Stadtleben

01/02/2017 - 07:45

Stadt-Mama Katharina

Werde ich wirklich nie mehr ein Baby bekommen? Über einen Anflug von Wehmut

Ihr Lieben, am letzten Wochenende hatte ich Besuch von einer ganz lieben Freundin, die in der 29. Schwangerschaftswoche mit ihrem zweiten Baby ist. Sie ist so eine wunderschöne Schwangere mit einem ganz wunderschönen Kugelbauch. 

Als ich sie so sah, wurde ich auf einmal wehmütig. Denn: Ich werde wohl nie wieder schwanger sein.

Ich sagte zu ihr: "Ich habe schon vergessen, wie es sich anfühlt, wenn man von innen getreten wird."

Und es ist wahr. Obwohl meine Tochter erst zwei Monate alt ist, kann ich mir absolut nicht mehr vorstellen, dass ich auch mal so einen Bauch hatte. Dass ich auch diesen Watschelgang drauf hatte.

Es ist ja nicht so, dass ich jetzt schon wieder gerne schwanger wäre. Nein, ich bin voller Freude darüber, dass unsere Tochter nun auf der Welt ist. Dass die Rückenschmerzen, verursacht durch den Babybauch, weg sind. Dass ich jeden Tag beobachten kann, wie mein Baby sich entwickelt.

Und doch mischt sich hier und da Wehmut unter mein Glück. Es ist, als sei ein Kapitel meines Frauenlebens abgeschlossen. Ich sagte zu meiner Freundin: "Es ist vielleicht ein ähnliches Gefühl wie das, was Frauen spüren, wenn sie in die Wechseljahre kommen." Denn dann ist das Kapitel "Kinderkriegen" auch biologisch abgeschlossen - bei mir ist es das jetzt ja nur rational/emotional. 

Wir sprachen darüber, dass es immer weh tut, wenn ein Lebensabschnitt vorbei ist. Dass wir geweint haben, als wir das Abi in der Tasche hatten. Dass es seltsam war, als das Studium vorbei war. Dass wir auch mal tief durch atmen mussten, als man sich klar gemacht hat, dass man nun verheiratet ist und das wilde Single Leben zu Ende ist. 

Und jetzt also ein Kloß im Hals darüber, dass ich wohl nie mehr den Herzschlag meine Babys am CTG hören werde. Nie wieder eine Geburt erleben werde. Nie wieder mein Neugeborenes auf meiner Brust liegen haben werde. Nie wieder Strampler in Größe 56 brauchen werde. 

Ein seltsames Gefühl. Ich möchte es nicht wegdrücken, mich aber auch nicht darin verlieren. Daher lasse ich es einfach zu und beobachte. 

Als ich meinem Mann davon erzähle, sagt er, dass er es total toll fände, dass die Kinder größer werden. Ist es ja auch. Man kann ganz andere Sachen mit ihnen machen, anders mit ihnen umgehen - das wird alles noch super spannend und toll. 

Und trotzdem habe ich gerade das Befürfnis, die Babyzeit anzuhalten. Sie total aufzusaugen. Weil es eben wohl das letzte Mal ist. 

Und so schiebe ich voller Stolz und Dankbarkeit mein kleines Mädchen durch die Gegend. Und flüstere ihr manchmal zu: "Werde Du ja nicht so schnell groß!"

PS: Das Foto oben entstand am Wochenende auf einem See im Berliner Südwesten. Der See war zugefroren und wir konnten darauf spazierengehen! So so herrlich"

---- Zum Weiterlesen:

Gibt es sowas wie Gebär-Neid unter Frauen?

- Wie ich meine Schwangerschaft hier verkündet habe

- Worauf ich mich freute, wenn ich nicht mehr schwanger bin

- 10 Tipps für Erstschwangere

 

 

Tags: Baby, Geburt, schwanger, Schwangerschaft, Wehmut, Muttergefühle

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Jasmin — Mi, 02/01/2017 - 08:43

Kenne dieses Gefühl. Unser Kleine (2.kind) wierd jetzt 4Monate. Denke mir auch hin und wieder, ist es wirklich das letzte mal? Wenn es nach meinen Mann geht, Nein es ist nicht das letzte mal. Leider hatte ich keine schönen Ss. das es nicht einfacher macht .

