Produkttests

17/12/2018 - 06:30

Anzeige

Das muss ja drei Kinder aushalten - wie sich mein Konsum-Verhalten verändert hat

Ihr Lieben, am Freitag hatte ja meine Tochter Geburtstag - vielen lieben Dank für die ganzen Glückwünsche. So ein Kindergeburtstag ist ja immer so eine Sache. Seit Jahren beobachte ich, dass sich die Feiern immer mehr zu riesen Partys mausern. Es gibt Mottos, die dann bis in das kleinste Deko-Detail durchgehalten werden, Hüpfburgen, Schmink-Feen und die Geschenktüten für die Kinder sind so prall gefüllt, dass man eigentlich gar nicht mehr weiß, wer das Geburtstagskind ist. 

Ich finde diese Entwicklung nicht besonders toll und achte darauf, dass alles einigermaßen im Rahmen bleibt. Es gab es bei uns eine Schatzsuche, danach ein gemeisames Pfannkuchenessen. Dann haben wir zusammen gebastelt und ein paar Spiele gespielt. Das war richtig schön - auch wenn es verhältnismäßig unaufregend war. 

Auch beim Thema Geschenke versuche ich immer wieder auf die Bremse zu treten. Ich möchte nicht, dass Großeltern und Tanten irgendwas kaufen, sondern sage, was sich die Kinder wirklich wünschen und was wirklich gebraucht wird. Ich finde, es ist so eine Geldverschwendung, wenn Geschenke schnell in der Ecke liegen und nicht mehr bespielt werden. 

Dieses Jahr stand bei meiner Großen ein Fahrrad an, wir sind ja echt viel draußen mit den Rädern unterwegs und ihr altes war nun einfach zu klein. Klar ist der Dezember kein idealer Monat, um ein neues Fahrrad einzufahren - aber ich finde, ein Fahrrad ist zu "groß", um es einfach mal unter dem Jahr zu schenken. Deshalb war es klar, dass das Fahrrad ein Geburtstagsgeschenk wird. 

Bei solchen größeren Anschaffungen lege ich mittlerweile echt viel Wert auf Qualität. Da bei uns viele Dinge von drei Kindern benutzt werden, ist es sinnvoller, einmal etwas mehr Geld zu investieren und etwas Ordentliches zu kaufen, als drei mal etwas günstigeres, was dann schnell kaputt geht. 

Deshalb haben wir uns beim Thema Fahrrad nun auch bei meiner Tochter für ein woom Bike entschieden. Unser Sohn fährt bereits auf einem, weil das kleinere Rad meiner Tochter einfach nicht mehr brauchbar war (Im Gegensatz dazu sieht das woom meines Sohnes nach fast zwei Jahren noch fast aus wie neu) und auch ein richtiges "Mädchen-Rad", auf das mein Sohn sich nicht gesetzt hätte.

Seitdem wir also ein woom bei uns haben, sind wir absolute Fans. Die Räder sind sehr sehr viel leichter als Konkurrenz-Produkte, das heißt, dass die Kinder viel schneller und leichter radfahren lernen und später auch längere Strecken damit fahren können, bevor sie müde werden.  Außerdem ist das Design der Räder so, dass es für Jungs und Mädchen passt - wir haben uns für ein Rotes entschieden, das danach unser Sohn und unsere kleinste Tochter auch noch fahren können.

Viele von Euch haben angemerkt, dass die woom bikes keine Rücktritt-Bremse haben und ob das dann nicht gefährlich sei. Wir haben diese Frage schon mal mit den woom-Machern besprochen. Die Antwort:  "Die Rücktrittbremse hat entscheidende Nachteile gegenüber der Handbremse. Kommt dein Kind z.B. in eine Gefahrensituation so kann es per Rücktritt nur Bremsen, wenn die Pedale richtig stehen. Sonst kommt es zu keinerlei Bremsung. Auch beim Anfahren müssen die Pedale im richtigen Winkel stehen damit das Kind ohne Probleme losfahren kann. Uns ist es wichtig, dass die Kids schon mit dem ersten Laufrad das richtige Bremsen lernen – ohne spätere Umgewöhnung. Je früher die Kleinen ein Gefühl für eine Handbremse bekommen, desto schneller lernen sie die Bremswirkung zu dosieren und im Ernstfall richtig zu reagieren." 

Wir können die woom bikes wirklich aus vollstem Herzen empfehlen. Falls Ihr also noch auf der Suche nach einem neuen Bike für Eure Kids seid, solltet Ihr unbedingt mal die Räder testen. Ja, sie sind eine Investition - aber ich finde, eine sehr sinnvolle, weil sie die Qualität und das Design haben, von mehreren Kindern gefahren zu werden. 

 

 

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Maike — Mo, 12/17/2018 - 15:11

Meine Zwillinge bekommen von allen Großeltern und Tanten jeweils eins (woom3) vom Christkind. Ich bin echt gespannt. LG und schönes Weihnachtsfest

Ramona — Mi, 12/19/2018 - 15:33

Mag ja sein, dass die Fahrräder toll sind. Aber dass man zum Kaufpreis noch extra Geld ausgeben muss, damit das Fahrrad überhaupt straßentauglich wird, finde ich ganz schön frech.

Neuen Kommentar schreiben