Erholt und besorgt aus dem Urlaub zurückgekommen. Und die Frage: Haben Eure Kinder Allergien?

foto 11 - Erholt und besorgt aus dem Urlaub zurückgekommen. Und die Frage: Haben Eure Kinder Allergien? -

Hallo, hallo Lisa! Hallo Ihr Lieben! 

Ich bin zurück aus dem Urlaub. Vie Tage Sizilien, das musste reichen, bevor ich am Montag nach anderthalb Jahren Elternzeit in den Journalisten-Job zurück muss. Es war traumhaft! Der Strand, das Meer und meine Jungs in bester Laune! Pausti und ich lieben mittlerweile diese Ferienanlagen immer mehr, weil sie mit Kleinkind perfekt sind… Was aber auch nicht heißt, dass wir uns nicht auch wieder auf Städte- und Rucksackreisen freuen. Egal. Jetzt waren wir echt schon zum dritten Mal Gast eines großen französischen Ferienanbieters und wollen das noch ein paar Jahre so machen… :-)! 

Wie schon gesagt, alles war cool, bis auf eine Sache…

Ich habe bislang nie darüber geschrieben, weil ich immer fand, dass es zur Privatsphäre meines kleinen Sohn gehörte, aber jetzt finde ich, dass es ihm wahrscheinlich mehr nützt, wenn seine Mutter sich mit anderen Eltern darüber austauschen kann. Außerdem ist mir eines auch sehr wichtig: Ich will nicht den Anschein auf diesem Blog erwecken, dass unser Leben perfekt und sorgenfrei ist. Ich HASSE Blogger und auch Menschen, die soetwas tun. Weil es nervt. Und keiner was davon hat. Und das einfach nicht das Leben ist. So. 

In jedem Fall hat mein Sohn einer sehr heftige Haselnussallergie. Heftig heißt Cap-Faktor 4, die Eltern von Allergikern wissen, was das heißt… Ich wusste es bislang nie so richtig, weil ich selbst kein Allergiker bin, auf nichts und immer fand, dass das auch etwas Einbildung ist, wenn ältere Menschen aus meiner Familie über Stauballergie, etc. geklagt haben. 

Nun ja. Durch Maxime habe ich jedoch in den letzten Monaten gelernt, wie ernst es sein kann. Dass sein Gesicht innerhalb von Minuten anschwellen kann und das sieht wirklich schrecklich aus und bricht einem als Mutter das Herz. Dazu kommt die ständige Sorge. Wird es schlimmer? Atmet er gut? Wo ist das Notfallset? Müssen wir 112 wählen… Ich find’s schlimm. Und gerade in Sizilien ist es dann wieder einmal passiert. Mein Mann hat (das vermuten wir zumindest) ein Dessert mit einer undefinierbaren Füllung gegessen und erst sich und dann Maxime den Mund damit abgeputzt…

Und da war es eigentlich schon zu spät. Seine Augen wurden knallrot und schwollen an. Und wir waren verunsichert und starrten auf unser Kind. Sollte man die Ambulanz rufen? In einer sizilianischen Kleinstadt? Italienische Krankenhäuser hatte ich in meiner Studentenzeit bereits kennengelernt und nicht gerade in guter Erinnerung behalten…

Anyway. Es ging gut. Wir gaben Maxime Kortison aus seiner Notfallapotheke und die Schwellungen gingen zurück. Aber wie ich das hasse! Es macht mich einfach traurig, dass er, was das angeht, so schutzbedürftig ist. Eine Kindheit ohne Nutella, Schokolade, Kekse oder Fertiggerichte (Ja, auch die sollen Allergiker meiden!) erleben wird. Was wird mit Kindergeburtstagen sein, wenn er älter wird? Was, wenn sich ein anderes Kind nach dem Hanuta nicht die Hände abgeputzt hat? 

Die Hoffnung übrigens, dass eine solche Nussallergie verschwindet, liegt bei nur 10 bis 20 Prozent. 

Ich weiß ganz sicher, dass es Kinder gibt, denen es sehr viel schlechter geht, aber die Sorge in diesem Fall um mein Kind, das ich schützen muss, vor einer Welt voller Nüsse, macht mich ein bisschen verrückt. 

Das Ding ist halt, dass niemand weiß, wie von Mal zu Mal auf Nüsse reagiert. Desensibilisierung, sagt der Kinderarzt, gibt es bei Nuss-Allergien nicht. Höchstens Pilotstudien. Aber so ganz will ich noch nicht aufgeben. Vielleicht besuche ich mal eine Naturmedizin-Praxis oder schaue mal im Ausland, was da so gemacht wird…

Und deshalb wollte ich auch hier mal rumfragen: Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Kinder-Allergien? Wie geht Ihr damit im Alltag um? 

