Pausensnacks von Frida&Frippe! Nahrhaft, natürlich UND lecker

Pausensnacks

Ihr Lieben, ich sag´s euch ehrlich: Wenn ich meinen Kindern mit „gesunden Pausensnacks“ für die Brotdosen komme, verdrehen die schon die Augen. Mit diesen Fruchtschnitten zwischen Esspapier könnte ich sie jagen, die mögen sie einfach nicht. Es ist also relativ schwierig, sie von Anderem als von Butterbroten für ihre Pausenbox zu überzeugen. Aber JETZT kommt Frida&Frippe ins Spiel.

Pausensnacks

Ich hatte von der Blogfamilia eine Produktprobe-Box mit nach Hause gebracht und die war so schnell leer, dass ich nicht mal die Chance hatte, vorab ein Foto der Produkte zu machen. Ich selbst liebe ja alles mit Nüssen und könnte mich auch in Müsliriegel reinlegen, so dass es bei mir wohl kein Wunder war, dass ich begeistert von den Frida&Frippe-Snacks war – ich nehm mir mitterlweile immer welche mit zum Zumba. Aber die Kinder?

Gesunde und natürliche Snackpause, die Kinder lieben

Ich konnte es wirklich kaum glauben, sie fragten gleich nach Nachschub – und ich meldete mich bei Gründerin Isabelle Fryder, die selbst Mama zweier Kinder ist und irgendwann dachte: Zapperlott, das muss doch auch irgendwie anders gehen mit den Frühstücksdosen unserer Kids. Da muss es doch etwas geben, dass nicht total überzuckert aber trotzdem lecker und nahrhaft ist… und weil ihr der Markt in diesem Segment – insbesondere für Schulkinder – noch nicht ausgelastet schien, hat sie sich einfach selbst mit Herz und Leidenschaft dahintergeklemmt.

Pausensnacks

Fryder sagt: „Wir wollen das gesündere Snacken und Naschen für Kinder und Familien einfacher machen und mehr Bewusstsein schaffen für Zutaten und Lebensmittel, die unser Wohlbefinden positiv beeinflussen, statt uns zu schaden.“ Das Saucoole an den Produkten ist nämlich: Sie sind nicht nur vegan, glutenfrei, ohne Zuckerzusätze und frei von Palmöl sowie Farb- und Konservierungsstoffen. Nein, sie machen auch noch nachhaltig satt, weil sie mit so vielen Nährstoffen und langanhaltender Energie daherkommen.

Pausensnacks mit einem bunten Mix an Superfoods

Das heißt, die Pausenschnitten und Pausenminis – wahlweise mit Hafer, Cashew, Beere, Dattel, Kakao und/oder Haselnuss, Karotte, Rote Bete, Mandel, Hirse, Banane, Kirsche, Sesam, Aprikose – kombinieren echte Superfoods und bieten so eine nahrhafte Alternative zum schnellen, ungesunden Mensa-Shopping, weil der Hunger schon wieder so groß ist. Dazu liefern sie Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Gleichzeitig möchte das Team von Frida&Frippe auch mehr Bewusstsein schaffen für Zutaten, deren Wirkung und Herkunft.

Pausensnacks

Aber wie gesagt, das brauchen wir unseren Kindern oft gar nicht alles zu erzählen. Es würde sie nicht überzeugen, wenn dann am Ende das Produkt nicht schmeckt. Um die Snacks von Frida&Frippe werden sie sich aber mit Sicherheit reißen – so wie unsere Kinder. Wirklich! Und macht es nicht auch ein gutes Gewissen, wenn man ihnen etwas Leckeres und Nahrhaftes mitgeben kann, das einfach mal ganz anders schmeckt als herkömmliche Snacks? Nämlich nicht nur süß, sondern man schmeckt auch einzelne Zutaten richtig raus. Natürlich alles ohne Aromen und sonstige Zusätze.

Frida&Frippe: Echte Energie für Pausen, Sport und Ausflüge

Pausensnacks
Gründerin Isabelle

Die Pausenschnitten und Pausenminis eignen sich aber natürlich nicht nur für die Schule, sondern auch für den Sport oder Ausflüge. Einfach als leckere und vor allem energiespendende Alternative mit echtem Mehrwert im Vergleich zu all den ungesunden, überzuckerten und nährstoffarmen Lückenfüllern. Wie schön, den Kindern bei der Frage nach „Süßigkeiten“ eine Alternative bieten zu können, die gesund UND lecker ist! Eine tolle Idee zu einem tollen Produkt. Drei Nachfragen hatten wir aber jetzt noch an Gründerin Isabelle Fryder:

Pausensnacks
  • Wie kamt ihr auf den Namen Frida&Frippe?

Wir wollen mit der Marke Identifikationspotenzial schaffen für Kinder und haben nach Namen gesucht, die bei uns Assoziationen zu fröhlichen, lustigen, frechen, mutigen und fitten Kids auslösen. Frida ist tatsächlich einer meiner absoluten Lieblings-Mädchennamen – da wir Fryder mit Nachnamen heißen, hat das aber bei meinen beiden Töchtern nicht so wirklich gepasst! Daher heißt jetzt quasi mein „3. Baby“ Frida ;-).  Frippe (u.a. ein Charakter aus einem Kinderbuch) passte einfach super dazu und man „stolpert“ ein bisschen über den Namen.

  • Wie lang hat es von der Idee bis zum fertigen Produkt gedauert?
Pausensnacks

Puh, also die Idee hat Anfang 2020 angefangen in mir zu brodeln. Nach viel Recherche und Produktentwicklungsrunden mit Experten konnte ich dann gut zwei Jahre später (April 2022) endlich die ersten fertig verpackten Produkte in den Händen halten.

  • Wo bekommt man eure Produkte?

Bisher bei einzelnen EDEKA-Filialen in Berlin und Brandenburg, im eigenen Onlineshop und einzelnen Onlineshops für Bio-Snacks. Bald in einer Bio-Kette in Berlin. Vereinzelt auch in Concept Stores für Kinder. Für Tipps und Anregungen wo es Frida&Frippe unbedingt geben sollte, sind wir immer offen! 🙂

Rabattcode: Holt euch die Frida&Frippe günstiger

Pausensnacks

Und wenn wir euch jetzt den Mund wässrig geredet haben, dann sollt ihr natürlich hier nicht leer ausgehen. Mit dem Rabattcode StadtLand15 bekommt ihr 15 Prozent Ermäßigung auf die großartigen Frida&Frippe-Snacks, damit auch ihr diesen perfekten Begleiter für jede Pause testen könnt. Schaut euch dafür gern mal ausführlich im Shop von Frida&Frippe um und guckt, welche Snacks denn eure Favoriten sind und in den Einklaufskorb wandern dürfen. Wir wünschen euch viel Freude dabei – und jetzt schon guten Appetit!

f4c41ef1c66648b1b44bdb00e40bf67b

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema





7 comments

  1. Ehrlich gesagt bin ich nach einem Blick auf die Zutatenliste nur mäßig begeistert.. Von zuckerfrei kann keine Rede sein. Klar es stecken natürlich viele gesunde Lebensmittel darin, aber auch eine nicht klar deklarierte Menge an Reissirup, was auch nur eine Form von Zucker ist. Es gibt keine begründeten Belege dass dieser gesünder wäre als normaler Zucker. Er wirkt genau gleich auf den Körper, es hebt den Blutzuckerspiegel sehr schnell, und er fällt genauso schnell wieder ab.
    Dass es gerne gegessen wird wundert dann natürlich nicht, es schmeckt ja süß.
    Ich finde nicht dass es immer komplett zuckerfrei sein muss, wenn es ansonsten sehr gesund ist, das scheint bei diesen snacks auch eindeutig der Fall zu sein!
    Aber ich finde es nicht richtig den Zucker der enthalten ist zu verschweigen.

  2. Was spricht denn gegen das gute alte Butterbrot (saftiges Körnerbrot, lecker und abwechslungsreich belegt), eine Banane, einen Apfel, Karotte…
    Unsere Kids haben sich da noch nicht beschwert.
    Zumal wir diesem ganzen Kram, der in Mini Portionen einzeln verpackt daher kommt, gemeinsam als Familie ohnehin den Kampf angesagt haben.
    Da hilft auch kein Bio und Vegan Siegel…
    Außerdem ganz schön teuer! Tw. über 40€/kg. Schön, wer sich das derzeit leisten kann.

    1. Der Verpackunsmüll ist mir auch sauer auf gestoßen, ebenso wie die Preise… Es wirkt auf mich wie eine nette Spielerei für verhältnismäßig reiche Großstadtfamilien…

    2. Danke, zumal ein ordentlich belegtes Brot länger satt macht als diese kleinen Naschereien! Die richtige Butter und Margarine in Maßen sind sogar wichtig! Oder weil natürlich belassenes Obst
      und Gemüse so ungesund ist? Und die Zutatenliste und der zusätzliche Abfall wurden hier auch schon erwähnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert