Der einzige Weihnachtswunsch einer Mutter: Bitte rettet meinen Sohn, lasst Euch registrieren

Es gibt Geschichten, die uns sehr berühren. Dies hier ist so eine. Unsere Leserin Luma hat uns angeschrieben und uns gesagt, dass die ganze Familie auf ein Weihnachtswunder hofft. Denn Lumas Sohn ist sehr krank, nur eine Stammzellen-Spende kann ihn jetzt noch retten. Luma hat bereits einen Sohn an den Krebs verloren, die Vorstellung, dass noch ein Kind sterben könnte, ist unerträglich. Lumas einziger Wunsch ist daher, dass sich möglichst viele Menschen bei der DKMS registerieren lassen und somit ihr Sohn vielleicht wieder gesund werden kann. Wir haben mit Luma über ihre Situatiuon gesprochen: 

Liebe Luma, Dein Sohn ist fünf Jahre alt und hat gerade einen Leukämie-Rückfall. Kannst Du uns erzählen, wann du das erste Mal gedacht hast: Da stimmt was nicht bei meinem Kind? 

Unsere Familie ist in Sachen Krebserkrankungen schon vorbelastet, unser großer Sohn war ebenfalls an Krebs erkrankt und ist in diesem Jahr daran verstorben. Deshalb war ich besorgt, als der Kleine immer wieder hohes Fieber hatte. Beim Arzt hieß es, er hätte nur eine Erkältung. Irgendwann sind mir dann an seinem Rücken und an den Armen kleine Einblutungen aufgefallen (sogegenannte Petechien). Dazu kamen Schmerzen in den Beinen und allgemeines Unwohlsein. Mein Mann ist mit ihm daraufhin in die Notaufnahme gefahren. Dort wurde relativ schnell festgestellt, dass er Leukämie hat.

Wie sah dann die Behandlung aus und wie entwickelte sich die Leukämie?

Die Behandlung setzte sich aus 6 Chemoblöcken mit verschiedenen Zytostatika zusammen. Bereits nach dem dritten Chemoblock war er damals in Remission – das heißt, dass sich sein Krankheitsbild sehr verbessert hatte.  Danach sollte eigentlich noch eine einjährige Erhaltungstherapie in Form einer ambulanten Chemotherapie stattfinden, allerdings wurde diese bei meinem Sohn abgebrochen, weil er sie sehr schlecht vertragen hat. Die Ärzte waren aber sehr zufrieden mit der bisherigen Entwicklung, deshalb war es damals kein Problem die Therapie abzubrechen.

Das war sicher eine sehr harte Zeit. Wie bist Du als Mutter damit umgegangen? Und wie der Vater und die Geschwister?

Zu dieser Zeit war unser großer Sohn auch schon im Krankenhaus. Wir alle hatten also kaum Zeit über die ganze Situation nachzudenken. Mein Mann und ich waren beide ständig bei unseren Söhnen im Krankenhaus. Meine Schwiegereltern und meine Eltern waren eine große Stütze für uns, denn sie haben sich immer um die Kinder Zuhause gekümmert und uns mit allen möglichen Dingen unter die Arme gegriffen.

Und dann kam der Rückfall Deines kleinen Sohnes…

Ja, im November stellte sich das bei einer Kontrolluntersuchung heraus.

Jetzt braucht dein Sohn dringen deine Stammzellspende. Warum ist das nun der einzige Weg?

Der Krebs ist bei ihm so aggressiv, dass eine Langzeitremission und später eine Heilung nur noch mit einer Stammzelltransplantation erzielt werden kann.

Doch er hat sehr seltene Gewebemerkmale – das macht alles wahrscheinlich noch schwerer, oder? 

Ja, genau das ist unser großes Problem. Unsere Chancen auf einen passenden Spender liegen bei 1:1 Milliarde. Mein Mann und ich können nicht für ihn spenden und von den Geschwistern kommt ebenfalls keiner in Frage. Diese Stammzelltransplantation ist für ihn jedoch lebensnotwendig. Aktuell wird international nach einem Spender gesucht, bisher erfolglos.

Wie geht es Deinem Sohn gerade?

Im Moment geht es meinem Sohn auch nicht besonders gut. Er hat gerade den zweiten Chemoblock beendet und er hat nun mit den Nebenwirkungen zu kämpfen.

Du möchtest alle Leserinnen hier aufrufen, sich bei der DKMS zu registrieren. Beschreib doch mal in deinen eigenen Worten, warum das so wichtig ist.

Mein Sohn und viele andere Menschen brauchen ganz dringend eine Stammzellspende. Ohne diese Spende haben diese Menschen keine Chance auf Leben. Registrieren lassen tut nicht weh und geht ganz schnell. Ich denke, dass Leben retten immer ein schönes Gefühl ist. An Weihnachten kann man keine größere Freude machen, als jemandem eine zweite Chance zu schenken.

Viele denken doch: Ach, die Chance, dass ich Spender sein könnte , ist eh gering. Dann brauche ich mich nicht registrieren zu lassen. Was möchtest Du diesen Unentschlossenen sagen?

Die Chance ist gering, aber nicht gleich null. Vielleicht bist gerade du diese Person, die passt. Man erfährt es nur, wenn man sich registriert. Und wenn die Merkmale für uns nicht passen, dann vielleicht bei jemand anderem.

Jetzt steht Weihnachten an. Wie feiert ihr mit und/oder trotz dieser schweren Situation?

Die geplante Stammzelltransplantation würde genau in diese Zeit fallen, deshalb hoffen wir, dass wir im Krankenhaus im Isolationszimmer "feiern". Ansonsten werden wir wahrscheinlich versuchen es uns Zuhause bzw. im Krankenhaus ein bisschen gemütlich zu machen.

