Serie „Und Ihr so?“

06/03/2015 - 08:00

Land-Mama Lisa

Und Ihr so? Heute mit EVA, die noch im Wochenbett steckt

Wer seid Ihr?

Wir sind Eva (32), Sebastian (30), Leonard (5) und Pheline (4 Wochen alt) 

Was heißt für Euch Heimat?

Heimat ist dort, wo unsere Wurzeln sind. Für mich sind das mittlerweile zwei Orte: Die Stadt Ahlen, in der ich geboren und aufgewachsen bin und das kleine hübsche Dorf, in dem wir jetzt wohnen in der Nähe von Hamburg. Mein Mann ist hier aufgewachsen, hat mich vor 8 Jahren hergeholt. Seitdem mein Sohn auf der Welt ist habe auch ich hier richtig Wurzeln geschlagen und da unser zweiter Sohn auch hier geboren/gestorben und beerdigt worden ist, bin ich tief mit diesem Ort verankert und kann nicht mehr weg. Es geht einfach nicht. Außerdem ist es viel zu schön hier ;)

Ich liebe es in meiner westfälischen Heimat zu sein, freue mich dort aber dann auch wieder sehr auf meine norddeutsche Heimat. Es treffen hier also zwei "Kulturen" aufeinander und am wohlsten fühlen wir uns, wenn wir alle zusammen sind. 

Wie wohnt Ihr?

Wir wohnen im sogenannten Speckgürtel Hamburgs und haben uns vor knapp 2 1/2 Jahren endlich unseren Traum erfüllt und unser Traumhaus gefunden. Wir wohnen mitten in einer Waldgemeinde, haben also die Natur direkt vor der Nase, viele Seen, die zum Spazierengehen einladen und dafür, dass wir ein Dorf sind eine sehr gute Verkehrsanbindung um nach Hamburg und Umgebung zu kommen, da kann man das Auto auch ruhig mal stehen lassen. Das ist hier echt ein großer Vorteil! Außerdem sind wir schnell an der Ostsee, was mit Kindern im Sommer und auch mal am Wochenende durchaus von Vorteil ist. 

Wie hat sich Eure Wohnsituation verändert seit Ihr Kinder habt?

Als ich mit Leonard schwanger war wohnten wir in der größeren Nachbarstadt mitten in der Innenstadt. Die Wohnung war toll, keine Frage! Wir haben es geliebt dort zu wohnen. Alles zu Fuß erreichbar, mitten im Geschehen, der Wochenmarkt 3 Schritte entfernt. Aber mit Kind einfach zu laut und zu unpraktisch. Dann fingen Umbauarbeiten an, die uns das Leben dort mit Kind massiv erschwert hätten. Da wir immer gesagt haben, wenn ein Kind kommt, möchten wir ein Haus mit Garten sind wir umgezogen in ein (sehr) kleines, aber sehr schönes Fachwerkhaus hier in unserem schönen Dorf. Dann wurde ich wieder schwanger und wir suchten erneut nach einem Eigenheim, denn das Fachwerkhaus war auch nur gemietet. Nach langer Suche hatten wir Glück und haben unser Haus gefunden und nun Platz ohne Ende.

Was tut Ihr vormittags? 

Da ich frisch entbunden habe bin ich vormittags zu Hause und mit Pheline beschäftigt. Sobald der Arzt und die Hebamme mir sagen, dass ich wieder arbeiten darf, werde ich als Wiedereinstieg erstmal  1-2 Tage die Woche wieder im Büro sein und etwas von zu Hause aus arbeiten. Da wir selbstständig sind bin ich da zum Glück recht flexibel und kann Pheline mit ins Büro nehmen. Ganz ohne Arbeit kann ich nicht, da fällt mir irgendwann die Decke auf den Kopf. 

Mein Mann arbeitet natürlich den ganzen Tag, manchmal auch noch abends und am Wochenende, wie das eben so ist in der Selbständigkeit. 

Leonard geht in die KiTa und Pheline bekommt hoffentlich dort einen Krippenplatz ab Sommer 2016. Aber noch genießen wir die erste Zeit daheim und kuscheln.

Und nachmittags?

Nachmittags ist es bei uns immer unterschiedlich. Feste Termine haben wir nicht, da Leonard nicht wirklich irgendwas machen möchte. Bis jetzt jedenfalls. Ich lasse ihn da frei entscheiden und möchte ihn zu nichts zwingen. Termine, Sport oder Ähnliches kommen früh genug. Momentan verabredet er sich lieber und spielt mit seinen Freunden, das soll er auch erstmal noch genießen.

