Mit Baby und Kleinkind mutterseelenallein auf Reisen, das geht schon…

foto 1 7 - Mit Baby und Kleinkind mutterseelenallein auf Reisen, das geht schon... -

Huhu Lisa!

Ja, ein paar Tage habe ich mich jetzt mal wieder nicht gemeldet und das lag daran, dass ich in Italien war. Nur mit den Kids und ohne Mann. Puh, also ich sach‘ Dir: Das war schön, aber auch ein Ritt. Und jetzt habe ich das Gefühl 24 Stunden durchschlafen zu müssen…

foto 2 6 - Mit Baby und Kleinkind mutterseelenallein auf Reisen, das geht schon... -

Das fängt ja schon mit der Anreise an. Und mit dem Kofferpacken. Also den großen Samsonite-Koffer vom Schrank runterholen und alles für zwei kleine Kinder und mich einpacken. Alles für Baby Cleo und für den zweijährigen Maxime, ja und wenn so alle Klamotten, Medikamente (halt so Notfallzeug wie Fieberzäpfchen), Schuhe, Gummistiefel, etc. verstaut sind, bleibt eventuell noch ein bisschen Platz für Mamas Bikini und eine Zahnbürste…

Jaha, und dann die Flugreise nach Mailand. Der Plan war, Freunde in ihrem Haus in der Nähe von Milano zu besuchen. Dort waren auch andere Kinder und es gibt dort einen riesigen Garten fast so groß wie ein Park zum Spielen und Lustwandeln. Ich hatte also folgendes Setup dabei, das verladen und geschleppt werden wollte. Eine Babyschale, ein Kindersitz (weil kein Taxi der Welt je einen dabei hat!!!), den großen Samsonite-Koffer, eine Hand- und Wickeltasche und den Buggy. Wichtigstes Accessoire während des Fluges war natürlich das Ipad und das Smartphone mit Spielen drauf für Herrn Maxime. Ja, man mag mich verurteilen unter Helikopter-Eltern (zu denen ich mich durchaus auch zähle), dass der Sohn Comics gucken darf, aber entschuldigt, ich kann nicht stillen und Malen oder Vorlesen gleichzeitig. Noch habe Lust dazu, dass in einem vollen Flugzeug zu tun, während mein Zweijähriger „MAAAMA, langweilig, stehen auf“ brüllt. Also den besten Babysitter der Welt eingepackt: Das Ipad :-)! 

Dort angekommen war natürlich alles schick: Die Freunde, das Essen, das gute Wetter. Und doch ist mir irgendwann dann dort auch klar geworden, dass meine Kinder halt noch sehr, sehr klein für so eine Reise sind. Beide tragen Windeln, können quasi nichts alleine, weder anziehen, noch essen (also so halb beim Großen) und Mama ist dann 24-Stunden-Diener wie zuhause. Rein technisch ändert es nicht, aber die ungewohnte Umgebung, nicht zu wissen, wo alle Sachen sind, strengt enorm an. Das habe ich tatsächlich unterschätzt. Also verstehe mich nicht falsch, Lisa, ich will ganz viel reisen, aber ich glaube das Alleinereisen ohne Mann oder meine Eltern dabei ist halt noch sehr intensiv mit meinen zwei Liebsten. 

Folgendes Beispiel: Ich wickele gerade Cleo als ich aus dem großen Garten von oben durch das offene Fenster „Mama, Mama“ höre. Maxime ist vom Rad gefallen und ein Stück den Hügel runterrgekullert. Also es ging ihm gut, er weinte, stand aber und blutete nicht oder so. Aber was für eine Situation bitte. Ich konnte ja schlecht das halb nackte Baby auf dem Wickeltisch liegen lassen und runterstürmen, noch wollte ich Maxime da so heulend stehenlassen. 

Wie dem auch sei, am Ende war es zwar schön, aber auch ultra-anstrengend alleinerziehend zu reisen…

Und was sagt Ihr dazu und Du, Lisa? Habt Ihr da ähnliche Erfahrungen? Apropos: Ich möchte da wirklich nicht weinerlich klingen, es war ja meine Wahl zu reisen. Trotzdem war ich gestern um acht Uhr im Bett und habe das Gefühl, ich brauche noch einen Mittagsschlaf. Ist halt so… I am sorry :-)!

Eure Caro xxx

foto 4 3 - Mit Baby und Kleinkind mutterseelenallein auf Reisen, das geht schon... -

Du magst vielleicht auch

32 Kommentare

  1. Finde es auch super!
    Liebe Caro, ich finde es auch toll, dass du das so früh schon gewagt hast. So ein bisschen Tapetenwechsel tut doch einfach gut! Und natürlich gibt es Stress- und Extremsituationen, aber die machen stark für alles, was noch kommt. Ich hatte mal eine 12 Std Zugfahrt bei 30 Grad mit meinem damals 3 Monate alten Sohn, das war auch huiuiuiui, aber seitdem schockt mich nichts mehr. Und dass das für die Kleine zu viel war? Warum denn? Die allermeisten Babys machen Flüge super mit und ich finde auch, Reisen ist je einfacher, je kleiner die Babys sind. Meine Erfahrung war auch, dass Kinder Reisen lieben, egal wie alt. Also, weiter so!
    PS: Wenn Jammern nur noch auf einem gewissen Niveau erlaubt wäre, müssten wir alle zumachen.
    PPS: wenn dich hier auch noch irgendjemand wegen dem iPad angepflaumt hätte, wäre ich durchgedreht 😉

  2. Finde es auch super!
    Liebe Caro, ich finde es auch toll, dass du das so früh schon gewagt hast. So ein bisschen Tapetenwechsel tut doch einfach gut! Und natürlich gibt es Stress- und Extremsituationen, aber die machen stark für alles, was noch kommt. Ich hatte mal eine 12 Std Zugfahrt bei 30 Grad mit meinem damals 3 Monate alten Sohn, das war auch huiuiuiui, aber seitdem schockt mich nichts mehr. Und dass das für die Kleine zu viel war? Warum denn? Die allermeisten Babys machen Flüge super mit und ich finde auch, Reisen ist je einfacher, je kleiner die Babys sind. Meine Erfahrung war auch, dass Kinder Reisen lieben, egal wie alt. Also, weiter so!
    PS: Wenn Jammern nur noch auf einem gewissen Niveau erlaubt wäre, müssten wir alle zumachen.
    PPS: wenn dich hier auch noch irgendjemand wegen dem iPad angepflaumt hätte, wäre ich durchgedreht 😉

  3. wie trägt man…
    …das denn alles alleine? Kindersitz, Babyschale mit Baby, Riesen-Koffer, Wickeltasche? Und dann noch Buggy schiebend? Das geht doch gar nicht?
    Den Drang alleine zu verreisen hatte ich nie mit so kleinen Kindern, Spielplatz, Freibad, kleinere Ausflüge usw.: das alles schon!- aber im Grunde genommen, war das Einkaufen mit zwei Kindern unter zwei schon immer Abenteuer genug 😉

  4. wie trägt man…
    …das denn alles alleine? Kindersitz, Babyschale mit Baby, Riesen-Koffer, Wickeltasche? Und dann noch Buggy schiebend? Das geht doch gar nicht?
    Den Drang alleine zu verreisen hatte ich nie mit so kleinen Kindern, Spielplatz, Freibad, kleinere Ausflüge usw.: das alles schon!- aber im Grunde genommen, war das Einkaufen mit zwei Kindern unter zwei schon immer Abenteuer genug 😉

  5. Ich mag deine Art zu schreiben 😉
    Ich gehöre zu denen, die sich in deinen blogeinträgen wiederfindet. Und ich musste gerade lachen, weil auch ich schon als „Prinzessin auf der Erbse“ beschimpft wurde. Da ich selbst ähnlich denke, wie du kann ich es nicht verstehen, warum du so polarisierst. Finde es toll, dass du ein so dickes Fell hast (hast du bestimmt gar nicht wirklich, aber man wächst ja).
    Und ich mag auch das Foto <3

