Wie und was essen eure Babys? Gewinnt ein Paket Bio-Nahrung von Pumpkin Organics

Bio-Baby-Nahrung

Ihr Lieben, als ich mein erstes Kind abstillte dachte ich kurzfristig, ich müsste Ernährungswissenschaften studiert haben, um ja nichts falsch zu machen. Denn machen wir uns nichts vor: Die Gesundheit unserer Kinder liegt uns nunmal einfach sehr am Herzen. Mit dem, was wir tun – oder nicht tun – legen wir den Grundstein für ihr weiteres Leben. Und das spüren wir in jeder Faser. Wenn wir doch schon so vieles nicht wissen, in dieser ersten Zeit des neuen Lebens, dann wissen wir das doch nun wirklich ganz genau. Wir sind uns sicher!

Gesunde Beikost: Muss ich dafür Ernährungswissenschaften studiert haben?

Was also, wenn wir es schaffen, dass unsere Kinder sich in Gemüse verlieben? So sehr, dass sie auch im späteren Leben von dieser Vorliebe profitieren? Von gesunder Ernährung, die ihnen einfach ganz gewiss ein besseres Leben schenken wird?

Baby mit Brei
Lisa, damals noch in Berlin, zu Besuch in ihrem alten Büro. Mit Baby und Brei.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass einige Wissenschaftler davon ausgehen, dass Geschmack und – damit einhergehend – unsere späteren Essgewohnheiten besonders in den ersten 1000 Tagen unseres Lebens geprägt werden?

Von Anfang an gesunde Ernährung für Babys und Kleinkinder

Und das Schöne ist ja: Wenn wir unsere Kinder von Anfang an an gesunde Ernährung gewöhnen, vermissen sie die fette Kalorienbombe aus Eis oder Schoki oder Limonaden auch nicht! Wir können ihnen zeigen, dass nicht alles, was lecker ist, voller Zucker sein muss! Das heißt nicht, dass es nie Ausnahmen geben darf, wo kämen wir da hin. Aber wir können – und sollten (!) – als Eltern gute Grundlagen legen.

Breischnute
Hmmm, Möhre schmeckt auch bei Oma gut.

Aber im Leben mit Baby – und das zeigen wir ja auch ungeschönt und ehrlich in unserem ersten Buch WOW MOM, der Mama-Mutmacher fürs erste Jahr mit Kind – bleibt eben auch bei vielen nicht täglich Zeit und Kraft, immer frisch zu kochen, immer etwas Frisches zur Hand zu haben, wenn es nach draußen geht…

Pumpkin Organics: Gemüsebasierte, zuckerarme und richtig leckere Bio-Nahrung

Ihr kennt uns: Wir neigen da sehr zum Pragmatismus. Ich jedenfalls habe es damals mit Schreibaby und ordentlicher Erstkind-Überforderung jeden Brei selbst zu kochen. Und hier kommt Pumpkin Organics ins Spiel.

Zuckerarmer Babybrei

Denn Pumpkin Organics verbindet beides: Elternunterstützung UND gesunde Kost! Wer es nicht immer selbst schafft – wo wie ich damals – hat hier eine fabelhafte, gesunde Alternative: gemüsebasiert, zuckerarm und bio! Babynahrung mit Sinn sozusagen.

Wenn Babys Gemüse lieben lernen

Egal ob Kürbis und Karotte aus dem Quetschie, ob Bio-Linsen Puffs (so knusprig wie Erdnussflips, kein Witz! Gibt´s u.a. bei dm, Rossmann, Rewe…) auf der Hand oder ein Hafer-Dattel-Kokosnuss-Riegel für unterwegs… alle Produkte haben einen besonders hohen Gemüseanteil. Nicht nur für die wertvollen Nähstoffe, sondern auch, damit unsere Kinder die vielen Geschmacksrichtungen von Gemüse lieben lernen können.

Produkttest Babybrei

Und wer jetzt ruft: Uhh, uh, so viel Verpackungsmaterial, dem sei gesagt: Pumpkin Organics versucht nicht nur, noch im ersten Halbjahr dieses Jahres klimaneutral zu werden. Nein, sie verwenden für die Quetschies etwa auch jetzt schon ein System (Terra Cycle), das die Verpackung recycel- und wiederverwertbar macht.

