Spielend Zähneputzen: So kriegen Kinder Spaß an Mundhygiene – Kooperation mit Playbrush

playbrushstadtlandmama 640x435 - Spielend Zähneputzen: So kriegen Kinder Spaß an Mundhygiene – Kooperation mit Playbrush -

Ihr Lieben, jedes Elternteil wird das kennen: Abends sind alle müde und dann kommen Mama und Papa auch noch mit der blöden Idee um die Ecke, dass ja wie jeden Abend die Zähne geputzt werden müssen. Oh NEIN! Morgens dasselbe Spiel. Wir stehen zu spät auf, es wird doch noch hektisch, alle sind noch müde – und dann kommen die Eltern schon WIEDER mit der der alten Leier, dass ja die Zähne geputzt werden müssen. Das Leben kann aber auch hart sein 😉  Vor allem auch für die Eltern, die immer und immer wieder ihre Kinder überzeugen müssen. Denn wer will es schon mit Karius und Baktus zu tun bekommen? Eben!

Also nehmen wir nur jede Möglichkeit gern an, den Kindern das Zähneputzen schmackhaft zu machen. Ich weiß nicht, wie es euch mit euren Kindern geht, aber wenn unsere mal ausnahmsweise ans Handy oder Tablet dürfen, sind sie glücklich. Wie wäre es also, ein Handyspiel mit dem Zähneputzen zu verbinden? „Voll cool“, sagen meine Söhne – und wollen es natürlich direkt ausprobieren.

zahnbuerste rotated - Spielend Zähneputzen: So kriegen Kinder Spaß an Mundhygiene – Kooperation mit Playbrush -

Denn ja, es gibt da ein paar Menschen – zwei aus Österreich und einen aus Nigeria – die genau das erfunden haben: eine Möglichkeit per Handyspiel Spaß am Zähneputzen zu bekommen. Playbrush (Spielputzen) so heißt das Ganze passenderweise. Und das kommt gut an!

Die Gründer haben zwei Jahre nach Gründung ihres Unternehmens bereits 60.000 Playbrush-Sets verkauft und 25 Länder erobert. Die Idee dazu kam dem Österreicher Paul Varga durch sein Patenkind. Louis wollte partout keine Zähne putzen. Also setzte er sich mit seinen zwei Freunden zusammen und erfand seine spielerische Lösung – Playbrush.

playbrushstadtlandmama1 - Spielend Zähneputzen: So kriegen Kinder Spaß an Mundhygiene – Kooperation mit Playbrush -

Und es ist ganz einfach. Es gibt einen kleinen blauen Gummiaufsatz, der sich mit jeder herkömmlichen Zahnbürste verbinden lässt. Die Zahnbürste wird einfach reingesteckt. Schließlich kommt ein kleiner weißer Untersatz darunter. Diesen haben wir vorher an der Steckdose aufgeladen. Fürs Handy laden wir uns die App „Utoothia“ runter und stellen in den Einstellungen am Phone „Bluetooth“ ein.

Nun beginnt der Spaß. Die Zahnbürste samt Aufsatz muss zweimal kräftig geschüttelt werden. Dann verbindet sich die App mit der Zahnbürste. Das Handy kann derweil in eine Halterung geklemmt werden, die im Starterset enthalten ist. Darin kann es auch keine Zahnpasta-Spritzer abbekommen. Es gibt vier Spiele zur Auswahl, die man gratis im Appstore runterladen kann.

playbrush4 rotated - Spielend Zähneputzen: So kriegen Kinder Spaß an Mundhygiene – Kooperation mit Playbrush -

In einem „malt“ man mit seinen Zahnbürstenbewegungen im Mund ein Bild aus. Das motiviert zum kräftigen Schrubben in alle Richtungen. Ein Algorithmus stellt sicher, dass überall im Mund lange und gründlich genug geputzt wird. In einer anderen müssen kleine Monster auf allen Seiten beseitigt werden. Am Ende zeigt die App an, wo schon gut geputzt wurde – und wo nochmal nachgeputzt werden sollte. Für die Kinder ein großer Spaß. Und für die Eltern dann zum Glück auch, weil sie nicht mehr so viel diskutieren müssen.

Geeignet ist die Playbrush für Kinder ab drei Jahren. Die Aufsätze gibt es derzeit in den Farben Blau und Rosa. 2016 gewannen die Erfinder damit sogar den Health Media Award. Playbrush ist inklusive vier Gratis-Spielen, einer Zahnbürste und einer Halterung für das Smartphone für 29,99 Euro online zu haben. Und das Tolle: Mehrere Familienmitglieder können sich einen Aufsatz teilen – und sich trotzdem jeweils eigene Spielerprofile anlegen.

playbrush3 rotated - Spielend Zähneputzen: So kriegen Kinder Spaß an Mundhygiene – Kooperation mit Playbrush -

Und weil die Erfinder irgendwann feststellten, dass viele Kinder nicht regelmäßig genug ihre Zahnbürsten wechseln, gibt es einen weiteren Service – die Zahnputzboxen: Das ist ein Halbjahresvorrat und ein Jahresvorrat an Kinderzahnartikel (Zahnbürsten und Zahnpasten) die in regelmäßigen Abständen (6 und 12 Monate) nach Hause zugestellt werden (das Abo dieser Boxen ist jederzeit kündbar). In jeder ersten Zahnputzbox (egal für welche man sich entscheidet) ist eine GRATIS Playbrush inkludiert.

Wer sie trotzdem lieber ohne Abo einfach als Starterset haben möchte… wir dürfen euch als Stadt Land Mama-Leser einen Rabattcode verraten, mit dem ihr 10 Prozent sparen könnt: STADTLAND10 für StadtLandMama. Damit auch ihr demnächst beim Zähneputzen eurer Kleinsten entspannter sein könnt. 

playbrush2 rotated - Spielend Zähneputzen: So kriegen Kinder Spaß an Mundhygiene – Kooperation mit Playbrush -

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare