Stadtleben

13/01/2017 - 07:00

Stadt-Mama Katharina

Die Sache mit dem eigenen Körper...

Ihr Lieben, mein Baby ist nun sieben Wochen alt und heute startet mein Rückbildungs-Kurs. Gestern nach dem Duschen stand ich vor dem Spiegel und habe über meinen Körper nachgedacht. 

Ich war drei Mal schwanger, habe jeweils 11, 18 und 16 Kilo zugenommen. Ich habe drei Kinder spontan entbunden und rund sechs Monate gestillt. Natürlich sieht mein Körper nicht aus wie der eines 18-jährigen Victoria Secret-Models. Hat er ja auch vor den Schwangerschaften nie. 

Ich habe in den letzten Jahren so gut es ging auf meinen Körper geachtet. Ich habe regelmäßig Sport gemacht, mich halbwegs gut ernährt, war immer viel in Bewegung, hab mehr und mehr in gute Pflegeprodukte investiert. Und vorallem: Ich war im Reinen mit mir. Klar, ich bin auch "nur" eine Frau - natürlich stand ich hin und wieder auch kritisch vor dem Spiegel, aber im Großen und Ganzen mochte ich mich. 

Ich weiß, dass viele Frauen die Stillzeit ganz besonders lieben. Dass sie sich weiblich und wunderschön fühlen. Ich gehöre nicht zu diesen Frauen. 

Denn als ich gestern da vor dem Spiegel stand, habe ich gemerkt, dass ich mich seit sieben Wochen total vernachlässige. Ich habe mich nicht mehr um mich gekümmert. Wie auch? Ich bin 24 Stunden für ein Baby da, das mich braucht, das ich ernähre. Und wenn dieses Baby schläft, dann sind da noch zwei andere Kinder, die mich brauchen. 

Momentan fehlt mir mein Körpergefühl. Ich teile meinen Körper wieder, um das Baby zu stillen. Ich bin stolz darauf, was mein Körper leistet. Aber ich fühle MICH nicht mehr. 

Alles muss immer schnell gehen, wenn es um mich geht. Duschen in Windeseile. Die Bodylotion draufklatschen, die Haare zum Zopf zusammen, fertig. 

Ich trage immer noch meine Schwangerschaftshosen, weil ich erst 5 oder 6 Kilo runter habe - also noch 11 Kilo bis zu meinem Ausgangsgewicht fehlen. Das ist alles nicht tragisch. Ich weiß, dass das normal ist. Aber es trägt eben nicht dazu bei, dass ich mich besonders wohl in meiner Haut fühle. 

Und noch bevorzuge ich absolut praktische Kleidung. Sachen, die gut waschbar sind, weil ständig Milchspucke drauf kommt. Die weit genug sind, weil ich momentan eine Oberweite habe wie Dolly Buster. Das ist eben alles so und wird auch wieder anders werden.

Aber: Ich bin gerade so wenig bei mir selbst, weil ich alle Kraft für meine Kinder brauche. 

Deshalb ist es ein sehr gutes Timing, dass heute der Rückbildungskurs beginnt. Weil ich hoffe, dass ich mich dort wieder spüre, weil es um mich geht, weil ich wieder anfange, meinen Körper wahrzunehmen. 

Versteht mich nicht falsch - ich mache hier kein "Body Shaming", ich träume nicht von Model-Maßen oder trauere einer bestimmten Kilozahl nach. Es geht einfach darum, dass ich mein Körpergefühl vermisse. Und dass ich ab jetzt wieder etwas dafür tun will. Ich freue mich richtig darauf! 

----Zum Weiterlesen:

10 Gedanken zum Thema Körper

- Warum jede Frau ihr eigenes Tempo hat, die Kilos wieder loszuwerden

- Wie ich mich dank Personal Trainer wie ein Star fühlte

Foto: Lina Grün

Tags: Körper, Körpergefühl, Schwangerschaft, Kilos, Baby, Geburt

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Florelei — Fr, 01/13/2017 - 08:55

Amen! Wie gut ich mich an das erinnern kann, 2 mal machte ich genau das gleiche durch und dachte: beim 2en mal schaust du mehr auf dich!, aber wann denn :) es ging sich nie aus...hab mir dann schöne Unterwäsche gekauft und gedacht, wenn du fertig bist mit stillen dann hast du was auf dass du dich freuen kannst und dich wieder zur "Frau" transformiert! Die Unterwäsche hatte ich bis heute kein einziges Mal an :) und es ist 2 Jahre her :))) ich brauch sie nämlich nicht mehr um mich als Frau zu fühlen, ich hab wieder meine Mitte gefunden.... schöne Reise Katharina :)

Wibke — Fr, 01/13/2017 - 11:31

Wie witzig. Ich bin seit drei Monaten Mutter von Nummer zwei und habe mir auch schöne Unterwäsche für "danach"gekauft. Dann hoffe ich mal, dass ich sie auch nicht brauche...

