Gastbeiträge

19/03/2016 - 08:45

Land-Mama Lisa

Gastbeitrag von Lisa Ivanovski: „Warum ich meinen Mann seit der Geburt unsere Zwillinge noch mehr liebe“

Schon während der Schwangerschaft mit unseren Zwillingen hat mein Mann gezeigt, dass er der beste Partner ist, den ich mir nur wünschen kann. Als ich in der 24. Schwangerschaftswoche von meiner Frauenärztin ins Krankenhaus überwiesen wurde, war dies für uns ein großer Schock, verbunden mit völligem Unverständnis. Bis zu diesem Zeitpunkt verlief meine Zwillingsschwangerschaft völlig komplikationslos und beschwerdefrei. Doch das sollte sich leider an diesem Tag ändern. Ich rief meinen Mann an uns sagte „Hey, ich fahr mal kurz ins Krankenhaus, spätestens morgen komme ich wieder raus.“ Doch dem war nicht so. Am Ende sollten es ganze 10 lange Wochen werden, die ich im Krankenhaus liegend verbringen würde. Jeden Tag ging es auf und ab. „Geht es den Zwillingen gut?“, „Wie lange bleiben sie noch im Bauch?“, „Werden sie gesundheitliche Beeinträchtigungen durch die anstehende Frühgeburt haben?“. Fragen über Fragen und Sorgen über Sorgen. Mein Mann stand mir an jedem einzelnen Tag im Krankenhaus zur Seite, kam direkt nach der Arbeit zu mir und blieb, solange die Krankenschwestern oder meine Zimmernachbarinnen es erlaubten. Er baute mich auf, machte mir Hoffnung, stand mir bei meinen Ängsten und Sorgen bei.

Zu Beginn der Schwangerschaft hatten wir uns überlegt, zu heiraten, noch bevor die Zwillinge kommen würden. 2-einhalb Monate vor dem geplanten Stichtag – „kein Problem“, dachten wir. In der Nähe unseres Wohnortes gibt es ein wunderschönes Schloss, an dem wir uns das Ja-Wort geben wollten. Doch daraus sollte nun, aufgrund meines Krankenhaus-Aufenthalts, nichts mehr werden. Wir entschlossen uns, im Krankenhaus zu heiraten. Da dies die erste Hochzeit in dem Krankenhaus, in dem ich lag war, haben wir zunächst viele Gespräche und Telefonate geführt, bis wir schließlich die Zusage bekommen haben, dass es klappen wird! Die Hochzeit war wunderschön und so einzigartig, wie ich es mir nur wünschen kann. Oder kennt Ihr jemanden, der im Jogginganzug geheiratet hat?

Da ich keine Möglichkeit hatte, die Zwillingsausstattung im Fachhandel zu kaufen, machte ich mich online auf die Suche nach Zwillingskinderwagen, Bettchen & Co. Das richtige für unsere Zwillinge zu finden, war gar nicht leicht. Und so entstand im Krankenhaus die Idee zum Onlineshop www.twinsworld.de. Mein Mann bestärkte mich total darin, den Schritt zum eigenen Business zu wagen, gab mir Inspirationen, stand mir mit seiner unternehmerischen Erfahrung zur Seite, sodass der Onlineshop im Jahr 2012 gelauncht wurde.

Die Zwillinge kamen zur Welt und blieben noch weitere 6-einhalb Wochen auf der Frühgeborenen-Station, bevor wir sie endlich mit nach Hause nehmen durften. Es gab unzählige schlaflose Nächte, wochenlange Krankheitsperioden (die Frage, die ich bisher noch nicht abschließend für mich beantworten kann: ist es besser, wenn die Kinder gleichzeitig oder nacheinander krank sind?), aber auch so viele wunderbare Momente. Die Startphase mit unseren Kindern hat uns vor manche Herausforderung gestellt, doch wir haben sie alle gemeinsam gemeistert. Ich bin dankbar und stolz, einen so starken, verständnisvollen und fürsorglichen Partner an meiner Seite zu sein, der mich an jedem einzelnen Tag unterstützt und mir den Rücken frei hält. Und ich glaube, dass wir durch unsere Kinder noch mehr zusammen gewachsen sind und uns perfekt ergänzen.

Tags: Liebe, Geburt, Zwillinge, Partnerschaft, Beziehung, Ehe

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Melanie — Sa, 03/19/2016 - 19:29

Wie man in so einer Situation an eine neue Geschäftsidee denken kann - bewundernswert. Und ein bißchen Werbung in eigener Sache schadet nie ;-)

Neuen Kommentar schreiben