Wie schmeißen Sie den Haushalt so, Frau Mutter?

caronina

Guten Montagmorgen Lisa und alle zusammen!

Was für ein tolles Regenwochenende, außer bei Dir im Bergischen Land natürlich, Lisa: Da schien die Sonne!

Aber dafür habe ich am Wochenende wie Du ja weißt mein erstes Blogger-Treffen besucht! Wir haben ja gesagt, wir müssen nach einem Jahr Stadt-Land-Mama auch mal ein paar mehr Sachen im echten Leben machen und Ta-Ta: Da war ich. Auf einem Event zum 175. Geburtstag von Procter & Gamble, deren Produkte seit fast 200 Jahren den täglichen Unterschied im Alltag der Hausfrau in rund 70 Ländern machen. Ehrlich gesagt, wusste ich bis dato gar nicht, was P & G alles herstellt. Von Colgate bis zum Wella-Shampoos ist das Sortiment riesig und Deutschland der zweitgrößte Mark nach den USA weltweit. In acht von zehn Haushalten stehen Produkte von P & G im Regal habe dann am Samstag gelernt.

Und ich persönlich könnte mir meine Welt auch nicht ohne Waschmaschine, Meister Proper und Co vorstellen. Das Event war jedenfalls sehr lustig, weil es unter dem Motto stand: Der Haushalt wie zu Urgroßmutters Zeiten. Und so durften Nina alias Frau Mutter, eine der wichtigsten Mama-Bloggerinnen in Berlin uns am Waschbrett und mit dem Scheuerlappen am Boden versuchen. Und logo, dass die entsprechende Garderobe dann ja auch nicht fehlen durfte…

Tja und da die perfekte Hausfrau ja auch nie auslernt, habe ich die liebe Frau Mutter Nina, die mit ihren zwei Kids in Berlin-Zehlendorf lebt mal zu den Geheimnissen der perfekten (Haus)-Frau und Mutter einmal interviewt.

STADT-MAMA: Berufstätig sein, ein Mann und zwei kleine Kinder: Das hört sich nach wenig Zeit und vielen Waschmaschinen-Ladungen an? Wann bewältigst Du den ganzen Haushalt?

NINA: Nach Job und Kinder von Hort und Kita abholen geht’s dann hausfraulich nochmal nachmittags rund bei mir. Waschen und Wäscheberge zusammenlegen, jeden Tag. Call me Frau Sisyphos. Ach ja, und den Frühstückstisch aufräumen….Abends dann die Bügel-Lawine… Aber oft genug flüchte ich zum Bloggen;)

STM: Mein einjähriger Sohn hat schon einen kleinen Spielzeugstaubsauger und wischt gerne mit einem Lappen in der Wohnung rum. Was hältst Du davon Deine Kinder (2 und 6 Jahre) im Haushalt einzuspannen?

N: Mein Sohn deckt schon den Tisch und räumt auch (manchmal) ab. Die Tochter wischt gerne die Böden udn Oberflächen mit ihren Feuchttüchern- was allmählich ins Geld geht…

STM: Welches Deiner Dutzenden, natürlich viel geschätzten Haushaltsgeräte findest Du am wichtigsten in Deinem Alltag?

N: Meine Waschmaschine, zu der ich ja ein inniges Verhältnis habe. Weil wir uns so oft sehen, sie versteht mich, macht den Job und stellt keine Fragen;)

STM: Was müsste bei Dir zu Hause mal wieder dringend geputzt…äh…gepflegt werden?

N: All die kruschigen Schubladen ordnen, ausmisten, wieder einräumen. Mach ich dann, wenn die Kinder aus dem Haus sind!

STM: Uns Prenzlauer-Berg-Mütter und Mamas aus Zehlendorf sagt man ja gerne nach, dass wir auf dem Spielplatz sitzen, während die Putzfrau zu Hause saubermacht? Wie sollten wir uns gegen dieses böse Klischee wehren?

N: In jedem Klischee steckt ja eine Wahrheit und der Spielplatz ist ja auch harte Arbeit;) Nein, im Ernst: Wenn mein Sohn Mathe-Nachhilfe kriegt, darf ich mir auch Nachhilfe im „nebelfeucht wischen“ genehmigen, oder?

STM: Tausend Dank für das Interview. Und wie wahr Dein Ausspruch: Das Waschweib war die frühe Bloggerin!

Noch mehr Haushaltstipps und mein Interview lest Ihr übrigens bei Frau Mutter auf dem Blog.

Mehr zu P & G gibt’s unter diesem Link: Procter & Gamble

Brought to you via Glam.



3 comments

  1. @Maja
    Hallo Maja,

    danke für Deine Mail. Ja, ich lege tatsächlich viel Wert auf öko, aber diesen Termin fand ich aus verschiedenen Gründen gut, was ich jetzt sehr ausführlich erklären müsste…
    Zu The Hive wäre ich tatsächlich sehr gerne gegangen, war auch etwas enttäuscht, aber es gab dann kurzfristig keine Karten mehr…naja…das nächste Mal.

    Alles Liebe und bis bald mal persönlich vielleicht auf einem Bloggertreffen,

    Caro xxx

  2. Hmpf
    Ola Caro, war das nicht eher ein Sponsor-Treffen?? Ich finde es immer schwierig, wenn Blogger so offensichtlich für große Konzerne Werbung machen (ist ja nicht so, als ob Du uns ein kleines, unabhängiges Label von Kinderklamotten oder so vorstellst. Und klar muss jeder auch mal den Putzlappen schwingen, aber P&G?? Die machen in Tierversuche 🙁 und du legst doch sonst Wert auf öko). Was ich empfehlen kann, wenn du mal wirklich zu einem Blogger-Treffen willst, ist „The Hive“, die war gerade (auch in Berlin).
    Besten Gruß, Maja

  3. Waschweiber!
    Liebe Caro,

    herrlich! Danke für den schönen Artikel und das nette Treffen. Morgen gibt es dann bei mir das Waschweiber-Interview! Gruss Nina