Foto: Pixabay

 

Du magst vielleicht auch

16 Kommentare

  1. Spender
    Ich bin 58 Jahre alt geworden, wollte mich als Spender anmelden, aber die nehmen nur bis 55 Jahre! Was soll das,bin Kern gesund,war noch nie ernsthaft krank,habe Blutgruppe OD,die beste dies gibt und bin fitter als ein Mann mit Bierbauch! Also wie gesagt ,bin bereit meine gesunden Körperzellen zu spenden,für das leben,wer dafür bestimmt ist,hier geht es um leben! Frau Duesel

  2. Spender
    Ich bin 58 Jahre alt geworden, wollte mich als Spender anmelden, aber die nehmen nur bis 55 Jahre! Was soll das,bin Kern gesund,war noch nie ernsthaft krank,habe Blutgruppe OD,die beste dies gibt und bin fitter als ein Mann mit Bierbauch! Also wie gesagt ,bin bereit meine gesunden Körperzellen zu spenden,für das leben,wer dafür bestimmt ist,hier geht es um leben! Frau Duesel

  3. Viel Glück
    Ich wollte nur hinzufügen, dass auch die Spende selbst nicht weh tut und mit einer 8 stündigen Blutspende vergleichbar ist. Ich bin seit vielen Jahren registriert und hatte bereits das Glück schon einmal zu passen.
    Ich hoffe ihr findet einen Spender. Als junge Mutter ist mir der Gedanke mein Kind zu verlieren unerträglich. Eure Situation ist für mich unvorstellbar. Ich wünsche euch ganz viel Kraft und ein Wunder.

  4. Viel Glück
    Ich wollte nur hinzufügen, dass auch die Spende selbst nicht weh tut und mit einer 8 stündigen Blutspende vergleichbar ist. Ich bin seit vielen Jahren registriert und hatte bereits das Glück schon einmal zu passen.
    Ich hoffe ihr findet einen Spender. Als junge Mutter ist mir der Gedanke mein Kind zu verlieren unerträglich. Eure Situation ist für mich unvorstellbar. Ich wünsche euch ganz viel Kraft und ein Wunder.

  5. 🙁
    Ich habe letztes Jahr meinen Schwager an diese verdammte Leukämie verloren. Selbstverständlich haben wir einen dafür geworben das sich möglichst viele Menschen registrieren lassen, ich denke um die 100 neue mögliche Spender konnten wir so an Land ziehen. Besonders traurig macht mich, dass ich selbst nicht spenden kann da ich eine Krankheit habe, die ich zwar nicht merke, die ein Empfänger aber nicht verkraften würde. Ich wünsche dir und deiner Familie alle Kraft der Welt und hoffe für euch, dass eurem Sohn geholfen werden kann.

  6. 🙁
    Ich habe letztes Jahr meinen Schwager an diese verdammte Leukämie verloren. Selbstverständlich haben wir einen dafür geworben das sich möglichst viele Menschen registrieren lassen, ich denke um die 100 neue mögliche Spender konnten wir so an Land ziehen. Besonders traurig macht mich, dass ich selbst nicht spenden kann da ich eine Krankheit habe, die ich zwar nicht merke, die ein Empfänger aber nicht verkraften würde. Ich wünsche dir und deiner Familie alle Kraft der Welt und hoffe für euch, dass eurem Sohn geholfen werden kann.

  7. Für ein Weihnachtswunder!!!
    …von Herzen drücke ich Deinem Sohn und Euch alle Daumen und sende Euch ganz viel Kraft für Eure Situation! Hoffentlich gibt es für Euch ein Weihnachtswunder!!!
    Ich selbst bin schon seit vielen Jahren bei der DKMS registriert und wäre froh, auch einmal jemandem helfen zu können. Alles alles Gute für Euch! <3

  8. Für ein Weihnachtswunder!!!
    …von Herzen drücke ich Deinem Sohn und Euch alle Daumen und sende Euch ganz viel Kraft für Eure Situation! Hoffentlich gibt es für Euch ein Weihnachtswunder!!!
    Ich selbst bin schon seit vielen Jahren bei der DKMS registriert und wäre froh, auch einmal jemandem helfen zu können. Alles alles Gute für Euch! <3

  9. Liebe Luma,
    ich wünsche Dir und Deiner Familie von Herzen, alles, alles Gute und vor allem einen passenden Spender! Es tut mir so leid! Ich habe eine kleine Tochter mit einem Herzfehler, der aber operierbar ist, und kenne ein wenig die Arzt-, Klinik besuche light quasi.
    Hast Du jemanden zum Sprechen, vielleicht einen psychoonkologischen Dienst? Ich denke an Euch! Fühl Dich feste gedrückt!

  10. Liebe Luma,
    ich wünsche Dir und Deiner Familie von Herzen, alles, alles Gute und vor allem einen passenden Spender! Es tut mir so leid! Ich habe eine kleine Tochter mit einem Herzfehler, der aber operierbar ist, und kenne ein wenig die Arzt-, Klinik besuche light quasi.
    Hast Du jemanden zum Sprechen, vielleicht einen psychoonkologischen Dienst? Ich denke an Euch! Fühl Dich feste gedrückt!

  11. Ich drück Euch so sehr die Daumen…
    …dass ein Stammzellspender gefunden wird!
    Ich hab mich, kaum dass ich sie genug war, bei der DKMS registrieren lassen. Und hoffe sehr, dass ich irgendwann gematcht werde.
    Euch alles Gute!

  12. Ich drück Euch so sehr die Daumen…
    …dass ein Stammzellspender gefunden wird!
    Ich hab mich, kaum dass ich sie genug war, bei der DKMS registrieren lassen. Und hoffe sehr, dass ich irgendwann gematcht werde.
    Euch alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*