Interviews

26/06/2018 - 07:15

Stadt-Mama Katharina

Interview mit Malin: In einer Familie sollten alle gleich wichtig sein: Mutter, Vater und Kind - PLUS: Gewinnt "Mein persönlicher Mutterpass"

Liebe Malin, frischgebackene Mamas kriegen ja viele Ratschläge. Welche waren die drei besten, die Du bekommen hast? 

Ich glaube, es gab 3 richtig gute Ratschläge: 

1. In der Schwangerschaft nicht zu googlen. Das habe ich auch tatsächlich fast geschafft. Ich wünsche mir, das hätte ich auch nach der Geburt durchgealten... Denn wenn ich es tue, dann macht es mich meistens eher unsicher.

2. Über Erwartungen zu reden. Das haben mein Mann und ich sehr viel gemacht. Wie wir uns unsere Rollen als Vater und Mutter vorstellen. Wir haben über die Elternzeit, Geld, Absicherung für die Zukunft, Ängste und Hoffnungen generell geredet. Es war gut fur uns. Manches haben wir im Nachinein noch mal revidiert, was auch gut war - aber so hatten sich zumindest keine ungewünschte Rollen eingeschlichen. 

3. Sich einfach drei Mütter aussuchen, denen man vertraut – und die einen selbst gut kennen – die man nach Rat fragen kann. So bekommt man Ratschläge, die hoffentlich besser zu einem selber passen. Es gibt ja gute Ratschläge, die aber trotzdem nicht zu jeder Mama und jedem Kind passen. Meine drei Ladies (und meine eigene Mama) habe ich sehr sehr oft um Rat gefragt

Und gab es auch einen Ratschlag, über den Du Dich geärgert hast?

Es gab viele Ratschläge oder Horrorgeschichten, die mich verunsichert haben. Unsicherheit raubt mir Zeit und positive Energie und das hat mich natürlich geärgert. Ich unterteile oft zwischen Tipps und Ratschlägen. Für mich sind Tipps positiv und offen gehalten. Ich bekomme gerne Tipps. Ratschläge sind für mich stärker und ich finde, man sollte vorsichtig mit Ratschlägen sein, wenn man die Person, der man sie gibt, nicht wirklich gut kennt.

Neulich hast Du erzählt, dass Du immer sofort in den Verteidigungsmodus kommst, wenn Du erzählst, dass Du einen Kaiserschnitt hattest. Warum ist das so?

Ich weiss nicht, ob ich wirklich das Gefühlt hatte, dass ich mich verteidigen musste, aber mein Kaiserschnitt wurde einfach oft in Frage gestellt - und ich habe dann geantwortet. Ich finde, es etwas anders aus Neugier nach dem "Warum?"zu fragen, als zu sagen „Oh Gott, das tut mir für Euch leid“ oder „Schade, da hast du wirklich was verpasst“. Wenn eine Wertung dabei ist, dann geht es für mich meistens zu weit.

Wie man als Frau gebären möchte ist für mich eine private Frage. Ich persönlich hatte eine Risikoschwangerschaft und mir wurde schon in der 14. Woche gesagt, dass ein Kaiserschnitt notwendig sein würde. Aber ich hatte keine Lust weitere intime Details zu erklären. Und auch nicht immer wieder die Nachteile eines Kaiserschnitts erzählt zu bekommen.

Ich wäre gerne in Ruhe gelassen worden damit. Immer wieder haben Leute erwartet, dass ich am liebsten vaginal gebären wollte und es kamen Kommentare wie „Oh, das tut mir Leid“.  Ich hingegen war sehr froh, dass ich es frühzeitig wusste, und hatte genügend Zeit, mich auf einen Kaiserschnitt vorzubereiten. Für mich kam dieser Kaiserschnitt wie ein Erleichterung, Wenn man einen Kaiserschnitt macht, gibt es meistens gute Gründe dafür. In den meisten Fällen kennen wir die Hintergründe für einen Kaiserschnitt nicht - und sie gehen uns auch nichts an. Also sind Urteile und Meinungen über die Entscheidungen anderer Mütter unangebracht. Das gleiche gilt übrigens für die Frage Stillen/Nicht Stillen.

Was war für Dich die größte Umstellung, als Du plötzlich Mutter warst?

