Gewinnspiele

25/10/2019 - 12:15

Anzeige

Perioden-Slips - die Alternative zu Tampons und Binden! Mit Gewinnspiel

Ihr Lieben, es ist doch toll, wie sich unser Bewusstsein in den letzten Monaten/Jahren verändert hat. Ich kenne kaum einen Haushalt, der nicht versucht, Plastik einzusparen. Der nicht darauf achtet, sorgsam mit Lebensmitteln umzugehen, der nicht die Äpfel aus Neuseeland im Supermarkt liegen lässt, weil es ja jetzt herrliche Äpfel aus Deutschland gibt. Viele Frauen machen sich auch zum Thema Monatshygiene Gedanken - schließlich stellen Binden und Tampons ein erhebliches Müllproblem da. Wir haben deshalb Monika Müller, der Gründerin von Taynie, gesprochen. Vielen Dank für das spannende Interview! 

Liebe Monika, wir möchten heute mit Dir über über Eure Perioden-Slips sprechen. Erzählt doch erstmal, wie du auf die Idee zu dem Produkt gekommen bist.

Die Idee entstand 2014 ein wenig aus der Not heraus. Ich war auf der Suche nach einer Alternative zu Tampons und Binden. Mit denen hatte ich mich noch nie richtig wohl gefühlt und es hat mich auch gestört, dass Tampons und Binden oft chemisch behandelt sind und sehr viel Müll produzieren. Frauen aus meinem Freundeskreis ging es ähnlich. 

Deswegen habe ich nach einer Lösung gesucht und das damals noch frische Startup Thinx aus den USA entdeckt. Thinx produziert Mensturationsunterwäsche und nach einem Test war für mich klar: Nie wieder Binden und Co. Allerdings waren die Produkte sehr teuer, mit Zink-Pyrithion und Silberion versetzt und nur schwer nach Deutschland lieferbar. Alternativen aus Deutschland gab es nicht. 

Und so beschloss ich, selbst Periodenslips herzustellen - nachhaltig und bezahlbar. So kam es, dass ich mit einer befreundeten Schneiderin aus Köln die erste Taynie genäht habe. Das war 2015.  

Die meisten Frauen benutzen während der Periode Tampons und/oder Binden. Sind Eure Slips ein Ersatz oder eine Ergänzung dazu?

Manche Taynie Slips können durchaus Tampons und Binden ersetzen, weil sie genau soviel Flüssigkeit aufnehmen können wie 2-3 normale Tampons, ohne dabei auszulaufen. Wer in den ersten Tagen sehr stark menstruiert, kann den Slip beispielsweise mit einer Tasse komibinieren. 

Wie genau funktioniert der Slip, also wie nimmt er Flüssigkeit auf? Und sieht es mit Geruchsschutz aus?

Der Taynie Slip bildet aus mehreren Schichten eine spezielle Membran, die Flüssigkeiten blitzschnell ins Innere saugt und dort geruchsneutral verschließt. Dadurch hat man immer ein trockenes und sauberes Gefühl.

Unsere neuen Kollektion werden sogar noch sicherer, nachhaltiger und bequemer, weil wir die hautnahe Lage aus Baumwolle durch Bambus ersetz haben. Erste Tests haben nämlich gezeigt, dass Bambus 3-4 mal saugstärker und weicher sind. Die Bambuspflanze produziert zudem Bamboo-Kun, um sich vor vor Bakterien- und Pilzbefall zu schützen. Während unseres Herstellungsprozesses bleibt diese Substanz im Gewebe erhalten. So schützt das Bambus-Gewebe auf natürlicher Weise vor Schweiß-Bakterien, die üble Gerüche und Flecken in der Wäsche hinterlassen. Bamboo-Kun wirkt also desinfizierend und antiseptisch. Damit sind wir europaweit der erste und einzige Hersteller mit dieser Technik ohne chemischer Zusätze.

Und wie wasche ich die Slips?

Ganz einfach! Deine Taynie nach dem Tragen sofort kalt auswaschen und bei 30-40 Grad zur normalen Wäsche in die Maschine geben.

In vielen Köpfen ist das Thema Nachhaltigkeit angekommen - warum seid Ihr da ein ideales Produkt? 

Eine Frau verbraucht in Ihrem Leben ca. 15.000 Binden oder Tampons. Viele dieser (in Plastik verpackter) Einweg-Hygieneprodukte landen in unseren Flüssen und Meeren und schaden so erheblich dem Planeten. Menstruationsunterwäsche ist da der perfekte Ersatz. Sie sind besser verträglich, schonen die Umwelt - und sind auf Dauer deutlich günstiger.