Gewinnspiel: Ein großes Paket Pumpkin Organics für euch uns eure Babys

Damit auch ihr euch von der hohen Qualität der Bio-Baby-Nahrung überzeugen könnt, bieten wir euch hier nun auch ein fettes Verlosungspaket von Pumpkin Organics an. Erzählt uns doch einfach, wie ihr das mit der Ernährung eurer Babys handhabt. Kocht ihr alles selbst oder nehmt ihr auf Ausflügen auch schon mal etwas Fertiges mit? Und: Was schmeckt euren Kids da am besten?

Quetschies für Babys

Schreibt uns das hier im Blog in die Kommentare und mit etwas Glück zieht euch die Losfee in Gestalt unserer Zwillinge, um euch mit einem gesunden Paket zu überraschen! Lasst uns wohlüberlegte Wurzeln legen, damit unseren Kindern bald Flügel wachsen können – in ein möglichst gesundes Leben! 

P.S. Ihr mögt noch mehr zu Pumpkin Organics lesen? Das könnt ihr hier bei Nathalie Klüver über das Ding mit dem Fruchtzucker, bei Patricia über die Sinnhaftigkeit zuckerarme Ernährung, bei Anne-Luise alles zu gesunden Snacks und Dips oder bei Nina Massek, wie auf der Basis von gesunder Baby-Nahrung aus unseren Kindern gute Esser werden.

Du magst vielleicht auch


Mehr zum Thema



56 comments

  1. Bei uns gibt es für meine Kleine (8Monate) selbst gekochten Mittagsbrei. Habe dazu alles einzeln eingefroren und mische jeden Tag neue Kombinationen zusammen. Am liebsten mag sie alles was grün und nicht so süß ist, Brokkoli, Zucchini, Kohlrabi und Blumenkohl. Abends gibt es dann unterschiedliche Getreideflocken mit Muttermilch. Demnächst folgt der Getreide-Obst-Brei. Unterwegs gibt es die Brust. Wir würden uns sehr über den Gewinn freuen.

  2. Hallöchen!
    Quetschies sind bei uns ganz groß im Rennen. Aber der zweite Bub ist eh ein „Allesesser“, wie der große Bruder gern verlautbart. Am liebsten isst er selbst, Erbsen vom Teller picken, Bananenstückchen zermatschen und dann essen. Unterwegs sind die Quetschies auch ganz wunderbar!
    Wir, der Allesesser und sein Bruder würden uns sehr über den famosen Gewinn freuen.
    Danke und viel Glück an alle!!

  3. Bei meiner Tochter fange ich gerade mit der Beikost an – bisher ohne Erfolg. Ich habe mir vorgenommen, diesmal selbst zu kochen.
    Die großen Geschwister sind aber auch mit Gläschen groß geworden, man sollte das nicht zu verbissen sehen.

  4. Bei uns muss es immer schnell gehen, also wir kaufen Gläschen für unsere Kids. Auch für unterwegs ist es super. Also wir würden uns sehr freuen, neue Breie auszuprobieren 🙂

  5. Alles selber kochen habe ich mir fest vorgenommen aber daraus wurde nichts. Wir achten aber auch sehr auf Bioqualität der Fertigprodukte. Unterwegs stehen Quetschies und Riegel ganz vorne bei der Auswahl.

  6. Den Mittags- und Abendbrei koche ich selbst, da mein Sohn die meisten Gläschen nicht mag. Obstbrei und Snacks gibts aber gekauft. Er liebt z.B. Maisstangen und Quetschies.

  7. Bei meiner großen Tochter war es ein Mix von allem selbst gekocht, gekauft. Brei und BWL .Und zwischendurch von unserem Teller. Linsensuppe war lustigerweise ihr Liebling. Und bei mein meiner kleinen fangen wir jetzt am We an ganz klassisch mit Karotte bin gespannt wie es laufen wird.

