Elternfragen

05/10/2017 - 13:00

Stadt-Mama Katharina

Leserfrage: Wie überstehe ich diese Herbstnachmittage?

Ich heisste Bettina, ich habe drei Kinder und gehe halbtags arbeiten. Ich hole alle drei Jungs um 14.30 Uhr aus der Schule/Kindergarten ab. Im Sommer gehen wir dann viel raus, die Jungs spielen Fußball auf der Strasse oder fahren Rad. 

Nun steht aber die nasse, dunkle Jahreszeit an und wir können nicht mehr so viel raus. Das Problem: Drinnen gibt es nach kurzer Zeit Streit. Das macht die Nachmittags zäh und unschön. 

Daher: Wie macht Ihr das? Streiten sich Eure Kinder drinnen auch so viel mehr als draußen? Und wie beschäftigt Ihr die Kinder jetzt im Herbst? Danke für Eure Tipps. 

Tags: Kinder, Streit, Geschwister, Familie

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Anna-Maria — Do, 10/05/2017 - 13:25

Ich kann mich der Frage von Bettina nur anschließen. Ich gehe ebenfalls halbtags arbeiten und habe zwei Kinder im Alter von fast 5 und fast 3 Jahreb, die ich beide um 14 Uhr vom KiGa abhole. Wenn’s nicht regnet und nicht allzu kalt ist, sind wir überwiegend draußen, damit die Kinder sich austoben können. Drinnen können sich die beiden eine Weile allein beschäftigen, aber irgendwann kippt meistens die Stimmung und die Kinder streiten sich oder sind einfach nur so mies gelaunt. LG Anna-Maria

Charlotte — Do, 10/05/2017 - 13:53

Könnt ihr bitte die Komentare löschen fie klar Werbung sind? Meine köeonen sind zwar noch sehr klein, doch von Freunden weiß ich das bei diesen regnerischen Wetter viel gebastelt wird. Aus den gesammelten Kastanien, Pflaumenmännchen, kneten, malen. Lg Charlotte Cji1m

Micha — Do, 10/05/2017 - 14:06

Ja, unsere beiden (M2, W3) streiten sich drin schon mehr. Man muss auch mehr mit ihnen spielen als draußen, da ist das Ganze eher ein Selbstläufer. Fernsehen ist bei uns auch begrenzt auf eine Folge Biene Maja pro Tag. Da kann sich ein Nachmittag schon mal ganz schön ziehen. Wenn das Wetter gerade noch geht (auch mit leichtem Regen) gehen wir dennoch raus. Matschhose, Regenjacke und Gummistiefel und ab in den Wald. Macht auch total Spaß. Danach einen warmen Kakao oder sowas kommt immer gut. Natürlich mit den gesammelten Schätzen was Basteln. Bei den Kleinen reicht es oft die Sachen einfach auf ein Blatt zu kleben. Kneten ist bei uns leider momentan eher ein kurzes Vergnügen, dafür kommt Wasserfarbe super an. Ein bisschen Sport auch gut die Zeit und powert die Kinder nebenbei etwas aus. Wenn man keinen Boxsack/Pratzen hat, tut es auch ein festes Kissen, wo sie sich ein bisschen auslassen können. Da darf man dann auch mal Boxen und Treten. Gymnastik oder Hinternisparcours sind auch eine wilkommene Abwechslung. Balancieren, Kriechtunnel, Ball irgendwo reinwerfen - es gibt viele lustige kleine Spiele, die man sich ausdenken kann. Wenn man selber genug Zeit dabei hat, kann man auch Vorlesen, Buch um Buch um Buch... Auch in Wimmelbüchern Dinge suchen und zählen sind super. Gerade mit deinen 3 Jungs sollte es mit sportlichen Aktivitäten ja gut klappen. Wenn man keinen Spielteppich mit Straßen hat, kann man auf den vorhanden Boden Straßen, Parkplätze etc. Mit Malerkreppband kleben. Da lässt es sich wunderbar mit Autos drauf fahren uns spielen und schon das abkleben der Strecke macht Spaß. Wie schon erwähnt ist das aber oft alles sehr betreuungsintensiv. Möchte man also nebenbei was Kochen/Putzen usw. wird das schwierig. Aber auch bei den Haushaltsaktivitäten kann man die Kinder gut mit einbeziehen. Gemüse schnippeln, Staubsaugen... Gerade wenn man nicht wirklich sauber machen muss eine gute Beschäftigung. Hoffe es sind ein paar Anregungen dabei!

