Produkttests

09/08/2016 - 06:00

Anzeige

Kooperation: Wie gut ist die MAM Baby Phone App?

Ach ja, es gibt wohl kaum ein Thema, das unter Eltern so diskutiert wird, wie das Thema Schlaf. „Wie schläft das Baby?“, „Schläft es schon durch?“, „Wann gehen Eure Kinder ins Bett.“ Nie nie nie hätte ich, als ich noch kinderlos war, gedacht, dass ich einmal so viel über Schlaf reden würde.

Dabei ist es eigentlich nicht unlogisch. Weiß doch jeder, wie wichtig Schlaf ist. Schlafe ich zu wenig oder schlecht, bin ich schnell sehr gereizt. Was allerdings noch schlimmer ist: Wenn meine Kinder schlecht oder zu wenig schlafen, ist der nächste Tag voll im Eimer.

Bisher hatte ich immer ziemliches Glück, meine Kinder haben mit 8 Monaten bzw einem Jahr zuverlässig durchgeschlafen. Hätte ich mal ein bisschen mehr auf Holz geklopft – denn momentan ist der Wurm bei meinem Kleinen drin.

Er tut sich zur Zeit schwer mit Einschlafen und auch nachts wird er immer wieder wach. Für mich sind aber die Abendstunden wichtig und heilig – denn das ist die Zeit, in der ich gerne arbeite, mich mit Freunden treffe oder mit meinem Mann auf der Terrasse quatsche.

Was ich natürlich nicht will: Dass das Söhnchen aufwacht, weint und sich verlassen fühlt. Die Lösung kann aber auch nicht sein, dass ich mich nicht mehr weiter als 5 Meter von der Schlafzimmer-Tür wegbewege.

Wir besitzen kein Babyphone, dafür aber jeder ein Handy – und das reicht völlig aus, wie ich jetzt weiß. Ich habe nämlich die kostenlose Babyphone App (kompatibel für Apple und Android Geräte!) von MAM getestet.

Es ist genial easy: In Sekundenschnelle installiert man die App auf dem Handy – wobei man natürlich zwei Endgeräte braucht, also einen „Sender“ und einen „Empfänger“ (hier gehen Handys und Tablets!). Den Sender stellt man einige Meter entfernt vom hoffentlich schlafenden Baby auf – das Empfängergerät eben dort, wo man sich gerade aufhält.

Bei mir ist es eben gerade meistens draußen beim Arbeiten oder abends beim gemütlichen Zusammensitzen.

Erkennt das Sender-Gerät Geräusche beim Kind, blinkt das als Empfänger dienende Smartphone auf. Ich kann dann mein Kind hören, über eine integrierte Videofunktion sogar sehen und reagieren. Wenn ich allerdings glaube, dass ein paar liebe Worte reichen, kann ich über eine Rücksprechfunktion das Kind beruhigen. 

Was mich bei dem ganzen Test wirklich überzeugt, ist die einfache Handhabe der App. Man braucht keine lange Bedienungsanleitung zu wälzen oder ein teures Gerät anschaffen. Es geht fix, ist kostenlos und Handys hat man sowieso.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Reichweite. Die ist nämlich –im Gegensatz zu üblichen Babyphones- unbeschränkt. Das heißt jetzt nicht, dass ich ans andere Ende der Stadt fahre, aber ich kann dadurch beruhigt auch mal schnell den Müll rausbringen oder mit der Nachbarin auf der Straße quatschen.

Meine Freundin, der ich die App gezeigt hatte, sagte, ihr Babyphone hätte zusätzlich eine Funktion, mit der man Schlaflieder abspielen könnte. Das sei ihr wichtig. Da meine Kinder nicht daran gewöhnt sind, mit Schlafliedern einzuschlafen oder sich durch gewisse Melodien selbst beruhigen, vermisse ich diesen Zusatz nicht.

Mein Fazit: Die MAM Baby Phone App ist für all die Eltern geeignet, die keine „Überwachungs-und Technik- Freaks“ sind, sondern einfach ab und zu einen Blick auf ihr schlafendes Kind werfen wollen - wenn es nötig ist. Für mich eine absolut sinnvolle App in dem ganzen App-Dschungel!!!

Tags: MAM, Babyphone, Test, App, Kind, Schlafen, Zimmer, Babysitter

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Melissa — Mi, 08/10/2016 - 20:13

Ich kenne eine andere Babyphone-App, die im Prinzip genauso funktioniert. Praktisch finde ich das durchaus, aber man hört und liest ja immer mal wieder, dass Handystrahlung den Schlaf beeinträchtigen kann o.ä. Im Bestfall soll man das Handy nachts ja möglichst weit weg legen, daher war das für mich keine Dauerlösung. Und bei der App, die ich hatte, war auch total schnell der Akku leer gezogen...

Techfreak — Do, 08/11/2016 - 09:42

Ich war beim lesen sehr skeptisch und habe es ausprobiert. Es funktioniert wirklich. Super einfach, zuverlässig und tatsächlich schnell einzurichten. Wegen Strahlung mache ich mir keine Sorgen, habe allerdings ein Tipp (Melissa). Handy auf Flugmodus schalten und nur Wlan einschalten. Dann wird nur über Wlan kommuniziert. Ich nutze dieses, damit das Handy während Überwachung nicht angerufen werden kann. Super Lösung und auch wichtig für mich: kostenlos!

Ann-Christin — Fr, 08/12/2016 - 22:08

Als ich die App letztens ausprobiert habe hat leider überhaupt nichts funktioniert, weshalb ich sie frustriert wieder gelöscht habe. Nach deiner durchweg positiven Beurteilung werde ich es wohl doch noch einmal versuchen. Hoffentlich mit größerem Erfolg :)

Julia — Di, 01/23/2018 - 21:44

Die App kenne ich seit knapp 1,5 Jahren. Nach der Installation läuft sie fünf bis zehn Minuten ohne Unterbrechungen, danach kann sie auf einmal keine Verbindung mehr zum Babygerät finden. Beide Smartphones wurden nicht verschoben, alles war genau so wie vorher, nur die Verbindung fehlt. Manchmal hängt das Bild und man sieht ein schlafendes Baby auf dem Elterngerät und hört mit den Ohren Babygeschrei. Die App ist unzuverlässig in jeder Hinsicht, das Bildschirm hängt, die Geräusche werden nicht über tragen und die Verbindung zwischen zwej Geräten ist nicht konstant. Ich bin weiterhin auf der Suche nach einer zuverlässigen App.

maria — So, 04/08/2018 - 08:34

Danke für den Artikel ! Ein Babyphone sollte jeder haben. Wir haben unsers auf www.baby-produktvergleich.de bestellt und sind sehr zufrieden damit.

Neuen Kommentar schreiben