Sarah — Mi, 02/01/2017 - 09:12

...so geht es mir auch! Meine dritte Tochter ist jetzt vier Monate alt und mein Mann und ich halten es uns noch offen, ob nicht vielleicht noch ein viertes Kind folgen darf. Eigentlich tendieren wir dazu, es bei drei Kindern zu belassen, aber die Wehmut will erstmal umschifft werden.

Anna — Mi, 02/01/2017 - 09:24

Kenne ich! Soo gut! Bei mir hat diese Phase fast 4 Jahre gedauert. Und es versetzt mir immer noch ein Stich wenn ich höre, dass andere mit dem 4. schwanger sind. Aber ich habe auch einen Beruf, den ich liebe und der wäre leider wirklich nicht mehr möglich mit 4 Kindern. Es ist jetzt schon unfassbar schwer, alles unter einen Hut zu bringen. Und drei gesunde Kinder sind so ein wahnsinniges Geschenk! Dafür bin ich zutiefst dankbar!

Katrin — Mi, 02/01/2017 - 09:44

Ich kenne dieses Gefühl auch zu gut. Ich war gerne schwanger und ich liebe Babys, aber egal wie viele sie werden alle groß und irgendwann muss man weitergehen. Ich habe vier tolle Kinder und man darf diese nun durch viele tolle Phasen begleiten. Nicht nur die Babyzeit ist schön. Aber Abschiede fallen mir auch schon immer schwer.

Gast — Mi, 02/01/2017 - 10:47

Liebe Katharina, auch ich kenne diese Wehmut nur allzu gut. Ich habe zwei wundervolle Kinder.Mein kleiner ist jetzt schon 13Monate alt und mich überfällt fast täglich diese Traurigkeit. Wenn ich an die Geburten und sogar an die Zeit im Krankenhaus denke,erfüllt mich dass mit puren Glücksgefühlen. Selbst wenn ich nur am Krankenhaus vorbei fahre,muss ich lächeln. Ich tröste mich mit den Gedanken,dass diese Wehmut wahrscheinlich selbst nach der nächsten Ss nicht verschwinden wird und ich ja schließlich keine hundert Babys bekommen kann..... vielleicht hilft dir dieser Gedankengang ebenfalls. Ich wünsche dir alles Liebe.

Yvonne — Mi, 02/01/2017 - 13:06

Der Bericht hätte von mir sein können. Ich bin dankbar, 2 gesunde Zwerge haben zu dürfen, gesundheitlichen ist eine weitere Schwangerschaft einfach nicht möglich. Und trotzdem: Ich bin unvollständig, das kann doch nicht alles gewesen sein?! Mit Mitte 30 sind meine Kinder der "aus dem Gröbsten raus" und ich steh da und denke oft, wie es wäre, noch einmal einen kleinen Wurm im Bauch haben zu dürfen.... Danke dafür, dass ich mich nicht so einsam mit meinen Gedanken fühle!

Dieverlorenenschuhe — Mi, 02/01/2017 - 13:32

So schön geschrieben und ich kenne dieses Gefühl zu gut. Ich habe nach zwei Kindern "Schluß gemacht". Dieses ist nun fast 3 1 /2 und seit der Zeit um ihren 1. Geburtstag überkommt mich die Wehmut immer wieder. Diese Babys, welch ein Wunder jedesmal! Ich werde es selber nicht mehr erleben, mit 41 und nach einem Burnout erfreue ich mich an meinen zwei gesunden Kindern, die immer selbstständiger werden und neue Möglichkeiten der FreizeitGestaltung eröffnen. Auch die zwar minimalst, aber neu gewonnene Freiheit fühlt sich gut an. Das Leben besteht aus Phasen. Das beinhaltet Abschiede, was nun einmal weh tut. Liebe Grüße.

