Lesespaß: Gewinnt dreimal „Die Erfinderbrüder und der Superduperkleber“

Pfützen hüpfen

Foto: pixabay

Ihr Lieben, wir haben heut mal wieder eine kleine Überrachung für euch – nämlich dieses wunderbare Interview mit Kinderbuch-Autorin Johanna Vogel aus Hamburg, die nicht nur zwei Söhne im Alter von acht und elf Jahre hat, sondern deren Kopf auch selbst noch voller kindgerechter, kreativer Ideen steckt. Am Ende des Beitrags könnt ihr drei ihrer superduper Erfinderbrüder-Bücher gewinnen! Viel Spaß beim Lesen!

Erfinderbrüder
Autorin Johanna von Vogel

Liebe Johanna, wie kamst du auf die Idee, die zwei Erfinderbrüder für dein Kinderbuch zu erfinden?

Ich wollte Hauptfiguren erfinden, mit denen sich die Kinder identifizieren können. Weil die Erfinderbrüder so sind wie sie selber und Dinge tun, die jeder von ihnen ebenfalls tun könnte. Auch wenn der Superduperkleber in echt wahrscheinlich nicht ganz so klebrig werden würde.

Kinder entwickeln ja in Windeseile phantastische Pläne und denken dabei richtig groß. Da überlegt keiner, ob es wirklich möglich ist eine vollautomatische Limonaden-Abfüllanlage mit Sonnendeck zu bauen, sondern es wird einfach voller Elan losgelegt. Und wenn es am Ende doch nicht klappt, ist das auch nicht so schlimm. Hauptsache jemand besorgt ihnen trotzdem eine Limonade.

Als ich klein war, wollte ich mit meiner Freundin im Sandkasten des Kindergartens nach Erdöl graben und wir hielten es für relativ wahrscheinlich, dass wir nur tief genug graben müssten, um Erfolg zu haben. Ich glaube der Wintereinbruch hat dann den großen Durchbruch verhindert…

Außerdem sollten die Hauptfiguren Geschwister sein, da ich die Beziehung zwischen diesen wirklich faszinierend finde. Es wird geärgert, gestänkert und gerauft und trotzdem ist da so viel Zuneigung und Verständnis füreinander. Und spätestens wenn die Eltern kommen und mal wieder wegen irgendetwas meckern, stehen Geschwister unverzüglich und untrennbar zusammen, egal wie blöd man den anderen noch eine Sekunde vorher fand.

So schön, wie Kasimir und Kurt dauernd Sachen wie Matschkugelkanonen erfinden – und dabei gar nicht am Handy rumhängen und zocken…. 😉 Möchtest du die kleinen Leser damit auch motivieren, mal wieder rauszugehen und das Abenteuer zu suchen?

Ich finde es auf jeden Fall toll, wenn Kinder sich ihre eigenen kleinen Projekte überlegen, kreativ werden und den Alltag zum Abenteuer werden lassen. Oftmals braucht es dafür ja gar nicht viel. Ich erinnere mich noch heute gerne daran, wie meine Brüder und ich in einem brachliegenden Beet mit Hilfe von einer Schaufel und einem Wasserschlauch ein großartiges Moorbad angelegt haben.

Am Ende schaffen die beiden Hauptpersonen denn ja auch noch einen Mega-Clou, die erwischen einen Dieb mit ihrem Superduperkleber aus Schneckenschleim und gescholzenem Käse. Wie kommst du auf solche Ideen?

Wenn ich mit einem Buch beginne, überlege ich mir vorab den groben Rahmen der Geschichte. Viele Einfälle zu Details aber auch neue Wendungen kommen dann tatsächlich spontan beim Schreiben. Manchmal frage ich mich selber im Nachhinein, wo diese oder jene Idee eigentlich hergekommen ist. Eine große Inspirationsquelle sind auf jeden Fall meine beiden Söhne. Wenn sie mich nicht gerade in den Wahnsinn treiben (Sorry, Jungs!), finde ich ihre Gedankengänge, Wortschöpfungen und verrückten Ideen extrem köstlich und anregend. Mein jüngerer Sohn hat zum Beispiel gerade in aller Ausführlichkeit Konstruktionspläne und Werbekampagne für ein Badewannenauto entworfen. Und die Wortschöpfung Frühessen für Frühstück des Älteren ist fest in unserem Familien-Wortschaft verankert – ergibt ja auch viel mehr Sinn, es heißt ja auch nicht Mittagstück.