  6. Ich mag deine Art zu schreiben 😉
    Ich gehöre zu denen, die sich in deinen blogeinträgen wiederfindet. Und ich musste gerade lachen, weil auch ich schon als „Prinzessin auf der Erbse“ beschimpft wurde. Da ich selbst ähnlich denke, wie du kann ich es nicht verstehen, warum du so polarisierst. Finde es toll, dass du ein so dickes Fell hast (hast du bestimmt gar nicht wirklich, aber man wächst ja).
    Und ich mag auch das Foto <3

  7. schön Caro,dass du dieses
    schön Caro,dass du dieses Unterfangen gewagt hast und trotz allem Stress alles so gut gelaufen ist 🙂 ich frage mich manchmal nur wo deine Selbstwahrnehmung ist 😉 sich selbst als Helikoptermutti einschätzend und dann erwarten,dass ein Urlaub im Ausland mit Baby und Kleinkind easy und entspannend wird?! 🙂 Am Besten immer vom worst cause ausgehen und freuen,wenn es doch schön wird,meine Erfahrung mit zwei Jungs (3 Jahre und 9 Monate alt).
    Liebe Grüße und alles Gute!
    Kristin

  8. schön Caro,dass du dieses
    schön Caro,dass du dieses Unterfangen gewagt hast und trotz allem Stress alles so gut gelaufen ist 🙂 ich frage mich manchmal nur wo deine Selbstwahrnehmung ist 😉 sich selbst als Helikoptermutti einschätzend und dann erwarten,dass ein Urlaub im Ausland mit Baby und Kleinkind easy und entspannend wird?! 🙂 Am Besten immer vom worst cause ausgehen und freuen,wenn es doch schön wird,meine Erfahrung mit zwei Jungs (3 Jahre und 9 Monate alt).
    Liebe Grüße und alles Gute!
    Kristin

  9. Ich finds toll…
    …dass Du Dich getraut hast mit den beiden alleine zu fliegen/zu verreisen.
    Ich habe mich das in der Form mit meinen beiden nicht getraut, bzw. mich am Wochenende vom Papa fahren lassen und eine Woche später hat er uns wieder abgeholt 😉
    Mittlerweile würde ich es mir zutrauen mit den beiden auch etwas größer/weiter zu verreisen; aber es ergibt sich nicht mehr so leicht, da ich ja wieder arbeite und wir auch an Ferienzeiten etc. gebunden sind. Eigentlich verreisen wir eh immer zu viert.
    Ich denke, es ist in erster Linie eine Frage des sich Zutrauens. Man kennt die eigenen Kinder ja doch selbst am Besten und kann einschätzen, ob sie das gut mitmachen oder eher nicht.
    Allerdings finde ich es mit wenigen Wochen schon auch ar früh…mit 8 Wochen endet ja auch gerade erst mal Dein Mutterschutz etc. Und insbesondere auf Langstreckenflügen haben so kleine babys nix verloren. Meiner Meinung nach. Und zwar nicht, weil sie andere Fluggäste stören könnten, sondern weil ich als Erwachsene so einen langen Flug schon recht belastend empfinde…für den Körper, den Kreislauf, den Flüssigkeitshaushalt, die Schleimhäute, eventuell Drcuk auf den Ohren. Das brauche ich mit Säugling nicht. Es gibt 1001 Reiseziele, die einfacher und schneller zu erreichen sind und trotzdem etwas aussergewöhnlicher sein können.
    Trotzdem! Daumen! Hoch! für Deinen Mut Caro! Und ich hoffe, es werden noch viele Reisen folgen!!
    LG, Anni.

