Stadtleben

14/04/2016 - 07:45

Stadt-Mama Katharina

10 Fakten, die Ihr über uns Stadtlandmamas garantiert noch nicht wusstet

Gestern gab es mal wieder einen Grund, sich selbst auf die Schulter zu klopfen. Das machen wir nämlich viel zu selten. Scheint wohl ne Mama-Krankheit zu sein. Doch gestern wählten uns die tollen Kolleginnen von Edition F  (ehrlich, wir finden Euch großartig) unter die 33 Bloggerinnen, die man kennen muss. Was haben wir uns gefreut! Denn wir sind wirklich stolz auf Stadtlandmama.

Über 170.000 Mal im Monat wird unsere Seite aufgerufen, auf Facebook haben wir fast 16000 Fans. Wer hätte das gedacht, damals, als stadtlandmama.de vor vier Jahren an den Start ging. Seit dem haben wir viele persönliche Blogeinträge veröffentlicht, interessante Interviews geführt, verschiedenste Lebensmodelle vorgestellt, tolle Gewinnspiele klar gemacht. Manchmal sind wir sogar richtig professionell und telefonieren am Anfang der Woche miteinander, um die Themen der nächsten Tage zu besprechen. Manchmal aber, wenn wir in unseren eigentlichen Jobs als Journalistinnen Stress hoch 10 haben, smsen wir uns erst abends um halb 10: „Mist, hast Du was für morgen?“ Egal wie – es macht uns großen Spaß.

Spaß sollen Euch auch die folgenden kleinen Geschichten über uns machen (manche von ihnen wusste nicht mal der jeweils andere!)

5 BISHER GEHEIME FAKTEN ÜBER LISA

  • Schauspiel-Star: Ich hatte mal eine Mini-TV-Rolle in einem Einspieler in der Sendung „Die dümmsten Handwerker der Welt“ (lief immerhin freitagabends um 20.15 Uhr bei RTL – und nein, danach bekam ich nie wieder ein Rollenangebot.)
  • DSDS-Fan: Ich war mal, aus privaten Gründen (;-)), backstage bei der Tour der Top Ten der ersten Staffel von DSDS. Ihr erinnert euch vielleicht: Mit Küblböck und Grazia und so. Von allen waren Alexander Klaws und ich die einzigen, die kein Sushi mochten.
  • Action-Lady:Ich wurde einmal, in meiner Journalistenschulzeit, eine Woche lang in ein Camp zur Vorbereitung für Kriegs- und Krisenberichterstatter geschickt. Dort mussten wir nicht nur in Tarndress rumlaufen, sondern gerieten auch in einen Häuserkampf, mussten Fake-Minen entschärfen und wurden im Wald entführt. Die Entführung dauerte ca. 5 Stunden und ich wäre fast dehydriert. Es war alles nur Spiel und doch (wir mussten knien und hatten verbundene Augen) reagierte mein Körper so stark (mit Zittern), dass mich die "Entführer" in einen Raum brachten, in dem ich ohne Augenbinde Sand von einem Eimer in den nächsten schaufeln musste - mit einem Teelöffel!
  • Hobby-Polizistin: Bei meinem letzten Berlin-Aufenthalt wurde mir in der S-Bahn mein Portmonnaie geklaut. Plötzlich stand meine Handtasche offen, alle Leite standen dicht gedrängt, und ich schrie los: "Weeer hat mein Portmonnaie geklaut?" Plötzlich hörte ich ein dumpfes Geräusch und da lag es auf dem S-Bahn-Fußboden: mein Portmonnaie. Vermutlich hatte ich so böse geguckt, dass der Dieb es mit der Angst zu tun bekam
  • Spontan-Komikerin: Hauptberufliche deutsche Mainstream-Witzbolde bringen mich eigentlich nie zum Lachen. Freunde waren neulich bei dieser XXL-Comedy-Nacht in der KölnArena. Ich finde großartig, dass sie solchen Spaß hatten, für mich allerdings wäre so ein Abend üüübeerhaupt nichts gewesen. Ich lache zwar viel und gern - aber eben lieber spontan und uneingeübt.

5 BISHER GEHEIME FAKTEN ÜBER KATHARINA

  • Tatort-Hasserin: Ich habe noch nie in meinem Leben einen ganzen Tatort gesehen. Erstens verstehe ich nicht, warum ich meinen Sonntag Abend mit Leichen und Perversen verbringen soll. Zweitens fand ich die Story und Dialoge immer an der Peinlichkeitsgrenze, wenn ich doch mal reingeschaltet habe. Und drittens finde ich Tatort spießig. Wenn Freunde auf Essenseinladungen mit „Aber da läuft doch Tatort“ reagieren, krieg ich Ausschlag.
  • Seifenkisten-Profi: Tatsächlich habe ich den Seifenkisten-Sport im Alter zwischen 7 und 10 ziemlich ernsthaft betrieben. Im Sommer fuhr mein Vater mit uns zu den Wettkämpfen, ich war sogar einmal 2. Bayerische Meisterin. Und zur Deutschen Meisterschaft nach Berlin sind wir auch gefahren.
  • Grammatik-Liebhaberin: Was ich wirklich wirklich hasse, ist, wenn jemand „als“ und „wie“ verwechselt. Da hätte ein Mann noch so schön und sexy sein können, wenn er gesagt hätte: „Hat Dir der Film besser gefallen wie der letzte James Bond?“ hätte ich die Flucht ergriffen. Diese Unkenntnis macht mich aggressiv. Ähnlich verhält es sich übrigens mit der „Dass/Das“-Schwäche
  • Adrenalin-Junkie: Vor fünfeinhalb Jahren war ich dank eines Journalisten-Stipendiums für zwei Monate in Südafrika. Meine Schwester kam mich dort besuchen, es war eine wunderbare Zeit. Wir wollten zum Abschluss etwas machen, was wir nie vergessen würden. Was bietet sich da besser an als ein Fallschirm-Sprung (dabei hab ich eigentlich echt Höhen-Angst). Wir schaukelten uns gegenseitig hoch, bis es kein zurück mehr gab. Als wir dann die Unterlagen dafür ausfüllten, fiel uns auf, dass es Freitag, der 13. ist. Wir zögerten kurz und sind dann doch aus 4000 Metern Höhe aus einem klapprigen Flugzeug gesprungen - mit Blick auf den Tafelberg.
  • Treue Seele: Es gibt einen Tagebuch-Eintrag von meinem 16. Geburtstag. Auf einem Dorffest habe ich damals schon meinen jetzigen Mann getroffen und seitenweise von ihm geschwärmt. Damals war ich einfach zu jung für ihn, wir haben uns dann jahrelang nicht gesehen – bis es irgendwann (übrigens wieder auf einem Dorffest) funkte. Das ist jetzt 12 Jahre her. 

 

Tags: Stadtlandmama.de, Mamablog, Elternblog, Edition F, Leben, Beruf

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Anni — Do, 04/14/2016 - 09:04

Sehr schön zu lesen :-) Aber bitte: Tatort ist Kult!

Land-Mama Lisa — Do, 04/14/2016 - 09:15

Das sehe ich (Lisa) auch. Ich LIEBE den Tatort! ;-)

Manuela — Do, 04/14/2016 - 09:36

Sonntagabend, schönes, harmonisches und lustiges Wochenende gehabt mit meinem Mann und unseren drei Kindern und dann zum Abschluss "Tatort" gucken...?! Geht ja gar nicht! Die Tatorte werden immer brutaler und perverser und ganz ehrlich... ich muss mir das nicht anschauen, wenn tagtäglich die Zeitung voll ist mit schrecklichen und grausamen Taten verrückter und perverser Menschen?!?! Mir reicht die Realität da schon und mir wird schlecht, wenn ich so manchen Artikel zu ende lese...

Martina von Jol... — Do, 04/14/2016 - 19:03

Ich bekenne mich offen zum Tatort, der gefällt mir besser WIE mach anderer Schrott, haha. Bei uns im Dialekt gibt es kein als - das gehört zu den Dingen die ich mir in der Sprache bewahrt habe, so wie Nett statt nicht zu sagen. Ich finde man darf hören wo ich herkomme *grins* Die erste Staffel DSDS hab ich auch noch geschaut, aber nur die, lang ists her

Neuen Kommentar schreiben