Stadtleben

16/11/2015 - 07:30

Stadt-Mama Katharina

Zehn Gründe, warum es schön ist, Mutter zu sein

Nach einer Woche mit beiden Kindern zu Hause, weil die Kita zu war, habe ich heute meine Gedanken für die neue Woche aufgeschrieben...Auch in großer Dankbarkeit, dass wir bisher von schlimmen Schicksalschlägen verschont geblieben sind. Die Anschläge in Paris bewegen mich sehr...Deshalb drückt Eure Lieben und macht Euch klar, wie wunderbar es ist, Familie zu haben: 

10 Gründe, warum es schön ist, Mama zu sein

1. Das andere Tempo: Kinder entschleunigen – auf einem Bein zur Kita hüpfen, Marienkäfer beobachten, Wolken zählen – all das ist Kindern wichtig und lehrt uns, die Langsamkeit zu genießen.

2. Die andere Nähe: Gaaaaanz eng ankuscheln, die warmen Arme und Beine so dicht wie möglich ran an Mama. Nichts für Klaustrophobiker, aber heilend fürs Herz.

3. Die anderen Fragen: „Auf welcher Wolke sitzt der liebe Gott?“, „Warum verschlucken sich Fische nicht am Wasser?“. Kinder erweitern unseren Horizont und lassen uns über andere Dinge nachdenken.

4. Die anderen Tage: Keine Minute vergammeln, sondern Carpe Diem im Superlativ. Von morgens bis abends spielen, spazieren gehen, basteln, kuscheln.

5. Der andere Blickwinkel: Alles, über was man sich sonst so aufregt, wird plötzlich ganz unwichtig, wenn man sich bewusst macht, wie schwer es andere Familien in den Krisengebieten der Welt haben. 

6. Der andere Genuss: Pfannkuchen, Würstchen mit Pommes, warmer Pudding. Es braucht kein Sterne-Menü, um das Gefühl zu haben, gerade das köstlichste Essen der Welt zu futtern.

7. Die andere Liebe: Tiefer, bedingungslos. Und für immer.

8. Die andere Verantwortung: Es heißt nicht umsonst Löwenmutter. Ich würde mein Leben für die Kinder geben.

9. Das andere Lachen: Laut, aus ganzem Herzen. Ab auf den Spielplatz und um die Wette schaukeln. Albern sein ist wunderbar.

10. „Der Sinn des Lebens ist es, dem Leben einen Sinn zu geben.“ Wer Kinder hat, gestaltet die Zukunft. Welche schönere Aufgabe könnte man haben?

 

 

 

Foto: sylvi.bechle / photocase.de

Tags: Dankbarkeit, Mutterrolle, Familie, Veränderung, Liebe

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Manuela Janka — Mo, 11/16/2015 - 09:02

Mama sein ist wunderbar, wenn auch manchmal anstrengend und nervenaufreibend ;O) Ja, ich bin so unendlich dankbar drei gesunde Kinder zu haben und ich geniesse momentan auch noch unsere 4-jährigen Zwillinge daheim. Sie kommen erst mit 5 in den Kindergarten bzw. in die Vorschule. Ich habe den Luxus und kann die Zeit mit den Kleinen daheim geniessen und gestern haben wir Schneemänner-Teelichter gebastelt und unsere Kinder waren so happy ;O) Da wirds einem ganz warm ums Herz. Durch unsere Kinder erleben wir anders, sehen anders, denken anders.... Gott sei Dank! Sehr schön geschrieben! Danke. Ja, man vergisst leider oft, wie gut es einem doch geht, schade, dass immer erst etwas Furchtbares passieren muss, dass Einem wieder mehr zum Nachdenken bewegt und es einem bewusst wird, wie oft wir uns über Unnötiges aufregen und wie dankbar und glücklich wir sein können.

Julia — Mo, 11/16/2015 - 11:11

Zur richtigen Zeit! Danke

Anja von der Ke... — Mo, 11/16/2015 - 11:38

Da hast du wirklich die top ten des Mutterdaseins richtig toll zusammengefaßt. In meiner nächsten Blogserie "10mal10" bist du auf jedenfall dabei. Lg

Jana — Di, 11/17/2015 - 11:36

Hallo, Ich bin glücklich mit meiner Tochter, aber Punkt 2 hat mich sehr zum Lachen gebracht. Ich mag zuviel Nähe nicht so gern und Klaustrophobie trifft es super :-D Viele Grüße Jana

Neuen Kommentar schreiben