  10. Ich finds toll…
    …dass Du Dich getraut hast mit den beiden alleine zu fliegen/zu verreisen.
    Ich habe mich das in der Form mit meinen beiden nicht getraut, bzw. mich am Wochenende vom Papa fahren lassen und eine Woche später hat er uns wieder abgeholt 😉
    Mittlerweile würde ich es mir zutrauen mit den beiden auch etwas größer/weiter zu verreisen; aber es ergibt sich nicht mehr so leicht, da ich ja wieder arbeite und wir auch an Ferienzeiten etc. gebunden sind. Eigentlich verreisen wir eh immer zu viert.
    Ich denke, es ist in erster Linie eine Frage des sich Zutrauens. Man kennt die eigenen Kinder ja doch selbst am Besten und kann einschätzen, ob sie das gut mitmachen oder eher nicht.
    Allerdings finde ich es mit wenigen Wochen schon auch ar früh…mit 8 Wochen endet ja auch gerade erst mal Dein Mutterschutz etc. Und insbesondere auf Langstreckenflügen haben so kleine babys nix verloren. Meiner Meinung nach. Und zwar nicht, weil sie andere Fluggäste stören könnten, sondern weil ich als Erwachsene so einen langen Flug schon recht belastend empfinde…für den Körper, den Kreislauf, den Flüssigkeitshaushalt, die Schleimhäute, eventuell Drcuk auf den Ohren. Das brauche ich mit Säugling nicht. Es gibt 1001 Reiseziele, die einfacher und schneller zu erreichen sind und trotzdem etwas aussergewöhnlicher sein können.
    Trotzdem! Daumen! Hoch! für Deinen Mut Caro! Und ich hoffe, es werden noch viele Reisen folgen!!
    LG, Anni.

  11. @Lisa&Co.
    … ich denke, wenn Caro nur „echte“ Probleme hier verhandeln würde, dann würden sich ebenfalls alle Leser beschweren über ihre miese Laune und ihren tiefen Pessimismus. Zudem möchte auf einem Blog der Leser ja genauso amüsiert wie zum Nachdenken gebracht werden.

    Und zum Amüsieren und lustigen Muttersein gehört eben dazu, auch mal zu lustig zu jammern (gerade heute habe ich meine Freundin bezüglich eines ganz sicher völlig belanglosen Problems angerufen und geheult: „Ich bekomme einen Schreikrampf!“ … und hätte sicher auch auf meinem Blog geklagt, sofern ich einen hätte …) …. denn Jammern erleichtert und ironisiert schwierige Alltagssituationen, macht sie für junge Eltern erträglicher, leichtfüßiger zu nehmen, man solidarisiert sich und betrachtet die Situation fortan mit einem Augenzwinkern … worum schließlich geht es in den ganzen Mutti-Gesprächen in Krabbelgruppen, beim Kinderturnen & Co.? Um das Beklagen, wie schwer man es doch hätte … und vor welche Herausforderungen einen die kleinen Babybärchen stellen … wobei allen natürlich klar ist, dass man auf dem vielzitierten „hohen Niveau“ klagt …

    … und auf einem Blog bietet sich für ebensolche Texte eben das Stilmittel der Dramatisierung/Übertreibung an. Man denke an die ganzen Kolumnen in Stadtmagazinen, Siegessäule und Co, in denen die Autoren von „Weltuntergangsstimmung“ sprechen, wenn ihnen im verregneten Neukölln die Frisur ruiniert wurde, oder „Lebenskrisen“ bekommen, nur weil sie vor dem Berghain zu lange warten mussten… und alle Leser lachen, gerade weil die Dramatisierung befreiend wirkt.

    Also weiter so, Caro. Reisen mit zwei Kids ist ein ideales Blog-Thema.

    Gleichzeitig schreibt auch Lisa hin und wieder, dass ihr Alltag anstrengend war oder ist, und wird hierfür nicht angegriffen.

  12. @Lisa&Co.
    … ich denke, wenn Caro nur „echte“ Probleme hier verhandeln würde, dann würden sich ebenfalls alle Leser beschweren über ihre miese Laune und ihren tiefen Pessimismus. Zudem möchte auf einem Blog der Leser ja genauso amüsiert wie zum Nachdenken gebracht werden.

