Landleben

05/04/2016 - 07:45

Land-Mama Lisa

Schwanger! Wie ich mich an die Übelkeit erinnerte und einen Trend zum Drittkind feststellte

Okay, ich gebe es zu. Ich hatte neulich einen Kater. Mir war so richtig flau im Magen, beim Autofahren, es war morgens. Ich sag´s Euch: In diesem Moment war sie wieder da, die Erinnerung an die ersten Schwangerschaftsmonate mit meiner Tochter. In meinem Tagebuch notierte ich: "Ich fühle mich wie dreimal durch den Fleischwolf gedreht und dann noch vom LKW überfahren".
Ehrlich, mir war so schlecht ab dem positiven Schwangerschaftstest, dass ich kurz zweifelte, ob ich das alles wirklich will, also weiterleben UND auch noch ein Baby bekommen. Leider blieb die Übelkeit - anders als beim Kater - bei mir auch nicht nur morgens. Ich spuckte tagsüber, nachts, zu jeder Tageszeit konnte es mich erwischen. Ich hatte keine Hyperemesis, ich musste nicht ins Krankenhaus wie andere, aber ich fühlte mich elend, hundselend. In der Zwillingsschwangerschaft war mir übel, so schlimm wie in der ersten Schwangerschaft war es aber bei Weitem nicht (vertrage ich Jungen vielleicht besser? ;-))
 

Niemand konnte mich beruhigen

Dadurch, dass ich so früh schwanger wurde (ich war 23) hatte ich auch noch keine Freundin mit Kindern, die mich hätte beruhigen können. Die mir hätte sagen können: Bald ist es vorüber, nach dem dritten Monat wird es besser. Ach, und selbst wenn ich so eine Freundin gehabt hätte, mein Mann hatte mir einen vierwöchigen Maulkorb verpasst, um sich der Nachricht selbst erst einmal bewusst zu werden. Und diese News-Sperre verlief über den 11.11.! Für mich als Kölner ein Debakel, denn ich feierte Karneval in der KölnArena - MIT MEINER GANZEN Familie, also Bruder, Gastbruder, Mutter und vielen Freunden. Wie sollte ich denen denn bloß verklickern, wieso ich kein Kölsch trank?
Ich versuchte es zart: "Ich hab die Woche schon so viel getrunken, ich biete gern an, Euch alle an dem Abend zu fahren!" Meine Mutter wehrte sofort ab: "Kommt gar nicht in Frage! Wir wollen doch feiern!" Nunja, alaaf. Doch ich wollte ja vor Urzeiten mal Schauspielerin werden, also dachte ich mir die Übelkeit weg und ließ mir immer neues Kölsch bringen. Mit dem Glas in der Hand schunkelte ich jeweils so heftig, dass das Glas irgendwann leer und mein Baby trotzdem alkoholfrei war. Geschickt! Niemand merkte etwas. Und erst als ich dann zurück in Berlin war, ging es mit der Übelkeit weiter. Was die Psyche so alles kann!
 

So viele Schwangere um mich herum

Warum ich das alles gerade erzähle? Nicht nur, weil mich der Kater an die Übelkeit erinnerte, sondern weil derzeit so unheimlich viele Menschen um mich herum schwanger sind. Auch viele Blogger! Und damit Ihr auch etwas davon habt, schreib ich Euch heute mal ein paar auf!
 
  • Da ist Nora Imlau, die ihr drittes Kind bekommt (okay, keine Bloggerin, aber Autorin)
  • Und Susanne von Geborgen Wachsen hat grad frisch ihr drittes Kind entbunden.

Geht es nur mir so oder sehr Ihr da auch einen argen Trend zum Drittkind? ;-)

Ich freue mich jedenfalls über jedes einzelne dieser Kinder und wünsche allen Mamas wenig Übelkeit, eine tolle Geburt und danach viele durchgeschlafene Nächte!

Tags: Mamablog, Schwangerschaft, Kinder, Eltern, Mama, schwanger, Übelkeit, Bauch, Frau, Baby

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Frl. Null.Zwo — Di, 04/05/2016 - 08:06

Ich finde es total schön, hier öfter von Deiner Karnevalsverrücktheit zu lesen :) Ich selbst bin Rosenmontag in der anderen Hochburg am Rhein geboren und liebe Karneval ebenfalls sehr! Auch ich habe mich damals in der Schwangerschaft mit dem 1. Kind sehr allein gefühlt, denn auch ich war weit und breit die Erste. Da war ich sogar schon 29! Viele aus dem Geburtsvorbereitungskurs waren sogar noch älter als ich! Umso schöner ist es jetzt, mit so vielen anderen gleichzeitig schwanger zu sein - geteiltes Leid ist halbes Leid (Hallo Übelkeit) und geteilte Freude ist doppelte Freude (Hallo neuer Erdenbürger) ❤ Und Danke fürs Verlinken!!!