Alexandra — Do, 10/05/2017 - 18:46

Was wir machen nach der Kita? Ich gehe mit meinen beiden Kids raus (2 Jahre & 9 Monate) egal ob Regen oder nicht. Wenn man die richtige Kleidung an hat stört das doch niemanden. Oder sieht ein Spielplatz nur im Sommer schön aus? Finde es echt seltsam wenn es immer heißt"ach bald regnet es dann kann man eh nicht so oft raus"...verstehe ich nicht. Im Sommer dürfen Kids draussen Wasser haben und im "Matsch" spielen, warum nicht dann auch wenn es regnet? Wir gehen auch viel in den Wald einfach dort spazieren.... Kastanien, Blätter, Stöcke ....sammeln. Liebe Grüße

Katharina — Do, 10/05/2017 - 22:11

Ich habe auch 3 Kinder (6,3,3). Die Grosse ist am Morgen in der Schule, die Kleinen sind nicht in der KITA, sondern ganztags bei mir oder bei meinem Mann (und an 2 Tagen bei der Tagesmutter). Also versuchen wir auch bei Matschwetter rauszugehen, weil sonst irgendwann zu Hause das grosse Streiten anfängt. Was in den letzten 2 Jahren der Renner für drinnen war, ist das Pickler-Kletter-Dreieck. Ich habe lange überlegt, ob ich es kaufen soll, weil es wirklich teuer ist. Aber die Investition war jeden Cent wert. Ich habe es gekauft, als die Zwillinge 1 waren und es hat uns jetzt schon 2 Wintersaisons treu gedient. Die Grosse, die motorisch nicht so die allerschnellste ist, hat mit 4 und 5 noch laaange darauf herumgeturnt. Dazu haben wir ein Rutschbrett, was auf der anderen Seite eine Hühnerleiter ist. Zum Laufen, Autos und Puppen runterrutschen lassen usw. Sie lieben es alle und sind wirklich viel damit beschäftigt. Im Sommer steht es quasi nur in der Ecke, aber seit zwei Wochen ist es wieder "in". Ich fand das Basteln mit den dreien bis jetzt eher schwierig. Einerseits musste ich viel helfen und die drei sind nicht so von der geduldigen Sorte. Und fürs Malen fand ich das Vorbereiten und das ganze vollgemalte Zeug wieder wegräumen und die Kinder wieder abwaschen meistens nicht den Aufwand wert. Sie waren auch nicht so wild drauf und wollten schnell wieder etwas anderes machen. Bei uns gibt es in einer Familieneinrichtung in der Nähe Malen für ganz Kleine einmal in der Woche. Dort sind wir 2 oder 3 x hingegangen und alle hatten Spass. In den letzten 2 Wochen haben wir aber dann tatsächlich zu Hause gebastelt: Entweder ich mit der Grossen zusammen während dem Mittagsschlaf der Kleinen oder die Kleinen mit mir, einfache Klebearbeiten und Malen. Und ja: Es hatten alle Freude daran und ich auch keinen Nervenzusammenbruch. In diesem Sinne allen friedliche Novembertage, ob drinnen oder draussen.

Sandra — Fr, 10/06/2017 - 11:16

Auch ich habe ein eingefleischtes Outdoor-Kind, daher kenne ich das Gefühl, dass ein Herbstnachmittag nicht enden will (http://wortkonfetti.de/2017/10/herbst-mit-kleinkind-nachmittag.html). Was bei uns immer ganz gut klappt: trotzdem etwas unternehmen. Ins familienfreundliche Café gehen, in die Stadtbibliothek, zum Kinderturnen anmelden, andere Kinder treffen... Heißt aber in jedem Fall: nichts mit drinnen bleiben. Man muss leider irgendwie durchs Schmuddelwetter. :-/

Neuen Kommentar schreiben

c
9
1
T
v
8