Gastbeiträge

01/04/2016 - 08:00

Stadt-Mama Katharina

Gastbeitrag von Nina: Die anderen Mütter sollen einfach mal den Mund halten

Als ich schwanger war und noch morgens zum Büro hetzte, kamen mir regelmäßig drei Mütter mit Kinderwagen entgegen. Sie hatten Kaffee in der Hand, lachten und quatschten. Sie trugen coole Klamotten und keine von ihnen sah unglücklich oder unfreundlich aus.

Das machte mir Mut. Und ich freute mich, auch bald zu diesem Club zu gehören. Wenn ich mit der Ubahn ins Büro fuhr, stellte ich mir vor, wie ich bald mit einer Steffi und ihrem Max, einer Andrea mit Emma und einer Meike mit ihrer Lotta (oder eben so ähnlich) im Sandkasten sitzen würde und einfach die beste Zeit meines Lebens haben würde. Ohne Chefs, die mir im Nacken hängen. Ohne Teamleiter, die mir sagen, was ich zu tun habe. Ohne Zeitdruck.

Nun bin ich seit 5 Monaten Mutter und ich kann nur sagen: „PUSTEKUCHEN.“

Ja, ich habe eine Andrea, eine Steffi und eine Meike kennen gelernt – natürlich heißen sie nicht wirklich so, es sind einfach Synonyme für Frauen meines Alters mit akademischen Background.  Wir treffen uns auch mal morgens, schieben Kinderwägen, trinken dabei Kaffee. Doch was ich nicht wusste: Steffi, Andrea und Meike unterscheiden sich kaum von meinen Chefs im Büro. Denn sie wissen genau, was ich zu tun habe.

  • Sicher, dass Du „richtigen“ Kaffee trinken willst, das Koffein ist ja nicht so gut fürs Baby
  • Ach, Du willst schon abstillen? Die WHO empfiehlt doch eigentlich länger zu stillen
  • Stillen ist doch auch so praktisch, ich versteh gar nicht, warum Du aufhören willst
  • Du musst Euch jetzt echt zum PEKIP anmelden. Nicht, dass er motorisch hinterher ist
  • Du solltest der Kitaleiterin Kuchen mitbringen, dann erhöhen sich die Chancen auf einen Platz
  • Aber natürlich keinen gekauften. Am besten mit Dinkelmehl
  • Am Besten Du kommst mit zum Mutter-Kind-Joggen. Bewegung tut uns ja allen gut, die Bikinizeit steht ja an
  • Wir sollten schließlich nicht zu Muttis mutieren, sonst guckt sich der Gatte vielleicht noch um
  • Warum hast Du mit Karotte angefangen zu zu füttern, wenn Pastinake so viel bekömmlicher ist
  • Du solltest Dich noch mal zum Thema 6fach Impfung informieren. Ich hab lange mit meinem Kinderarzt gesprochen, jetzt denke ich ganz anders drüber
  • Ihr plant eine Fernreise? Sicher, dass das dem Kind gut tut?
  • Hast Du den Ökotest zum Thema „Buggys“ gelesen? Soweit ich weiß, schnitt Deiner da gar nicht gut ab
  • Echt schade, dass Du keine Lust auf Babymassage hattest. Das war echt super fürs Bonding
  • Ich würde ja bei nicht bis Morgen warten, bis zu dem Arzt gehst. 38,5 Fieber ist ja schon ne Ansage
  • Echt? Du überlegst, ob er ein Einzelkind bleibt. Findest du das nicht irgendwie egoistisch?

Eigentlich hat das alles schon viel früher angefangen. Jeder wusste, wo ich entbinden soll, wie das Kind heißen soll, ob ich stillen soll oder nicht, wo das Kind schlafen soll. Ich hab nichts gegen Austausch - aber das, was Ihr macht, ist Meinungs-Terror!

Ich hab die Schnauze voll. Kümmert Euch um Eure Kinder. Ich kümmere mich um meins. Ich bin sicher nicht perfekt. Aber ich gebe mein Bestes. Ich pfeif vielleicht auf Babymassage, den Traum von einer Großfamilie hab ich auch nicht – aber es ist doch MEIN Leben.

Also: Holt Euch einen zweiten, koffeinfreien laktosefreien Kaffee und haltet einfach den Mund! 