Ich glaube, wie sich meine eigene Energie verändert hat. Daran habe ich mich auch nach drei Jahren Mutterschaft noch nicht gewöhnt. Eigentlich bin ich jemand, der sehr viel Energie hat, gerne Einladungen ausspricht oder Sachen schnell durchplant. All das schaffe ich nicht mehr. Deshalb habe ich oft ein schlechtes Gewissen, dass meine Energie nicht mehr für alle Sachen reicht.

Und was glaubst Du war die größte Umstellung für Deinen Mann?

Ich denke, es ging ihm ähnlich wie mir. Ich finde, wir kriegen das mit dem Kind, dem Job und der Partnerschaft recht gut hin. Aber uns beiden fehlt die Zeit für Sport und Freunde. Das müssen wir irgendwie besser hinkriegen.

Für viele Eltern ist es ja auch nicht leicht, auch noch Paar zu sein. Wie sieht das bei Euch aus? Habt Ihr zb. eine feste Date-Night?

Bei uns ist die Paar-Beziehung weniger das Problem, weil wir von Anfang an darauf geachtet haben, auch ein Paar zu bleiben. Es gab keine festen Dates, aber wir versuchen, dass wir einen Abend oder einen Morgen in der Woche bewusst zu zweit verbringen. Und ab uns zu sind wir auch mal ein Wochenende zu zweit unterwegs, unser Sohn ist dann bei Oma und Opa. Wie oben schon gesagt: Mein Mann und ich haben unsere "Baustellen" woanders und hätten einfach gerne mehr Zeit für Freunde und Sport.

Viele Mütter fühlen sich unter Druck, überall glänzen zu müssen - als Mutter, im Job, in der Partnerschaft. Kennst Du diesen Druck und was können wir dagegen machen?

Klar! Bei mir persönlich ist der Druck im Job sehr gross. Ich liebe meine Arbeit und wünsche mir mehr davon. Ich muss nicht unbedingt glänzen, aber ich mag es einfach nicht abhängig zu sein. Das stresst ich mich schon.

In der Mama-Rolle setzte ich mich weniger unter Druck. Ich glaube es hat damit zu tun, dass ich selbst eine Mama hatte, die viel gearbeitet hat und ich weiss ja, dass sie trotzdem eine super Mutter war (trotz Fertigessen und langen Kitatagen). Also muss ich mich nicht so sehr verbiegen. 

Ich versuche aber auch täglich, gegen diesen Druck perfekt zu sein, etwas zu tun. Ich lade zum Beispiel Freunde ein, auch wenn volles Chaos in unserer Wohnung herrscht. Das tut allen gut. Statt mich für meine messy Küche zu entschuldigen, sage ich dann: „Ich prioritiere Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden“. 

Als Kochbuch-Autorin erwarten andere Eltern oft, dass ich immer alles selbst backe. Um die Latte wieder etwas tiefer zu hängen, bringe ich bei Kitafesten einfach Obst mit statt einen Kuchen zu backen.

Mit welcher Mutter/Frau würdest Du gerne mal lunchen gehen?

Oh, da fallen mir viele eich. Aber gerade würde ich am liebsten mit der neuen Famileministerin Franziska Giffey lunchen. Durch meine Interviews für mein Buch "Mein Persönlicher Mutterpass" sind viele Fragen und Ideen entstanden, die ich gerne mit ihr diskutieren wuerde. Ich denke auch, dass sie die skandinavische Perspektive und Erfahrungen interessieren könnte.

Es gibt ja schon viele Bücher zum Thema Mutterschaft - was war Dir bei Deinem Buch besonders wichtig und was macht es anders als andere Ratgeber?

Erstens beinhaltet mein Buch eher Tipps als Ratschläge. Weil ich glaube, dass jeder am besten selbst weiß, was richtig ist. Es gibt unendlich viele Wege, die alle zum Ziel führen. Wichtig ist nur zu lieben, mit sich im Reinen zu sein und die Wege von anderen nicht verurteilen. 

Zweitens steht vor allem die Mutter im Fokus. Diese Perspektive hat mir in der Mutter-Literatur oft gefehlt. Viele Bücher drehen sich um die Babys, aber ich glaube, dass in einer Familie alle gleich wichtig sind: Mama, Papa, Kind. 

Ich persönlich komme aus Schweden und man merkt im Buch, dass mir das Thema Gleichberechtigung tief in meinen Gene steckt. Ich habe zwar ein Buch über das Mutter-werden geschrieben, aber aus meiner Sicht ist der Rolle des Vaters genau so wichtig - und darum geht es auch viel in "Mein Persönlicher Mutterpass."