    1. Bei meiner ersten Tochter habe ich am Anfang alles selbst gekocht, nach einiger Zeit dann aber doch Fertiges für unterwegs gekauft. Ich muss aber dazu sagen, dass ihr das selbstgemachte immer besser geschmeckt hat. Jetzt bei meiner zweiten Tochter sind wir mit Beikost ganz am Anfang, ich möchte es hier aber auch wieder ähnlich händeln. Ich würde mich daher sehr über einen Gewinn freuen um die Pumpkin Organic Produkte so auszuprobieren. 🙂

  8. Meine Maus (14Mo) wird noch voll gestillt, sie mag einfach nichts anderes (außer Butter naschen). Ich bleib weiter dran, ihr jeden Tag wieder was anzubieten…

  9. Wir sind momentan erst bei einer überschaubaren Menge an Brei,die gegessen wird.Am liebsten wird Kürbis und Zucchini gemocht,mit Kartoffel oder Süßkartoffel.
    Für unterwegs werde ich versuchen,was selbst gekochtes mitzunehmen,aber auch ein Quetschi oder ein Riegel ist dann Mal OK,solange er nicht vor Zucker strotzt.
    Zum Ausprobieren fände ich das Paket super toll und hüpfe gerne in den Lostopf 🙂

  10. Unsere Maus (9 M) isst seit einiger Zeit BLW und Brei gemischt. Am allerbesten schmeckt ihr der abendbrei mit Milch!unterwegs mit der großen (5J) gibt es dann auch schon mal maisstangen, Reiswffeln oder Babytoast mit mandelmus! Ich würde eure Produkte sehr gerne testen, bzw. die kleine Maus (und die große nascht bestimmt mit ;-))

  11. Das ist ja ein tolles Gewinnspiel! 🙂
    Bei uns wird das zweite Kind nun mit Beikost starten. Mal schauen, was sie so mag… Die Große konnte sich so gar nicht für Brei begeistern sondern naschte lieber vom Familienessen mit.

  12. Am Anfang wurde bei meinem Neffen immer selbst gekocht, mittlerweile gibt es für Nummer 2 auch mal ein Gläschen zwischendurch. Eine gesunde Mischung würde ich sagen. Danke für die Chance

  13. Bei uns gibts von allem etwas, wir gehen einen entspannten Mittelweg. Viel Obst und Gemüse, Essen darf aber auch Genuss und Spaß sein.
    Gurke geht hier immer!

  14. Eine gesunde Mischung aus selbstgekocht und gekauft 🙂 Finde pumpkin organics super und würde mich sehr über das Paket freuen!

  15. Oh wow Das ist ja ein super Paket… bei beiden Kindern achte ich sehr auf die Ernährung vorallem zu Beginn.
    Ich habe sehr viel selbstgemacht und für unterwegs gibt es vorwiegend Lunchpakete.
    In der Kita bekommen beide ihren Quark in einer Tupperdose mit damit in der Kita kein Müll produziert wird.
    An einer Sache kommen wir aber mittlerweile nicht vorbei!!!!

    Quetschies !!! 🙂

    Lg

    1. Danke für den spannenden Beitrag! Beim Essen ist es bei uns wie mit so vielem: Alles in Maßen, nichts in Massen. Wir kochen sehr viel selbst, aber wie es mit vielen Kindern so ist, hat man immer einen Quetschie da und der kleinste kriegt häufiger als gewollt ein gekauftes Gläschen Biobrei- mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben. Gerade deshalb würden wir uns riesig freuen pumpkin organics zu testen und zukünftig darauf umzusteigen?

  16. Ich koche nicht selbst. Hab ich auch bisher nicht. Großgeworden sind meine Jungs trotzdem 😉
    Für unterwegs gibt’s meist frisches Obst/Genüse, es darf aber auch gerne Knabberzeug oder grade im Winter mal ein Quetschi sein.

