Stadtleben

17/02/2016 - 07:30

Stadt-Mama Katharina

Über ältere Herren und junge Damen

Liebe Lisa, könnte sein, dass ich bei diesem Post etwas zickig wirke, aber ich rege mich einfach so auf.... Also, um was geht es?

In jüngster Vergangenheit lachten mich von diversen Titelseiten alte Männer mit jungen Frauen an.

Beispiel 1: Sänger Peter Maffay (66 Jahre alt) ist frisch verliebt in eine Lehrerin, gerade mal 28 Jahre alt. Für die zugegeben sehr hübsche junge Frau verließ er nach 15 gemeinsamen Jahren seine vierte Ehefrau Tanja (40), mit der er auch einen Sohn hat. Das Interview, das er BUNTE dazu gab, löste andauernden Brechreiz bei mir aus. 

Beispiel 2: H.P.Baxxter (51) hat sich die junge Russin Liza (19 Jahre!!!!) geangelt.

Beispiel 3: Jan Hofer, der Tagesschau-Sprecher ( 64) hat nun ein Kind mit der 37-Jährigen Phong Lan und verriet im Interview mit BILD, dass er keine Windeln wechselt.

Hach ja. Ich muss ja zugeben, dass ich eine ziemlich eindeutige Meinung zu älteren Herren habe, die ihre langjährigen Partnerinnen verlassen, um mit deutlich jüngeren Frauen zusammen zu sein. Aber nein, das hier ist kein Männer-Bashing. Ich finde es genau so seltsam, wenn sich Madonna den nächsten 19-Jährigen angelt. 

Doch nun kommt auch noch die Aussage, dass Herr Hofer keine Windeln wechselt. Mutter und Kind seien sogar in einen eigenen Trakt ausquartiert, damit er ruhig schlafen könne. Ich frage mich, wie das heute eine Frau noch dulden kann.

Sicher, mein Vater hat wahrscheinlich auch nur äußerst selten Windeln gewechselt – aber das ist fast 35 Jahre her und heute nicht mehr zeitgemäß.

Ein Mann, der mit Mitte 60  nochmal ein Kind in die Welt setzt, will sich dadurch eine gewisse Jugendlichkeit erhalten. Bloß nicht alt werden, bloß kein Opi sein. Nein, nein, ich bring´s noch voll und bin total jung. Aber dann nach Rollenbildern leben, die so nicht mehr existieren sollten. Sehr sehr seltsam...

Ich bin kein Naivchen, was die Ehe angeht. Schon, weil ich selbst ein Scheidungskind bin. Ich weiß, dass langjährige Ehen zerbrechen können. Mag sein, dass die Ehen der älteren Herren vor diesen jüngeren Frauen schon brüchig waren. Natürlich kenne ich die Hintergründe nicht, natürlich ist nicht nur immer einer an der Trennung schuld. Mich aber stört diese zur Schau getragene neue Happyness mit der Neuen. Und denke mir: Wie geht es wohl den Verflossenen? Fühlen sie sich nicht wie Wegwerf-Ware? Jahrelang haben sie wahrscheinlich den Männern den Rücken frei gehalten, damit die Karriere machen könnten. 

Umso wichtiger, dass wir Frauen unser Ding machen, selbst was auf die Beine stellen. Etwas, was uns im Fall der Fälle niemand wegnehmen kann, was uns trägt und stark macht. 

Tags: Männer, Freundinnen, späte Väter, Windeln wechseln, Liebe, Ehe, Trennung

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Andrea — Mi, 02/17/2016 - 08:37

"Ein Mann, der mit Mitte 60 nochmal ein Kind in die Welt setzt, will sich dadurch eine gewisse Jugendlichkeit erhalten. .. Aber dann nach Rollenbildern leben, die so nicht mehr existieren sollten. Sehr sehr seltsam..." Word!

