29/08/2012 - 22:16

Land-Mama Lisa

Gestatten, Land-Mama!

Hi, ich bin Lisa und mich nennen tatsächlich auch alle so - alle außer drei Leuten, die immer "Mama" rufen, wenn sie mich sehen. Ich bin 32, lebe seit einiger Zeit auf dem Land und schreibe. Oft. Viel. Ist sogar mein Beruf. Naja, und neben Kids und Job habe ich nun auch noch vier Jahre lang studiert, auch da ging`s um Schreiberei, versteht sich.



Nach elf wunderbaren Jahren ist für mich 2012 die Prenzlauer Berg-Blase geplatzt und ich bin mit Sack (Ehemann) und Pack (Kids) aufs Land gezogen. Richtig aufs Land. Drumherum nur Wiese und Wald. Zu Fuß, per Rad - nichts erreichbar. Mittwochsnachmittags haben die Läden geschlossen, am Wochenende ebenso und einen 24-Stunden-Kiosk hab ich auch noch nicht entdeckt. Dafür Stille, Landluft, Idylle.

Klar wird uns Landmamas nachgesagt, wir fütterten unsere Kinder nur mit grober Leberwurst, taugten zu nichts außer (Filter-)Kaffeeklatsch, Deko und selbst gebackenem Apfelkuchen. Zudem stinkten (stünkten?) wir nach Gülle, und lebten modisch und beziehungsrollen-technisch hinter dem Mond.

Aber hey, es wird Zeit, dass ich mal aufräume mit diesen Klischees. Gut, meine Latte Macchiatto-Maschine hab ich aus Prenzlauer Berg exportiert aber sonst? Naja, das ein oder andere Oberteil vielleicht noch. Zurück gelassen hab ich eine Menge. Die vierspurige Prenzlauer Allee vor meiner Haustür, die Pappbrötchenbäcker, den Helmholtzplatzpenner mit dem bunten Turban auf dem Kopf... aber auch: Den Crépemann auf dem Samstagsmarkt am Kollwitzplatz, das Eis von Anna Maria in der Husemannstraße, das Café Einstern. Und meine Leute, die ich immer irgendwo und einfach so auf der Straße oder auf einem der tausend Spielplätze traf. Meine Mädels. Das Zu-Fuß-Alles-Erreichen-Können... und Katharina, die Stadt-Mama dieses Blogs.

Und weil die denkt, wir äßen hier nur Leberwurst und betränken uns in der Dorfschänke, wenn wir uns mal langweilen in unserer spießigen Doppelhaushälfte mit Deutschlandfahne dran, ist es wichtig, dass wir uns schreiben.



Ich freu mich also über die Katharina-Live-Brichtererstattung aus meiner Lieblingsstadt und werde trotzdem versuchen, mit meiner neuen Heimat dagegen zu halten! Ob das gelingt? Davon könnt Ihr Euch selbst überzeugen. Hier im Blog. Viel Spaß dabei!

Tags: Land-Mama

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Kristina — Fr, 08/31/2012 - 11:24

Ich freu mich sehr auf viele lustige Geschichten!

Thomas — Di, 11/20/2012 - 01:02

Krass, was Sie da so erzählen - mehr davon!

Wolfgang Otto — Do, 01/17/2013 - 19:12

Warum sollen denn da keine Süßwaren stehen? Sollte mein Kind an dieser Stelle etwas lauter werden, lege ich ihn übers Knie und dann setzt es einige Schläge. Das ist Erziehung, so wie sie sein sollte. Und da lasse ich mich auch von diesem Staat nicht reinreden.

Laura — Mi, 07/31/2013 - 09:32

könnt ihr bitte den bertag von wolfgang otto kommentieren oder löschen??? ich kann mir nicht vorstellen, dass ein kinderfeindliches verhalten hier gewüsncht ist.danke!

Petra — Do, 01/17/2013 - 19:40

Na, auch Das!geschaut? Hier redet ja niemand in die Erziehung anderer Leute rein . Hier geht's um Tipps Infos Lebensansichten usw.

Anne — Do, 01/17/2013 - 19:45

Wer hier übers Knie gelegt werden müsste ist doch klar. Ich hoffe, dass Sie die Antwort mal von Ihrem Kind bekommen!!!

Wolfgang — Sa, 01/19/2013 - 22:02

Schade, dass heute viele Eltern nicht streng genug sind in der Erziehung ihrer Kinder. Ich glaube nicht das meine Kinder, so wie Sie hoffen, mir einmal so eine Antwort geben. Denn so schnell wie ich meinen Gürtel aus der Hose gezogen habe, können sie gar nicht den Mund aufmachen.