Tags: Mutter, Geburt, Einmischen, Freundschaft, Mutterschaft, Probleme

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Lexxi — Fr, 04/01/2016 - 08:26

...Herrlich! Danke Nina, you made my day! Ich kenne dieses "Rumgezicke", jede weiß alles besser und MUSS dich zwingend davon überzeugen, dass du das auch besser findest...Hammer! Aber das ist nicht nur unter Müttern so, auch Omas (insbesondere Omas!!!!), Großtanten (auch kinderlose), die Supermarktkassierin, die Bäckerin, die Sprechstundenhilfe beim Gynäkologen, ALLE alle wissen besser, was für dich und dein Kund gut ist! Ich mag manchmal schon gar nicht mehr vor die Tür gehen und und mutiere schon zum Einsiedlerkrebs.... so hab ich mir das Muttersein nicht vorgestellt :( Drück dich aus der Ferne als Leidensgenossin

Heike — Fr, 04/01/2016 - 09:17

Liebe nina, leider ist es so wahr, was du schreibst... ich bin mittlerweile auch von so einigen Müttern und anderen menschen genervt, weil man es einfach nicht lassen kann... und ja, auch ich neige dazu, mich dann zurück zu ziehen. was mir ein bisschen Hoffnung zurück gegeben hat: ein, zwei nette und liebe mamas hab ich trotzdem kennen gelernt. Wir stützen und stärken uns gegenseitig. Gott sei dank, gibt es auch solche... viele grüße

Magda — Fr, 04/01/2016 - 09:37

Ich fand manche Tipps der anderen Mamas hilfreich und war dankbar dafür. Gerade beim ersten Kind ist man unsicher und weiß nicht alles und manche Mamas haben mehr bzw. anderes Wissen. Man muss ja auch nicht alles übernehmen oder sich verrückt machen lassen, aber manches hilft doch auch, um etwas zu reflektieren. Ich habe erst durch "Mamatalk" meine heißgeliebte Manduca entdeckt und beim Massagekurs echt nette Mamas getroffen, zu denen ich bis heute Kontakt habe (der Größe ist über 4). Und die anderen Mamas wollen durch dieses Gerde herausfinden, ob sie selbst alles richtig machen. Ich glaube auch Deine Andreas und Meikes sind unsicher. Gegenseitiges Verständnis hilft bestimmt. Und bestimmt findest Du bald eine Mama, die auch so ähnlich tickt wie Du. Und darauf erstmal einen richtigen Kaffee.

Magda — Fr, 04/01/2016 - 09:43

Und der Vorteil hier liegt eindeutig darin, dass die Steffis und co. eben NICHT Deine Chefs sind. Du kannst ganz allein entscheiden, was Du wie machst. It's your Baby! Mir machte die völlige Freiheit aber etwas Angst und ich fand es toll, mich mit anderen Müttern auszutauschen und meine Zweifel zu äußern und auch manchmal zu vergleichen. Einfach, um zu sehen, ob bei mir alles im Rahmen ist. Beim zweiten Kind wird alles entspannter, aber ach ne, Du willst ja vielleicht gar kein zweites ;-)

Milli — Fr, 04/01/2016 - 09:44

Liebe Nina , dein Text spricht mir so aus der Seele. Ich bin diese Muttis auch so leid, besonders schön sind dann auch immer Sätze wie ,, Belehrung, Belehrung, Belehrung...ABER das kann ja jeder selbst entscheiden. " ist klar, warum bist du dann nicht still? Dein Text hat mir echt den Tag versüßt. Gut zu wissen, dass es da draußen auch noch Mamas wie dich gibt :)

Melanie — Fr, 04/01/2016 - 12:18

Jeah, klasse. Wahre Worte. Ich verkneife mir meine gut gemeinten Tipps immer, jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen. Wenn jemand nen Tipp will, meldet er sich schon bei mir.

Katrin — Fr, 04/01/2016 - 18:03

Ich kann den Text nicht so 100% nachempfinden. Als wären alle Mütter engstirnige Supermuttis und müssten andere belehren, ernsthaft?! Dann hatte ich wohl verdammtes Glück. Habe meine Mama-Gang unheimlich lieb gewonnen und viel von dem Austausch profitiert. Oder habe ich die anderen, nervtötenden Mütter einfach automatisch ignoriert? Wahrscheinlich. Mal ehrlich, wir sind doch alle erwachsene Menschen und suchen uns eben solche Mitmenschen zum gemeinsamen Zeitvertreib aus, die auch zu uns passen. Also besser mal ein bisschen weniger tief die Klischeekiste greifen, Aufhören zu jammern und Ausschau nach den netten Mamas halten. Die gibt es nämlich zu Hauf!!!

Gast — So, 04/03/2016 - 10:17

Großer Beifall!!

Karen — Mi, 04/13/2016 - 14:10

In meinem Umfeld auch nicht. Wir sind eine kleine Gruppe von 5 Müttern und ich hatte nicht eine Sekunde das Gefühl, das hier beschrieben wird. Ich habe auch sehr vom Austausch profitiert und bin mir sicher, es ging den anderen auch so. Belehrungen und Besser-Wisserei Fehlanzeige.