Sonja — Mi, 02/17/2016 - 08:48

Also mein Dad hat auch vor 33 Jahren schon die Windeln gewechselt, Elternzeit genommen und mich im Tragetuch geschleppt. Zugegeben, meine Eltern mussten sich in der Zeit wohl ziemlich viel dummes Zeug dazu anhören. Umso schwerer ist es auch für mich vorzustellen, dass es heute noch Frauen gibt, die so leben wollen. *kopschüttel* Aber wenn frau halt nur vergängliche Jugend/ Schönheit gg Macht / Geld zu tauschen hat, lässt sie sich wohl auf so einiges ein....

Nicole Brokate — Mi, 02/17/2016 - 10:01

Interessanter Artikel ; ). Ich stimme dir teilweise zu. Ich halte Nichts davon zusammen zu bleiben, wenn es nach etlichen, gruseligen Jahren keine Besserung mehr in der Ehe gibt. Das meintest du aber sicherlich so auch nicht und deswegen bin ich deiner Meinung. Beim lieben Baxxter ekelt mich viel eher an, wie seine Vorliebe für skinny, skinny und noch skinnier, am besten nur noch gespannte Haut über Knochen, in der diesjährigen DSDS-Staffel immer wieder zum Thema gemacht wird. Sorry, aber diese Sendung gucken Eltern mit ihren Kindern, gerade junge Mädchen beneiden die Kandidaten, und ich finde nicht, dass sie so etwas vorgelebt bekommen müssen (egal ob drei von vier Juroren dann betonen, dass das nicht normal ist). Schon garnicht in dem Alter in dem viele Mädels diese Sendung schauen! Liebe Grüße Nicole

Lilly — Mi, 02/17/2016 - 14:15

......ich kann mich da nicht drüber aufregen. Ich persönlich finde es auch befremdlich, mir käme aber nicht in den Sinn das so explizit zum Thema zu machen. Ich möchte ja auch nicht, dass sich fremde Leute in mein Privatleben einmischen. Ok, es sind Leute die in der Öffentlichkeit stehen, aber gibt uns das das Recht, deshalb darüber zu urteilen? Die Hintergründe kennen wir eh meist nicht richtig. Und zu den ganzen Geschichten gehören ja auch immer Zwei, der ältere Herr UND die junge Frau. Wenn alle damit zufrieden sind - sollen Sie machen. Die Exfrauen sind natürlich mal mehr mal weniger die Leidtragenden, in diesen Sphären sollten sie zumindest meist finanziell abgesichert sein, was verlassene Otto-Normalo-Frau u.U. nicht behaupten kann. Insofern stehe ich absolut hinter Deinem letzten Absatz und praktiziere das auch so. LG Lilly

Lilla — Do, 02/18/2016 - 10:51

Ich liebe diesen Klartext!! Wunderbar, wenn mal jemand Stellung bezieht und es nicht jedem Recht machen will! Weiter so.

Gepard — Do, 02/18/2016 - 13:53

Ganz schön viel Küchenpsychologie hier. Dass jemand mit 60 ein Kind zeugt, um sich jung zu fühlen ist eine von 1000 Erklärungen für so ein Verhalten. Und meistens gibt es keine einfache Kausalität. Die Kritik an der Berichterstattung kann ich nachvollziehen, aber die Unterstellungen und Spekulationen finde ich etwas daneben. Ich weiß, eigentlich habt ihr nicht die Berichterstattung, sondern euch unbekannte Menschen kritisiert. Aber dass sie sich überhaupt medial so präsentieren können, liegt nicht in ihren Händen, das entscheiden die Medienmacher. Wenn der Papst pupst und es stünde in jeder Zeitung auf dem Titel dann wäre der Pups kein anderer als die Pupse der Tage, über die nicht berichtet würde. Und dennoch unterläge jeder Medienrezipient der selektiven Wahrnehmung, da sei was wichtiges oder zumindest diskussionswürdiges passiert.

Lena — Mi, 02/24/2016 - 13:17

Das kann ich so unterschreiben.... Super Text, weiter so Katharina =)

Neuen Kommentar schreiben