In dem Buch geht es um das Eltern-werden in Deutschland, aber ich habe Interviews mit Eltern aus Deutschland und Skandinavien geführt. Mich inspiriert, wie unterschiedlich wir alle sind - wir aber doch alle im gleichen Boot sitzen. Das ist gut zu wissen und macht uns stark.

Und weil wir finden, dass "Mein persönlicher Mutterpass" wirklich ein ganz tolles Buch ist , verlosen wir drei Exemplare an Euch. Kommentiert einfach hier, mit welcher Mama Ihr gerne mal wieder Mittagessen gehen würdet - das Los entscheidet! VIEL GLÜCK!!!

 

 
 
 

Tags: Malin Elmlid, Mein persönlicher Mutterpass, Buch, Literatur, Mutter, Druck, Mutterschaft, Eltern

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Anja — Di, 06/26/2018 - 07:26

meiner Schwester. Wir haben Kinder im gleichen Alter und können uns darüber hinaus auch super austauschen.

Doro — Di, 06/26/2018 - 07:32

Am aller liebsten würde ich mit meiner Mutter zum Essen gehen. Aber da sie seit bald 9 Jahren tot ist geht das leider nicht. Gerade wenn man selbst älter wird und mehr Erfahrungen im Muttersein und mit den Kindern sammelt, würde man gerne mal mit der eigenen mama in Ruhe plauschen. Zumindest ist der Wunsch bei mir immer wieder sehr stark vorhanden. Alternativ und eher realistisch: ich würde sehr gerne meine langjährige Email Freundin zum Essen treffen. Bisher gab es bei uns nur Austausch über Mails und Telefonate. Und ich hoffe sehr, dass wir uns eines Tages tatsächlich auch mal persönlich treffen dürften - trotz der extrem weiten Entfernung.

Lea — Di, 06/26/2018 - 11:40

Liebe Doro, würdest Du Dich gern mit einer anderen Mutter in derselben Situation (meine Mutter ist auch verstorben) austauschen? Eventuell auch für ein Buchprojekt? Dann können Lisa und Katharina sicher den Kontakt herstellen! Oder Du mailst mir: Buchprojekt_Mutterrolle@gmx.de

Kira Behr — Di, 06/26/2018 - 07:50

Meiner längsten Freundin nochmal in Ruhe frühstücken gehen. Wir kennen uns seit dem wir auf der Welt sind, da unsere Eltern auch befreundet waren. Ich bekam mein erstes Kind vor 5 Jahren. Sie bekam vor sieben Monaten ihr erstes. Ich mag es wie wir uns austauschen können und finde es immer wieder eine kleine Ehre wenn sie mich nach Erfahrungen fragt und mir mitteilt das sie jetzt, mit eigenem Kind, einiges versteht was sie vorher noch ein wenig in Frage gestellt hat. Lg

Christina — Di, 06/26/2018 - 08:15

Mit meiner Oma. Sie ist in einer anderen Zeit und einem anderen Land Mutter geworden und hat neben ihren eigenen 5 (!) Kindern noch zwei adoptiert und groß gezogen. Und sowohl meine Mum als auch meine Tanten und Onkel sind sehr wunderbare Menschen geworden trotz der Umstände damals. Durch die große Distanz ist es schwer mal zusammen essen zu gehen. Aber sie wäre neben meiner Mum die bevorzugte andere Mutter, mit der ich gern essen gehen würde.

Kathi — Di, 06/26/2018 - 08:25

Mit meiner besten Freundin, die selber gerade zum ersten Mal hochschwanger ist. Ich freue mich sehr, ihre Schwangerschaft zu begleiten und gebe nur Ratschläge, wenn sie explizit danach fragt. Jede Frau hat ihren eigenen Weg durch die Schwangerschaft.

Lena — Di, 06/26/2018 - 08:29

Ich würde sooo gerne mit meiner liebsten Nicole essen gehen, die mit ihren Kindern viel zu weit weg wohnt :( zum Glück gibts es die Funktion Sprachnachrichten über WhatsApp, so dass wir uns stundenlang Tipps geben können! <3

Svenja — Di, 06/26/2018 - 09:22

Ich würde immer gern mit meiner Mama lunchen gehen. Sie hat drei Kinder, das letzte vor 22 Jahren bekommen und kann mir, die ich erst seit vier Wochen Mutter bin, die besten Tipps geben. Toll ist auch, dass wir uns austauschen können - ich berichte ihr von neuen und mittlerweile geänderten Praktiken im Umgang mit Babys und sie ist da total offen und wendet es gleich bei ihrer Enkeltochter an. Das finde ich total prima!

