Produkttests

26/06/2017 - 13:30

Anzeige

Das leckerste Weißbrot der Welt - schmeckt besonders gut an lauen Grillabenden

Es ist Sommer! Sommer bedeutet Barfuß-laufen, Eis essen, im See plantschen, Sand zwischen den Zehen, laue, lange Abende. Und Grillabende bei Freunden. 

In unserem Freundeskreis gibt es ein Pärchen, das wirklich die leckersten Grillabende schmeißt. Er ist Italiener und liebt gutes Fleisch. Sie ist Münchnerin und die beste Bäckerin, die ich kenne. Laden also Katrin und Stefano ein, wissen wir, dass uns kulinarische Highlights erwarten. 

Eins dieser Geschmackswunder zeige ich Euch heute. Denn beim letzten Grillabend habe ich praktisch nur Kathrins sensationelles Weißbrot mit verschiedenen Dips gefuttert, Würstchen und Maiskolben nicht angerührt. 

Da ich selbst sowieso kaum noch Fleisch esse und viele Vegetarier im Freundeskreis habe, finde ich es sowieso super wichtig, fleischlose Alternativen an so einem Grillabend anbieten zu können. 

Wie Ihr ja wisst, präsentieren wir Euch zusammen mit Aurora Mühlen (sie unterstützen uns mit Markenmehlen wie Diamant, Aurora, Rosenmehl, Gloria und Goldpuder) immer mal wieder leckere Rezepte. Deshalb kommt hier jetzt das Rezept für Katrins italienisches Weißbrot (das sie liebevoll in einem handgeschriebenen Büchlein aufbewahrt):

1. Das Wichtigste zuerst: Der Teig braucht Ruhe, Ihr müsst Ihn also am Vortag zubereiten. Katrin erklärt mir das so: Umso weniger Hefe in einem Hefeteig ist, desto länger muss er ruhen. Umso länger er ruht, desto fluffiger wird der Teig. Umso fluffiger der Teig, desto leckerer  - logisch, oder?

2. Ihr braucht: 

  • 500 Gramm 550 Aurora Mehl 
  • 11 Gramm Salz
  • 1 Gramm Trockenhefe
  • 340 Gramm lauwarmes Wasser

Alle Zutaten in eine Schüssel und mit einer Gabel verrühren (kein Rührgerät!). Dann den Teig luftdicht etwa 24 Stunden gehen lassen.

3. Am nächsten Tag Den Teig mit etwas Mehl bestäuben und einen Laib formen. Dann nochmal zwei Stunden gehen lassen. 

4. Einen gusseisernen Schmortopf mit Deckel in den Ofen schieben und Backofen auf 235 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen. Der Topf muss richtig heiß sein. 

5. Etwas Polenta auf den Boden des Topfes schütten und dann den Teig darauf schütten. Deckel wieder auf den Topf.

6. Mit Deckel 30 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen. Dann Deckel ab und weitere 12-15 Minuten backen. 

7. Mit Butter, Olivenöl oder Dips genießen.

Ich verspreche Euch, der Aufwand, den Teig schon einen Tag vorher zuzubereiten, lohnt sich. Es ist super super lecker. Und zeigt mir wieder mal, dass Backen gar nicht so schwer ist. 

Und noch eine Info zum Schluss: Wenn Ihr im Supermarkt das Aurora Mehl nicht findet, liegt es daran, dass Aurora Mühlen in den verschiedenen Regionen Deutschlands mit verschiedenen Marken vertreten ist (Ich in Berlin backe mit Aurora, bei Lisa im Bergischen Land gibt es Diamant Mehle, in anderen Teilen Deutschlands Rosenmehl, Gloria und Goldpuder). Und wer noch ein anderes gutes Rezept für italienisches Weißbrot sucht, kann auch mal HIER gucken. 

 

Tags: Aurora

Das könnte dich auch interessieren...

Neuen Kommentar schreiben