Gast — Fr, 04/01/2016 - 19:31

Ich kommentiere sonst nie. Aber hier: Danke, danke, danke!!!!!!

Yvonne — Fr, 04/01/2016 - 20:24

Klasse dein artikel! Auch mutig, danke dafür! Ich hatte auch Glück- meine muttigruppe ließ jeden machen ohne besserwisserisch zu sein. ABER, ich kenne das problem aus der Familie . Fürchterlich! Was ich mir angehört hab von Oma,Tante, Mutter war unfassbar. 35 Jahre lagen zwischen ihren Erfahrungen und dem was ich hörte und machte. Ich zog mein Ding durch und hab mich zurück gezogen! Am besten ist, sich EINE Person des Vertrauen suchen (Kinderarzt/hebamme) und aufm Bauch hören

Mama geht online — Fr, 04/01/2016 - 21:13

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Mach dein Ding, der Bauch sagt dir, was richtig für dich und dein Kind ist. Und die anderen Leute einfach ausblenden.

Katja — Fr, 04/01/2016 - 21:27

Ich kann es auch nicht so ganz nachvollziehen, da mir wirklich sehr nette Mütter in den Babykursen begegnet sind. Vielleicht sollte man einfach nicht jeden Austausch oder kleinen Tipp als Angriff werten.

Jenny — Sa, 04/02/2016 - 10:46

Your Life, Your Style!

Denise — So, 04/03/2016 - 11:31

amen Schwester! und das beste: das wird NIE aufhören! Ohren auf Durchzug und weitermachen ! liebe Grüße Denise

Martina von Jol... — Mi, 04/06/2016 - 11:07

Das schlimme ist für mich eigentlich das: "Du musst" , "man sollte", "machst Du etwas nicht?", "das Beste ist" Quatsch! Ich finde es toll mich mit anderen Müttern zu unterhalten und zuzuhören was sie so machen und schüttle dann innerlich den Kopf, oder denke, huch, das hast du noch nie so gesehen und da könnte ich mal was Neues probieren. Doch was ich nicht will ist mir sagen zu lassen was richtig ist, das Richtige kommt aus meinem Bauch, so wie mein Kind, dann muss es doch gut sein. Ich versuche in meinem Blog auch nur von uns zu erzählen, ohne anderen zu sagen sie sollen es auch so machen, trotzdem fühlen sich andere dann gemaßregelt, weil ich es eben anders mache. Anders muss doch nicht schlecht sein, eben nur anders Martina

TRuddel — Mi, 04/13/2016 - 21:59

Hm, sowas habe ich nie erlebt. Oder nicht wahrgenommen? Oder ich erinnere mich einfach nicht?

Dani — So, 05/01/2016 - 19:50

Mein erster Kommentar ever - aber hier muss ich einfach meinen Senf dazugeben. Solche Muttis habe ich auch kennengelernt in der Babyzeit, keine Frage. Was mir aber richtig Probleme bereitet, sind die Muttis der momentanen KiTa- Zeit. Jetzt geht's nicht mehr um Babyausstattung etc., sondern um Regeln, Grenzen, Konsequenzen und Erziehung überhaupt. Mit einer KiTa- Mutti habe ich es mir komplett verscherzt, als ihr Sohn in "unserem" Kinderzimmer Spielzeug an die Wand geworfen hat und ich nach dem dritten kaputten Teil mit meinem mittlerweile weinenden Kind auf dem Arm dann was dazu gesagt habe. Ihr Weg führte tags drauf direkt zur KiTa- Leitung, wo sie sich über mich und meine Aggressivität ( ja,richtig gelesen ) ausließ und den Kontakt sofort abbrach. Mein Fazit : schlimmer geht immer !

Melanie — Mo, 07/17/2017 - 19:22

Ich kann das Geschriebene nicht nachvollziehen. Ich habe während meiner ersten Schwangerschaft vor acht Jahren im Geburtsvorbereitungskurs drei Mädels kennen gelernt. Mit diesen Dreien bin ich bis heute sehr gut befreundet. Mit wem man sich trifft und Kontakt hält, bleibt ja zum Glück jedem selber überlassen.

Julia — Sa, 10/13/2018 - 06:48

Es ist wirklich unglaublich über was sich andere Mütter alles Gedanken machen. Mir ging das auch immer sehr gegen den Strich - keiner scheint sich mehr auf seine Intuition zu verlassen. Und das Drama wenn man erwähnt dass man nur kurz oder gar nicht gestillt hat, .....schon wieder fast witzig

Neuen Kommentar schreiben