Gewinnspiele

04/07/2017 - 06:30

Anzeige

Neu für aktive Kinder: Nie wieder Schmerzen beim Pflaster-Entfernen. Mit Hansaplast-Gewinnspiel

Es war ein herrlicher Herbsttag, ich saß schwanger auf einer Bank und freute mich über die warmen Sonnenstrahlen, als ich ein lautes „Nicht so schnell“ hörte. Ich sah eine Mutter, die panisch ihrem kleinen Sohn, der auf einem Laufrad saß, hinterher hechtete. „Pass auf. Nicht so schnell. Du kannst Dir wehtun“, rief sie in Endlosschleife. Dazu muss man sagen, dass der kleine Mann nicht besonders schnell unterwegs war - zumindest empfand ich das so. 

„So werde ich nicht“, dachte ich mir und streichelte meinen Babybauch. Ich wollte keine Mutter werden, die ständig ihre Kinder bremst, die überall Gefahren lauern sieht. Ich wollte eine Mutter sein, die ihre Kinder zu Abenteuern ermutigt. 

Als mein Kind dann da war und die ersten Laufrad-Versuche machte, bin ich innerlich tausend Tode gestorben. Die Autos, die hohen Bordsteine, die Scherben - überall sah ich Gefahren und konnte die übervorsichtige Mutter von damals plötzlich gut verstehen. 

Glücklicherweise bemerkte mein Mann, dass ich mich so ganz anders verhielt, als wir uns das vorgenommen hatten. Er sagte immer wieder: „Bleib mal locker. Lass sie es alleine versuchen.“ 

Mit dem Ziel, dass es zwar öfter ein aufgeschlagenes Knie gab - meine Tochter aber, wenn sie es alleine geschafft hatte, vor Stolz platzte. Und wir mit ihr. 

Wenn ich an meine eigene Kindheit zurück denke, sehe ich eigentlich nur Wiesen und Felder. Wir waren den ganzen Tag draußen, radelten durch die Gegend oder zogen durch den nahegelegenen Wald. Ich kann mich erinnern, wie glücklich und voller Schrammen ich abends nach Hause kam. 

Genau das wünsche ich mir auch für meine Kinder. Sie sollen genauso viel Abenteuer erleben können wie ich damals. Da besonders mein Sohn einen ausgeprägten Bewegungsdrang hat, sind wir nach dem Kindergarten bei jedem Wetter draußen unterwegs. 

Wir machen Fahrradtouren, gehen im Wald spazieren, fahren an den nahegelegenen Badesee, die Kinder üben Skateboard fahren oder toben sich auf dem Trampolin aus. Umso länger ich Mutter bin, desto besser kann ich dabei zugucken, wie die Kinder ihre Grenzen austesten. Natürlich achte ich darauf, dass sie sich nicht ernsthafte Verletzungen zu ziehen, aber mir ist es lieber, die Kinder haben mal ein aufgeschlagenes Knie als viereckige Augen vom Fernseh-Schauen oder Tablet-Spielen. 

Und so muss ich natürlich als Mutter immer wieder mal Trösten. Weil der Sohn zu schnell um die Ecke geradelt ist oder weil die Kinder auf dem Trampolin zusammen gerumpelt sind. Nichts geht dabei über das Alt-Bewährte „Schmerz wegpusten“ gepaart mit einer festen Umarmung. Manchmal schimpfen wir auch den Übeltäter aus - ist mein Sohn also zum Beispiel über eine dicke Wurzel gestolpert, schreien wir sie an: „Du dummes Ding, tu mir ja nicht nochmal weh.“ Darüber müssen wir dann oft so sehr lachen, dass der Schmerz schnell vergessen ist. Und wenn das Knie doch mal blutet, gibt es ein Pflaster und viele Küsschen darauf.

Woran ich mich aus meiner eigenen Kindheit allerdings auch noch gut erinnern kann: Pflaster ablösen tut manchmal mehr weh als die ursprüngliche Wunde. Und es war egal, ob man es ganz langsam abmachte oder schnell mit einem Ruck. 

Für alle, die ihren Kindern das schmerzhafte Ablösen ersparen wollen, haben wir jetzt ein schönes Gewinnspiel:

Wir verlosen 15 Sets des neuen Silicone Soft Pflasters von Hansaplast. Dank der innovativen Silikon-Technologie lässt sich das Pflaster 100% schmerzfrei entfernen, klebt aber zugleich absolut zuverlässig - und das selbst bei empfindlicher Baby- oder Kinderhaut. Was ich toll finde: Es klebt absolut sicher, auch wenn die Pflaster-Position korrigiert wird. Wir haben es schon ausprobiert und sind begeistert.

Wenn Ihr gewinnen wollt, schreibt uns einfach hier in die Kommentare, was Eure Kinder draußen am liebsten machen. Das Los entscheidet dann - Viel Glück!

Tags: Pflaster, Hansaplast, Kinder, Natur, Eltern

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Ulrike.F — Mi, 07/05/2017 - 11:10

Schrammen und Macken die mit Pflaster verarztet werden sollen an der Tagesordnung. Wir würden uns sehr über so einfach zu entfernende Pflaster freuen

Nina — Mi, 07/05/2017 - 11:16

Mein 3-jähriger spielt am liebsten vor dem Haus mit seinem bobbycar, seinem Laufrad oder mit dem Ball - zur Zeit auch immer öfter so wild, dass Schürfwunden an Armen und Beinen nicht ausbleiben...

Jessica Wolter — Mi, 07/05/2017 - 13:10

Mein Sohn kann bis jetzt nur an der Hand laufen, allerdings krabbelt er sehr gerne draußen über Steine und schrammt sich dabei schnell mal die Knie auf. Die Pflaster könnten wir gut gebrauchen! K

Elena — Mi, 07/05/2017 - 14:15

Meine Tochter ist draußen am liebsten am Toben, mit dem Laufrad unterwegs oder Trampolin hüpfen. Dabei gibt es natürlich immer wieder kleinere Unfälle, die Pflaster wären daher super für uns.

marion reuter — Fr, 07/28/2017 - 14:57

Fußball spielen

Neuen Kommentar schreiben