Wir wohnten in einem Fachwerkhaus und hatten unsere Waschmaschine im gemeinsamen Wäschekeller stehen, hinten über den Hof und eine Treppe runter ins Gewölbe. Diese Treppe war schon ganz schön abenteuerlich schief und irgendwann wollten unsere Vermieter etwas dran machen, hatten sich aber im Aufwand verschätzt: Als ich abends mit dem Wäschekorb über den Hof kam, war die Treppe komplett weg und die Handwerker, die da etwas machen sollten leider auch - sie hatten sich, statt sie auszubessern, für Abriss entschieden und hatten für eine neue nix dabei :-) Es dauerte eine Woche, bis wir wieder runter konnten, und ich bin super happy, dass es Waschsalons gibt ;-)

Melissa — Mo, 04/03/2017 - 17:39

Als ich einmal die Waschmaschine belud und noch fehlende Teile holen wollte, hat mein Sohn die Chance genutzt und heimlich einen Oball in die Maschine reingemogelt. Habe sie dann angestellt und erst viel später im Vorbeigehen bemerkt, dass sich ein Ball zwischen der Wäsche dreht. :D

Chaosdad — Fr, 04/07/2017 - 18:12

Meine Frau hat mir die letzten Jahre immer einen Adventskalender geschenkt, aber ich habs stets verbummelt, ihr auch einen zu besorgen. Letzte Weihnachtszeit war es dann soweit: Ich wollte das Versäumte wieder gut machen und ihr einen ganz besonderen Kalender gestalten. Ich habe 24 gestrickte Socken bestellt, die ich selbst befüllen wollte. Die Socken hab ich allerdings nach dem Kauf zuerst gewaschen und anschließend in den Trockner getan. Und was kam da heraus? 24 Mini-Söckchen. Die haben zum Glück dem Nachwuchs gepasst. :-) Für die Frau gabs schließlich nen Schokoladenkalender.

Eva — So, 04/09/2017 - 07:53

Ich wohne in einer WG in München und wir nutzen jetzt seit Jahren die Gemeinschaftswaschküche im Keller. Da wir letztes Jahr ein paar Hundert Euro durch sparsames Wirtschaften mit der gemeinsamen Haushaltskasse eingespart haben, haben wir uns dazu entschlossen eine eigene Waschmaschine anzuschaffen. Aufgrund der Platznot im Bad haben wir uns für ein neues Modell mit integrierten Waschtisch entschieden. Voller Vorfreude haben wir das Gerät angeschlossen und sofort in Betrieb genommen. Von einer Transportsicherung für die Wäschetrommel hat leider noch nie jemand von uns zuvor gehört und in der Gebrauchsanweisung haben wir leider erst danach gelesen nach, dass diese VOR dem ersten Waschgang zu entsichern :( Wir haben die Waschmaschine somit schon nach dem ersten Waschgang wieder zum Wertstoffhof bringen müssen und waschen jetzt wieder im Keller bis wieder genügend Geld in der Kasse ist oder wir eine gewinnen!

Janina — Mi, 04/12/2017 - 19:02

Oh... Nie wieder werde ich ein Stillkissen mit Mikroperlen in der Maschine waschen... :-( tagelang hab ich meine Schläuche, Trommel, restliche Wäsche gewaschen und ausgeschüttelt und gewaschen. Nur um täglich neue klebende Perlen zu finden. Nach ein paar Tagen war die Maschine dann wieder sauber. Über eine neue würden wir uns riesig freuen.

Sascha — Mi, 04/26/2017 - 13:11

Kritik : Alle Vorteile schön und gut. Aber bei dem Preis wie schait das aus wenn die Waschmaschine bzw der Trockner mal defekt ist ? Kann man dann den funktionierenden Teil überhaupt noch benutzen oder wird der durch den Defekt mit lahmgelegt? Muss die maschine gegen umfallen gesichert werden ( Verankerung in der Wand) oder reicht das normale aurichten mit einer Wasserwage aus? Bei dem Preis sollten solche Punkte wohl überlegt sein. Wäre gut wenn man sowas vor dem Kauf einer solchen Maschine wüsste. Im falle eines defekts kann sowas über Garantie oder Eigenverschulden entscheiden. Ein defekt kann schnell mal mehrer hundert euro kosten. Und jetzt zu meinem bisher bizarsten erlebnis in punkto Waschmaschinen. Ich hab mal eine gebrauchte Waschmaschine erhalten in der Naturlatex Kondome gewaschen worden sind. Eines davon hat sich in der Pumpe verfangen und der verkäufer hatte mir dies dezent verschwiegen. Es war ihm scheinbar peinlich in dem Moment. Da ich mich in dem bereich rep. Auskenne war der fehler dchnell behoben und ja ich hab ihm sein vermisstes stück zu seinem besten stück natürlich zugeschickt. *grins*

Neuen Kommentar schreiben

p
L
m
j
P
P