Aus Deiner Erfahrung: Wie viele Slips sollte man haben und wie oft wird er gewechselt?

Wir empfehlen während der Periode 4-5 Slips bereit zu halten und den Slip alle 10-12 Stunden. zu wechseln. Bei starker Menstruation in den ersten Tagen kann man bei Bedarf natürlich öfter wechseln. Wenn man merkt, dass es sich langsam feuchter anfühlt als sonst, ist es Zeit zum wechseln. 

Wenn Du Taynie-Slips mit drei Worten beschreiben würdest - welche wären das?

Nachhaltig, innovativ und sicher.

Wir finden, dass die Perioden-Slips eine spannende Alternative sind und freuen uns, dass wir an eine von Euch drei Slips verlosen dürfen. Kommentiert uns hier einfach, wie Ihr zu Hause versucht, nachhaltiger zu leben. Das Los entscheidet dann. VIEL GLÜCK. 

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Leema — Fr, 10/25/2019 - 11:06

Plastik einzusparen, indem ich bereits auf Stoffbinden und die Menstruationstasse umgestiegen bin. Auch kaufen wir bewusster ein (keine Äpfle mehr in Plastiktüten z.B.) und haben immer EInkaufstüten dabei. Zusätzlich benutzen wir für den Geschirrspüler keine Tabs mehr, sondern loses Pulver zum selbst dosieren. Ich würde gern einen Slip gewinnen, da ich das System dahinter sehr interessant finde :)

Kathi — Fr, 10/25/2019 - 11:11

Das hört sich nach einer super Idee an :-) ich finde es jetzt ehrlich gesagt ein bisschen doof, hier aufzuzählen, was wir für Nachhaltigkeit tun - hat so ein bisschen was von "Ich bin ja so viel toller als die anderen." Ich kann euch aber versichern, dass wir sehr nachhaltig leben (vegan, ohne Auto, auf dem Land, Konsumbewusst) und ich das mit dem Gewinn noch besser könnte ;-)

Annika bering — Fr, 10/25/2019 - 11:19

Oh wie toll ich habe schon Erfahrung mit Taynie gemacht und finde sie großartig. Würde natürlich auch gerne noch einen Slip gewinnen man kann nie genug haben

Andrea — Fr, 10/25/2019 - 11:22

Wir leben schon seit Jahren nachhaltig. Selbstgemachtes Waschmittel und einkaufen im Unverpackt Laden zb. Ich würde auch gerne die Menstruationsunterwäsche gewinnen. Ich habe schonmal von Taynie gelesen aber mich bisher nicht getraut. Danke für den Input. Werde es jetzt mal testen auch ohne den Gewinn

Ulrike — Fr, 10/25/2019 - 11:35

Ich würde auch gern in den Lostopf hüpfen. Ich habe es schon oft gelesen aber war immer skeptisch und will es nun endlich, auch ohne Gewinn versuchen. Aber mit ist es noch besser.

Krissy Birgoleit — Fr, 10/25/2019 - 11:39

Seit der Geburt meines zweiten Kindes bin ich auf Menstrutationstassen umgestiegen. Damit bin ich gut zufrieden, aber ich würde gerne auch die Menstruationsunterwäsche probieren. Ansonsten kaufen wir Obst und Gemüse unverpackt, trinken Leitungswasser, Saft kaufen wir nur in Glasflaschen und die Baumwolltaschen sind überall dabei. Außerdem haben wir den Kleinen viel mit Stoffwindeln gewickelt.

Linda — Fr, 10/25/2019 - 11:48

Wow, wenn das funktioniert! Ich verwende seit 2 Jahren die Menstruationstasse, die ich schon sehr gut finde, jedoch manchmal noch etwas umständlich, wenn man z.B. wirklich den ganzen Tag unterwegs ist und die Tasse auch auf öffentlichen Toiletten entleeren muss. Daher würde ich super gern die Perioden-Slips ausprobieren! Gerade im Hygiene-Bereich kann man, wie ich finde, relativ leicht nachhaltig agieren. Wir benutzen z.B. Abschminkpads aus Baumwolle, "Feuchttücher" als Waschlappen in eigener Wasser-Öl-Tinktur, Stiffwindeln, Schwimmwindeln aus Stoff... Ich würde mich super freuen, auch den Periodenslip testen zu dürfen!

