Voll gestillte Baby werden nicht krank…ja, solange sie keine Geschwister haben…

mama

Wow, Lisa, was, war das denn schon wieder? Komme ich jemals wieder in die Normalität zurück? Mit zwei Kindern? 

Dienstagnachmittag. Ich bin mit Maxime und Baby Cleo alleine zu Hause, freue mich auf unseren Trip an den Ostseestrand. Maxime habe ich nach seinem Infekt letzte Woche extra nicht in die Kita gebracht, damit auch ja nichts schief geht. Zur Erklärung: Maxime war letzte Woche mit beginnender Lungenentzündung krank und wir waren ein Tag mit ihm zur Beobachtung im Krankenhaus. Der junge Mann hatte sich allerdings nach einem Tag schon selbst entfiebert. 

Ja, und dann kam der Dienstag. Alles war schick, bis ich Cleo am Mittag wickeln wollte und mir noch so dachte: Wow, die ist ganz schon warm. War aber auch ein heißer Tag, also habe ich sie erst einmal ein bisschen ausgepackt und dann gemessen. Mann, Lisa, und ich dachte ich sehe nicht richtig: 38 Grad Fieber. Für ein Baby mit sechs Wochen ist das echt die Obergrenze des Spaßes. Also habe ich die Babysitterin angerufen und bin zum Kinderarzt gerannt, der noch eine Stunde geöffnet hatte. Der natürlich sofort super alarmiert, da Cleo noch so klein ist. Wir wurden gleich ins Krankenhaus durchgereicht, wo ich heute gerade wieder herkomme. 

Was hatte sie? Weiß keiner so richtig. Irgendein Entzündungsparameter war erhöht und weil Ärzte bei so einem kleinen Kind zu Recht fast panisch reagieren, gab‘ s gleich Antibiotikum. Ich finde das persönlich schrecklich, so einem Winzling schon Medikamente geben zu müssen, aber ehrlich, das Risiko einen Tag zu warten, wie man es bei einem älteren Kind machen würde, wollte ich bei ihr natürlich nicht eingehen…

Und ja, so viel zur Legende vom Nestschutz, vom Stillen und Tragen. Cleo ist ein ausschließlich gestilltes, viel im Tuch getragenes Baby. Liebe Freunde des Attachement Parenting, liebe Mamas und Hebammen: Ist wohl auch keine Garantie für alles. 

Wie auch immer. Mit diesem Post will ich mich eigentlich erstmal zurückmelden in der riesen Hoffnung, dass wir jetzt mal ein bisschen Schonfrist von den Kinderkrankenheiten bekommen. 

Dreimal Krankenhaus in vier Wochen. Erst einmal Maximes Allergie-Untersuchung: 3 Tage. Maximes: Lungenentzündung: Einen Tag. Cleos Infekt: Zwei Tage. 

Also drücken wir uns die Daumen. Erst einmal Hallo wieder und ein tolles langes Wochenende für Euch, 

Eure Caro xxx

Du magst vielleicht auch

32 Kommentare

  1. Naja
    Also auch wegen 38,4 Grad wäre ich nicht ins KH gegangen…die Krankenhäuser behalten einen gerne mal wegen gar nichts da um abzukassieren .
    Ab 38,5 fängt Fieber doch erst an bei Babys,alles andere ist erhöhte Temperatur…
    Kinderärzte reden sowieso ganz oft Blödsinn (zB.mit 7 Monaten ist die Muttermilch nicht mehr gut wegen dem Eisengehalt …oder dass so viele Mütter zufüttern sollten)….
    Was ich da mit meinen 3 Kindern schon für Aussagen gehört habe im Laufe der Jahre….

  2. Naja
    Also auch wegen 38,4 Grad wäre ich nicht ins KH gegangen…die Krankenhäuser behalten einen gerne mal wegen gar nichts da um abzukassieren .
    Ab 38,5 fängt Fieber doch erst an bei Babys,alles andere ist erhöhte Temperatur…
    Kinderärzte reden sowieso ganz oft Blödsinn (zB.mit 7 Monaten ist die Muttermilch nicht mehr gut wegen dem Eisengehalt …oder dass so viele Mütter zufüttern sollten)….
    Was ich da mit meinen 3 Kindern schon für Aussagen gehört habe im Laufe der Jahre….