Und nicht desto trotz: Heute ist ein wunderschöner Tag und ich freue mich, glückliche Mutter und wieder hier zu sein!

Du magst vielleicht auch

16 Kommentare

  1. verflixte nuss
    liebe caro, habe gerade diesen post entdeckt. meine tochter ist knapp 2 und seit einigen wochen wissen wir von ihrer allergie gegen nüsse. wenn ich könnte, ich würde die ganze welt nussfrei machen!wo die dinger überall drinstecken, wahnsinn!!!ich selbst vertrage beispielsweise keine milch und kein weizen, allderings bin ich im notfall nicht auf einen adrenalin-pen angewiesen. frisch beim bäcker kaufe ich eigentlich gar nichts mehr, ich backe brot & brötchen selbst oder kaufe ware die gut deklariert ist. ansonsten habe ich schon immer gern frisch gekocht. mit unserer allergologin bin ich eigentlich ganz zurfrieden, allerdings möchte ich meine tochter auch noch einmal aus „homöopathischer“ sicht betrachten lassen. leider habe ich in berlin noch keinen naturmediziner gefunden der irgendwie auf das thema kinder und allergien spezialisiert ist. bist du da mittlerweile fündig geworden?

  2. verflixte nuss
    liebe caro, habe gerade diesen post entdeckt. meine tochter ist knapp 2 und seit einigen wochen wissen wir von ihrer allergie gegen nüsse. wenn ich könnte, ich würde die ganze welt nussfrei machen!wo die dinger überall drinstecken, wahnsinn!!!ich selbst vertrage beispielsweise keine milch und kein weizen, allderings bin ich im notfall nicht auf einen adrenalin-pen angewiesen. frisch beim bäcker kaufe ich eigentlich gar nichts mehr, ich backe brot & brötchen selbst oder kaufe ware die gut deklariert ist. ansonsten habe ich schon immer gern frisch gekocht. mit unserer allergologin bin ich eigentlich ganz zurfrieden, allerdings möchte ich meine tochter auch noch einmal aus „homöopathischer“ sicht betrachten lassen. leider habe ich in berlin noch keinen naturmediziner gefunden der irgendwie auf das thema kinder und allergien spezialisiert ist. bist du da mittlerweile fündig geworden?

  3. cup faktor
    cup Faktor sagt mir auch nichts, aber es muss sich dabei um die Rastklassen handeln. Mein Sohn 10 M. leidet auch an verschiedenen Nahrungsmittelallergien + Neurodermitis. Ich weiß wie verfänglich diese verflixten Allergien im Alltag mit Kind sein können. Letztens war ich beim Gemüsemann einkaufen, hatte den Kinderwagen 2 sek. aus den Augen gelassen und schon schwenkte der kinderliebe Gemüsehändler eine bereits geschälte Banane vor dem Mund meines Sohnes hin und her. Ich konnte gerade noch verhindern, dass er da reinbeißt.(Bananen sind extrem histaminhaltig und ein Tabu für Neurodermitiker). Beim Kindergartenabschlussfest meiner Tochter das gleiche Spiel. Eine Mutter mit Sohn im gleichen Alter meinte es gut und wollte ihm einen Butterkeks in die Hand drücken. Ich hatte es im letzten Moment noch bemerkt. (Weizen, Ei und Milch verträgt er nicht)
    Noch bin ich immer um ihm herum, aber wie soll es werden wenn er in den Kindergarten geht? Was ich mich außerdem frage: Wie kann so ein Kind in der Krippe bestehen, wenn ich darauf angewiesen wäre arbeiten zu gehen? Er darf so gut wie nichts essen und er kratzt sich blutig wenn man nicht immer aufpasst.
    ???
    Ich erinnere mich an deinen „Übermutterartikel“ Caro. Ich war das bei meinen 2 großen Kindern nie, eher etwas nachlässig, jung mit Riesenvertrauen in meine Kinder. Seit diesem 3. Kind bezeichne ich mich notwendigerweise aber auch als Übermutter. Ginge garnicht anders..