Fiona — Fr, 10/25/2019 - 12:14

Wenig und bewusst kaufen, Fahrrad und zu Fuss, regional es Obst, kaum Fleisch, reparieren start wegwerfen, Heizung runter Pulli an

Petra Dietz — Fr, 10/25/2019 - 12:20

Aus dem Alter mit Periode bin ich glücklicherweise raus... Aber ich nutze genau diese Slips wegen meiner Blasenschwäche... Und seit dem bin wirklich froh das es sowas gibt. Habe sie nun 5 Monate im Einsatz ohne Probleme oder Geruchsentwicklung... Wir haben einen kleinen Bauernhof und wir verkaufen alles ohne Verpackung. .. Zahnbüsten und Besteck sind auch aus Bambus...

Mari — Fr, 10/25/2019 - 12:25

Ich würde es gerne mal ausprobieren, habe in den letzten Monaten immer mal über die Wäsche nachgedacht, aber mich noch nicht dran getraut. Wir bewältigen unseren kompletten Alltag mit drei Kindern ohne Auto und kaufen sehr bewusst ein. Die besten Kontrolleure dafür sind unsere Kinder! ;-)

Julia Wagner — Fr, 10/25/2019 - 12:28

Bio Fleisch, Nachfüll Packungen, wenn möglich verpackungsfrei, Second Hand kaufen etc.

Jasmin — Fr, 10/25/2019 - 12:49

Wir probieren auch viel Plastik weg zu lassen, haben aber immer noch einiges zu Hause. Unter anderem machen wir unser Putzmittel jetzt selbst und auf Shampoo usw. verzichte ich nun auch bzw. habe Alternativen.

Anni — Fr, 10/25/2019 - 12:59

Wir versuchen ohne Auto, Fleisch, Flugreisen zu leben und allgemein unseren Konsum zu überdenken. Lange nicht genug... Deshalb probiere ich gern neues aus.

Miri — Fr, 10/25/2019 - 13:07

Ich komme aus einer Familie, in der viel gekauft und weggeschmissen wurde. Kleidung, Lebensmittel uvm. Mit meinem Mann und meinen Kindern konsumieren wir viel bewusster. Keine Massen an Fleisch, wenig Wurst. Erst recht nichts abgepacktes. Leitungswasser/ SodaStream statt Limo und Cola. Obst und Gemüse nur lose und aus der Region. Wir bemühen uns den Plastikmüll deutlich zu reduzieren. Bei vielen Dingen wirklich schwierig. Gerne würde ich einen Perioden- Slip austesten. Mit der Mens- Tasse bin ich leider gar nicht klar gekommen. Ich habe 2 Teenie- Töchter und es wäre großartig auch ihnen andere Alternativen zu Tampons und Binden aufzeigen zu können.

Miri — Fr, 10/25/2019 - 13:08

Ich komme aus einer Familie, in der viel gekauft und weggeschmissen wurde. Kleidung, Lebensmittel uvm. Mit meinem Mann und meinen Kindern konsumieren wir viel bewusster. Keine Massen an Fleisch, wenig Wurst. Erst recht nichts abgepacktes. Leitungswasser/ SodaStream statt Limo und Cola. Obst und Gemüse nur lose und aus der Region. Wir bemühen uns den Plastikmüll deutlich zu reduzieren. Bei vielen Dingen wirklich schwierig. Gerne würde ich einen Perioden- Slip austesten. Mit der Mens- Tasse bin ich leider gar nicht klar gekommen. Ich habe 2 Teenie- Töchter und es wäre großartig auch ihnen andere Alternativen zu Tampons und Binden aufzeigen zu können.

Yvonne — Fr, 10/25/2019 - 13:11

Ich kaufe schon lange mit Stoffeinkaufstaschen ein und vor kurzem sind wir auf die Mehrwegbeutel für das Gemüse und Obst im Supermarkt umgestiegen. Die Slips würde ich getne ausprobieren.

Sina — Fr, 10/25/2019 - 13:14

Ich fahre so viel wie möglich Fahrrad, kaufe Obst / Gemüse unverpackt, verzichte in der Küche auf Alufolie, Zewa und einzeln verpackte Spültabs, trinke Leitungswasser, versuche viel aus Grundzutaten zu kochen und backen, verwende festes Shampoo und Seife im Bad - aber an dieses Thema habe ich mich bislang nicht rangetraut... würde mich gerne überzeugen lassen ;-)

Stefanie — Fr, 10/25/2019 - 13:15

Das ist ja mal ne klasse Idee! Nach der Geburt meines dritten Kindes versuche ich gerade auf die Menstruationstasse umzusteigen. Tampons waren noch nie meins, diese Slips klingen sehr interessant. In unserer Familie versuchen wir Plastik zu vermeiden, machen keine Flug- oder Schiffsreisen und versuchen den Konsum ganz allgemein etwas einzuschränken.

