#visionplastikfrei: Mitmachen für eine bessere Zukunft und Tolles gewinnen

Ihr Lieben, wir werden oft gefragt, was Stadt Land Mama trägt, was uns wichtig ist und was wir erreichen wollen. Ganz klar seid Ihr, unsere Leser_innen, es, die diesen Blog hier so bunt und wundervoll machen. Eure Geschichten, Eure Lebensgeschichten erweitern unser aller Horizont. 

Wir wollen mit Stadt Land Mama erreichen, dass alle Gefühle in der Elternschaft erlaubt sind, dass es authentischer in unserer Mama-Bubble zu geht. Wir wollen zeigen, dass es gute Elternschaft nichts damit zu tun hat, ob das Sofa fleckenfrei ist und die Kinder in Pastell-Tönen gekleidet sind. Wir wollen zeigen: Niemand ist perfekt und allein der Anspruch, es sein zu wollen, ist gaga. 

Wir geben jeden Tag unser Bestes, aber wir sind nicht dogmatisch. Wir lieben gesundes Essen und manchmal auch einfach TK-Pizza. Wir lesen gerne, ab und zu muss aber auch mal Trash-TV sein. Und auch in Sachen Umweltschutz glauben wir, dass es die vielen kleinen Umstellungen sind, die wichtig sind.

Wenn man Kinder hat, rückt das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit plötzlich viel mehr in den Vordergrund -schließlich will man ja, dass die Kinder und Enkel auf diesem Planeten noch ein lebenswertes Leben haben. Und da kommt man automatisch ins Umdenken. 

Wir wollen Euch heute die Aktion #visionplastikfrei vorstellen, die wir ganz toll finden und daher gerne unterstützen (und für Euch winken mega Gewinne!) Um was gehts? Die Waschmittelmarke Dash ist ständig auf der Suche nach Innovationen, um ihr Waschmittel komplett plastikfrei zu machen. Die Vision ist nicht, Plastik zu recyclen, sondern Plastik in den Verpackungen komplett zu vermeiden. In den letzten zwei Jahren wurden so schön über 80000 kg Plastik eingespart. 

Dash will uns alle animieren, noch mehr auf Nachhaltigkeit zu setzen und hat daher eben diese tolle Aktion #visionplastikfrei gestartet. Dazu möchte Dash wissen, wie Ihr im Alltag Plastik spart, welche Tricks Ihr habt, wo Ihr schon komplett umgestellt habt. Dreht ein kleines Video oder macht ein Foto von Eurer Plastikvermeidung und ladet das auf www.visionplastikfrei.de hoch. Gerne könnt ihr eurer Video oder Bild zusätzlich mit dem #visionplastikfrei auf euren Kanälen posten. Wer mitmacht, teilt nicht nur seine Ideen mit anderen und inspiriert damit – sondern kann auch richtig was gewinnen: 

10 mega Gewinn-Pakete bestehend aus einem Wireless Bluetooth Ohrhörer – LIBERATE AIR – von House of Marley, je einmal Dash Alpen Frische à 1,17 kg und 1 Dash Color Frische Caps (à 12 Stk. pro Packung). Die Liberate Air – Wireless Bluetooth Ohrhörer werden aus einer einzigartigen Mischung aus 30 % wiederverwerteter Bio-Baumwolle, 30 % wiederverwertetem Hanf und 40 % recyceltem PET und haben einen Wert von 149,90 Euro! Das Gewinnspiel läuft bis zum 31.8. die Gewinner werden bis zum 15.9 schriftlich benachrichtigt.

Und nur keine Scheu: Die Idee, die Ihr postet, muss keine weltverändernde Neuigkeit sein- es geht darum, zu zeigen, wie man im Alltag leicht Plastik sparen kann. Es sind die kleinen Schritte, nie vergessen! In diesem Sinne: Viel Spaß und Glück bei dem tollen Gewinnspiel

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema



67 comments

  1. Marmelasengläser nutzen, obst und Gemüse selbst anbauen, Essen vorkochen und mit zur Arbeit nehmen in Behältern, im Unverpacktladen kaufe

  2. meine Getränke kaufe ich nur noch in Glasflaschen. Obst und Gemüse wird lose gekauft und wo immer möglich wird die Plastikverpackung vermieden. Zum einkaufen habe ich Stofftaschen und selbst in meiner Handtasche habe ich eine Stofftasche, die man klein zusammenlegen kann. Somit habe ich für Überraschungen immer eine Verpackung dabei.

  3. Ich kaufe mir keine fertigen Sandwiches mehr, die in Folie eingepackt sind. Das fällt mir ganz schön schwer. Ich habe jetzt eine Brotbüchse, die ich jeden Abend vorher fülle und nehme mir meine Brötchen selber mit.

    1. Leitungswasser trinken. An der Fleischund Käsetheke in Stücken kaufen anstatt vorabgepacktes und geschnittenen Belag. Viel selber ungepacktes Obst und Gemüse kaufen und kochen.

