Produkttests

11/04/2017 - 12:00

Anzeige

Zu einem gemütlichen Sonntag gehört einfach Kuchen! Kooperation mit Aurora

Wenn man Kinder hat, verändern sich die Dates mit Freunden. Statt zum Feierabend-Drink verabredet man sich nun Sonntag nachmittag zum Kaffee/Kuchen und Spaziergang. Das mag erstmal spießig klingen, hat aber Vorteile: Man ist an der frischen Luft, hat am nächsten Morgen keinen Kater, sondern einfach nur Leckereien im Magen. 

Nun kündigten sich diesen Sonntag zwei befreundete Pärchen samt Kids an - wir hatten uns viel zu lange nicht gesehen und es war klar, dass wir den ganzen Nachmittag nicht aus dem Quatschen herauskommen würden. HERRLICH! 

Und weil ich mich so auf diesen Anlass freute, beschloss ich, den Kuchen zum Kaffeeklatsch selbst zu backen. Wie Ihr ja wisst, präsentieren wir Euch zusammen mit Aurora Mühlen (sie unterstützen uns mit Markenmehlen wie Diamant, Aurora, Rosenmehl, Gloria und Goldpuder) in den nächsten Monaten immer mal wieder leckere Rezepte. Und jetzt ist es wieder so weit. Taaataaaaa - die Stadtmama hat eine Blaubeertarte mit Mandeln gebacken, die unglaublich lecker war und überhaupt nicht schwer in der Herstellung. 

Was Ihr braucht: 

Teig:

250 g kalte Butterstückchen
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Eigelb
350 g Weizenmehl Type 405 
70 g gemahlene Mandeln
1 Päckchen Backpulver

Füllung:

400 g Blaubeeren

Außerdem:

1 Tarteform, Fett für die Form, Puderzucker zum Bestäuben, Backofen vorgeheizt: E-Herd:  180 °C, Umluftherd:  160 °C, Gas-Herd: 3

Los geht´s:

Die Butter in kleine Butterstücken schneiden und alle Teigzutaten in eine Schüssel geben. Dann alles so lange durchkneten, bis es schön krümelig ist. Ich dachte erst, dass das nie was werden kann, aber nach einer Weile kneten, wird Teig daraus - also nicht vorher aufgeben!!Die Backform einfetten, mit der Hälfte des Teiges den Boden auslegen und einen Rand formen.

Die Blaubeeren waschen und einfach auf den Teigboden schütten - den Rand etwas aussparen. Den restliche Teig oben darauf bröseln, bis alles bedeckt ist. Dann ab in den Ofen und circa 40 Minuten backen - die Streusel sollten nicht zu dunkel sein.

Und immer, wenn wir besondere Anlässe haben, hole ich das Kaffee-Geschirr meiner Großmutter aus dem Schrank - Original aus den 70ern. Ich liebe es - weil ich das Design so schön retro finde und natürlich, weil ich meine Oma über alles liebe und mich so freue, dass ich dieses Geschirr verwenden kann. 

Es war auf jeden Fall ein wunderbarer Nachmittag mit vielen Gesprächen und noch mehr Lachen. Wie der Kuchen ankam? Er wurde RESTLOS verputzt:

Was ich wirklich verwunderlich fand, wie viel der Kuchen "hermacht" - obwohl er super easy zu backen ist. Also traut Euch - selbst wenn Ihr keine Backprofis seid, wird Euch die Tarte ganz sicher gelingen. VIEL SPASS DABEI!

Und noch eine Info zum Schluss: Wenn Ihr im Supermarkt das Aurora Mehl nicht findet, liegt es daran, dass Aurora Mühlen in den verschiedenen Regionen Deutschlands mit verschiedenen Marken vertreten ist (Ich in Berlin backe mit Aurora, bei Lisa im Bergischen Land gibt es Diamant Mehle, in anderen Teilen Deutschlands Rosenmehl, Gloria und Goldpuder)

Tags: Aurora, Backen, Mehl, Kuchen, Tarte, Rezept

Das könnte dich auch interessieren...

Neuen Kommentar schreiben