Anne — Di, 06/26/2018 - 09:26

Tatsächlich würde ich am liebsten mit meiner Schwiegermutter essen gehen! Sie ist die einzige Mama die einen sehr entspannten Blick auf das Kinderkriegen und - haben hat und mir damit immer Mut macht! Alle anderen beten nur immer herunter, dass mein Leben bald vorbei sein wird - wo das herkommt möchte ich wirklich gern Mal wissen :) mit dem Buch würde ich dann gern allein essen gehen - so viel Gutes schon gehört!

Maike Böning — Di, 06/26/2018 - 09:46

Mit meiner besten Freundin.

Anika — Di, 06/26/2018 - 10:13

Hach wär das schön, mal wieder sich zum Mittagessen mit meiner Freundin Claudi zu treffen - mal aus dem 5-min-zu-Fuß-Radius herauszukommen und mehr als die drei Varianten Pizza, Burger oder Supermarktsalat auszuprobieren. Zur Zeit schaffen wir es eher, beim Mittagessen der Kleinen danebenzusitzen und immer mal eine Blaubeere oder einen angesabberten Keks der abfällt zu futtern. Aber ich bin optimistisch, dass wir ein Erwachsenenlunch irgendwann bald wieder schaffen!

Lime — Di, 06/26/2018 - 10:21

Meine Oma wäre in meiner jetzigen Lebensphase so sinngebend - mit ihrer allumfassenden Sänfte, Lebensweisheit, dem Blick für das Wichtigste im Leben. Mit 23 damals habe ich das noch nicht so tief gespürt wie jetzt mit 33, mit Kind und der Suche nach dem Sinn. Leider jetzt nur in meinen Gedanken...

Sandra — Di, 06/26/2018 - 10:39

Ich würde am liebsten mit meiner Mutter entspannt Mittag essen :)

Michaela — Di, 06/26/2018 - 10:41

Mit meiner besten Freundin, sie ist seit ein paar Monaten auch Mama, was mich sehr freut! Nur die Zeit wird natürlich knapper :) Aber solange machen wir einfach Nachmittagstreffen mit unseren Kids!

Alicia — Di, 06/26/2018 - 10:44

Ich habe zwei tolle Freundinnen und Mamas, mit denen ich sehr gerne mal wieder essen gehen würde. Wir wohnen leider alle nicht (mehr) in der gleichen Stadt und schaffen es deswegen nicht so oft. Und nach all den tollen Interviews, die ich mit Malin gelesen habe, fände ich ein MIttagessen mit ihr auch super spannend. :)

Wiebke — Di, 06/26/2018 - 10:56

Am liebsten würde ich mit meiner eigenen Mama mal wieder Essen gehen, da sie so viel für unsere Kinder macht und eine super Oma ist ❤️

Stephanie — Di, 06/26/2018 - 11:17

Ich würde gerne mit meiner besten Freundin lunchen. Sie wohnt 80 Kilometer entfernt, hat zwei Jungs, die etwas älter sind als unsere Maus und ist leider sehr beschäftigt. Wir sehen uns zur Zeit nur noch 2-3 mal im Jahr und das ist sehr schade. Ich würde mich gerne mal wieder in Ruhe mit ihr unterhalten...

Sara — Di, 06/26/2018 - 11:26

Ich würde gern mal wieder mit meiner Freundin Anni Mittagessen gehen. Wir kennen uns, seit wir 2 Jahre alt sind. Sie ist seit 4 Jahren Mama und mein Kind kommt im Juli zur Welt. Da wir 200 km auseinander wohnen, sehen wir uns viel zu selten.