  3. Am Tag der U2 von Kind2 im
    Am Tag der U2 von Kind2 im KKH rief der Kinderarzt alle Mehrfach-Muetter zu sich und schärfte uns ein, dass man mit Babys, bis sie ca. 4 Monate alt sind, ab 38°C beim Arzt/KKH auftauchen soll! Erstlingsmuetter tun das sowieso, Mehrfachmuetter neigen zum Abwarten, was bei so kleinen Wutzeln ganz schnell sehr böse enden kann. Wer erlebt hat, wie schnell ein gesunder Säugling innerhalb weniger Stunden abbauen und in einen lebensbedrohlichen Zustand geraten kann, lacht nicht mehr über eine „überbesorgte“ Mutter. Und aus einer Notaufnahme wird kein Kind ohne Untersuchung wieder nach Hause geschickt.

  4. Am Tag der U2 von Kind2 im
    Am Tag der U2 von Kind2 im KKH rief der Kinderarzt alle Mehrfach-Muetter zu sich und schärfte uns ein, dass man mit Babys, bis sie ca. 4 Monate alt sind, ab 38°C beim Arzt/KKH auftauchen soll! Erstlingsmuetter tun das sowieso, Mehrfachmuetter neigen zum Abwarten, was bei so kleinen Wutzeln ganz schnell sehr böse enden kann. Wer erlebt hat, wie schnell ein gesunder Säugling innerhalb weniger Stunden abbauen und in einen lebensbedrohlichen Zustand geraten kann, lacht nicht mehr über eine „überbesorgte“ Mutter. Und aus einer Notaufnahme wird kein Kind ohne Untersuchung wieder nach Hause geschickt.

  5. Nestschutz besteht nur gegen
    Nestschutz besteht nur gegen Erreger, gegen die man selbst ausreichend Abwehrkräfte entwickelt hat. Immer wieder begegnen mir erkältete Mütter die sich wundern, warum ihr vollgestilltes Kind einen Schnupfen abbekommen hat – na weil Mama grad erst begonnen hat, Antikörper zu produzieren.

  6. Nestschutz besteht nur gegen
    Nestschutz besteht nur gegen Erreger, gegen die man selbst ausreichend Abwehrkräfte entwickelt hat. Immer wieder begegnen mir erkältete Mütter die sich wundern, warum ihr vollgestilltes Kind einen Schnupfen abbekommen hat – na weil Mama grad erst begonnen hat, Antikörper zu produzieren.

  7. Das Gleiche hatten wir hier
    Das Gleiche hatten wir hier vor ein paar Wochen: Zweieinhalbjährige Große mit „normalem“ Virusinfekt und drei Wochen alter kleiner Bruder, der sich angesteckt hat. 38,3 Grad Fieber, komische Atmung, ab in die Klinik (es war abends) und eine Woche Aufenthalt mit Antibiotikum. Und ich dachte auch, der Nestschutz und das Stillen hält alles ab. Anscheinend eben doch nicht alles und manche Viren sind übel. Gerade RS ist wohl für Kleinkinder harmlos, geht aber bei Neugeborenen gern mal auf die Lunge. Ich bin auch keine Freundin von Antibiotika, war aber in dem Moment dankbar, dass es sie gibt… Die Antibiotika waren in dem Fall (bevor jemand ruft, dass die bei Virusinfekten ja nichts bringen) dafür gedacht, eine Superinfektion abzuwehren, die die Ärzte befürchteten, weil auf den Lungenbildern schon seltsame Stellen zu sehen waren.

    Gute Besserung euch, Caro, und alles Gute!

    Susanne

  8. Das Gleiche hatten wir hier
    Das Gleiche hatten wir hier vor ein paar Wochen: Zweieinhalbjährige Große mit „normalem“ Virusinfekt und drei Wochen alter kleiner Bruder, der sich angesteckt hat. 38,3 Grad Fieber, komische Atmung, ab in die Klinik (es war abends) und eine Woche Aufenthalt mit Antibiotikum. Und ich dachte auch, der Nestschutz und das Stillen hält alles ab. Anscheinend eben doch nicht alles und manche Viren sind übel. Gerade RS ist wohl für Kleinkinder harmlos, geht aber bei Neugeborenen gern mal auf die Lunge. Ich bin auch keine Freundin von Antibiotika, war aber in dem Moment dankbar, dass es sie gibt… Die Antibiotika waren in dem Fall (bevor jemand ruft, dass die bei Virusinfekten ja nichts bringen) dafür gedacht, eine Superinfektion abzuwehren, die die Ärzte befürchteten, weil auf den Lungenbildern schon seltsame Stellen zu sehen waren.

    Gute Besserung euch, Caro, und alles Gute!

    Susanne

  9. ach ja…
    …ich finde ja, jede Mutter soll es so handhaben, wie es ihr Bauch ihr sagt oder Sie sich dabei fühlt. Jede macht es anders und hört auf Ihren Instinkt. Und das ist doch das wichtigste. Ich bin auch eher schnell besorgt, mein Mann dagegen sehr entspannt. Er ist auch so aufgewachsen…das man Fieber kommen lassen soll damit alles schnell wieder heilt.
    Ich dagegen wuchs mit viel Antibiotika auf.

    Heute, bei meinem Sohn probiere ich auf meinen Instinkt zu hören und auf meinen Mann. 🙂 Eine Mischung. Und auch mal abzuwarten. Aber bei so einem kleinen Kindlein wie Cleo ist, finde ich es richtig, zum Arzt zu gehen. Es kann so schnell ansteigen oder was sein…daher, lieber Sorge tragen und einmal zu viel als einmal zu wenig. Und Caro spürt sicher ihre Tochter gut.

    Von daher, ganz gute Besserung und eine keimfreie Zeit!

    Claudia

  10. ach ja…
    …ich finde ja, jede Mutter soll es so handhaben, wie es ihr Bauch ihr sagt oder Sie sich dabei fühlt. Jede macht es anders und hört auf Ihren Instinkt. Und das ist doch das wichtigste. Ich bin auch eher schnell besorgt, mein Mann dagegen sehr entspannt. Er ist auch so aufgewachsen…das man Fieber kommen lassen soll damit alles schnell wieder heilt.
    Ich dagegen wuchs mit viel Antibiotika auf.

    Heute, bei meinem Sohn probiere ich auf meinen Instinkt zu hören und auf meinen Mann. 🙂 Eine Mischung. Und auch mal abzuwarten. Aber bei so einem kleinen Kindlein wie Cleo ist, finde ich es richtig, zum Arzt zu gehen. Es kann so schnell ansteigen oder was sein…daher, lieber Sorge tragen und einmal zu viel als einmal zu wenig. Und Caro spürt sicher ihre Tochter gut.

    Von daher, ganz gute Besserung und eine keimfreie Zeit!

    Claudia

  11. Zustand ist wichtiger!
    Ich würde sagen, es hängt immer ab wie die kleinen drauf sind. Die Höhe des Fiebers ist nicht das Entscheidende und 38,2 hatte meine kleine Tochter z.B. mit wenigen Wochen häufiger, wenn ich sie zu dick/warm angezogen hatte, die Temperaturregulierung funktioniert ja noch nicht so. Mein Sohn hatte mit 8 Wochen mal einen Infekt und recht hohes Fieber, ca. 39,7. klar war ich da beim Arzt, die Blutwerte waren aber nicht dramatisch und deuteten auf einen Virusunfekt-da bringt Antibiotika ja nix. Und siehe da, am nächsten Tag schon fieberfrei und alles wieder paletti. Ich wäre mit ihm aber z.B. ins Krankenhaus bei dem hohen Fieber, wenn er nicht getrunken hätte. Da er aber gut die Brust genommen hat, habe ich mir nicht so viel Sorgen gemacht. Also ich denke, solange sie nicht total apathisch sind und trinken, ist es nicht so schlimm. Euch gute Besserung und keine weiteren Krankenhausaufenthalte in nächsterZeit!

  12. Zustand ist wichtiger!
    Ich würde sagen, es hängt immer ab wie die kleinen drauf sind. Die Höhe des Fiebers ist nicht das Entscheidende und 38,2 hatte meine kleine Tochter z.B. mit wenigen Wochen häufiger, wenn ich sie zu dick/warm angezogen hatte, die Temperaturregulierung funktioniert ja noch nicht so. Mein Sohn hatte mit 8 Wochen mal einen Infekt und recht hohes Fieber, ca. 39,7. klar war ich da beim Arzt, die Blutwerte waren aber nicht dramatisch und deuteten auf einen Virusunfekt-da bringt Antibiotika ja nix. Und siehe da, am nächsten Tag schon fieberfrei und alles wieder paletti. Ich wäre mit ihm aber z.B. ins Krankenhaus bei dem hohen Fieber, wenn er nicht getrunken hätte. Da er aber gut die Brust genommen hat, habe ich mir nicht so viel Sorgen gemacht. Also ich denke, solange sie nicht total apathisch sind und trinken, ist es nicht so schlimm. Euch gute Besserung und keine weiteren Krankenhausaufenthalte in nächsterZeit!