Andrea von Runz... — Di, 04/05/2016 - 11:05

Liebe Lisa, ach, das mit der Überlkeit... Ich fand und finde das schlimm, weil es einem so elend geht. Vor allem auch dann, wenn es länger als die angekündigten drei Monate geht. :( Deinen Kölsch-Trick finde ich ganz wunderbar. Wie hat denn im Rückblick deine Familie darauf reagiert? Liebe Grüße, Andrea

Ulli — Di, 04/05/2016 - 11:33

Da kann ich noch wen hinzu fügen, nämlich mich selbst :-D Sowohl zur Schwangerschaft (2 Kind), als auch zur Übelkeit leider - ich vertrag nun mein Mädchen auch schlechter als meinen Sohn damals :-) (Oh und Blog hab ich auch, http://fitundgluecklich.net)

Schokominza — Di, 04/05/2016 - 15:01

Wenn mir schlecht ist, bin ich auch kurzzeitig vom Wunsch geheilt, wieder schwanger zu sein. Mir ging ebenfalls super schlecht (Ich hatte die Hyperemesis)... , aber so ein drittes Kind wäre trotzdem toll! Es ist ein Dilemma, dass man dafür 9 Monate Hölle riskiert - Vielleicht würde aber auch alles gut?! Herzlichen Glückwunsch und alles Gute jedenfalls an all die Schwangeren, die sich erneut trauen!

lafamilia2016blog — Do, 04/07/2016 - 23:19

Hallo, ich bin neu Leserin. Mir ging es in meiner Schwangerschaft bis fast zum sechsten Monat so. Ständig Übel und konnte nichts essen außer Natur Joghurt und stilles Wasser. Aber alles geht vorbei. Auch wenn ich diese Übelkeit immer für ein Gerücht hielt. Einiges davon verarbeite ich nun in meinem eigenen Blog. Würde mich freuen wenn ihr auch mal rein klickt. www.lafamilia2016blog.wordpress.com

Sandra — So, 05/29/2016 - 04:02

Nach etwa 3 Jahre, begann ich, dass ich etwas Unfruchtbarkeit sein, die zu denken, Probleme. Ich fing an, verschiedene ärztliche Verschreibung nehmen für mich, schwanger zu werden und um sicherzustellen, i ein gesundes Baby zu produzieren, aber alles, was ich tat, hat nicht funktioniert für mich. Ich dachte, ich nie schwanger werden kann, so kam ich online um Hilfe, o wie Lösung für mein Problem zu bekommen. mein Mann, Familie und Freunde, ich glaube, Sie wird gut sie mir erzählten. Ich konnte nicht aufhören zu denken, mein Leben wird so enden, ein Baby ohne, so eines Tages sah ich einige Leute Online-Dinge zu sagen über dieses mächtigen Mannes Dr. Ididgu genannt, wie er kann den Menschen helfen, schwanger zu werden. Ich kontaktierte ihn, sagte ich ihm, was mein Problem ist. er ein Zauber für mich haben, schwanger zu werden, erzählte mir, dass er nach zwei Wochen auch sollte ich gehen für Check-up, was ich auch tat, nahm ich einen Schwangerschaftstest und sicher genug, es war positive wow! Ich war so aufgeregt. alles dank Dr. Ididgu, pls halten auf die gute Arbeit, denn ich weiß, dass es Menschen gibt, die noch brauchen Ihre Hilfe So wie ich. wenn Sie jemals brauchen die Hilfe des geistigen Menschen oder Kräuter Medizin, können Sie ihn auf E-Mail-Adresse erreichen (ididguspellherbs@gmail.com) oder +2348102310307

Tinchen — Di, 02/21/2017 - 21:00

Halli Hallo, mittlerweile ist dein Zwerg wohl schon auf der Welt und Du musst nicht mehr mit der Übelkeit kämpfen :D Ich finde den Blog wirklich klasse. Gibt so viele spannende Themen hier :) Ich bin aktuell auch schwanger in der 11. SSW *-* Die Übelkeit begleitet mich seit der 7.SSW ;/ Momentan bin ich am überlegen ob ich mir vielleicht einen Feta-Doppler kaufen soll :) SO hab ich immer im Blick ob alles ok ist :D viele behaupten aber, dass man dadurch verrückt wird. Bin irgendwie im Zwiespalt. Kennst Du dich damit aus ? Hattest Du so ein Gerät ? Ich finde den von Angelsounds voll toll aber ich hab einfache keine Ahnung ob kaufen oder nicht . http://fetal-doppler.net/produkt/angelsounds-jpd-100s-set-mit-ultraschallgel/ Würde mich freuen von Dir zu lesen :) Grüße Tinchen

Sandra — Mi, 04/05/2017 - 08:34

Trag mich da auch mit ein :D Ich bin war das zweite Mal schwanger, Übelkeit war ein ständiger Begleiter. So wie es jetzt bei mir der Haarausfall ist... ich schreibe regelmäßig Erfahrungsberichte auf https://www.haarausfallen.de ... Es ist gar nicht einfach, wieder zu alter "Form" zurückzufinden :D Aber mit ausreichen Unterstützung durch meinen Mann geht das!

Neuen Kommentar schreiben