Elena — Di, 06/26/2018 - 11:26

Ich würde gerne mit Malin selbst essen gehen mögen. Ich folge ihr nun seit ein paar Monaten bei Instagram und finde dass sie neben all dem, was sie mitzuteilen hat auch so eine wunderbar warme Ausstrahlung hat. Ich weiß nicht ob der Eindruck stimmt, aber sie scheint als Mutter sehr ausgeglichen zu sein. Herzliche Grüße

Malin — Di, 06/26/2018 - 12:57

Thank you for your sweet comment!! Ich verspreche dir das ich nicht immer ausgeglichen bin als Mutter (und es ist auch gut so ;) Schreib mir doch bei Instagram, vielleicht schaffen wir mal ein Spielplatz coffee date wenn wir mal beide in einer Stadt sind!

Kirsten — Di, 06/26/2018 - 11:27

Hallo! Was für ein schöner Beitrag. Danke dafür! Ich würde gerne mal wieder mit MIR essen gehen. Klingt komisch, aber ich mache es zu selten- quasi nie! Ganz allein irgendwo sitzen. Ohne Handy, ohne Zeitschrift, ohne Begleitung. Nur mit MIR! Keine Ahnung ob es mir gefällt, aber ausprobieren möchte es es mal wieder! Liebe Grüße. Kirsten

Malin — Di, 06/26/2018 - 13:02

Super Idee Kirsten, und überhaupt nicht komisch! I will def make sure to do this as well this summer.

Annika — Di, 06/26/2018 - 11:42

...für das Interview, das macht richtig Lust das Buch zu lesen! Ich würde gerne mit meiner lieben Freundin Michi essen gehen und dabei ganz viel Zeit haben zum quatschen und genießen.

Gerda — Di, 06/26/2018 - 11:43

Ich würde gern mit meiner Freundin Tina Essen gehen. Wir sind uns sehr ähnlich und unsere Kinder sind ungefähr gleich alt. Ein Treffen mit ihr (mal ohne Kinder) wäre wie ein kleiner Urlaubstag :)

Tessa Moje — Di, 06/26/2018 - 12:14

Mit meiner eigenen Mama.

Caro — Di, 06/26/2018 - 12:20

Ich erwarte mein erstes Baby in zwei Wochen. Heißt, derzeit habe ich noch viel Zeit zum essen gehen. Trotzdem mit meinen drei besten Freundinnen. Ich wurde sehr überraschend schwanger, kurz zuvor wurde mir ein Gehirntumor entfernt. Ich war einfach total überfordert und erst auch sehr unglücklich darüber. Ich konnte kaum ehrlich über meine Gefühle sprechen, weil Schwangerschaft für viele von Anfang an ein großes Glück ist und oder es zumindest in unsere Gesellschaft so dargestellt wird auch habe mich total schuldig für diese negativen Gedanken gefühlt. Meine Freundinnen haben mich aber nicht verurteilt sondern mit zugehört und mir beigestanden. Egal ob sie selbst schon Kinder hatten oder nicht sicher sind, überhaupt welche bekommen zu wollen. Dafür bin ich sehr dankbar und liebe sie.

Malin — Di, 06/26/2018 - 13:40

Even though I have not experienced anything close to what you have, I can still so well relate to what you are writing. In fact, I think many of us experience mixed feelings, and some of them are even clashing. When I made interviews for my book I met so many different experiences and it was really important to me to write about this. As you write, it does not really help that our society is already expecting how we should feel. It is about time that we allow more feelings than just the happy ones. Everything else can backfire in the long run. I am happy to read that you have such great friends around you that give you space to feel and express what you feel.

Anna — Di, 06/26/2018 - 12:43

Ein Mittag mit meiner seit kurzem Working mum Freundin - Sie ist definitiv eine dieser drei guten Ratgeberinnen. Ein Mittagessen mit ihr wirkt wie 1 Stunde Yoga.

Umm Abdullah — Di, 06/26/2018 - 13:49

Mit meiner Lieblingsschwester, die zu weit weg wohnt!

Frauke Reller — Di, 06/26/2018 - 14:08

Auch ich musste direkt an meine eigene Mutter denken, welche auch schon fast exakt 7 Jahre tot ist. Alternativ, wäre es ein verdammt guter Anlass sich endlich nochmal mit meiner guten Freundin Angela zu treffen!

Bettina — Di, 06/26/2018 - 14:31

Ich würde gerne mit einer Mama aus meiner Mädelsclique lunchen gehen. Oder am liebsten mit allen. Wir sind jetzt fast alle Mütter und sehen uns viel zu selten!