  4. Bei uns wird ein Getränkesprudler verwendet, so dass wir keine PET Flaschen mehr brauchen, Obst und Gemüse kaufe ich unverpackt, habe dafür Netze angeschafft.
    Ich kaufe bewusst ein und versuche Plastikverpackungen zu vermeiden.

  5. Erst einmal möchte ich Danke sagen, dass Sie gleich 10 tollen Preise verlosen. Vielen Dank für die Gewinnchance.
    Es ist wirklich Wahnsinn, wieviel Plastik man im Haushalt hat. Wir haben uns schon vor ein paar Jahren zusammengesetzt und miteinander ausgemacht, wie wir Plastik sparen können. Wir haben uns einen Sodastream gekauft mit Glasflaschen, somit fällt schon das viele Plastik der Flaschen weg. Wir kaufen nur noch regionale Produkte, die nicht in Folie eingepackt ist. Joghurt machen wir selbst, haben für jeden eine Bambuszahnbürste gekauft, vermeiden Plastiktüten wo immer es geht. Und siehe da, die Reduzierung des Plastiks hat schon die Wirkung gezeigt. Wir haben nicht mehr viel Plastikmüll und das tut gut. Nudeln machen wir auch selber, somit ist diese Verpackung auch schon weg und vor allem schmeckt alles viel besser. Ich möchte jeden motivieren, dies auch zu tun, dann könnten wir sehr viel Gutes tun. Macht bitte alle mit!

  6. Naja… versuche meinen Teil mit Stofftasche statt Plastiktüte, Bambuszahnbürste, statt Plastikzahnbürste, plastikfreie Q-Tips, Dosen oder Gläser statt Alu- oder Frischhaltefolie, Mooncup statt Binden, wiederverwendbares Gemüsenetz statt Plastiktüten, … etc etc… aber denke das ist irgendwie nur ein Tropen auf den heissen Stein… am liebsten würde ich in Geschäften einkaufen, in denen man alle Waren in die eigenen Behälter abfüllen kann… Dann hat jeder so einen Satz Dosen, Flaschen und Gläser, die zb. zusammenklappbar sind („teleskoptechnik“)- damit sie nicht so viel Platz wegnehmen… und dann kann man diese im Laden mit allem befüllen, was man so benötigt… das wäre auch sehr gut gegen das Problem der Lebensmittelverschwendung in den Industrieländern… – im Moment ist es nur sehr selten möglich nur (sehr) kleine Portionen zu kaufen…
    Kurz: denke um wirklich was zu reissen, müssen die „Infrastrukturen“ beim einkaufen verändert werden…

    1. es gibt bei verschiedenen fachhändlern nun endlich auch unverpacktes hundefutter, das kaufen wir nun nicht mehr in plasticksäcken. bei den leckerchen machen wir das ebenso. bei obst und gemüse nehmen wir netze mit, genau wie es meine mutter schon gemacht hat. bei shampoo und duschgel sind wir auf feste seife umgestiegen die es in kleinen pappschachteln gibt

  7. Beim Obst und Gemüse achte ich darauf, dass keine unnötige Plastikverpackung verwendet wird und auch beim Einkauf an sich verwende ich nur wiederverwendbare Stoffbeutel.

  8. Mein Gemüse kaufe ich gerne auf dem Wochenmarkt, wo es nicht in Plastik verpackt ist. Milch und andere Getränke kaufe ich in Mehrwegverpackungen.

  9. Nur das Einkaufen,was man auch wirklich verbraucht. Einkäufe auf regionalen Märkten tätigen. und natürlich öfters aufs Auto verzichten.

  10. Minimalismus im Kinderzimmer

    Ich bin Mama und habe einen 2,5 Jahre alten Sohn. Wir achten darauf, dass das Spielzeug, dass wir kaufen nicht aus Plastik ist.
    Ebenso versuchen wir die Spielzeugsammlung eher klein zuhalten. Wir fördern seine Phantasie, sodass er auch prima mit Alltagsgegenstände spielen kann.

  11. Wir sind auf Haarseife und Seife umgestiegen, das Bad möglichst Plastikfrei. Ansonsten Trinkwasser aus der Leitung und keine Petflaschen mehr.

  12. Es gibt diese Mini-Einkaufsbeutel, die sich so klein komprimieren lassen, dass sie als Schlüsselanhänger tragbar sind. Seit ich diese an meinem Schlüssel trage, kam ich nicht mehr in eine Situation eine Einwegtüte kaufen zu müssen 🙂

  13. Körbe mit zum einkaufen nehmen, Glasstrohhalme, unverpacktes Obst undGemüse , eigentlich gibt es sehr viel was man tun kann und wenn es jedesmal nur kleinigkeiten sind das summiert sich auch mit der Zeit.

  14. Die guten alten Aludosen fürs Vesper leben ewig, während die billigen Brotdosen nach zwei Jahren dann doch „im Scharnier“ auseinander gehen…

  15. Ich hab beim Einkaufen immer nen Korb dabei, und versuche auch bei Obst und Gemüse auf Plastik zu verzichten, indem ich es regional auf dem Wochenmarkt kaufe

  16. Nach und nach fülle ich in meiner Küche Nahrungsmittel um, die bisher in Plastik verpackt im Schrank weilten in leere, saubere Glasbehälter, die wenn leer nicht im Glascontainer enden.

  17. Wir haben uns Obst-/Gemüsenetze besorgt, die wir jedes Mal beim einkaufen verwenden. Ebenso kaufen wir größtenteils Joghurt im Glas, statt Pappbechern. Die Gläser nutze ich dann um Material, wie zb Knöpfe reinzutun oder serviere Dessers oder Schichtsalat darin.

  18. Ich habe immer eine faltbare Tasche dabei! Viel Obst kann man auch unverpackt kaufen bzw, ist eine Banane nicht schon verpackt? Vor kurzem habe ich im Laden eine Oma angesprochen, sie hat Bananen in eine Tüte gepackt!! Sie dachte, sie muss alles in Tüten packen um den Preiskleber anbringen zu können. Habe ihr gezeigt, dass das auch auf die Banane direkt geht ;o) Manchmal muss man einfach mal Initiative ergreifen!

  19. Wochenmarkt statt Supermarkt und vor allem: Auf Online-(neu-) Bestellungen fast vollständig verzichten.
    Wenn es sich doch mal nicht vermeiden lässt, bin ich immer wieder entsetzt, wie viele Folien zum Verpacken eingesetzt werden.

  20. Eher so kleine Dinge. Stoffbeutel beim Einkauf, Mülltüten aus Papier, viel frisch selber kochen (und keine Plaste-Fertigpackungen).

  21. Der einfachste Weg ist für mich schon einmal beim Einkaufen eine Tasche oder einen Korb mitzunehmen und dort auch auf eher unverpacktes Obst/Gemüse schauen.
    Auch hab ich festes Shampoo für mich entdeckt

  22. Wir kaufen Eier, Obst oder Kartoffeln direkt am Bauernhof, da es bei uns in der Region viele Hofläden gibt. So weiß man, dass es frisch ist und nebenbei spart man Transportkosten und Plastik(um)verpackungen.

  23. Wenn möglich kaufe ich unverpackte Produkte und ich stelle Seife und andere Kosmetikartikel inzwischen selbst her , ich fülle sie in Licht geschütze Glastiegel und Alutuben. Zum Waschen verwende ich schon seit Jahren Waschnüsse und spare somit Verpackung und Geld

  24. Glasstrohhalme, festes Shampoo, Mehrwegbeutel und -gläser, Bunt- statt Filzstifte…
    Außerdem nutze ich mein Handy und viele andere Gegenstände, die aktuell noch aus Plastik bestehen oder Bestandteile enthalten, einfach seehr lange.

  25. Wir verzichten im Supermarkt auf die kleinen Plastikbeutel und verwenden unsere selbst mitgebrachten Mehrwegnetze, zum anderen schau ich bei Einkaufen generell schon danach, wie etwas eingepackt ist.

  26. Eigene Stoffbeutel mit zum Einkaufen nehmen, Wasser aus der Leitung zu trinken anstatt in PET Flaschen (schmeckt sowieso viel besser und viiiiiiiel günstiger).

  27. Katzentrockenfutter kaufe ich nur noch von den Marken, die es in Pappschachteln anbieten – Plastiktüte wäre da wirklich nicht notwendig.

  28. Anstatt Einweg Systemrasierer zu verwenden, wieder auf den Guten Alten Rasierhobel umsteigen. Im Besten Falls gibt es da nur Papier und Metall als Abfall und keinen Kusntstoff.

  29. Also bei uns gibt es schon seit Jahren nur Stoffbeutel für alles. Wir benutzen auch keine Müllbeutel mehr sondern waschen die Eimer dann immer aus. Wir versuchen so viel wie möglich Lose Lebensmittel zu kaufen. Die Umstellung dauert etwas aber lohnt sich .

  30. Wir sind mittlerweile total überzeugte Stoffwindel-Nutzer. Nachdem wir beim ersten Kind noch mit Plastik-Einwegwindeln gewickelt haben, benutzen wir seit Kind Nummer 2 Stoffwindeln, die uns nun auch noch beim fünften Kind gute Dienste leisten. Für unterwegs haben wir einen sog. Wet-Bag dabei, in dem die vollen Windeln gesammelt werden.

  31. Keine Plastebeutel für Obst und Gemüse. Ich versuche Obst und Gemüse immer lise zu kaufen und packe es dann auf keinen Fall in die dünnen Plastebeutel, sondern in mitgebrachte Beutel oder Kartons aus dem Supermarkt.

  32. Marmeladengläser, jegliche Schaubgläser aufgeben und nutzen. Müsli mit zur Arbeit nehmen- ab ins Glas- Salatrest der Schwägerin mitgeben- ab ins Glas, Auflauf oder Suppe übrig- ab ins Glas….
    Keine Plastikdosen oder Folien nötig! Ich liebe Schaubgläser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.