Wieso gibt´s hier NIE was zu essen? Von Teenies kurz vorm Verhungern

Teenager

Ihr Lieben, der nachfolgende Beitrag ist selbstverständlich überspitzt dargestellt. In Wahrheit leben unsere Kinder natürlich zuckerfrei und vegan. Am liebsten trinken sie Selleriesaft und manchmal fragen sie abends noch nach einem Gurken-Snack ohne Salz und sagen Danke, Mama, dass ich so gesund leben darf. Nun, aber man muss ja auch mal übertreiben dürfen. Und im Moment ist da nunmal ab und zu das Gefühl, viel (sehr viel!) Essen in ein never ending Loch zu werfen, wenn es um die Ernährung unserer heranwachsenden Kinder im Teenager-Alter geht…

Und dann essen sie. Denn wenn sie von der Schule kommen, ist nicht nur nix mehr an Energiereserven in ihren Körpern, nein, es stoppt nicht bei Null, der Energie-Haushalt geht sogar ins MINUS!

Döner, Tortellini, Wassermelone: Geht auch alles auf einmal?

Mittags eine fette Dönertasche mit Cocktailsauce, um überhaupt wieder halbwegs auf eine lebensnahe Ebene zu kommen. Klar, was sonst, oder? Anderthalb Stunden später haben sie Hungäääääär, werfen eine Packung Tortellini in heißes Wasser und verputzen auch die (die Teller lassen sie mir als kleine Erinnerung aber liebevollerweise auf dem Wohnzimmer-Teppichboden stehen, sie geben einem einfach so viel zurück!). Irgendwie reicht das aber auch nicht so recht, also muss noch ein Toastbrot mit Leberwurst hinterher.

Nach einer halben Stunde entsteht da aber wieder diese Leeeere, also schnell noch die frisch geschnittene Wassermelone von Mama aufmampfen. Schmeckt super, nimmt aber ja leider auch nicht so viel Platz im Magen ein. Haben wir keine Chips? Naja, erstmal zum Fußballtraining. Es gibt ja auch einfach NICHTS in diesem Haushalt, nie ist was Essbares da. NIE. Es ist der Horror. Also raus aus dem Haus. Trainieren. Oh ha, der arme Energiespeicher…

Bloß nicht den Energiespeicher ins Minus bringen

Auf dem Rückweg heim schon auf der Fahrt ein Laugen-Croissant inhalieren (das liegt da, weil Mama nichts Fettigeres einfiel, denn schließlich will das Loch im Bauch ja irgendwie schnell gestopft werden, damit es nicht zu unbändigen Agressionen kommt, denn der Testosteron-Einschuss bleibt ja im Gegensatz zur Energie…) und dann gibt´s zu Hause lecker Nudeln mit Bolognese, verfeinert mit Sahne natürlich, damit jetzt aber auch endlich mal eine Art Sattheitszustand erreicht wird. Ach, und Käse drauf. Das Fett muss ja irgendwie ans Kind.

Und wer jetzt denkt, hier liefen kleine Sumo-Ringer durch die Gegend…. nope. Denn wirklich: Sie brauchen das grad, um nicht komplett vom Fleisch zu fallen, um nicht auch körperlich ins Minus zu gehen! Und ich dazwischen wie ein acht-armiger Tentakel, der mit allen Händen für Nachschub sorgt, die Snack-Schublade auffüllt, neue Melonen ranschleppt und Sahne- und Käsevorräte anlegt, als stünde hier ein schwerer Winter bevor – und vielleicht tut er das ja auch. Aber er dauert halt nur ein paar Minuten. Denn dann muss neuer Vorrat her.

Schlechter Service: Nur 1 Punkt in der Mama-Online-Bewertung

Wer uns in einer Quarantäne beliefern müsste, würde denken, er versorge ein mittelklassiges Hotel bei voller Auslastung. Nur dass die Gäste sich permanent beschweren, dass halt einfach nicht genug Essen da ist. Was für ein schlechter Service aber auch! Das gibt nur einen Punkt in der Online-Mama-Bewertung. Wenn überhaupt! Zum Glück hat die aber gar keine Zeit, sich drüber aufzuregen. Sie ist schon wieder einkaufen. Für Nachschub sorgen. Nicht, dass noch irgendwer verhungert!

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema





7 comments

  1. Das gilt aber wahrscheinlich nur für Jungs. Bei den Mädels fängt es dann schon mit 12 an, dass sie auf dauer Diät sind und GNTM nacheifern.
    Gott, das würde mich beides wahnsinnig machen und bei dauerhungrigen jungs würde erstmal ganz schnell ne Regel eingeführt werden: 1. wer zwischendurch Hunger hat macht sein Essen selbst.
    2.wems nicht reicht, muss selbst einkaufen gehen
    3.wird trotz Verbot scheiss gekauft, wird der Betrag vom Taschengeld abgezogen
    4.meckern darf man immer. Aber nichts erwarten

    Ich weiss, der Artikel war überspitzt… Meine Antworten teilweise auch. Aber trotzdem habe ich manchmal das Gefühl, das die Fresserei der Teeniejungs total akzeptabel sind… Ala is halt so.
    Ich weiss nicht wie es bei meinen wird… Bestimmt ähnlich… Da hilft alle Erziehung nicht. Aber wie ich damit umgehe kann ich steuern.
    Mein Partner hat auch ständig Hunger… Er weiss mittlerweile wo die Küche ist.
    😀

  2. Oh ja, ich freue mich auch schon, wenn ich in ein paar Jahren dann 5 Kinder zwischen 11 und 18 hier zu Hause habe. Ich glaube, ich prüfe schon mal die Option auf einen großen Zweitkühlschrank. 😛 Meine beiden Großen kommen jetzt schon jeden Tag aus der Schule und haben Hunger (Joghurt, Toast, Bananen, Äpfel, Möhren, Cräcker, Kekse… repeat…). Und ab und an sind auch noch 1,2,3… Freunde dabei die auch Hunger haben. Vielleicht sollte ich doch nen kleinen Supermarkt eröffnen. 🙂

  3. Ihr macht mir Angst 😀 In 12 Jahren habe ich dann 4 solcher hungriger Mäuler zu stopfen… Es gibt dann Kartoffelstampf ala Lichter. Mit viiiiel Butter

  4. Das kann ich ja sowas von unterschreiben.
    Der Vorteil, manchmal ist der Hunger so groß, dass sie auch vormals verschmähtes Gemüse essen und dann feststellen, dass es gar nicht mehr so eklig ist. Blumenkohl z.B.
    Und mit 1,87m kommt jetzt endlich jemand an das obere Fach in der Küche. 🙂

    1. Snack Optionen?

      Brot

      Oder Quark und Haferflocken

      Können sie sich schnell zubereiten und macht satt.

      Wenns nicht passt… Öhm….
      Geh zum Supermarkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.