Mehr Nachhaltigkeit in der Waschküche: Wie Dash Klimaneutralität erreicht

Das bisschen Haushalt

Foto: pixabay

Ihr Lieben, wisst ihr, was das nachhaltigste Geschenk zur Geburt unserer Zwillinge damals war? Eine Waschmaschine und ein Trockner! Die Jungs sind mittlerweile dreizehneinhalb Jahre alt – und die beiden Maschinen noch immer täglich im Einsatz.

Und gerade, wenn ein Gerät so oft im Einsatz ist, müssen wir es natürlich auch gut pflegen und mit guten Produkten in Verbindung setzen. Hier kommen wir auch schnell aufs Waschmittel zu sprechen. Und in diesem Zusammenhang möchten wir euch heute nochmal ein bisschen mehr über die Dash-Produkte erzählen.

Dash Waschmittel

Alle Dash-Produkte seit Juli 2021 klimaneutral

Dash Waschpulver

Denn alle Dash-Produkte sind seit Juli 2021 klimaneutral, das steht so auf den Packungen drauf und das ist auch so in den Packungen drin. Wo immer es auch geht, versucht Dash CO2 einzusparen. An Stellen, wo das derzeit noch nicht möglich ist, kompensiert Dash den Ausstoß durch Unterstützung zertifizierte Klimaschutzprojekte. Hier seien nur stellvertretend die Teilprojekte Plastic Bank, das Bäumepflanzen in Deutschland oder die Aufforstung in Nicaragua zu nennen:

Dash Waschmittel

Plastic Bank

Passend zu ihrer #visionplasticfree unterstützt Dalsh als Projekt zur Kompensation die Plastic Bank. Diese setzt sich in Haiti, Indonesien, Brasilien und auf den Philippinen dafür ein, die Meere von Plastik zu befreien. Gegen eine Wasser-, Lebensmittel- oder Geldspende sammeln die Menschen das Plastik dort ein.
Dies leistet zwar keinen direkten CO2-Ausgleich, es sorgt aber dafür, dass weniger Plastik ins Meer gelangt. Der Ausgleich erfolgt dann über zwei Windkraftprojekte auf den Philippinen und Aruba. Für jede ausgeglichene Tonne CO2 werden 10 kg Plastikmüll gesammelt.

Bäumepflanzen in Deutschland

Das Bäumepflanzen in Deutschland soll als Projekt vor allem den Umbau der Deutschen Wälder vorantreiben. Die Initiative eignet sicher zwar nicht zur CO2 Kompensation, gibt dafür aber stattdessen die Möglichkeit, den Klimaschutz regional zu fördern. Das CO2 wird in diesem Projekt durch ein Kopplungsprojekt kompensiert, welches Waldschutz in Peru betreibt.

Aufforstung in Nicaragua

Um die CO2-Speicherfähigkeit der Biosphäre zu erhöhen, ist die Bambusaufforstung von degradierten Flächen ein wichtiger Beitrag. Er ist essentiell, um dem durch CO2 verstärkten Treibhauseffekt entgegenzuwirken. Zudem ist Bambus ein nachwachsender Rohstoff, der im Vergleich zu Bäumen nicht durch die Ernte stirbt. Daher kann hieraus eine breite Palette nachhaltiger Fasern gewonnen werden.

Dash Waschmittel

Mehr Nachhaltigkeit in der Waschküche

Zertifikat Waschmittel

Zusätzlich zu diesen Projekten ist Dash Mitglied der A.I.S.E., also der International Association for Soaps, Detergents and Maintenance Products (A.I.S.E.). dabei handelt es sich um eine Nachhaltigkeitsinitiative der Wasch- und Reinigungsmittelbranche, die europaweit und freiwillig agiert. Ziel ist es, die ökologische, soziale und ökonomische Leistung der Unternehmen in dieser Branche kontinuierlich zu verbessern – mit festgehaltenten Zielen und Kriterien der Initiative in der so genannten Charta für nachhaltiges Waschen und Pflegen. Allen geht es dabei um die nachhaltige Entwicklung ihres Produktionsprozesses.

Dash Colorwaschmittel

Ihr seht schon, wenn es um Nachhaltigkeit geht, reicht es nicht, an unsere Waschmaschine allein zu denken, die wir zur Geburt geschenkt bekamen und noch immer hält. Nein, es geht auch um das Drumherum und gerade beim Waschmittel können wir viel richtig und falsch machen. Krass, was alles dahintersteckt, oder?

Bewusster hinschauen und auf Zertifikate achten

Oder hättet ihr gedacht, dass für das Pulver, dass ihr zum Waschen zwischen Tür und Angel im Familienalltag in die Maschine streut, in Nicaragua Bäume gepflanzt werden?! Na, seht ihr. Wieder was gelernt! Und vor allem bewusster geworden, in dem, was wir da verwenden. Welche Themen interessieren euch da als Nächstes ganz besonders?

174861a3e97a4d15a680bb8499eebf90

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert