Stadtleben

12/12/2017 - 07:00

Stadt-Mama Katharina

Alles anders - Grüße aus der Viren-Hölle

Tag Nummer drei mit Magen-Darm-Grippe im Hause der Stadt-Mama. Was soll ich sagen, außer: Puh, ich bin platt. Kaputt vom nächtlichen Bettwäsche-Wechseln, vom stundenlangen Getröste und Getrage. Vom Nicht-aus-dem-Haus-Können, vom Mit-Leiden und dem wenigen Schlaf. Samstag Abend fing es bei der Kleinsten an - gerade erst hatte der Sohn eine Mittelohr-Entzündung überstanden und schon ging es an einem anderen Ende los. 

Wenn so kleine Mäuse so krank sind, ist das für mich besonders schlimm. Sie können noch nicht verstehen, wenn man "Alles wird gut" sagt. Sie wissen noch nicht, dass nach 12 Stunden das Schlimmste überstanden ist. Sie wimmern und leiden - und wir Eltern mit ihnen. 

Eigentlich wollte ich am Sonntag bei unserem Umzug mithelfen, doch so lag ich auf einer Matratze mit meinem kranken Kind, während unsere Wohnung leer geräumt wurde. Am Sonntag nachmittag fing die Große dann an zu spucken - die Nacht von Sonntag auf Montag habe ich kaum geschlafen, weil ich zwischen den Mädchen hin und her gewechselt bin. Ich funktionierte, wie Mamas eben in solchen Situationen funktionieren. Automatismus. 

Gestern dann leichte Entwarnung, es scheint aufwärts zu gehen, aber natürlich waren die Kinder extrem anhänglich und in einer fast leeren Wohnung wirkt alles doppelt so trist. 

Ich wollte so viel schaffen, Weihnachtsgeschenke besorgen und den Geburtstag meiner Großen vorbereiten, arbeiten und im neuen Haus werkeln - nichts ging. Und anfangs habe ich noch innerlich geschmipft, mich geägert, mich schlecht gefühlt, weil ich nichts schaffe. Irgendwann habe ich damit aufgehört. War einfach nur noch in Jetzt. Es wird vorbei gehen, dachte ich. Und beschloss, bis dahin irgendwie ruhig zu bleiben. 

Es sind Mist-Tage, diese Krankheitstage - besonders, wenn nicht nur ein Kind krank ist. Die letzten Wochen waren hart, ständig war irgendein Kind krank, drei Mal mussten wir sogar ins Krankenhaus. Ich finde, wir haben nun genug gelitten, unsere Krankheitsliste ist voll, wir hatten einmal so gut wie alles. 

Drückt mir die Daumen, dass es weiter aufwärts geht und wir endlich die Adventszeit genießen können. 

Tags: Kranksein, Familie, Kinder, Baby

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Helena — Di, 12/12/2017 - 07:17

Gute Besserung an alle und viel Durchhaltevermögen. Bald geht es wieder bergauf!!!

Anna-Maria — Di, 12/12/2017 - 08:20

Liebe Katharina, gute Besserung für Deine Kids! Halte durch. Ich kann Dich so gut verstehen und Dampf ablassen ist super. Uns hat’s auch erwischt. Die Kleine liegt seit Samstag mit Husten, Schnupfen und Fieber flach und hat jetzt auch noch als Krönung den Magen-Darm Infekt ihres großen Bruders übernommen, mit dem der sich am Wochenende rumgeschlagen hat.

M — Di, 12/12/2017 - 09:08

Euch allen gute Besserung, keine weiteren Ansteckungen und vor allem dann eine wunderschoene und gesunde Adventszeit.

Katja — Di, 12/12/2017 - 09:47

Zuallererst gute Besserung für Euch! Diese Beiträge sind aber irgendwie immer auch beruhigend, dass es anderen genauso geht. Bei uns war erst der Mann krank, dann der Große (5) mit Kehlkopfentzündung, dann parallel der Kleine (fast 3) Infekt mit 40 Fieber, seit gestern Hüftschnupfen der Große. Seit 10 Tagen losen wir aus, wer es einrichten kann, mit den Kids zu Hause zu bleiben. Dem zolle ich nun Tribut und liege selbst mit Fieber flach. Und dann steht da ja noch Weihnachten vor der Tür. Erkältungszeit, bitte geh ganz schnell vorbei ... LG Katja

Susi — Di, 12/12/2017 - 10:32

Oje! Willkommen im Club.:-( Hier dauert der Magen-Darm-Virus nun schon seit anderthalb Monaten an. Sechsköpfige Familie. Nachdems der Letzte überstanden hat, fängt der Erste wieder an.:-( Obstruktive Bronchitis hatte eins der Kinder diesen Herbst auch schon. Von mir aus darf es das jetzt dann gewesen sein. Gute Besserung allen Kranken!

Daniela — Di, 12/12/2017 - 12:52

Ich wünsche euch gute Besserung und hoffe das jetzt alles Überstanden ist und ihr ab jetzt euer neues Haus und die Vorweihnachtszeit genießen könnt. Ich selber habe "nur" ein Kind und immer wenn sie krank ist kann ich mir nicht vorstellen wie es ist wenn man mehrere Kinder hat. Ich leide so sehr mit und konzentriere mich total auf sie, das es für mich unvorstellbar ist wie das sein muss wenn man mehr als ein Kind hat. Also von mir....mehr als einen Hut ab :-)

Neuen Kommentar schreiben