Landleben

20/08/2015 - 09:30

Land-Mama Lisa

Schwiegermütter sind doof?!? Eine Gegenrede

Ihr Lieben, immer wieder stolpere ich in meiner Timeline über das Wort „Schwiegermonster“. Ich mag diesen Begriff nicht. Ich mag ihn nicht, weil er so inflationär gebraucht wird, dass jeder sich mittlerweile berechtigt fühlt, diesen Begriff zu verwenden. Dieses Wort verunglimpft einen Menschen. Ich mag Hetze nicht und ich finde es furchtbar, dass es im Volksmund mittlerweile gang und gäbe – und nichts Besonderes mehr – ist, über Schwiegermütter zu lästern. Naja, nicht mittlerweile, schon Märchen aus frühsten Zeiten handeln von vermeintlich bösen Schwiegermüttern. Ich finde, damit könnte jetzt mal Schluss sein.

Was predigen nicht immer alle, man dürfe nicht ganze Menschengruppen über einen Kamm scheren. Aber Schwiegermütter schon? Es gibt fröhlich-verzückte, bunte, laute, schüchterne, große, leise, weise, besonnene Schwiegermütter. Ja, es gibt sicherlich auch doofe, nervige, anstrengende und da hat natürlich jeder die Berechtigung, das auch zu äußern, aber das sind doch Ausnahmen. Es gibt verschiedene Schwiegermütter wie es verschiedene Mütter gibt und verschiedene Kinder. Es gibt nicht DIE Schwiegermutter. Nicht DIE Latte-Macchiato-Mom. Nicht DAS Kind. Es gibt nicht DIE eine Menschengruppe, die wir kollektiv an den Pranger stellen könnten. Gibt es nicht. Es gibt Bertha, Angelika, Rosi, Bettina. Wir sprechen über Individuen, über Menschen.

Vielleicht bin ich zu empathisch veranlagt, aber immer, wenn ich den Begriff Schwiegermonster höre, zucke ich kurz zusammen. Ich denke daran, dass ich bei drei eigenen Kindern auch eine ziemlich große Chance habe, irgendwann einmal eine Schwiegermutter zu werden. Die Vorstellung, der Partner oder die Partnerin meiner Söhne oder meiner Tochter könnte mich einmal Monster nennen, macht mir zu schaffen. Ich finde sie schlimm.

Ich möchte nicht, dass mich meine Schwiegertochter oder mein Schwiegersohn später per se doof findet, nur weil man ihnen das Gefühl gegeben hat, dass Schwiegermütter ja immer doof sein müssen. Weil man ihnen beigebracht hat, dass es okay ist, die Schwiegermutter doof zu finden. Ich möchte nicht, dass diese allgemeinen Schwiegerlästereien „legal“ werden, wie Alkohol legal ist und deswegen nichts Besonderes mehr, selbst wenn sich jemand jeden Abend die Birne zukippt. Ich möchte, dass es eine Ausnahme bleibt, wenn jemand über die Schwiegermutter lästert.

Eure Schwiegermütter haben den Menschen groß gezogen, den Ihr liebt! Ich finde, da ist ein bisschen Respekt angebracht. Sie hat den Menschen großgezogen, der an Eurer Seite ist. Und auch wenn sie anders ticken sollte als Ihr und Eure Kinder vielleicht anders wickelt als Ihr es sonst tut, so hat sie dennoch schon selbst ein oder mehrere Kinder geboren und nachts an Betten gewacht und Tränen getrocknet und Schrammen gepustet und Essen gekocht. Und auch wenn es vielleicht auch mal anstrengend ist, wenn Ihr Euch auf engem Raum trefft, so findet dieses Treffen bestimmt nicht statt, weil sie Euch so doof findet: Sondern weil Ihr Ihre Familie seid. Weil Ihr ein Teil Ihres Herzens seid.

 

P.S. Natürlich gibt es doofe Schwiegermütter. So wie es doofe andere Mütter und doofe Nachbarn gibt. Und natürlich dürfen wir uns dann darüber aufregen. Ich finde nur diese generelle Bereitschaft, Schwiegermütter als schlecht darzustellen furchtbar. Ich jedenfalls werde versuchen, eine nette Schwiegermutter zu werden. Das ist mein fester Plan. Hoffentlich ist dann die Schwiegertochter oder der Schwiegersohn genauso nett...

 

Tags: Familie, Familienfrieden, Schwiegermütter, Schwiegermütter, Respekt, Umgang

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

M — Do, 08/20/2015 - 10:07

Also, ich habe das Glueck ganz tolle Schwiegereltern zu haben, die wollte ich um nichts in der Welt missen. Und auch mein Mann kommt mit meinen Eltern, also seinen Schwiegereltern, auch super aus. Klar, nerven sie auch mal, aber das ist doch voellig normal. Ganz toll finde ich deinen Satz, dass sie den Menschen gross gezogen haben, den man jetzt liebt. Danke Lisa!

Jules — Do, 08/20/2015 - 10:13

Auch meine Schwiegermutter ist ein ganz toller Mensch! Vorallem seit die Kinder da sind, verbringen wir sehr viel Zeit miteinander. Eigentlich ist sie eher wie eine Freundin für mich. Aber ich kenne auch andere Fälle. Bei denen die Schwiedermutter der Schwiegertochter das Leben zur Hölle macht, da sie diese nicht für gut genug hält. Aber es gibt wirklich überall schwarze Schafe, dafür darf man nicht alle Schwiegermütter verurteilen!!

Angela — Do, 08/20/2015 - 11:01

Ich habe leider so meine Probleme mit meiner Schwiegermutter... Es war und ist nicht immer einfach. Manchmal würde ich mir wünschen unser Verhältnis wäre besser, aber ich habe mich so viele Jahre bemüht und es mittlerweile einfach aufgegeben. Es ist nicht so schlimm wie es sich anhört, aber ihre ständigen Stichelleien verletzen mich sehr. Ja und manchmal sag ich dann auch : "Schwiegermonster"!

Maru — Do, 08/20/2015 - 11:34

Ich bin mir mit meiner Schwiegermutter (genau wie mit meiner Mutter! ) nicht immer einig, aber ich finde es toll, dass uns die Omas seit einigen Monaten schon immer Montags besuchen kommen. Es ist unser "Omatag". Wir kochen abwechselnd, so dass jeder mal einen Tag frei hat, spielen mit der Kleinen und quatschen. Und ich finde es toll, dass die beiden Omas so verschieden sind und auch anders als ich, denn so lernt sich die kleine Lady auf verschiedene Menschen einzustellen und hat immer viel Abwechslung. Ein Hoch auf die (Schwieger-)mütter!!!

Andrea Harmonika — Do, 08/20/2015 - 12:51

Ich z. B. kenne meine Schwiergermutter seit fast 25 Jahren und sie ist für mich ein genau so wichtiger Mensch und eine enge Bezugsperson wie meine eigene Mutter. Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Niemals. PS.: Das Foto, Lisa!! *kreisch =D <3

Waldmeister — Do, 08/20/2015 - 14:31

Die Mutter meines Mannes ist ein herzloser Mensch, der sich nur um seine Bedürfnisse schert. Selbst eine schwere Erkrankung meines Mannes lässt sie kalt, sie hat uns nicht einmal ihre Anteilnahme oder Hilfe bekundet. Meine ganz normal lebhaften Kinder findet sie schon nach einer Stunde zu anstrengend und sie interessiert sich überhaupt nicht für sie usw. . Für meinen Mann hat sie sich als Kind auch nur so viel interessiert und gekümmert, wie es ihre Komfortzone zuließ. Als Monster würde ich sie nicht bezeichnen, aber als Menschen mit dem ich ohne Verwandtschaft nichts zu tun hätte.

Silke — Di, 12/26/2017 - 09:52

Lisa, da haste vollkommen recht. Haste gut geschrieben. In dem Sinne 'Frohe Weihnachten!'

Tine H. — Di, 12/26/2017 - 10:09

.... denn ihr verdanke ich heute einen freien Nachmittag. Seit unser Baby da ist, ist das Verhältnis noch schwieriger zu ihr (die Klassiker halt „wann fütterst du zu? Ich konnte ja nur 6 Wochen stillen! Mir hat man das Baby im Krankenhaus nur alle 4 Stunden gebracht, du verwöhnst ihn zu sehr....“). Deswegen habe ich im September beschlossen, dass sie bestimmt eine der gute Oma ist für ihren Enkel, aber das mit einer guten Schwiegermutter in diesem Leben nichts mehr wird. Heute fährt mein Mann mit unserem Baby zu ihr und ich mache heute nur Dinge, auf die ich Lust habe.

Neuen Kommentar schreiben