    Und zum Amüsieren und lustigen Muttersein gehört eben dazu, auch mal zu lustig zu jammern (gerade heute habe ich meine Freundin bezüglich eines ganz sicher völlig belanglosen Problems angerufen und geheult: „Ich bekomme einen Schreikrampf!“ … und hätte sicher auch auf meinem Blog geklagt, sofern ich einen hätte …) …. denn Jammern erleichtert und ironisiert schwierige Alltagssituationen, macht sie für junge Eltern erträglicher, leichtfüßiger zu nehmen, man solidarisiert sich und betrachtet die Situation fortan mit einem Augenzwinkern … worum schließlich geht es in den ganzen Mutti-Gesprächen in Krabbelgruppen, beim Kinderturnen & Co.? Um das Beklagen, wie schwer man es doch hätte … und vor welche Herausforderungen einen die kleinen Babybärchen stellen … wobei allen natürlich klar ist, dass man auf dem vielzitierten „hohen Niveau“ klagt …

    … und auf einem Blog bietet sich für ebensolche Texte eben das Stilmittel der Dramatisierung/Übertreibung an. Man denke an die ganzen Kolumnen in Stadtmagazinen, Siegessäule und Co, in denen die Autoren von „Weltuntergangsstimmung“ sprechen, wenn ihnen im verregneten Neukölln die Frisur ruiniert wurde, oder „Lebenskrisen“ bekommen, nur weil sie vor dem Berghain zu lange warten mussten… und alle Leser lachen, gerade weil die Dramatisierung befreiend wirkt.

    Also weiter so, Caro. Reisen mit zwei Kids ist ein ideales Blog-Thema.

    Gleichzeitig schreibt auch Lisa hin und wieder, dass ihr Alltag anstrengend war oder ist, und wird hierfür nicht angegriffen.

  13. Top!
    Liebe Caro,

    ich kann dazu nur sagen, mach weiter so!

    Jede Mami macht es auf ihre art und weise richtig!!
    Wollte auch alleine verreisen mit meinen zwei Mädchen (2 J. und 6 W.) habe mich allerdings noch nicht getraut.

    Also Hut ab 🙂 deiner Kleinen hat die Reise ja auch nicht geschadet, siehste alle wieder heile angekommen 😉

    Liebste grüße

    Leni

  14. Top!
    Liebe Caro,

    ich kann dazu nur sagen, mach weiter so!

    Jede Mami macht es auf ihre art und weise richtig!!
    Wollte auch alleine verreisen mit meinen zwei Mädchen (2 J. und 6 W.) habe mich allerdings noch nicht getraut.

    Also Hut ab 🙂 deiner Kleinen hat die Reise ja auch nicht geschadet, siehste alle wieder heile angekommen 😉

    Liebste grüße

    Leni

  15. Reisefieber
    Hey Caro,
    ich verstehe dich sehr gut 🙂
    Bin mit meinen Mäusen das erste mal geflogen, da war die Kleine 7 Wochen, die Große 1,5. Auch unsere Reise war ziemlich anstrengend, aber ich war froh, es gemacht zu haben. Danach war ich gewappnet für das Leben mit zwei sehr kleinen Kindern mit geringem Abstand.

    Neulich habe ich eine Freundin getroffen, die auch zwei Kinder hat (3 Monate und 2 Jahre). Die traut sich nicht mal zu, beide Kinder allein ins Bett zu bringen. Geschweigedenn einen Ausflug ins Schwimmbad zu machen. Weißt du eigentlich, wievielen Mamas es so geht?

    Da finde ich es super, dass du einfach machst. Und vielleicht auch mal auf die Schnauze fliegst.

    Ich mache mit den kleinen übrigens wieder allein Urlaub. Auf dem Bauernhof, zwei Stunden von zuhause weg :-)))

  16. Reisefieber
    Hey Caro,
    ich verstehe dich sehr gut 🙂
    Bin mit meinen Mäusen das erste mal geflogen, da war die Kleine 7 Wochen, die Große 1,5. Auch unsere Reise war ziemlich anstrengend, aber ich war froh, es gemacht zu haben. Danach war ich gewappnet für das Leben mit zwei sehr kleinen Kindern mit geringem Abstand.