Johanna von Vogel: Die Erfinderbrüder und der Superduperkleber

Muss man als Kinderbuchautorin auch selbst ein bisschen Kind geblieben sein? 

Ich denke schon dass es hilfreich ist, wenn man sich noch daran erinnern kann, wie man die Welt als Kind wahrgenommen hat. Ich versuche auf jeden Fall immer mir vorzustellen, was aus Sicht von Kindern lustig oder spannend sein könnte. Und auch ein bisschen aus Sicht der Eltern. Denn gerade bei Vorlesebüchern finde ich es extrem wichtig, dass beide Seiten Spaß am Buch haben. Nicht ist schlimmer, als wenn man das Lieblingsbuch des Kindes absolut bescheuert findet und es trotzdem immer und immer wieder vorlesen soll.

Was sagen deine eigenen Kinder, wenn du ihnen deine Bücher vorliest?

Sie sind stolz, amüsiert aber auch recht kritisch. Während des Schreibens mache ich zwischendurch immer wieder „Testlesungen“ bei meinen Söhnen. Sie zeigen mir dann sehr klar, was gut ankommt und was eher nicht. Auch liefern meine Jungs mir viele tolle Ideen, wenn ich zwischendurch mal nicht so richtig vorankomme.

Bei den Erfinderbrüdern waren meine Jungs in ihrer Einschätzung allerdings nicht immer wirklich objektiv waren. Sie haben sich sehr stark mit den beiden Erfinderbrüdern identifiziert, der Große mit Kasimir, der Jüngere mit Kurt. Es wurde immer mit mir geschimpft, wenn das vermeintliche Alter Ego nicht ausreichend gute Ideen hatte, ihm etwas misslang oder er sich nicht mutig genug zeigte.

Welche Kinderbuch-Autorin war denn in deiner Kindheit deine liebste?

Ich war als Kind wirklich eine riesengroße Leseratte und die schönsten Tage waren die, an denen ich mit meiner Mutter in die Bücherhalle gegangen bin und Berge von Büchern ausgeliehen habe. Dabei war ich nicht wirklich wählerisch und habe alles gelesen, was mir in die Finger gekommen ist. Wobei ich doch ziemlich auf „Mädchenbücher“ fokussiert war. Es ging weniger um die Autoren, eher darum, ob Pferde, Internate oder noch mehr Pferde in der Geschichte vorkamen. Eigentlich müsste ich wirklich dringend einmal ein Pferdebuch schreiben!

Was können unsere Sommerferienkinder von deinem neusten Werk ganz besonders für sich mitnehmen?

Wenn man sehr viele klebrige Dinge zusammenrührt, wird es wahrscheinlich noch viel klebriger. Probiert es am besten doch gleich einmal aus 🙂

UND JETZT KÖNNT IHR NOCH DREI EXEMPLARE DES BUCHES GEWINNEN. EMPFOHLEN WIRD ES FÜR KINDER AB 5 JAHREN. SCHREIBT UNS DOCH EINFACH IN DEN KOMMENTAREN, WER SICH BEI EUCH AM MEISTEN ÜBER DIE ERFINDERBRÜDER FREUEN WÜRDE. WIR LOSEN DANN AUS!

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema



88 comments

  1. Mein 5 Jähriger Sohn würde sich riesig über eines der Bücher freuen. Ideen wie Superduperkleber aus Schneckenschleim und gescholzenem Käse wären genau sein Ding. Er möchte sich nämlich am liebsten mal Nachts mit seinen 3 Freunden auf die Lauer legen um einen Einbrecher zu schnappen und dazu lauter Fallen mit Garten aufbauen 🙂

  2. Mein Enkel würde sich bestimmt riesig freuen – er hat ständig irgendeinen „Blödsinn“ im Kopf, da kommen die Erfinderbrüder gerade richtig!

  3. Meine Nichte würde sich sehr darüber freuen! Da sie bald Geburtstag hat, wäre das das perfekte Geschenk ❤ Wünsche euch einen tollen Sommer 🦋🌷🦚🌹🐞🌺 und allen viel Glück 🍀

  4. Das wäre eine ganz zauberhafte Überraschung für meine 8 jährige Tochter.
    Vielleicht wird so der Erfindergeist geweckt und die Ideen werden nur so sprießen

  5. Ich habe 2 Söhne, welche in die Freundebücher unter dem Punkt „Was willst du mal werden?“ immer Erfinder reinschreiben lassen. Zudem lesen wir jeden Abend eine Geschichte, gerne in Zukunft diese hier.

  6. Hier würde sich meine 5-jährige Tochter ganz besonders freuen. Und wir als Eltern natürlich auch. Weil es uns total viel Freude macht vorzulesen und bei unserer Tochter die selbe Begeisterung für Bücher und tolle Geschichten zu entdecken, wie bei uns.

  7. Mein Sohn und meine Tochter würden sich ganz sicher freuen ♡ Beide lieben es Geschichten vorgelesen zu bekommen… und was man mit einem Superduperkleber alles anstellen kann… da haben wir doch alle Fantasien 🤪

  8. Oh wie toll, das Buch wäre genau das richtige für meinen Sohn ❤️ Er liebt Bücher und wir fangen gerade an lesen zu lernen ❤️🍀

  9. Meine drei Töchter würden sich garantiert freuen , wenn ich schon lese „Superduperkleber“ 😉 Kleber ist auch bei unseren drei Mädels sehr beliebt 😉

  10. Unsere beiden sind noch etwas zu klein. Aber das Buch wäre ein wunderbares Mitbringsel in den gemeinsamen Sommerurlaub für mein Patenkind und seine Geschwister. Mit allen zusammensitzen und den Erfinderbrüdern lauschen – oh wie schön!

    1. Meine große Tochter und auch die Kleine mit 5,5 wurden sich sehr über das Buch freuen, sie sind beide auch sehr an“Ingenieurwissenschaften“ interessiert….

  11. Mein Sohn ist auch ein super Erfinder, und steckt damit die gesamte Familie (inklusive Oma) an. Uns allen würde das Buch sehr viel Spaß bringen!

    1. Ganz klar: ich. Kinderbücher kannn man nie genug haben, und wenn sie auch noch von Susanne Göhlich illustriert sind, ist es auch noch eine optische Freude. Die Kinder haben sofort den Zeichenstil wiedererkannt und würden sich wahrscheinlich fast so viel freuen wie ich selbst.

  12. Hier freut sich mein Erfindersohn Richard über einen möglichen Gewinn, den er sicher mit seiner Schwester teilen würde, insbesondere an einem so verregneten Tag wie heute.

  13. Mein Sohn würde sich riesig freuen, er liest sowieso gerade alles, was ihm unter die Augen kommt. Es ist so aufregend, das endlich selbst zu können, dass er selbst jeden Werbetext und jeden Untertitel mitliest.

  14. Ohhh meinte 2 würden sich sicherlich über eine Gebrauchsanweisung zum verrückten erfinden und streiche spielen freuen, sie würden meinen, so stehts geschrieben, offiziell erlaubt😂und mit Freuden das Buch lesen….

  15. Meine Maus die am Liebsten jetzt schon unter die Erfinder gehen würde – ein Aufräumroboter muss schließlich dringend erfunden werden 😉 Bis dahin verschlingt sie weiter viele Bücher 😉

  16. Oh, hier wäre eine brüderliche Freude garantiert. Der Mittlere ist jetzt mit der ersten Klasse fertig und so stolz darauf, seinem kleinen Bruder endlich Bücher vorlesen zu können. Und Ideen hat er selber auch immer reichlich (manchmal für meine Nerven zu reichlich…). Der Große würde bestimmt auch noch Spaß an den Erfinderbrüdern entwickeln, da er selber auch ständig konstruiert und erfindet. Also von daher, wenn drei Brüder glücklich werden, dann ist es für die Eltern auch großes Glück.

  17. Das klingt nach einem super Buch für unsere drei Jungs! Sie lieben es vorgelesen zu bekommen und der mittlere baut fast täglich abenteuerliche Gefährte aus Kissen und Decken und Bauklötzern. Sie würden sich bestimmt über so eine Geschichte freuen! Viele Grüße Anja

  18. Meine beiden würden sich freuen und ich als große Schwester von drei Brüdern hätte auch Spaß. Die haben unser Treppenhaus damals in ein Makrameelabyrinth verwandelt, um Einbrecher und alle anderen Menschen einzufangen.