Lynna — Di, 06/26/2018 - 14:42

Wunderbares Interview! Ich würde so gerne mal wieder mit meiner Freundin aus London essen, die fast zeitgleich mit mir vor ein paar Wochen entbunden hat - aber Dank WhatsApp und Co habe ich meine Ratschlag-Mami immer in Reichweite! Und ein Lunch mit Malin wäre bestimmt auch total spannend :)

Malin — Mi, 06/27/2018 - 11:38

<3

jess — Di, 06/26/2018 - 15:17

Mit Malin waere es so cool mittagessen zu gehen :)

Malin — Mi, 06/27/2018 - 11:38

<3

Jott — Di, 06/26/2018 - 15:21

Ich würde gern mit meiner Freundin essen gehen, die ich aktuell echt sehr selten sehe. Zwei Geburten, zwei KS.

Jula — Di, 06/26/2018 - 16:57

Ich würde meine Kusine zum Essen einladen. Sie wird im Dezember Mama und wir sehen uns wohl vorher nicht mehr, da wir weiter weg wohnen. Ihr möchte ich auch gerne ein Exemplar von Malins Buch zukommen lassen.

Ukumi — Di, 06/26/2018 - 18:47

Mit meiner Schulfreundin, die ich schon seit über 20 Jahren kenne, würd ich so richtig gern mal wieder schlemmen. Ohne kleine Hände, die alles haben wollen was nicht niet- und nagelfest ist :-D

Bodo — Di, 06/26/2018 - 19:40

Mit meiner sehr guten Freundin die ich seit der Geburt Ihres Sohnes vor drei Monaten nicht mehr gesehen habe. Freue mich schon auf das erste treffen mit dem kleinen zusammen.

paula — Di, 06/26/2018 - 20:15

ich würd gern mit meiner schwester lunchen und sie aufbauen, da sie nach dem muttersein nun ihre tochter an einen boy in australien 'verliert'...

Jo — Di, 06/26/2018 - 20:20

..meiner Mama!:-)

Steffi — Di, 06/26/2018 - 21:02

Ich würde gerne mit meiner Cousine essen gehen. Seit unsere Tochter da ist, treffen wir uns leider viel weniger zum Quatschen.

Carmen Stalljann — Di, 06/26/2018 - 21:14

Ich würde gerne mit meiner Mama wieder Mittagessen gehen... sie ist so weit weg und fehlt mir unendlich...

Jenny B — Di, 06/26/2018 - 22:07

meiner langjährigen Freundin Petra, die ich schon kenne, so lange ich denken kann. Leider leben wir schon immer gute 500 km voneinander entfernt. Und während wir uns früher häufig besucht haben, ist es nun als Doppelmama auf beiden Seiten eher schwierig. Ach, und wenn wir uns dann sehen ist es immer so toll, wir haben uns so viel zu erzählen und wissen doch auch immer schön so viel ungesagtes von der anderen.

Gast — Di, 06/26/2018 - 22:25

Hallo Katharina, hallo Lisa, danke für das spannende Interview. Und überhaupt den Blog, ich folge euch jetzt schon 5 Jahre. Und deshalb würde ich gerne mit euch Mittagessen gehen! Viele Grüße, Steffi

paula — Di, 06/26/2018 - 22:54

ich würd gern mit meiner schwester lunchen und sie aufbauen, da sie nach dem muttersein nun ihre tochter an einen boy in australien 'verliert'...

Lea — Di, 06/26/2018 - 23:22

Ich würde super gern mit Michelle Obama Mittagessen gehen. Spannende Frau, spannende Mutter!

Sabine — Mi, 06/27/2018 - 06:07

Ich würde sehr gerne mit Céline lunchen,wir kennen uns,erst sehr kurz,sind aber wie Seelenverwandte.Wir haben Kinder im gleichen alter und bride ein Hochsensibeles Kind.Leider gab es bisher nur play,dates und Spielplatztreffen MIT Kindern.

Sophie — Mi, 06/27/2018 - 09:24

Müttern,die alleine den Kinderwagen vor sich her schieben.Wir alle haben die gleichen Sorgen u Fragen-warum nicht einfach aufeinander zugehen?

Merle — Mi, 06/27/2018 - 11:03

Toller Kommentar! Mir fehlt dazu aber doch meistens der Mut... Wobei ich mich auch Frage, warum es dazu überhaupt Mut braucht? Schaffst du es oft, auf andere Mütter zuzugehen?

Neuen Kommentar schreiben