Die Land-Mama bei „One Million Rising“ auf der Kölner Domplatte

billion2

Liebe Caro, während Du gestern Abend Deine Freundin „Cascada“ gefeiert hast, die den Eurovision Songcontest-Vorentscheid gewonnen hat, lag ich schon in weichen Federn. Wir waren nämlich gestern bei „One Billion Rising“ in Köln, das war aufregend.
Allein in Deutschland gab es gestern 198 „One Billion Rising“-Veranstaltungen. Weltweit wurde in über 199 Ländern gegen Gewalt an Frauen angetanzt. Und wir mittendrin.
Ein Flashmob auf der Domplatte war geplant und während ich bei einer enttäuschten Passantin ein „Das war ja gar nicht so flashmob-mäßig“ erlauschen konnte, waren die meisten Frauen angetan von der Aktion. Wir auch! 
Trotz zittriger Kälte und Seitenwind standen wir in der ersten Reihe vor der Bühne und durften alle gemeinsam das hier tanzen. Open Air gegen Gewalt. Eine Choregraphie, die in der ganzen Welt getanzt wurde. Ich hatte meine Kinder dabei und selbst meine Mutter war mitgekommen – es hat sich gelohnt!
Denn wusstest Du, dass jede dritte Frau weltweit bereits Opfer von Gewalt war? Geschlagen wurde, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt?
Eine Milliarde Frauen – und übrigens auch Männer – wollten der Gewalt mit dieser tollen Aktion ein Ende setzen und der Welt ihre kollektive Stärke zeigen.
Und damit es bei diesem einen Tag nicht bleibt, soll die Energie des Aktionstages über den 14.2. hinausgehen. Die Initiatorin Eve Ensler schlägt vor, dass jede/r, der/ die an diesem Tag auf die Straße geht (oder verhindert war, aber interessiert), einen Schwur leisten soll, in diesem Jahr etwas gegen Gewalt an Frauen zu tun. Ihr könnt Euren individuellem Schwur hier eintragen und so Teil der Aktion und der Verbesserung werden. Für uns alle!
Wir sind jedenfalls dabei. Für weitere Informationen kann ich auch die deutsche Website von „One Billion Rising“ empfehlen: http://www.onebillionrising.de/

 

Du magst vielleicht auch