Wenn er nicht verabredet ist, dann versuchen wir viel gemeinsam zu machen. Spiele spielen, den Haushalt machen, kochen, backen, malen, basteln, spazieren gehen und wenn wir alle ganz kaputt sind gehen wir auf die Couch und gucken TV. Hauptsache wir verbringen zusammen Zeit, das ist uns wichtig.

Vereinbarkeit: Wie glücklich seid Ihr mit der Situation?

Ich bin soweit ganz zufrieden, so wie es ist. Ich kann gut planen und bin sehr flexibel, wenn mal was ist, wenn die Kinder  z.B. krank sind oder einer von uns. Klar, nervt es auch manchmal, dass die Arbeit im Vordergrund steht, das wir an manchen Tagen Arbeit und Privat nicht trennen können, dass öfter mal der Haushalt liegen bleibt, weil die Arbeit vorgeht. Das erfordert viel Organisation, die manchmal auch eben hakt. Im Großen und Ganzen kann ich allerdings sagen, dass ich so wie es ist zufrieden bin. Es läuft nicht immer rund bei uns, aber es läuft.

Was bedeutet Gleichberechtigung für Dich?

Dass alles gleich aufgeteilt ist zwischen den Partnern. Dass beide für alles mitverantwortlich sind: Erziehung, Haushalt, Arbeit. Jeder trägt seinen Teil dazu bei, dass das alles funktioniert und man zieht gemeinsam an einem Strang.

Was ist etwas, mit dem Du nie gerechnet hast bevor Du Mutter/Vater wurdest? 

Dass ich plötzlich so selbstständig, selbstbewusst, organisiert und mutig werde, dass sich meine Prioritäten so massiv ändern und sich plötzlich ganz andere Perspektiven ergeben und dass ich selber wieder Kind werde und alle meine Erinnerung an meine Kindheit wieder hoch kommen als wäre es gestern gewesen. 

Inwiefern würdet Ihr Euer Leben optimieren, wenn Ihr könntet? 

Ich hätte gerne mehr Zeit als Familie, mehr Zeit für die Kinder und auch mehr Zeit für Freunde, also sogenannte "Quality Time", alles etwas intensiver und besser genutzt, da das alles durch die Selbstständigkeit doch etwas kurz kommt. Aber daran arbeiten wir ja schon seit unsere kleine Pheline da ist. 

Was ist Euch als Familie wirklich wichtig?

Dass wir immer füreinander da sind, uns zuhören und dass unsere Kinder immer zu uns kommen können, egal was ist. Selbst, wenn wir uns streiten haben wir trotzdem ein offenes Ohr für alles, versuchen für jedes Problem gemeinsam eine Lösung zu finden. Dass wir uns alle respektieren und uns alle so nehmen wie wir sind. Dass wir ehrlich miteinander umgehen und uns sagen, dass wir uns lieb haben, wenn uns danach ist, aber auch sagen dürfen, dass wir uns total nerven. Dass wir zusammen Zeit verbringen und gemeinsam schöne Erinnerungen sammeln.

Tags: Serie, Heimat, Wohnen, Familie

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Katha — Di, 03/10/2015 - 08:17

Liebe Eva, ganz herzlichen Glückwunsch zur Geburt Eurer Pheline!!! Ich habe hier auch so ein Würmchen...Was für eine spannende Zeit! Könntest Du vielleicht verraten, in welcher Richtung des Speckgürtels Ihr all diese guten Bedingungen gefunden habt? Sind gerade auch auf der Suche... Einen lieben Gruß ins Wochenbett! Katha

Eva — Do, 03/12/2015 - 16:50

....vielen Dank für die Glückwünsche, die gebe ich natürlich auch gerne an Dich zurück :) Es ist wirklich eine sehr spannende Zeit gerade bei uns, da hast Du Recht. Wir wohnen im Kreis Stormarn, so viel kann ich Dir hier öffentlich sagen :) Wenn Du genaueres wissen möchtet, dann schick mir doch bitte eine Email. Die Adresse findest Du hier: http://madameetepetete.blogspot.de Liebe Grüße und alles Gute mit Deinem kleinen Würmchen :)

Lola — Sa, 03/14/2015 - 23:11

…Dich hier zu treffen! Habe Deine Geschichte schon in Deinen anderen Blogs verfolgt und mich unglaublich für Dich gefreut, dass Du wieder Mama geworden bist! Ich wünsche Dir und euch alles Gute und nochmals herzlichen Glückwunsch zu der süßen Pheline!! :-)

Eva — Di, 03/17/2015 - 16:02

... vielen vielen Dank für diese lieben Glückwünsche!

Neuen Kommentar schreiben