    Neulich habe ich eine Freundin getroffen, die auch zwei Kinder hat (3 Monate und 2 Jahre). Die traut sich nicht mal zu, beide Kinder allein ins Bett zu bringen. Geschweigedenn einen Ausflug ins Schwimmbad zu machen. Weißt du eigentlich, wievielen Mamas es so geht?

    Da finde ich es super, dass du einfach machst. Und vielleicht auch mal auf die Schnauze fliegst.

    Ich mache mit den kleinen übrigens wieder allein Urlaub. Auf dem Bauernhof, zwei Stunden von zuhause weg :-)))

  17. Auch schon weit gereist
    Liebe Caro,
    ich finde es super, dass du mit deinen Zwergen alleine verreist bist! Hut ab! Und auch wenns anstrengend war, hat dir die Erfahrung doch gezeigt: es geht! Oder? Ich bin zwar noch nicht mit zwei Kindern alleine gereist (hab erst eins ;-)) ), aber letztes Jahr bin ich mit meinem Sohn ALLEINE nach Argentinien geflogen, auf dem Hinflug war er 9 Monate alt. Ich hab meine Schwester besucht, die in Patagonien lebt und da ich sie super selten sehe und sie ihren Neffen noch nicht kannte, habe ich meine Elternzeit genutzt und bin hin. Mein Mann musste arbeiten und konnte leider nicht mit, also hatte ich keine Wahl und musste alleine mit Baby übern Ozean. Zugegeben, vor der Reise war ich schon nervös – wie soll ich 14 Stunden Flug alleine mit Baby
    überstehen? Im Nachhinein war alles halb so wild und mein Sohn ein tolles unkompliziertes Reisebaby! Aber natürlich wars mega anstrengend. Nicht nur der Flug. 5 Wochen war ich ja quasi alleinerziehend, meine Schwester hat selbst einen inzwischen 4-jährigen Sohn und konnte mich deswegen nur bedingt unterstützen. Hinzu kam, dass ich in Argentinien nicht die Infrastrukturen hatte, die ich als Mama aus Deutschland gewöhnt war. Aber trotzdem würde ich es immer wieder machen! Die Zeit als alleinreisende Mama hat mich stark gemacht und auf meinen Sohn bin ich sehr stolz! Im Nachhinein glaube ich aber, dass solche langen Reisen einfacher sind, wenn die Kinder noch jünger sind, z.B. so wie deine Cleo. So eine Flugreise mit einem Krabbelkind ist sicher anstrengender als mit einem Baby, das erst 3 oder 4 Monate alt ist.
    Auf jeden Fall hast du mich zur nächsten Reise inspiriert, irgendwann, wenn das zweite Kind da ist! 🙂
    Liebe Grüße,
    Elena

  18. Auch schon weit gereist
    Liebe Caro,
    ich finde es super, dass du mit deinen Zwergen alleine verreist bist! Hut ab! Und auch wenns anstrengend war, hat dir die Erfahrung doch gezeigt: es geht! Oder? Ich bin zwar noch nicht mit zwei Kindern alleine gereist (hab erst eins ;-)) ), aber letztes Jahr bin ich mit meinem Sohn ALLEINE nach Argentinien geflogen, auf dem Hinflug war er 9 Monate alt. Ich hab meine Schwester besucht, die in Patagonien lebt und da ich sie super selten sehe und sie ihren Neffen noch nicht kannte, habe ich meine Elternzeit genutzt und bin hin. Mein Mann musste arbeiten und konnte leider nicht mit, also hatte ich keine Wahl und musste alleine mit Baby übern Ozean. Zugegeben, vor der Reise war ich schon nervös – wie soll ich 14 Stunden Flug alleine mit Baby
    überstehen? Im Nachhinein war alles halb so wild und mein Sohn ein tolles unkompliziertes Reisebaby! Aber natürlich wars mega anstrengend. Nicht nur der Flug. 5 Wochen war ich ja quasi alleinerziehend, meine Schwester hat selbst einen inzwischen 4-jährigen Sohn und konnte mich deswegen nur bedingt unterstützen. Hinzu kam, dass ich in Argentinien nicht die Infrastrukturen hatte, die ich als Mama aus Deutschland gewöhnt war. Aber trotzdem würde ich es immer wieder machen! Die Zeit als alleinreisende Mama hat mich stark gemacht und auf meinen Sohn bin ich sehr stolz! Im Nachhinein glaube ich aber, dass solche langen Reisen einfacher sind, wenn die Kinder noch jünger sind, z.B. so wie deine Cleo. So eine Flugreise mit einem Krabbelkind ist sicher anstrengender als mit einem Baby, das erst 3 oder 4 Monate alt ist.
    Auf jeden Fall hast du mich zur nächsten Reise inspiriert, irgendwann, wenn das zweite Kind da ist! 🙂
    Liebe Grüße,
    Elena