Anja — Fr, 10/25/2019 - 13:19

Wir wickeln mit Stoffwindeln (gebraucht gekauft), ich benutze eine Menstruationstasse und vor allem essen wir möglichst saisonal und regional. Für die ersten Tage der Menstruation klingen die Slips wie eine ideale Ergänzung.

Nadine — Fr, 10/25/2019 - 13:19

Ich versuche, Nachhaltig immer mehr in meinen Alltag zu integrieren. Ich habe eigentlich immer einen Stoffbeutel im Rucksack für spontane Einkäufe, habe immer eine Glas-/Aluflasche mit Wasser dabei, kaufe für mich selbst außer Unterwäsche nur second hand (ganz selten neu, dann fair), für meinen kleinen Sohn ebenfalls oder wir leihen Kleidung aus. Wir fliegen nicht mehr auf unbestimmte Zeit, mit Zug und Auto gibt’s erstmal weitaus genug Tolles zu sehen. Ich versuche (Plastik-)Müll so gut es geht zu vermeiden, lebe vegetarisch und so oft wie möglich vegan. Ich mache mir wirklich viele Sorgen um unsere Zukunft und die Umstände, in denen sie stattfinden wird. Gar nicht wegen mir (ich muss die selbst eingebrockte Suppe schon mitauslöffeln), sondern wegen meines Sohnes. Ich will später nicht sagen müssen, ich hätte zwar gewusst, wie schlimm es um die Erde stand, habe aber trotzdem weitergemacht wie bisher.

Hannah — Fr, 10/25/2019 - 13:24

Ich denke, wir könnten sicher noch viel mehr tun um nachhaltig zu leben. Stück für Stück versuchen wir, darin besser zu werden. In den letzten drei Jahren haben wir bewusst auf das Fliegen verzichtet, versuchen Plastik an vielen Stellen zu vermeiden und unsere Tochter umweltbewusst zu erziehen. Die Slips wären ein weiterer interessanter Schritt.

Charlotte — Fr, 10/25/2019 - 13:51

Wir fliegen nicht, versuchen in großen Mengen unverpackt zu kaufen, Kleidung nur Second Hand.

Linda — Fr, 10/25/2019 - 13:55

Coole Idee ich Versuch mit der Menstruationstasse Müll zu sparen.

A.T. — Fr, 10/25/2019 - 14:08

Zum Einkaufen habe ich immer Stoffbeutel dabei, Glasflaschen statt Plastikflaschen. Wurst und Käse hole ich beim Rewe an der Theke, wo man das direkt in die eigene Brotdose packen lassen kann und es nicht in Folie verpackt ist, etc Mit der Menstruationstasse komme ich leider nicht zurecht und würde mich freuen, eine andere Umweltfreundliche Alternative zu haben.

Anja — Fr, 10/25/2019 - 14:08

Wir kaufen schon seit einiger Zeit im unverpacktladen, sind bei allen Duschgels und Shampoos auf feste Seife umgestiegen, leben vegan und versuchen überall neues zu entdecken und unser Verhalten zu verbessern. Mein Sohn ist gerade 6 geworden und geht regelmäßig bei uns im Stadtteil Müll sammeln. Ich würde mich riesig über einen Gewinn freuen. Es klingt nach einem super Produkt!

Allegra Ott — Fr, 10/25/2019 - 14:30

Wir erledigen fast alle Wege mit dem Rad und kaufen viele regionale Produkte. Bei uns im Ort gibt es außerdem Bio-Müll Abgaben, die wir regelmäßig nutzen, da unser Garten für einen eigenen Kompost zu klein ist ;)

Iris — Fr, 10/25/2019 - 14:52

Hej! Das ist spannend! Vor einiger Zeit habe ich das erste Mal von Periodenunterwäsche gelesen, aber mich nich nicht wirklich daran getraut. So ein Gewinn wäre eine super Gelegenheit, das mal auszuprobieren. Aber auch ohne den Gewinn werde ich mir da noch weitere Infos und dann die passende Unterwäsche besorgen!