Simone Weileder — Fr, 01/13/2017 - 13:06

Ich finde, du siehst wunderschön aus, aber das mit dem Körpergefühl kenne ich! Ich fand es auch toll, die Kilos wieder weg zu haben und meinen Körper für mich zu haben. Das wird schon alles, es sind ja erst 7 Wochen bei dir und bis zum Sommer ist es noch lang! Ganz lG, Simone

Kati — Fr, 01/13/2017 - 14:52

Liebe Katharina, erstmal vielen lieben Dank für deine Beiträge rund um das 3. Kind. Da sich bei uns ebenfalls ein 3. Wunder eingeschlichen hat, freue ich mich darüber gerade sehr. Was das Körpergefühl betrifft, war ich gerade so froh, es wiedergefunden zu haben nach zwei Schwangerschaften, Hausbau, Umzug, Arbeit und kaum Zeit für mich. Endlich kam ich wieder regelmäßig zum Sport und fühlte mich wieder richtig wohl in meiner Haut und schwupp, zurück auf Los und alles von vorne... Der Vorteil ist aber vielleicht, dass wir wissen, wie schnell die erste Zeit vorbei geht und dann auch wieder Zeiten kommen, in denen wir wieder für uns selbst da sein können. In diesem Sinne wünsche ich dir einen schönen Rückbildungskurs. Viele liebe Grüße, Kati

Sarah — Fr, 01/13/2017 - 21:56

Ich habe erst ein Kind, das in den nächsten Wochen ein Jahr alt wird. Kurz nach der Geburt hatte ich zwar mein altes Gewicht schnell wieder, aber natürlich nicht meinen alten Körper. Ich will keine Werbung machen und trotzdem muss ich sagen, dass mir das Training Laufmamalauf (in Verbindung mit Rückbildungsyoga) extrem geholfen hat. Das ist ein Outdoorfitnessprogramm, das in den meisten großen Städten in Parks angeboten wird. Dort hast du dein Kind im Kinderwagen dabei. Also ein Plus für Mama und Baby. Mittlerweile bin ich trainierter als vor der Schwangerschaft und ziemlich stolz auf meinen neuen alten Körper. (Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sage, denn auch ich kenne die kritischen Blicke in den Spiegel nur zu gut.) Übrigens stille ich auch noch und werde das bestimmt noch eine Weile weiter machen. Und seltsamerweise hat mir erst das Stillen ein gutes Körpergefühl zu meinen Brüsten gegeben. Endlich haben die Dinger einen Sinn! Haha! Ich finde es auf einmal herrlich oben ohne durch die Wohnung zu laufen. Vielleicht macht dieser kleine Erfahrungsbericht ein wenig Mut. Gib dir und deinem Körper Zet. Er hat etwas großartiges vollbracht. Alles Liebe, Sarah

Bienve P. — Di, 01/17/2017 - 16:44

Es tut so gut dich zu lesen. Ich bin gerade in meiner 25ssw (mein erstes und bestimmt einziges Kind) und ich bin auch glücklich endlich ein Baby zu bekommen, aber seit ich weiß das ich schwanger bin, fühle ich mich nicht mehr. Mein Körper gehört nicht mehr mir, ich teile ihn mit meinem Kind und das ist wunderschön. Ja! Aber ich ertappe mich ab und zu dabei, mit dem Gedanken das ich mich vermisse. Und ich weiß das dieses Gefühl, wen meine kleine Sofia endlich da ist, weiterhin da sein wird da Sie mich (und meinen Körper) weiterhin brauchen wird. Und das macht mich glücklich und traurig zugleich. Deswegen: bin ich froh dich gelesen zu haben. Ich fühle mich dadurch nicht mehr so alleine. Danke!

Neuen Kommentar schreiben