Elternfragen

04/08/2017 - 19:30

Stadt-Mama Katharina

Leserfrage: Soll ich mich über den Wunsch meines Kindes hinwegsetzen?

Ich heiße Silvana und mein Sohn ist dreieinhalb. Er geht in die Kita, dort gibt es einen Jungen, dessen Mutter ich sehr nett finde. Es würde also nahe liegen, dass wir öfter mal zu viert etwas unternehmen. Nur: Mein Sohn möchte sich nicht mit diesem Jungen verabreden. Weder bei uns, noch bei ihm, noch auf neutralem Boden wie einem Spielplatz. Sage ich zum Beispiel: "Wäre es nicht nett, wir würden mit Mats und seiner Mutter ein Eis essen gehen?", antwortet mein Sohn: "Ich möchte mich nicht mit Mats treffen. Ich will nicht mit ihm spielen."

Auf die Frage nach dem Warum sagt er, Mats würde in der Kita immer alles kaputt machen und andere Kinder hauen. Die Mutter von Mats fragt mich jetzt aber ständig, wann wir uns mal sehen. Was mache ich nur? Mein Sohn hat ja ganz klar geäußert, dass er nicht will - ich möchte mich eigentlich nicht über seinen Wunsch hinweg setzen. Nur: Was sage ich der Mutter? Ich kann doch nicht sagen: "Mein Sohn findet deinen Sohn blöd."

Oder soll ich es einfach mal versuchen, vielleicht klappt es ja doch? Wer hat einen Tipp?

Tags: Kita, Kinder, Freundschaft

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Lpips — Fr, 08/04/2017 - 22:56

Wir haben das auch. Nachdem der andere Hunde meinen Sohn bei einem Besuch sehr doll geschubst hat möchte er dort nicht mehr hin, nicht mit ihm auf den Spielplatz und sonst auch nicht diesen Jungen sehen. Ich hab es einmal Trödel auf den Spielplatz geschafft. Dort saß er die ganze Zeit auf meinem Schoß was sehr untypisch ist. Dann habe ich die beiden zu uns nach hause eingeladen. Dort wollte mein Sohn die Tür nicht öffnen und hat dann nur mit viel Abstand um den Jungen herumgespielt. Dann haben sie aber doch zusammen gelacht. Ich probiere es wieder.

Tina — Sa, 08/05/2017 - 08:22

Hallo Silvana, Ich würde den Wunsch deines Sohnes respektieren. Wenn er so klar äußert, dass er nicht mit Mats zu tun haben will und du dich über den Wunsch hinwegsetzt würde ihn das verletzen. Unabhängig davon kannst du dich ja trotzdem mit der Mutter von Mats treffen. Sag ihr doch ganz ehrlich, dass dein Sohn nicht will und auch die Gründe dafür und dann geht ihr beide erstmal ganz gemütlich ohne Kinder einen Kaffee trinken. Natürlich wäre es schön, wenn sich auch die Jungs verstehen würden, aber die Annahme, das neue Freundschaften als Mutter nur noch über die Kinder zustande kommen können, kenn ich zwar auch, finde ich aber eher traurig..

Lena — Sa, 08/05/2017 - 10:18

Hallo, Ich würde mich entweder abends mit der Mutter treffen "ich habe mal so Lust wieder ins Kino zu gehen, magst du mitkommen?" Oder auf neutralem Boden und dem Kind erklären, dass du dich gerne mit der Mutter auf dem Spielplatz treffen möchtest, er aber nicht mit dem Kind spielen muss, wenn er das nicht möchte...

Gast — Sa, 08/05/2017 - 12:09

Was für einen tollen Buben du hast! Er weiß genau, was er nicht will. Und euer Verhältnis ist so toll, dass er sich traut, dir die Wahrheit zu sagen. Also erstmal alles gut gemacht :)))) Ich würde den Wunsch unbedingt respektieren. Jetzt ist es wichtig, dass er lernt, dass sein Bauchgefühl und Intuition stimmen. Ansonsten signalisiert du ihm: deine Intuition ist falsch. Und schließlich willst du doch, dass er später zu den "falschen" auch nein sagt ;)

Kathrin — Sa, 08/05/2017 - 14:28

Mein Sohn wollte sich in dem Alter plötzlich nicht mehr mit der Tochter einer Freundin treffen. Also nicht mehr mit ihr spielen, wenn wir uns treffen. Ich habe es einfach ganz offen gesagt und mich mit meiner Freundin alleine getroffen, nach ner Weile wollten wir dann doch mal wieder zusammen mit den Kids in ein Theaterstück und da haben die Kinder wieder harmoniert. Es gibt eben Zeiten, da entwickeln sich die Kinder unterschiedlich. Und es gibt Kinder, die mögen sich nicht. Das ist eben so!

Tabea — Di, 08/08/2017 - 23:10

Das Problem, welches Du schilderst hatte ich schon mit allen meinen 3 Kindern. Bei meiner großen (mittlerweile 11 Jahre alt) hab ich mir auch noch immer Gedanken gemacht wie ich das erklären soll. Mittlerweile trenne ich es: Wenn mein Kind mit einem Kind nicht spielen möchte, muss es das auch nicht. Spielen soll ja schließlich Spaß machen. Wenn ich aber die Eltern bzw. die Mutter ganz nett finde, treffen wir uns mal ohne Kinder. Freundschaften kann man ja nicht erzwingen. Nur weil ich mich mit einer anderen Mutter gut verstehe und sich evtl. sogar eine Freundschaft daraus entwickelt, heißt es ja nicht, dass unsere Kinder beste Freunde werden müssen. Liebe Grüße Tabea.

Neuen Kommentar schreiben