  19. @Sara
    Liebe Sara,

    richtig, dieser Blog IST jammern auf höchstem Niveau. Warum? Weil er in Deutschland spielt, da wo jeder ein Anrecht per Gesetz auf Sozialleistungen hat und wir ein reiches Land im Frieden sind. Und dieser Blog handelt von der Lebenswirklichkeit, meiner Lebenswirklichkeit im Hier und Jetzt. Ich bin sehr weit gereist und weiß darum, aber bitte Dich mir nachzusehen, dass wenn ich echte „Probleme“ habe oder auch andere, die ich lösen möchte, dieses nicht auf diesem Blog hier spielen werde, sondern das mit meinen Freunden und Vertrauten besprechen werde. Ich halte es da ganz altmodisch und denke das wirst Du verstehen. Lieben Gruß in die Anonymität des Netzes, Caro xxx

  20. @Sara
    Liebe Sara,

    richtig, dieser Blog IST jammern auf höchstem Niveau. Warum? Weil er in Deutschland spielt, da wo jeder ein Anrecht per Gesetz auf Sozialleistungen hat und wir ein reiches Land im Frieden sind. Und dieser Blog handelt von der Lebenswirklichkeit, meiner Lebenswirklichkeit im Hier und Jetzt. Ich bin sehr weit gereist und weiß darum, aber bitte Dich mir nachzusehen, dass wenn ich echte „Probleme“ habe oder auch andere, die ich lösen möchte, dieses nicht auf diesem Blog hier spielen werde, sondern das mit meinen Freunden und Vertrauten besprechen werde. Ich halte es da ganz altmodisch und denke das wirst Du verstehen. Lieben Gruß in die Anonymität des Netzes, Caro xxx

  21. Und ständig…
    Das Gejammere auf höchstem Niveau… Würdest Du doch nur einen einzigen Tag von Deinem riesigen-Prinzessin-auf-der-Erbse-Thron auf die hinunter blicken können, die echte Probleme haben! Grausam…

  22. Und ständig…
    Das Gejammere auf höchstem Niveau… Würdest Du doch nur einen einzigen Tag von Deinem riesigen-Prinzessin-auf-der-Erbse-Thron auf die hinunter blicken können, die echte Probleme haben! Grausam…

  23. Super
    Ich finde das Reisen geht am Besten mit ganz kleinem Baby – später wird’s meiner Erfahrung nach nur noch anstrengender 🙂

  24. Super
    Ich finde das Reisen geht am Besten mit ganz kleinem Baby – später wird’s meiner Erfahrung nach nur noch anstrengender 🙂

  25. Also ich finds super, dass du
    Also ich finds super, dass du reist.
    War mit meinem Babysohn auch schon allein unterwegs, allerdings sind wir noch nicht geflogen.
    Unsere weiteste Reise ging 5 Stunden per Auto nach Holland (er war 4 Monate alt) und da ich ja gefahren bin, hatte ich extra Mitfahrer gesucht, die Lust aufs Babybespaßen haben – hat super geklappt.
    Ich nehme allerdings immer sehr wenig mit und besorge (oder lasse besorgen) Windeln und Co am Zielort.
    Außer frischer Unterwäsche für jeden Tag nehme ich nur 1-2 Wechseloutfits mit,
    das meiste zeugs an Klamotten kann man notfalls auch mal per Hand waschen.

    Mal sehen, wie (und ob) ich bald mit zwei Mäusen unter zwei verreise…

    margareteaudrey.wordpress.com

  26. Also ich finds super, dass du
    Also ich finds super, dass du reist.
    War mit meinem Babysohn auch schon allein unterwegs, allerdings sind wir noch nicht geflogen.
    Unsere weiteste Reise ging 5 Stunden per Auto nach Holland (er war 4 Monate alt) und da ich ja gefahren bin, hatte ich extra Mitfahrer gesucht, die Lust aufs Babybespaßen haben – hat super geklappt.
    Ich nehme allerdings immer sehr wenig mit und besorge (oder lasse besorgen) Windeln und Co am Zielort.
    Außer frischer Unterwäsche für jeden Tag nehme ich nur 1-2 Wechseloutfits mit,
    das meiste zeugs an Klamotten kann man notfalls auch mal per Hand waschen.

    Mal sehen, wie (und ob) ich bald mit zwei Mäusen unter zwei verreise…

    margareteaudrey.wordpress.com

  27. Ich bewundere dich…
    für deinen Mut. Ich habe den leider (noch) nicht. Obwohl mein kleiner Mann jetzt schon fast 18 Monate alt ist. Aber so ganz alleine ohne mein Partner trau ich mich noch nicht. Obwohl ich grosse Lust dazu habe. Sehr sogar! Und du machst mir Mut. Anstrengend stell ich es mir vor, sehr sogar. Aber auch schön.
    Von daher, toll hast du’s gemacht und man lernt immer daraus. 🙂

    Liebe Grüsse
    Claudia

  28. Ich bewundere dich…
    für deinen Mut. Ich habe den leider (noch) nicht. Obwohl mein kleiner Mann jetzt schon fast 18 Monate alt ist. Aber so ganz alleine ohne mein Partner trau ich mich noch nicht. Obwohl ich grosse Lust dazu habe. Sehr sogar! Und du machst mir Mut. Anstrengend stell ich es mir vor, sehr sogar. Aber auch schön.
    Von daher, toll hast du’s gemacht und man lernt immer daraus. 🙂

    Liebe Grüsse
    Claudia

  29. Typisch
    Liebe Caro,
    mal vorweg: Ich lese Euren Blog supergern und auch wenn ich nicht immer Deiner Meinung bin, finde ich einige Kommentare doch recht hart. Aber ich muß sagen, das hier ist echt typisch für Dich. Mit so einer kleinen Maus zu fliegen finde ich schon hart. Die hat sich doch gerade erst an ihr Zuhause gewöhnt. Und dann noch mit Maxime ohne Mann, kein Wunder, dass das für Dich anstrengend war.
    Ich kann zwar nicht aus eigener Erfahrung sprechen, aber ich würde das nicht machen, da doch gerade die ganz kleinen ihre gewohnte Umgebung und Abläufe brauchen.
    Ich hoffe aber, Ihr hattet trotzdem ein paar schöne Tage.
    LG Stephi

  30. Typisch
    Liebe Caro,
    mal vorweg: Ich lese Euren Blog supergern und auch wenn ich nicht immer Deiner Meinung bin, finde ich einige Kommentare doch recht hart. Aber ich muß sagen, das hier ist echt typisch für Dich. Mit so einer kleinen Maus zu fliegen finde ich schon hart. Die hat sich doch gerade erst an ihr Zuhause gewöhnt. Und dann noch mit Maxime ohne Mann, kein Wunder, dass das für Dich anstrengend war.
    Ich kann zwar nicht aus eigener Erfahrung sprechen, aber ich würde das nicht machen, da doch gerade die ganz kleinen ihre gewohnte Umgebung und Abläufe brauchen.
    Ich hoffe aber, Ihr hattet trotzdem ein paar schöne Tage.
    LG Stephi