Sabine — Fr, 10/25/2019 - 14:53

Ein großer Bereich ist das Einsparen von Plastik. Wir stehen noch am Anfang, aber werden uns allgemein sukzessive steigern.

Märtha Boll — Fr, 10/25/2019 - 15:10

Wir fahren im Alltag fast nur mit dem Fahrrad oder den Öffis, wir reduzieren sukzessive unseren Plastikverbrauch, zum Beispiel kaufen wir kein Wasser in Flaschen, nutzen feste Seife und festes Shampoo zum Duschen, selbstgemachte Flüssigseife als Handseife, Bienenwachstücher... wir haben keinen Trockner...

Antje — Fr, 10/25/2019 - 15:29

Da wäre ich gern dabei.

Stefanie — Fr, 10/25/2019 - 15:47

Gerne würde ich die Slips gewinnen. Umweltschutz und die Vermeidung von Müll sind ein sehr wichtiges Thema. Wir bauen sehr viel Obst und Gemüse im Garten an. Die restlichen Lebensmittel kaufen wir möglichst regional ein um lange Transportwege zu vermeiden. Für die Kinder kaufen wir größtenteils gebrauchte Klamotten und geben diese in der Familie weiter.

Laura — Fr, 10/25/2019 - 16:36

Wir versuchen auch auf Plastikverpackungen zu verzichten, haben immer einen Stoffbeutel dabei und achten auf regionale und saisonale Lebensmittel. Ich würde gerne mal diese Slips ausprobieren...

Silvi — Fr, 10/25/2019 - 18:24

Würde mich sehr freuen ... wäre mal was anderes ... eine gute Alternative. Ansonsten kaufen wir auch regional, Stoffbeutel oder Korb immer dabei, Obst und Gemüse frisch und unverpackt auf dem Markt. Ich gehe nur einmal im Monat zum Großeinkauf ... spart Zeit, Sprit und Nerven...

Lena — Fr, 10/25/2019 - 19:38

Wir kaufen Kleidung möglichst Second Hand, verzichten auf Fleisch, versuchen möglichst saisonal und regional einzukaufen. Plastik versuchen wir stark zu reduzieren und ich versuche das Auto öfter mal stehen zu lassen und mit dem Fahrrad zu fahren! Die Slips klingen total Interessant und nach einer guten Alternative!

Doro — Fr, 10/25/2019 - 20:01

Ich hatte auch schon mal über diese besonderen Slips gehört und gelesen und bin wirklich neugierig wie das dann im Einsatz klappt. Meinem Empfinden nach sind unsere Mülltonnen immer noch viel zu voll, obwohl wir versuchen nicht so viel verpackt zu kaufen. Ich hab einen Großteil unserer Kinder mit Stoff gewickelt und hab immer meine Stoffeinkauftasche dabei bzw für den Großeinkauf immer Boxen - sind zwar auch Plastik aber bei guter Qualität und Handhabung ewig im Einsatz. Im Ausland hatten wir unser Haus täglich viele Stunden komplett über Solarstrom versorgt - gab immer viel Sonne. Diese Energie Alternative vermisse ich nun hier im Deutschland sehr - evt zieht da irgendwann mal was brauchbares ein.

Svenja — Fr, 10/25/2019 - 20:13

Wir haben ein Auto abgeschafft und stattdessen ein Lastenrad gekauft. Bis auf morgens zur Kita (weil immer zu spät) fahren wir nun entweder mit dem Rad oder laufen ins Büro. Im Prinzip steht unser Auto zu 95% der Zeit. Sobald es bei uns auch Carsharing gibt, werden wir gar kein Auto mehr besitzen - dafür eine leere Doppelgarage :-)!

Larissa — Fr, 10/25/2019 - 20:24

Das würde ich wirklich gerne mal testen. Unsere Reiniger und Wasch- und Spülmittel mache ich inzwischen alle selber. Außerdem nutze ich nur feste Shampoos und Seifen. Im Bad habe ich inzwischen fast keine Plastikverpackungem mehr, daher fände ich die Slips sehr interessant :-)

Denise — Fr, 10/25/2019 - 20:41

Wir haben drei Kinder und uns nun ein Lastenrad gekauft, um weniger auf unser Auto zurück zu greifen. Wir wässern den Garten mit dem Wasser der Regentonne, benutzen feste Seife und Waschnüsse. Gemüsenetz und Jute statt Plastik sind schon lange selbstverständlich. Und seit einem Jahr gibt es Joghurt nur noch aus dem Glas. Hosen werden geflickt und wir reden viel mit unseren Kinder über das Thema Umweltschutz. Manchmal nehmen wir an Müllsammelaktionen teil. Tatsächlich fällt mir sehr viel ein und doch könnte es noch so viel mehr sein. Ich denke aber, dass allein dieses Empfinden dafür spricht, dass sich unsere Wahrnehmung und unser Bewusstsein verändert hat und wir uns als Familie in die richtige Richtung bewegen.

Katrin — Fr, 10/25/2019 - 21:02

Ich würde diese Slips sehr gerne probieren, das Konzept hört sich toll an. Vielleicht wäre das tatsächlich auch was für meine Tochter, die gerade noch auf ihre Periode wartet.

Sabrina — Fr, 10/25/2019 - 21:26

Wir kaufen gerne auf dem Markt regional ein. Saft kommt aus der Flasche. Das Wasser aus der Leitung. Wir haben immer Beutel und Getränke dabei.

Sarah Müller — Fr, 10/25/2019 - 21:42

Die würde ich gerne mal ausprobieren. Zu Hause nutze ich sonst die Tasse, fürs Baby Stoffwindeln, im Bad feste Seife und festes Deo. In der Küche Bienenwachstücher und zum Einkaufen Stoffbeutel uns regionale Produkte. Wir versuchen immer mehr auf Plastik und unnötigen Müll zu verzichten.

Kathrin — Fr, 10/25/2019 - 21:51

Wow, interessante Sache. Das würde ich gerne ausprobieren. Ich versuche zuhause einzusparen, vor allem was Verpackungen angeht. Mit Stoff Windeln kann ich mich leider gar nicht anfreunden, da kaufe ich aber die öko-Windeln. In würde mich sehr freuen.

gitte — Fr, 10/25/2019 - 23:14

wir leben schon jahrzehnte nachhaltig, kaufen vieles second hand. wir haben kaum mehr müll. plastik meiden wir. die hosen wären was für mich.

Carola — Fr, 10/25/2019 - 23:15

Ich versuche weniger Plastik zu nutzen ua in dem ich nur noch festes Shampoo und Duschgel benutze. Ich finde Menstruationsunterwäsche toll

Joana — Fr, 10/25/2019 - 23:21

Ich verwende nun seit über einem Jahr eine Menstruationstasse. Die Slips wären eine super Ergänzung für die stärkeren Tage, damit man sich auch unterwegs sicher fühlt und nicht doch zu Einlagen greift.

Alexandra — Fr, 10/25/2019 - 23:25

Ich würde die Slips sehr gerne ausprobieren, bin schon lange auf der Suche nach einer Alternative. Wir versuchen möglichst viel regional und saisonal einzukaufen, natürlich immer mit Korb oder Stofftasche. Ansonsten haben wir für Seife etc. immer die großen Nachfüllpacks, damit nicht jedes Mal eine neue Verpackung her muss. Den Weg zur Kita laufen wir auch fast immer.

Bianca Weber — Fr, 10/25/2019 - 23:27

Ich benutze seit ca 12 Monsten eine Menstruationstasse, aber gerade an den ersten zwei Tagen habe ich Probleme beim Einführen. Das wäre das eine Alternative. Dann mache ich Waschmittel selber oder nehme Kastanien. LG Bianca

Anne — Sa, 10/26/2019 - 00:07

Ich versuche durch den Gebrauch einer Menstruationstasse schon auf Plastik in der Monatshygiene zu verzichten, aber wenn nun noch die Binden wegfallen, wäre das nochmal Plastik weniger.

Ida — Sa, 10/26/2019 - 02:49

Hallo! Oh, das klingt ja echt innovativ und interessant! :-) Ich würde mich auch gerne überraschen lassen und testen, ob das künftig etwas für mich ist! Ich plane für das zweite Kind Stoffwindeln. Ansonsten, mal nachdenken, esse ich kaum Fleisch, wir kaufen Bio, bauen im Garten an, trinken Wasser aus Glasflaschen, reduzieren das Heizen - und auf Kreuzfahrtschiffen und in Flugzeugen wird man uns nicht antreffen! :-) Grüße, Ida

Karin — Sa, 10/26/2019 - 07:18

Ich verwende seit der Geburt des Großen (5) eine Menstruationstasse, dabei hab ich trotzdem immer noch einen, wie ich finde, zu hohen Verbrauch an Slipeinlagen. Ich würde die Unterwäsche gern mal ausprobieren, das hört sich sehr praktisch an.

Neuen Kommentar schreiben