  13. @Liz
    Ja, liebe Liz, das ist dann tatsächlich Impffieber. Das kann man dann auch sicher zuordnen. Aber sorgen tut man sich trotzdem immer…diese Kleinen!

  14. @Liz
    Ja, liebe Liz, das ist dann tatsächlich Impffieber. Das kann man dann auch sicher zuordnen. Aber sorgen tut man sich trotzdem immer…diese Kleinen!

  15. stimmt
    …anrufen kann man ja auch, sofern ein Problem während der Öffnungszeiten auftaucht. Die Kleine schien aber sonst ganz okay zu sein und einigermaßen gut drauf (wobei, will das was heißen?). Ach, die Sorgen, die Sorgen… 🙂

  16. stimmt
    …anrufen kann man ja auch, sofern ein Problem während der Öffnungszeiten auftaucht. Die Kleine schien aber sonst ganz okay zu sein und einigermaßen gut drauf (wobei, will das was heißen?). Ach, die Sorgen, die Sorgen… 🙂

  17. Impffieber
    Bei Impffieber empfehlen sie bei uns auch, erst Zaepfchen zu geben. Bei so Zwergen bin ich aber immer der Ansicht, lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum Arzt. Und wenn man sich unsicher ist, kann man vorher ja auch eben mal anrufen.

  18. Impffieber
    Bei Impffieber empfehlen sie bei uns auch, erst Zaepfchen zu geben. Bei so Zwergen bin ich aber immer der Ansicht, lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum Arzt. Und wenn man sich unsicher ist, kann man vorher ja auch eben mal anrufen.

  19. *verunsichert bin*
    Meine Tochter ist fast 12 Wochen alt und hatte neulich nach dem Impfen auch 38,5 Fieber. Der Kinderarzt sagte jedoch, ich solle erst Zäpfchen geben, wenn es darüber hinaus steigt? Hab also keins gegeben und 24h später war auch wieder alles gut. Hätte ich nochmal zum Arzt sollen? Ist mein erstes Kind, daher bin ich ein bisschen verunsichert…was raten die anderen Mamas hier?

  20. *verunsichert bin*
    Meine Tochter ist fast 12 Wochen alt und hatte neulich nach dem Impfen auch 38,5 Fieber. Der Kinderarzt sagte jedoch, ich solle erst Zäpfchen geben, wenn es darüber hinaus steigt? Hab also keins gegeben und 24h später war auch wieder alles gut. Hätte ich nochmal zum Arzt sollen? Ist mein erstes Kind, daher bin ich ein bisschen verunsichert…was raten die anderen Mamas hier?

  21. 38
    Ich finde; alles richtig gemacht! Bei so nem kleinen Wurm IST 38° Fieber. Neugeborene funktionieren da anders und können sogar mit Untertemperatur auf Infektionen reagieren.

  22. 38
    Ich finde; alles richtig gemacht! Bei so nem kleinen Wurm IST 38° Fieber. Neugeborene funktionieren da anders und können sogar mit Untertemperatur auf Infektionen reagieren.

  23. @Alle
    Ihr Lieben,

    nun die Cleo hatte 38, 4 Grad im Krankenhaus und tatsächlich hieß es dort: Alles richtig gemacht hierher zu kommen! Ja, ab 38 Grad geht es bei den Kleinen los und zusätzlich hatte sie Husten und Schnupfen. Die Laborwerte zeigten dann einen erhöhten Wert und der musste antibiotisch behandelt werden, da bei so Kleinen das Zeitfenster bis zur ernsten, sehr ernsten Erkrankung oft nur ein paar Stunden ist. Ich glaube, es ist mehr eine Frage des Instinkts, aber Cleo war dazu einfach schlecht drauf. Ja, ich würde aber trotzdem wegen 38,4 Grad immerwieder zum Arzt rennen. Wir waren übrigens erst bei der Kinderärztin, die hat uns ja dann ins Krankenhaus geschickt. Ich hoffe, das erklärt es ein bisschen.