  4. cup faktor
    cup Faktor sagt mir auch nichts, aber es muss sich dabei um die Rastklassen handeln. Mein Sohn 10 M. leidet auch an verschiedenen Nahrungsmittelallergien + Neurodermitis. Ich weiß wie verfänglich diese verflixten Allergien im Alltag mit Kind sein können. Letztens war ich beim Gemüsemann einkaufen, hatte den Kinderwagen 2 sek. aus den Augen gelassen und schon schwenkte der kinderliebe Gemüsehändler eine bereits geschälte Banane vor dem Mund meines Sohnes hin und her. Ich konnte gerade noch verhindern, dass er da reinbeißt.(Bananen sind extrem histaminhaltig und ein Tabu für Neurodermitiker). Beim Kindergartenabschlussfest meiner Tochter das gleiche Spiel. Eine Mutter mit Sohn im gleichen Alter meinte es gut und wollte ihm einen Butterkeks in die Hand drücken. Ich hatte es im letzten Moment noch bemerkt. (Weizen, Ei und Milch verträgt er nicht)
    Noch bin ich immer um ihm herum, aber wie soll es werden wenn er in den Kindergarten geht? Was ich mich außerdem frage: Wie kann so ein Kind in der Krippe bestehen, wenn ich darauf angewiesen wäre arbeiten zu gehen? Er darf so gut wie nichts essen und er kratzt sich blutig wenn man nicht immer aufpasst.
    ???
    Ich erinnere mich an deinen „Übermutterartikel“ Caro. Ich war das bei meinen 2 großen Kindern nie, eher etwas nachlässig, jung mit Riesenvertrauen in meine Kinder. Seit diesem 3. Kind bezeichne ich mich notwendigerweise aber auch als Übermutter. Ginge garnicht anders..

  5. @Katrin
    Danke an Euch alle für Eure Kommentare. Zu Katrins Frage zu den Cap-Faktoren. Die Cap-Faktoren gehen von eins bis sechs, wobei sechs das Höchste ist. Der Cap-Faktor von meinem Sohn wurde per Blutabnahme ermittelt, weil man kleinen Kindern wohl noch keine Konfrontationsgeschichten zumuten will…

  6. @Katrin
    Danke an Euch alle für Eure Kommentare. Zu Katrins Frage zu den Cap-Faktoren. Die Cap-Faktoren gehen von eins bis sechs, wobei sechs das Höchste ist. Der Cap-Faktor von meinem Sohn wurde per Blutabnahme ermittelt, weil man kleinen Kindern wohl noch keine Konfrontationsgeschichten zumuten will…

  7. ohja 🙁
    Ich habe selbst einiges an Allergien – kann es aber selbst gut steuern.
    Der Jüngste bietet dagegen eine ausgesprägte Erdnuss Allergie.
    Teufelszeug diese Erdnüsse 🙁
    Billig und in Lebensmittel drin wo man es nicht erwarten würde. Discounter Waren sind von unserem plan gestrichen…
    Junior ist jetzt 6 und hat es selbst ganz gut im Griff…sprich: er isst nichts ohne mein OK.

  8. ohja 🙁
    Ich habe selbst einiges an Allergien – kann es aber selbst gut steuern.
    Der Jüngste bietet dagegen eine ausgesprägte Erdnuss Allergie.
    Teufelszeug diese Erdnüsse 🙁
    Billig und in Lebensmittel drin wo man es nicht erwarten würde. Discounter Waren sind von unserem plan gestrichen…
    Junior ist jetzt 6 und hat es selbst ganz gut im Griff…sprich: er isst nichts ohne mein OK.

  9. Cap Faktor?
    Hallo,

    das tut mir auch wirklich leid mit der Allergie deines Sohnes.
    Ich bin selber Allergiker Versch. Lebensmittel (u.a. Nuss, Ei), Hausstaub, Pollen, dazu noch Neurodermitis und Asthma. Ich will jetzt keine Vergleiche anstellen, alle Allergien sind schlimm. Es ist wirklich nicht immer leicht. Gerade in meinen ersten Lebensjahren war es sehr schlimm, und meine Mutter hatte es dadurch nicht gerade leicht mit mir. Aber vielleicht kann ich dir Hoffnung machen, das es mitllerweile bei mir besser geworden ist, nicht weg, aber viel viel besser. Ich bin dadurch sehr schnell vernünftig im Umgang mit Lebensmitteln geworden, nutella darf ich z.B. auch nicht. Es ist nicht einfach jedem zu erklären warum und weshalb man etwas nicht essen darf.
    Meine Mutter hat mit viel Kraft mit mir mehrere Kuren gemacht und mit den Jahren wurde es nach und nach besser. Ich werde meiner Mutter ewig dankbar sein. 🙂
    Aber darf ich fragen, ich kenne keinen Cap-Faktor. Muss ich ehrlich zugeben, entweder hat man mir das nur nicht erzählt, oder ich habs verdrängt. Ich kenne aber diese Zahlen beim Prik Test (diesen Allergie Test auf dem Arm oder manchmal auch Rücken) aber den macht man ja nicht bei Nuss oder?

    würde mich doch sehr interessieren.

    aber wie schon geschrieben, es wird vielleicht nicht komplett weggehen, aber vielleicht wird es besser, bzw. die Auswirkungen nicht mehr so schlimm. Und diese Hoffnung solltest du nie aufgeben, und dir niemals ausreden lassen.
    Alles Gute!

