Produkttests

28/09/2016 - 11:30

Anzeige

Yummie! Wir haben HelloFresh getestet und dürfen uns fühlen wie Poser-Mamis (Ihr! könnt! das! auch!)

Hey Ihr Lieben, bei uns ist seit den Sommerferien einiges neu. Das ist besonders dadurch bedingt, dass jetzt nicht mehr alle drei Kinder auf dieselbe Schule gehen, sondern unser Größtes eben zur weiterführenden. Und während die Jüngeren weiter über Mittag in der Schule betreut werden, haben Mutter und Tochter nun wieder den Mittag zusammen. Ich darf also wieder kochen!

Aber ihr kennt das ja, da kommt man dann abgehetzt aus dem Büro und dann werden es doch oft wieder nur die Nudeln mit der Tomatensauce oder der Couscous mit Mais (unser 5-Minuten-Essen). Gewürze? Salz und Pfeffer. Alles was schnell geht, aber nicht unbedingt besonders gesund ist oder besonders aufregend schmeckt.

Groß was ausprobieren? Fehlanzeige. Geht im eng getakteten Alltag unter. Dabei wäre es doch so schön, die Zeit am Mittag zu zweit zu nutzen! Dann, wenn nicht noch so viele andere Menschen um uns herumwiggeln. Und deswegen fanden wir es so toll, als HelloFresh anfragte, ob wir nicht drei Tage lang ihre Kochbox für Zwei testen wollen! Natürlich!

Was uns mit der Kochbox erwartete

Die Kiste wurde also geliefert und von der Verpackung grinsten uns schon die Unterschriften der Mitarbeiter an, was uns sehr sympathisch war. Wir waren bereit! Wir als Koch-Laien ohne große Ess-Abenteuer-Erfahrung wollten die Challenge annehmen. Und wir waren uns sehr schnell einig, was wir zuerst kochen wollten… den Zwiebelrostbraten mit Karottensalat.

Ganz wichtig vorab: Die Zutaten für alle drei Gerichte werden alle zusammen geliefert. Achtet also genau darauf, für welches Gericht ihr was braucht. Wir haben zum Beispiel einmal zwei Magerjoghurts für ein Gericht verbraucht, obwohl wir den einen für das dritte Menü gebraucht hätten – Anfängerfehler. Braucht Ihr also nicht mehr zu machen, wenn Ihr das hier gelesen habt!

Ach apropos, wenn Ihr auch Lust habt, die Kochbox zu testen, dürfen wir Euch einen Rabatt anbieten! Der Vouchercode lautet HFSTADT – mit dem erhaltet Ihr 15 Euro Rabatt auf die erste und auf die zweite Box. Aber lest erstmal, um Appetit zu bekommen. Hier kommen unsere Menüs...

Zwiebelrostbraten mit Karottensalat – mit knusprigen Bratkartoffeln

Vorher:

Nachher:

Es ist wirklich so einfach, wie es aussieht. Ein DinA5-Flyer weist den Weg, ähnlich wie ein Navi, Schritt für Schritt. Auf der Vorderseite werden die gebrauchten Zutaten genannt und die Zeit, mit der wir zum Kochen ungefähr rechnen müssen. Auf der Rückseite finden sich Nährwertangaben und die Schritt-für-Schritt-Anleitung. Die Kartoffeln in Scheiben in den Backofen, die Zwiebeln in die Pfanne (okay, auf die hat unsere Tochter später verzichtet, man muss ja nicht alles mögen), die Karotten gerieben, die Rinderhüfte angebraten. Im Grunde war es das auch schon.  Was dann auf dem Teller zu sehen ist, übertrifft alles, was sonst so auf unserem Teller liegt. Wirklich. Dass es lecker geschmeckt hat, braucht man da wahrscheinlich gar nicht mehr dazusagen.