    1. Hallihallo! Ich hab den absoluten Erfinder zu Hause. Soeben im schwarzen Sand eine Matschwelt hergestellt, mit Bauernhof und Haifischbecken. Jetzt wäre das Buch eingeskuschelt auf dem Sofa perfekt:-) Mein Sohn würde sich riesig freuen. Vg Melanie

  19. Klingt sehr gut und spannend das Buch. Das wäre das richtige für meinen siebenjährigen Sohn, der super gerne und viel liest und wenn jetzt die Sommerferien kommen, braucht er neuen Lesestoff.

  20. Mein Sohn würde sich sehr sehr freuen! Er ist aktuell in Quarantäne und Ende der Woche starten die Sommerferien!
    Daher versuche ich hier für ihn mein Glück!
    Viele Grüße von Anni

  21. Mein Großer freut sich immer sehr auf neuen Lesestoff, auch der Kleine liest immer öfter mit und auch wir freuen uns, wenn wir wieder Geschichten vorlesen können, die wir noch nicht kennen.

  22. Ein Erfinder Buch für meine beiden Erstleser wäre großartig, da sie jetzt schon begeistert vom lesen sind und vorlesen der Eltern täglich Pflicht ist

  23. Ich habe einen richtig aktiven, geistreichen, Bücher verschlingenden Sohn, der bald ein großer Bruder werden wird. Er lernt viel aus Büchern, weil er mit Haut und Haar eintaucht und eins damit wird. Dieses Buch soll ihm dabei helfen in die Welt der Geschwister einzutauchen, in das Zusammenhalten, gemeinsam kreativ sein und im Erleben von Spaß, Spaß, Spaß 🧡

  24. Meine beiden Erfinder (4 & 1,5)würden sich darüber sehr freuen. Sie lieben Bücher. Der Große plant auch schon ein Brüder Wochenende 😍

  25. Mein Sohn würde sich riesig freuen, erfindet er doch ständig und baut er doch ständig irgendwas (Mama! Wo ist das Tesa? Hast Du ein großes Tuch? Ich brauche unbedingt Federn und vier Konservendosen!)

  26. Der kleine Junge, den ich ehrenamtlich beim Deutschlernen unterstütze, wäre begeistert! Erfinder steht unter anderem auch auf seiner Berufswunschsliste.😊

    1. Mein großer Sohn liebt Abenteuer, Erfindungen und hat vor kurzem gelernt, dass man aus Mehl und Wasser Kleber selbst machen kann. Nun wird geklebt und geklebt und wieder neu angerührt und geklebt….. 😄 Ich schätze, es wäre das perfekte Buch für ihn!

  27. Mein Sohn Julius erfindet allerlei beim Duplo blauen und würde sich sicher sehr freuen mit mir über andere Erfinderbrüder zu lesen.

  28. Ich hätte hier einen Erfinderbruder und eine Erfinderschwester im Angebot, die sich wahnsinnig über das tolle Buch freuen würden. Ich denke, die beiden könnten sich gut mit Kasimir und Kurt identifizieren und wir alle hätten unsere Freude am Vorlesen!

  29. Das Buch wäre perfekt für meinen Ältesten zum Schulanfang. Er möchte später selbst mal Ingenieur oder Erfinder werden. 🙂

  30. Mein kleiner Erfinder kommt nach dem Sommer in die Schule und würde sich sicher über das Buch freuen. Dann gibt es bei uns bestimmt auch bald Superduperkleber.

    1. Mein kleiner Sohn würde sich riesig über das Buch freuen und der große könnte es ihm vorlesen. Vielen Dank für das tolle Gewinnspiel!

  31. Mein sohn und ich würden uns wohl beide darüber freuen. Wir lesen gern spannende und lustige Geschichten und können da richtig eintauchen

  32. Cooles Buch, erinnert mich an meine Jungs. Hier fliegen ständig selbstgebaute Handys aus Holz, auseinander gebaute Staubsauger oder Skizzen zu Smarties Schleudern Raumschiffen rum. Zuletzt haben sie einen Überlebens Wagen aus einem Ikea Sofatisch gebaut… Sie würden sich sehr über das Buch freuen.
    Liebe Grüße Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.