  10. Cap Faktor?
    Hallo,

    das tut mir auch wirklich leid mit der Allergie deines Sohnes.
    Ich bin selber Allergiker Versch. Lebensmittel (u.a. Nuss, Ei), Hausstaub, Pollen, dazu noch Neurodermitis und Asthma. Ich will jetzt keine Vergleiche anstellen, alle Allergien sind schlimm. Es ist wirklich nicht immer leicht. Gerade in meinen ersten Lebensjahren war es sehr schlimm, und meine Mutter hatte es dadurch nicht gerade leicht mit mir. Aber vielleicht kann ich dir Hoffnung machen, das es mitllerweile bei mir besser geworden ist, nicht weg, aber viel viel besser. Ich bin dadurch sehr schnell vernünftig im Umgang mit Lebensmitteln geworden, nutella darf ich z.B. auch nicht. Es ist nicht einfach jedem zu erklären warum und weshalb man etwas nicht essen darf.
    Meine Mutter hat mit viel Kraft mit mir mehrere Kuren gemacht und mit den Jahren wurde es nach und nach besser. Ich werde meiner Mutter ewig dankbar sein. 🙂
    Aber darf ich fragen, ich kenne keinen Cap-Faktor. Muss ich ehrlich zugeben, entweder hat man mir das nur nicht erzählt, oder ich habs verdrängt. Ich kenne aber diese Zahlen beim Prik Test (diesen Allergie Test auf dem Arm oder manchmal auch Rücken) aber den macht man ja nicht bei Nuss oder?

    würde mich doch sehr interessieren.

    aber wie schon geschrieben, es wird vielleicht nicht komplett weggehen, aber vielleicht wird es besser, bzw. die Auswirkungen nicht mehr so schlimm. Und diese Hoffnung solltest du nie aufgeben, und dir niemals ausreden lassen.
    Alles Gute!

  11. Ach, das tut mir aber leid
    Ach, das tut mir aber leid für Deinen Sohn und Euch alle!
    Mein Sohn hat eine Pollenallergie, die wir seit ein paar Jahren mit Hyposensibilisierung behandeln lassen.Es ist (vermutlich) dadurch nicht schlimmer geworden, was für mich schon mal ein Megaerfolg ist, denn meist kommt dann noch der Heuschnupfen und evtl. Asthma im Laufe der Jahre dazu. Wie es bei seinem Vater war.
    Allerdings glaube ich, dass die Art Allergie, die Dein kleiner Sohn hat im Alltag schwieriger zu handeln ist.
    Ich wünsche Euch alles Gute und viel Kraft und Optimismus für die Zukunft!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

  12. Ach, das tut mir aber leid
    Ach, das tut mir aber leid für Deinen Sohn und Euch alle!
    Mein Sohn hat eine Pollenallergie, die wir seit ein paar Jahren mit Hyposensibilisierung behandeln lassen.Es ist (vermutlich) dadurch nicht schlimmer geworden, was für mich schon mal ein Megaerfolg ist, denn meist kommt dann noch der Heuschnupfen und evtl. Asthma im Laufe der Jahre dazu. Wie es bei seinem Vater war.
    Allerdings glaube ich, dass die Art Allergie, die Dein kleiner Sohn hat im Alltag schwieriger zu handeln ist.
    Ich wünsche Euch alles Gute und viel Kraft und Optimismus für die Zukunft!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

  13. Haselnuss
    Liebe Caro
    ich habe auch Haselnussallergie seit langem plus Heuschnupfen. Unheilbar vielleicht. Einzige Empfehlung: Haselnuss vermeiden, manche Schoko-Schmiere geht noch, aber Maß halten, leider! Das Haselnuss-Ding ist ziemlich agressiv!!

  14. Haselnuss
    Liebe Caro
    ich habe auch Haselnussallergie seit langem plus Heuschnupfen. Unheilbar vielleicht. Einzige Empfehlung: Haselnuss vermeiden, manche Schoko-Schmiere geht noch, aber Maß halten, leider! Das Haselnuss-Ding ist ziemlich agressiv!!