    Alles Liebe,

    Caro

  24. @Alle
    Ihr Lieben,

    nun die Cleo hatte 38, 4 Grad im Krankenhaus und tatsächlich hieß es dort: Alles richtig gemacht hierher zu kommen! Ja, ab 38 Grad geht es bei den Kleinen los und zusätzlich hatte sie Husten und Schnupfen. Die Laborwerte zeigten dann einen erhöhten Wert und der musste antibiotisch behandelt werden, da bei so Kleinen das Zeitfenster bis zur ernsten, sehr ernsten Erkrankung oft nur ein paar Stunden ist. Ich glaube, es ist mehr eine Frage des Instinkts, aber Cleo war dazu einfach schlecht drauf. Ja, ich würde aber trotzdem wegen 38,4 Grad immerwieder zum Arzt rennen. Wir waren übrigens erst bei der Kinderärztin, die hat uns ja dann ins Krankenhaus geschickt. Ich hoffe, das erklärt es ein bisschen.

    Alles Liebe,

    Caro

  25. sry, aber
    … ich dachte eben, ich lese nicht richtig! wegen 38 grad fieber ins kh?!? bei einem 6 wochen alten baby ist nun wirklich vorsicht geboten, aber das…? ohne worte.

  26. sry, aber
    … ich dachte eben, ich lese nicht richtig! wegen 38 grad fieber ins kh?!? bei einem 6 wochen alten baby ist nun wirklich vorsicht geboten, aber das…? ohne worte.

  27. Oh je …
    Du Arme! Ich hoffe ihr habt jetzt die Zeit der Krankheiten erstmal überstanden und wünsche Euch gaaaanz lange nur gesunde Tage!

  28. Oh je …
    Du Arme! Ich hoffe ihr habt jetzt die Zeit der Krankheiten erstmal überstanden und wünsche Euch gaaaanz lange nur gesunde Tage!

  29. Muss mich anschließen….
    also ich bin nun wirklich auch eine attachment-mama und bei meinen Kindern sehr aufmerksam, vorsichtig und umsichtig, aber wegen 38 Grad Fieber ein Antibiotikum zu verabreichen scheint mir wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Oder habe ich hier was überlesen und falsch verstanden? Habe auch ein kleines Geschwisterbaby, mittlerweile 5 Monate alt, welches mit ca. 3 Wochen einen Infekt vom Bruder eingefangen hatte, trotz Vollstillen und rumtragen. Ja, es war eine Bronchitis, aber wir waren auf dem Land und wohl oder übel musste ich ertsmal eine Nacht durchhalten, bevor wir nach Berlin zurückkonnten. Der Kinderarzt sagte mir, die Notaufnahme vom Krankenhaus war so voll, dass man nach stundenlangem Warten wieder nach Hause geschickt wurde. Fragt sich, was da besser fürs Baby ist.

  30. Muss mich anschließen….
    also ich bin nun wirklich auch eine attachment-mama und bei meinen Kindern sehr aufmerksam, vorsichtig und umsichtig, aber wegen 38 Grad Fieber ein Antibiotikum zu verabreichen scheint mir wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Oder habe ich hier was überlesen und falsch verstanden? Habe auch ein kleines Geschwisterbaby, mittlerweile 5 Monate alt, welches mit ca. 3 Wochen einen Infekt vom Bruder eingefangen hatte, trotz Vollstillen und rumtragen. Ja, es war eine Bronchitis, aber wir waren auf dem Land und wohl oder übel musste ich ertsmal eine Nacht durchhalten, bevor wir nach Berlin zurückkonnten. Der Kinderarzt sagte mir, die Notaufnahme vom Krankenhaus war so voll, dass man nach stundenlangem Warten wieder nach Hause geschickt wurde. Fragt sich, was da besser fürs Baby ist.

  31. Also ich war ja nicht dabei
    Also ich war ja nicht dabei aber ich wundre mich doch: 38 ist doch kein hohes Fieber? Woher die panischen Reaktionen?

  32. Also ich war ja nicht dabei
    Also ich war ja nicht dabei aber ich wundre mich doch: 38 ist doch kein hohes Fieber? Woher die panischen Reaktionen?