Produkttests

18/09/2018 - 06:00

Anzeige

So gelingt euch eine super Schnitzeljagd zum Kindergeburtstag – mit Troovie

Ihr Lieben, hier steht mal wieder ein Doppel-Kindergeburtstag ins Haus und da wir hier ja sehr ländlich wohnen und viel Wald um uns herum ist, gibt es natürlich so gut wie jedes Jahr eine Schatzsuche. Wir sind bei Geburtstagen tatsächlich eher klassisch unterwegs mit herkömmlichen Spielen wie Klopapierrollen-Einwickeln, Eierlaufen, Luftballontanz und – natürlich – Schnitzeljagd.

Nur, die meisten Wege und Verstecke kennen unsere Kinder mittlerweile. Und viele neue Aufgaben und Fragen fallen mir ehrlich gesagt auch nicht mehr ein. Nun haben wir uns dafür mal Unterstützung von außen geholt. Nicht durch einen teuren Personal-Kindergeburtstags-Supertrainer, nein, einfach durch eine App, mit der sich Schnitzeljagden planen lassen. Kein Witz! Sowas gibt´s. Und sowas kann ECHT lustig und hilfreich sein.

Troovie heißt die App – und sie ist so leicht zu bedienen, dass die Kinder sogar für langweilige Nachmittage eigene Schnitzeljagden durch Wald und Garten planen könnten. Zunächst einmal gibt es mehrere Möglichkeiten zur thematischen Ausrichtung der Schatzsuche – zum Beispiel als Pirat mit Kapitän Jack oder als Monsterfänger mit Professor Pruttel. Wir haben uns mal für die Monster entschieden, weil wir noch nie eine Monsterjagd durch unseren Wald veranstaltet haben.

Schließlich konnten wir wählen, mit wie vielen Kindern wir unterwegs sein werden und wie lang die Tour ungefähr dauern soll. Anschließend wurde uns per Ortung unser Straßennetz wie eine Landkarte aufgezeigt. Da wir die Kinder aber eben nicht über die asphaltierten Straßen mit Autos führen wollten, sondern über die Waldwege, haben wir die Ansicht geswitcht hin zur Kameraansicht aus Vogelperspektive (also wie bei Google Earth). Hier konnten wir nun unseren Startpunkt festlegen. Ein Klick, fertig.

Anschließend konnten wir den grünen Punkt einfach den Waldweg entlang weiterführen und einen ersten Streckenposten setzen. Der Kreis wird rot, wenn wir zu nah dran sind am vorherigen Punkt – und grün, wenn er eine gute Distanz hat.

Für jeden Streckenposten konnten wir dann wählen, ob eine Frage gestellt werden soll – zum Beispiel: „Monsterfrage: Was kannst du nicht mit deinem Ellenbogenberühren, auch wenn du ein echter Monsterjäger bist? (Antwortoptionen zum Anklicken: Dein Knie, Deinen anderen Ellenbogen, Deinen Fuß, Dein Kinn) – oder ob eine Aktion ansteht. Zum Beispiel: „Monstergesichter! Macht alle zusammen die verrücktesten und gruseligsten Monstergesichter und schießt davon ein Foto.“

Die Fragen und Aktionen lassen sich aber auswählen, gefällt eine nicht, kann direkt eine nächste angeklickt und ausgewählt werden. Das macht die Sache so unkompliziert und gut. Die Schatzsuche ist also komplett fertig geplant, wenn die kleinen Gäste kommen. Und das fast ohne Aufwand. Auf Knopfdruck gibt es einfach mal eine interaktive Route voller Aufgaben und Überraschungen.

Wir mögen ja so kleine Helfer, die den Elternalltag erleichtern. Und ihr werdet es ja selbst kennen: Alles, was mit Handys zu tun hat, ist sowieso erstmal cool und aufregend. Wenn das Handy dann also auch noch dafür sorgt, dass die Kinder runter von der Couch und raus in die Natur kommen: Umso besser! In unserem Fall habe ich zusammen mit der großen Schwester die Monsterjagd geplant. Sie konnte mir dann auch genau sagen, was bestimmt gut ankommt an Fragen – und was eher nicht.

Jetzt sind wir gespannt, wie die Kids reagieren. Wir basteln grad noch die Schatztruhe für das große Schnitzeljagd-Finale. Und wenn ihr auch Lust habt, die App mal auszuprobieren: Es gibt sie für Android und Apple und der Download kostet nichts. Nur, wer auch die Premiumangebote wahrnehmen möchte, kann sich dies über In-App-Käufe ermöglichen. Das Angebot für unsere Tour war aber in der Gratis-Variante zu haben!

Und jetzt interessiert uns: Wie gestaltet ihr eure Kindergeburtstage? Auch klassisch mit Schnitzeljagd bzw. Schatzsuche? Oder ganz anders? Erzählt mal!

 

Tags: Geburtstag, App, Freizeit, Kinder, Natur, Schnitzeljagd, Schatzsuche, Kindergeburtstag

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Tanja — Mi, 09/19/2018 - 11:07

Wir haben im letzten Jahr auch eine Schatzsuche mit Troovie gemacht. Mir hat die App grundsätzlich sehr gut gefallen - die Kinder fanden es auch cool mal mit dem Handy unterwegs zu sein. Einen Haken hat das ganze allerdings: sobald man eine Schatzsuche abgespeichert hat, kann man nichts mehr daran ändern! Zumindest war das im letzten Jahr noch so. Das hat mich sehr geärgert, da mir beim "Probe-Ablaufen" der Strecke an zwei Stellen aufgefallen war, dass die Wegführung nicht ganz eindeutig war. Wenn ich das hätte ändern wollen, hätte ich nochmal komplett für eine neue Schatzsuche zahlen müssen. Wir haben uns dann so beholfen und den Kindern an diesen Stellen einen Hinweis gegeben. Alles in einem eine tolle Sache mit eine wenig Verbesserungspotential! Viele Grüße, Tanja

Kathrin — Mi, 09/19/2018 - 14:19

Bei mir gibt das geburtstagskind ein Thema vor und ich gestalte zu dem Thema die Party. So hatten wir heuer Zauberin Zilly als Thema daraus haben wir Zillys zauberschule gemacht. Die Kinder haben verschiedene Aktivitäten gemacht,zsuberstab basteln, Zaubertrank mixen und dann haben sie Zaubertricks gelernt, die sie am Ende der Party den Eltern vorgeführt haben. Die große hatte heuer eine Forscherparty wo alle Kinder einen Laborkittel angezogen bekamen und dann haben wir einfache Experimente durchgeführt. Deko und Torte passen auch immer zum Motto.

Neuen Kommentar schreiben