Backe, backe, Dino! Auf’m Land da duftet’s fein nach Kuchen…

Liebe Caro, ich dachte, ich schick Dir mal ein paar Back-Fotos in Deine Chill-Out-Woche… Wir haben uns nämlich heute an einem Dinosaurier-Kuchen versucht. Alle durften rühren, matschen, schlecken helfen. Den Teig haben wir auf vier verschiedene Schüsseln verteilt (siehe Foto oben). Unter eine Teigportion Kakaopuler gemischt, unter die andere Vanille-Saucen-Pulver, in eine weitere Waldmeister-Wackelpudding-Pulver und in die letzte ebensolches mit Himbeergeschmack. Hmm. Das Ganze sollte sich dann im Ofen selbst marmorisieren, also schichteten wir: Heller Teig unten und dann immer dunkler werden. Danach haben wir das gute Stück in den Ofen gepackt. 60 Minuten Zeit zum Basteln. Also einen Eierkarton zurechtgeschnitten und mit Wasser..-äh-Dinosaurierfarben bemalt. Dazu aus Pappe einen Kopf und einen Schwanz geschnitzt, damit aus dem Kuchen denn auch ein Tier werden konnte. Und tataaaaa, da stand er dann, unser Dino: Aber natürlich nicht lang, denn BackenBasteln macht ja hungrig. Also ran an die Teller.Der erste Happen: ganz okay. Der zweite Happen, hm, naja und beim dritten spätestens war der Abgang so hart, dass sämtliche Familienmitglieder dann doch angewidert das Gesicht verzogen. Waldmeister und Himbeer waren dann doch zuuu stark und künstlich im Geschmack.

Also entweder wir nehmen beim nächsten Mal einfach Lebensmittelfarbe oder eben nur ein halbes Päckchen statt ein ganzes mit dem Wackelpetergift. Trotzdem war’s natürlich ein saulustiger Nachmittag, den wir der Zeitschrift ZWILLINGE zu verdanken haben, in der wir das Rezept und die Idee gefunden haben. ZWILLINGE ist eine Zeitschrift, die für mich schon lange als gedruckte Selbsthilfegruppe taugt. Thank you so matsch…äh..much!


Mehr zum Thema