Anna — Mo, 09/16/2013 - 14:59

Genau wegen solchen Dingen wie Sie es hier beschreiben weigere ich mich heutzutage auch nur ein Wort mit meinem Vater zu wechseln. Nur mal als Denkanstoß...

Kerstin — Do, 01/17/2013 - 19:45

@Wolfgang Otto.....dieser Kommentar ist ja wohl ein Scherz.....bekommen Sie auch sofort Schläge wenn Sie etwas lauter werden, weil Sie irgendetwas nicht bekommen?? Ich bedauere Ihre Kinder.....was aoll aus diesen später werden? Ja irgendwelche Schläger, weil sie es aus der Kindheit so gewohnt sind. Ich bin aich ohne Schläge mit meinen Kindern durch diese Kassenzone gekommen, man nennt es Liebe und Geduld. Freundliche Grüße :-)

5-fach Mama — Do, 01/17/2013 - 19:46

Ich habe Sie heute auf dem roten Sofa gesehen und ich habe mich halb kaputt gelacht, denn ich habe noch nie so viel dummes Zeug auf einmal gehört. Ich bin Mutter von 5 Kindern und lebe auf dem Land. Eine Gartenschere habe ich noch NIE gebraucht um einen Parkplatz frei zu schneiden. Man braucht nicht ständig etwas zu essen und zu trinken dabei zu haben, auch nicht, wenn man viel unterwegs ist. Man kann doch den Kindern beibringen, dass nicht immer etwas zur Verfügung steht und man auch mal warten muss. Wenn ich nur an ein Kindercafe denke, bekomme ich das kalte Gruseln. Da wird doch der Konsumwahn vorgelebt. Sich dann aber über Süssigkeiten an der Kasse aufregen? Das passt doch überhaupt nicht zusammen.

Hartmut Kissel — Fr, 01/18/2013 - 14:40

süßwarenfreie Kassenbereiche gibt es schon ewig - da hatte Kaisers in Berlin wohl was verpennt M.f.G.

Sabine — Fr, 01/18/2013 - 14:59

und zwar von Land- wie Stadt-Mutter - nix für ungut, aber ich kann der 5-fach Mama nur zustimmen, ich habe selten so einen Quatsch gehört bzw. gesehen (wohne ebenfalls sehr ländlich), alles sehr überzogen und tussihaft, selbst die Hunter-Boots, der Kaffee Latte und die Woolrich-Jacke fehlten nicht (oder war es eine von Moncler?)...unfassbar, wie hier Stereotypen bedient wurden. Kein Wunder, dass der Prenzelberg inzwischen gemieden wird bzw. kinderfreie (oder sind es eher tussifreie?) Orte eingerichtet werden.

Barbara — Fr, 01/18/2013 - 17:25

Hahaha, ich musste so lachen, als ich deinen Kommentar gelesen habe, denn genau dasselbe hat mein Mann gestern beim Zuschauen gesagt - und der ist ein waschechtes Landkind vom Bauernhof und heute selbst praktizierender Landwirt. Liebe sogenannte "Land-Mama", sorry, aber euch "Zugezogene" erkennen wir schon drei Meilen gegen den Wind. Ich werde übrigens selbst gern noch als Stadtmädchen bezeichnet, obwohl ich aus einer Gemeinde mit 6000 Einwohnern stamme, tja ;-)

Susanne — Fr, 01/18/2013 - 17:29

Sehr lustig, wie auf einen Blog reagiert wird, wenn man mal das Glück hatte und die Bloggerinnen kennen lernen konnte. Ist da nicht auch etwas Ironie mit im Spiel, wenn 2 junge Mütter ihre übervollen Taschen auspacken? Ich finde es einfach toll. Danke! Selbst "draußen" in der Provinz sehr nörlich von Berlin groß geworden, bin ich Stadtmama geworden...Genieße die Vorzüge der Stadt. Schade, ich konnte nie zur Tanzschule, Jazzdance,Judokurse, Klettern im Alpenverein(oberhalb der Weißwurstgrenze)Bei uns auf dem Land gab es nur Jugendfeuerwehr und Jungenfußball.. Ich selbst finde mich nicht in der Stadt-oder Landmama wieder. Aber wenn man sich umschaut, gibt es im Umfeld von uns Allen auch so nette Mama´s/Mutti´s/Mum´s. Andersrum gibt es doch unheimlich Viele, die sich "wichtig" nehmen und bevor die Kinder kommen alles über Erziehung,Ernährung,Allergien Geldanlage für Kinder.. und weiß ich was lesen und Jahre später, wenn die Bücher gelesen sind, die Kinder bekommen... Ich glaube die Kritiker sollten mit und zwischen den Zeilen lesen.