Jamies Hähnchenspieße mit Couscous-Salat und zitronigem Joghurt

Vorher:

Nachher:

Und jetzt der Knaller – seit Anfang des Jahres kooperiert HelloFresh mit dem Starkoch Jamie Oliver. Beiden ist es wichtig, dass Kinder früh an eine gesunde Ernährung herangeführt werden und dass Kinder genügend gesunde Lebensmittel essen. Eines unserer Gerichte war also vom Starkoch konzipiert, hmmmm. Tatsächlich war dieses unser Lieblingsessen von allen und selbst die Jungs, die nicht mal Nudel- oder Kartoffelsalat mögen, waren hellauf begeistert vom Couscous-Salat. Das Gute: Das Menü war keinen Deut schwieriger umzusetzen, als die anderen. Nur die Stäbchen im Fleisch haben wir entgegen der Anleitung erst nach dem Braten ins Hühnchen gesteckt. Ansonsten: Ganz formidable in Zubereitung und anschließendem Genuss. Von dem Rezept wird unsere Familie jedenfalls noch länger profitieren. Auch wenn es ohne Box unpraktischer wird, da dort alle – sogar die frischen – Gewürze in der perfekten Rationierung mitgeliefert werden, was für mich als Ohne-einkaufzettel-durch-die-Welt-Geher, der oft die Hälfte vergisst, sehr sehr angenehm ist.

1000 und 1 Nacht Berberitzen-Karotten-Reis – mit Auberginengemüse und Joghurt

Vorher:

Nachher:

Okay, wer noch nie orientalische Würzmischung im Reis probiert hat – so wie unsere Tochter – der mag sich noch etwas schwer getan haben, aber hey, irgendwann ist immer das erste Mal und nach dem ersten Bissen steht dann fest: Ooooh, das mag ich ja! Und wie. „Lass dem Papa aber noch was übrig, der soll auch noch prob….“ Zu spät! Ich liebe ja Auberginen, aber den Kindern dieses Gemüse schmackhaft zu machen, was mir bislang nicht gelungen. Bis dahin! Gelber Reis mit fruchtiger Note durch die Berberitzen (nie gehört, nie gesehen, nie probiert), die an Cranberries in Mini-Format erinnern, dazu Mandelstifte und Frische durch den Joghurt… Auch hier muss ich sagen: Köstlich. Und neu. Und einfach mal anders.

Unser Fazit:

Wow, viele neue Geschmäcker. Gerichte, die super einfach zuzubereiten waren, weil die Anleitung einfach stimmte. Lecker, lecker, lecker.

Es war überraschend, es war köstlich-lecker und es hinterließ das gute Gefühl, auch mal etwas anderes ausprobiert zu haben und dabei auch noch gesund gelebt zu haben. Die Menge stimmte, die Zutaten waren einwandfrei, die Anleitungen funktionierten. Und der Mama-Tochter-Zeit am Mittag gab das auch nochmal einen schönen Touch – denn wo lässt es sich besser über den Schultag plaudern als beim gemeinsamen Schnippeln von Gemüse…

Wir sagen Danke an HelloFresh fürs Probieren-Dürfen und wer jetzt auch mal mag… der Rabattcode steht oben!

Guten Appetit!

Tags: HelloFresh, Kochen, Familie, Gesundheit, Ernährung, Gemüse, Jamie Oliver, Rezepte, Gerichte

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Nele — Mi, 09/28/2016 - 13:36

Ich kann ja auch nicht gut kochen! Vielleicht ist das ja was für uns!

Steffi — Mi, 09/28/2016 - 14:46

Wir kochen schon seit 2,5 Jahren mit HelloFresh. Mein Mann und ich hatten die Nase voll von "und was kochen wir morgen?". Bis auf ganz wenige Ausnahmen sind wir von den Rezepten immer begeistert. Und dass ich nicht mehr ständig einkaufen muss, gefällt mir auch sehr gut. Also auch von uns: klare Empfehlung!

Neuen Kommentar schreiben