Rebecca-Jasmin — Mi, 02/01/2017 - 13:32

Liebe Katharina, Schreibst du über mich? Ich bin nun selbst Mutter von 3 Mädchen und 2 Vieze-Mädchen. Also tummeln sich bei uns 5 Mädchen im Haus. Meine Entscheidung vor 3 Jahren nach der Geburt unserer jüngsten Tochter, dafür zu sorgen, dass ich kein weiteres Kind mehr bekommen kann, war eine Vernünftige Entscheidung. Generell stehe ich auch heute noch zu dieser Entscheidung denn eine handvoll Kinder sind in unserer Gesellschaft und in unserer heutigen Zeit mehr als genug. Trotzdem überkommt auch mich ab und zu das Gefühl, dass bei diesem Kind Alles sooo verflixt schnell geht. Im letzten Sommer ist unsere "Kleine" schon in den Kindergarten gekommen. Auch habe ich ab und zu das Gefühl die Zeit mit ihr und vor allen Dingen mit ihren Schwestern, als diese so jung waren, nicht intensiv genug genutzt zu haben. Ich glaube wir müssen uns damit abfinden, dass wir in vielen Situationen wehmütig werden und Tränen fließen aber ich denke irgendwann bekommen wir vielleicht, so Gott will, die Möglichkeit eine ganz andere Seite der Kindheit zu erleben und zwar durch unsere Enkel. Ich wünsche dir viele Intensive Momente voller Stolz und Glück. Genieße die Zeit. Sie werden so schnell groß.

Birgit — Mi, 02/01/2017 - 21:22

Oh du sprichst mir aus der Seele...unsere Maus ist nun 5 Monate und die Zeit rast. Alles geht im Alltag mit 2 goßen Kids (8+11) und einem Baby 3mal so schnell!! Die Geburt und SS war so bewusst dieses Mal und ich versuche auch jetzt alles aufzusaugen was ich mit der Kleinen erlebe..aber das was immer bleibt ist der Kloß im Hals bei jedem neuen Entwicklungsschritt...ich habe das Gefühl jetzt wo es am Schönsten ist aufhören zu müssen..

Eva — Mi, 02/01/2017 - 21:52

Liebe Katharina, Mir geht es ganz genau so. Anton ist nun 10 Wochen alt, mein zweiter süßer Junge! Nach 2 komplizierten Schwangerschaften haben wir beschlossen es dabei zu belassen und obwohl ich mit Anton noch einmal so viele tolle erste Male erneut erleben darf, weiß ich auch, dass es letzte Male sind und das macht mich oft traurig. Oder eher wie du es beschreibst - wehmütig. Ich versuche mich davon nicht einnehmen zu lassen und werde diese wundervolle Zeit noch ein Mal in vollen Zügen genießen! So gut es die Müdigkeit zulässt ;-) Liebste Grüße!

Anna — Mi, 02/01/2017 - 22:11

Liebe Katharina, mein 2. Kind ist jetzt 16 Monate und ich trage diese Wehmut so tief in mir, dass ich mich darin völlig verliere momentan. Ich bin wirklich richtig traurig darüber, dass mir nicht mehr Zeit bleibt, um noch ein drittes Kind zu bekommen. Alle rationalen Gründe sprechen gegen ein Drittes und ich habe nicht den Mut, finanzielle, gesundheitliche und berufliche Gründe völlig zu ignorieren. Meine Kinder machen mich so glücklich und es ist so traurig, dass ich so gefangen in meinen Werten und Ansprüchen bin, dass mir das ein weiteres Kind verhindert. Ich bin sehr sehr dankbar für zwei gesunde Kinder und meine Familie ist ein großes großes Glück und doch bin ich tief traurig, dass es dieser Abschnitt jetzt vorbei ist. Ich hoffe, es geht irgendwann vorbei. Liebe Grüße Anna

Natascha — Do, 02/02/2017 - 13:02

Mir ging es vor einem Jahr nach der Geburt unserer Nr. 4 genauso. Heute denke ich: Es ist noch nicht aller Tage Abend. Ein weiteres Kind in ein paar Jahren? Wer weiß. Definitiv vorbei ist es erst, wenn ich in die Wechseljahre komme. Ich lass das mal auf mich zu kommen. Es ist noch so viel offen. Dieser Gedanke tröstet mich und nimmt mir Druck raus.

Mario — Mo, 02/13/2017 - 20:47

Hallo Katharina, ja die Zeit ist vergänglich, meine Frau und ich sehen das auch immer wenn unsere kleinen so schnell groß werden.... kaum waren sie aus dem kindi und schon sind sie in der schule... es gilt die Zeit zu genießen und dankbar für jeden Moment zus ein :)

Hi-yeun — Fr, 03/03/2017 - 08:35

Liebe Katharina, wenn ich deinen Bericht lesen wird mir ein bisschen schwer ums Herz. Ich kenne das Gefühl so sehr! Ich bin jetzt 43 und habe 2 süße Kinder im Alter von von 8 und 11, bin also aus dem Gröbsten raus :-) Aber manchmal habe ich so ein bisschen Herzschmerz wenn ich ganz kleine Babys sehe. Meine kleine Schwester ist jetzt zum ersten Mal schwanger (da warte ich schon seit 36 Jahren drauf!) :-), und meine Schwägerin hat letztes Jahr das dritte Baby bekommen. Einerseits bin ich immer froh wenn alle da sind und nachher, nach dem großen Kinderchaos im Haus wieder weg sind, aber wenn ich die kleinen Babys sehe oder rieche, dann habe ich manchmal so eine Sehnsucht nach der Zeit das alles wieder zu erleben! Als ich meine kleine Tochter nach 8 Monaten völlig abgestillt habe und das erste Mal wieder meine Periode bekommen habe, habe ich Rotz und Wasser geheult. Das war so ein Zeichen für mich, dass diese Zeit vorbei ist. Ende. Aus. Keine kleinen Babys mehr. Mein Mann und ich haben relativ spät angefangen mit den Kindern und nach den beiden war eigentlich immer klar, es reicht, wir sind komplett. Sind wir auch! Und trotzdem....es gibt Momente und Situationen wo ich echt wehmütig werde und mich dann zu meinem kleinen Neffen runterbeuge und einfach den schönen Duft schnuppere und mich erinnere.....an diesen leckeren Baby Milchgeruch, sooooo schöööön! Ich kann also jede Mutti verstehen die für sich sagt, wir sind komplett, da kommt nix mehr. Man ist zurück im Beruf, die Kinder sind in der Schule und langsam fängt das lustige diskutieren an über jeden und alles! :-) Aber ich verstehe auch jede Mutter die sich heimlich immer so ein bisschen danach sehnt dieses einzigartige Wunder nochmal zu erleben. Danke Katharina, für diesen wunderschönen Bericht! lg Hiyeun

Lena — Sa, 03/04/2017 - 19:46

Hi, Wenn ich deinen Bericht so lese, kommen mir deine Gefühle und Gedanken auch bekannt vor. Meine beste Freundin ist auch Grad schwanger mit ihrem ersten Kind und hat noch die ganzen spannenden Momente vor sich die die erste Schwangerschaft mit sich bringt. Da beneide ich sie schon etwas drum. Wenn ich noch ein zweites Kind bekomme, kann ich diese Schwangerschaft nicht mehr so genießen denke ich weil ich ja schon ein Kind neben her laufen habe. Ich habe auch immer ein ganz komisches Gefühl im Bauch wenn ich eine schwangere sehe. Ich hoffe, das wir dieses Glück noch einmal haben werden und noch ein zweiter Kind bekommen..Und mein Mann möchte sogar noch ein Drittes.. Warten wir mal ab wie es mit zweien laufen wird.. Und bis dahin freue ich mich sehr auf das kleine Baby meiner Freundin. :) Lieben Gruß

Neuen Kommentar schreiben