Birte — Fr, 01/18/2013 - 17:46

....bin ich auf das was hier zu lesen ist. Ja und ob hier Klischees erfüllt werden oder nicht muß jeder für sich entscheiden. An die Kritiker: Ironie ist auch mit im Spiel, wenn wir unser Innerstes mal selbst betrachten.Steckt in uns Müttern nicht ein Stück Stadt-/Landmama ?? - Mal ehrlich ein Aufreger wäre eher ein Blog"Ostmama und Westmama"

Josephine — Mi, 02/27/2013 - 19:30

Ich wundere mich immer wieder, wenn auf einer Seite massiv Toleranz verlangt wird, auf der anderen Seite aber fröhlich diskriminiert wird. Völlig selbstverständlich wird erwartet das alles kinderfreundlicher wird, aber wann wird den Mal versucht sich in Menschen hinein zu versetzen die keine Kinder haben? Wenn ich Stress habe bin ich froh noch mal schnell an der Kasse die ein oder andere handliche, kleine Süssigkeit schnappen zu können. Schön wenn mir das dann verordnet von mir völlig Unbekannten versagt bleibt. Ja ich verstehe dass das mit Kindern nervt, aber ich bin auch gross geworden ohne das meine Mutter in den Supermarkt gestapft ist und sich verbeten hat das es dort an der Kasse Süsswaren gibt.

marlies — Sa, 03/09/2013 - 11:23

Ich ärger mich jedesmal, wenn ich zum Einkaufen gehe.Die Autofahrer würden am liebsten in den Markt fahren.Doch die Abgase (gerade Diesel) ist für uns Menschen sehr schädlig. Warum gibt es zwischen den Markteingang und den Parkplätzen keinen größen Abstand? Gerade mit Kindern, wäre es auch eine Sicherheit vor einem Unfall. Das wäre mein Kampf für Kinder am/im Supermarkt. Nochwas: Kinder lernen für die Zukunft, daß ein paar Schritte gesund sind.

Frau Mama — Fr, 03/15/2013 - 13:20

Die Rechtssprechung sagt, Süssikeiten die Kinder im Kassenbereich aufmachen und essen brauchen nicht bezahlt zu werden. So kiegen wir diesen Bereich auch weg, indem wir unsere Kinder zum Sattessen darein setzen

OPa — Mo, 10/14/2013 - 10:24

Haben Sie Lust mitzumachen? macht richtig Spaß: http://opas-blog.de/2013/10/14/blogvirus-20-facts-about-me/

Helmut — Mi, 02/05/2014 - 15:21

Aber sonst haben Sie keine Probleme, es geschieht so viel Ungerechtigkeit in diesem unserem Land, da sind ein paar Süßigkeiten an der Kasse doch ein Witz. Was die Erziehung betrifft meine ich auch das die Antiautoritäre Erziehung gescheitert ist.Das sage ich als 68er der damals dafür gekämpft hat. Gruß

Isa — Fr, 02/28/2014 - 08:17

Das ist toll! Ich bin auch eine Land-Mama - leider keine schreibende! Aber ich freue mir ein Loch in den Bauch, dass ich diesen Blog gefunden habe und werde mich sicher in einigen Geschichten wieder finden. :)

anne — Di, 09/23/2014 - 09:55

Leider funktioniert der VideoLink nicht (mehr). Vielleicht kannst Du das ja aktualisieren?

Noch ne Lisa — Do, 01/29/2015 - 23:00

auf dem Land und nennt sich LAND-Mama...eine Verhöhnung echter Landfrauen! Was fürn Sche*ss!!! die Stirn wiederholt auf den Tisch klopf

Pferdefrau — Do, 02/26/2015 - 14:45

Noch ne Lisa hat recht. Die Städterinnen die nach ihrem hippen Leben in Prenzelberg dann aufs Land ziehen. Ich gehör noch zu der Kategorie echtes Landkind mit allen Vor-und Nachteilen. Hab dann relativ lang in München gelebt und als ich wieder zurück in die Heimat bin war ich für die meisten bei uns daheim auch eine Großstadttante. Der sog Bauernhofcharme den viele haben gibts nicht. Das ist harte Arbeit, auch für die Kinder die mithelfen müssen. Ich weiss wovon ich rede und ob die Kiddies dann in der Pubertät alles so toll finden wenn man für jeden sch...mit dem Bus oder Zug wohin fahren muss wage ich zu bezweifeln. Eine Landmama ist für mich was anderes.

Neuen Kommentar schreiben

9
R
i
R
H
H