Elternfragen

23/06/2018 - 19:30

Stadt-Mama Katharina

Leserfrage: Wer streitet sich auch mit seinem Mann in punkto Kindererziehung?

Hallo Ihr Lieben, ich habe zwei Jungs, 8 und fast 2 Jahre alt. Mein Mann und ich sind leider ganz schön unterschiedlich, was die Kindererziehung angeht. Er meint, Eltern sollten nicht die besten Freunde der Kinder sein und ist daher eher streng. Ich dagegen bin viel toleranter. Ganz einfach, weil es bei mir in der Kindheit sehr streng zu ging und es nur dazu geführt hat, dass ich so früh wie möglich von zu Hause ausgezogen bin.
 
Mein Mann zum Beispiel möchte, dass der Große am Tisch gerade sitzt und die Hände auf dem Tisch sind. Das klappt nicht immer. Also schmipft mein Mann. Ich versuche ruhig zu bleiben, aber auch das klappt nicht immer. Ich nehme die Jungs in Schutz, weil ich auch einfach finde, dass es Wichtigeres gibt, als gerade am Tisch zu sitzen. Es gibt so viel Leid und Mist auf der Welt - wer regt sich denn da bitte über so eine Kleinigkeit auf?
Natürlich weise ich meine Kinder auch auf Tischmanieren hin, aber eben nicht mit so viel Schärfe wie mein Mann. 
Und so kommt es immer wieder zu Streit zwischen uns. Die Kinder kriegen das natürlich mit, was ich auch nicht so toll finde. Mein Mann ist einfach stur und gibt selten nach. Er geht auch kaum Kompromisse ein und sagt, dass er selbst streng erzogen wurde und das eben jetzt so weiter gibt. Ich gebe zu, dass ich ja auch nicht unschuldug bin. Ich bin auch schnell mal auf 180, was dann meinen Mann auch ärgert.
 
Wisst Ihr, die zweite Schwangerschaft war wie ein 6er im Lotto. Ich bin so dankbar für meine Jungs und genieße die Zeit mit ihnen total. Vielleicht bin ich daher etwas weicher. 
Jetzt meine Frage: Gibt es bei Euch auch öfter mal Zoff wegen der Kindererziehung? Und wie geht Ihr damit um? 

 

Tags: Streit, Familie, Kinder, Erziehung, Eltern

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Holly_Holster — Sa, 06/23/2018 - 20:21

Ich kenne die Streitigkeiten wegen der Erziehung sehr gut. Wir schaffen es nicht immer, vor dem Kind ruhig zu bleiben. Das kommt ganz auf die Tagesform an. Gibt es Situationen, in denen wir uneinig sind und es sich nicht vertagen lässt, halte ich zu meiner Meinung (meist zum Kind). Es gab mal eine Situation im Zoo, gerade angekommen, Kind will auf ein Türmchen klettern und dort Apfel essen. Die Dose soll zum Abstieg abgegeben werden, das klappt natürlich nicht und gibt Geschrei. Mein Mann war völlig genervt, weil es seit Wochen nur gegen ihn ging und wollte sofort gehen. Ich wollte das Ganze diplomatisch lösen und erstmal Ruhe reinbringen. Er ist dann alleine gegangen und wir als sich alle beruhigt hatten. Er fand das schlimm, dass ich ihm in den Rücken gefallen war und ich, dass er den Ausflug platzen ließ. Wir haben dann vor dem Auto geredet und geklärt, dass jeder seinen Standpunkt haben darf. Wir sind alle Menschen mit Erfahrungen und Meinungen. Die möchte jeder weitergeben oder korrigieren (je nachdem) und das ist auch jedermanns gutes Recht. Sicher ist es nicht leicht und man muss viel schlucken, aber gemeinsam kann man vieles schaffen. Auch Unterschiede erklären und Kompromisse finden (auch vor dem Kind). Wir arbeiten auch noch an den Standpunkten, es wird schon besser und das wird es bei euch auch.

Anna — So, 06/24/2018 - 14:52

Mein Mann und ich ticken zum Glück sehr ähnlich in der Kindererziehung und wir finden beide den autoritären Erziehungsstil furchtbar... wir wurden beide selbst auch überhaupt nicht streng erzogen und sind mit unseren Eltern "befreundet" - trotzdem sind aus uns gute und erfolgreiche Menschen geworden.

Lea — So, 06/24/2018 - 20:04

Hallo. Ich möchte eine Buchempfehlung aussprechen. Von Alfie Kohn Liebe und Selbstständigkeit. Vielleicht kann darüber ja ein Gespräch entstehen wie die gemeinsamen Ziele für die Kinder aussehen und wie die am besten erreicht werden. In dem Buch werden auch Konsequenzen von verschiedenen Erziehungszielen aufgezeigt. Alles Gute.

Neuen Kommentar schreiben