  17. Bei Kind Nr. 2 haben wir vor kurzem mit der Beikost begonnen. Anfangs war er nicht so begeistert von Brei, so dass gelegentlich breifreies Fingerfood hinzu kam. Mittlerweile schmeckt es ihm etwas besser. Ich versuche meist frisch zu kochen und friere dann auf Vorrat ein. Aber da die Große jetzt seit längerem schon nicht mehr in die Kita darf, ist alles etwas stressiger und es gibt auch ab und zu Gläschen, wenn es schnell gehen muss. Die Produkte von Pumpkin organics kennen wir noch nicht, die würden wir gerne probieren!

  18. Wir kochen von Anfang an selbst und frosten dann in Vorrat für eine Woche ein. Gläschen wären mir viel zu teuer. Wir haben Gläschen nur auf Ausflüge oder in den Urlaub mit genommen.
    Über das Paket würden wir uns trotzdem sehr freuen. 🙂

    1. Hallihallo- wir versuchen immer frisch und abwechslungsreich zu kochen. Dabei friere ich auch gerne fertige Portionen für unseren Kleinen ein. So hat man auch schnell etwas zur Hand, wenn die Zeit knapp ist. Ansonsten liebt er alles was mit Obst verfeinert wird – vor allem Heidelbeeren!

  19. Tolles Paket zu gewinnen! Ich bin ehrlich: Auf Ausflügen darf es gerne etwas Fertiges sein. Z.B. Fruchtriegel, Quetschobst oder Knabberstangen. Zuhause koche ich aber frisch und bio!

  20. 100 % Spass in Plastik?? Was hat das mit „gesunder“ Ernährung zu tun, wenn Riegel, Puffs und Quetschies (manschiges Fertigfutter) in Kunststoff verpackt sind? Auch wiederverwendet gehen in jedem Moment des Herstellungs- und Verwendungsprozesses der Verpackung Mikroplastikpartikel in die Nahrung, den Körper und die Umwelt. Und zuckerarm ist nicht zuckerfrei – wenn Früchte dabei sind, ist sowieso (Frucht-)Zucker enthalten.
    Was eine Spassbremse und Ok, das ist ja nur eine Produktwerbung … trotzdem:
    Mit unseren Kindern könnten wir anfangen in jeder Hinsicht aufmerksamer zu sein 🙂

    1. Würde mich mega freuen wenn wir so ein Set gewinnen würden. Bisher bekommt unsere Maus nur selbstgemachtes aber für unterwegs wäre es sicher klasse.

  21. Puh beim ersten Kind haben wir noch viel selbst gemacht.
    Nun bei K2 Mal sehen wie wir es machen und schaffen!
    Deswegen wäre das. Paket ein guter Start in die Beikost 🙂

  22. vieles koche ich selbst und friere in kleinen Portionen ein, für Apfelmus oder sonstiges Obstmus bin ich immer dankbar für Lieferungen von Oma :-). Auf Ausflügen sind es dann schon auch mal Reiscracker oder kleine Fruchtschnitten. Sehr gerne würden wir das Paket gewinnen und die leckeren Sachen ausprobieren. Vielleicht schmecken Sie ja auch Mama und Papa ;-).

  23. Gerade bei drei Kindern ist es schwierig immer das passende (denn bei uns sind die Geschmäcker sehr unterschiedlich) mitzunehmen. Ich würde mich riesig freuen die Sachen zu testen und vielleicht ist ja auch für jeden etwas dabei. LG

    1. Ganz ehrlich, als Mama von 3 wilden Jungs bzw. Alle Mama und Papas da draußen dürfen ihr schlechtes Gewissen mal abstellen auch wenn nicht alles 100% selbst gemacht ist. Bei Kind Nummer 1 hab ich mich auch verrückt gemacht alles! Zu perfektionieren, mittlerweile bin ich viel entspannter geworden und wäre deshalb sehr neugierig euer praktisches Food Paket testen zu lassen 😎

  24. Wir kochen meist selbst und frieren dann portionsweise ein, so dass nur ein oder zwei Mal in der Woche gekocht werden muss. Unsere Kleine isst am allerliebsten Banane, wie praktisch, grade auch unterwegs! Ab und zu gibt es aber auch mal ein gekauftes Gläschen, oder die heiß geliebten Puffs!

  25. Hi zusammen,

    es ist immer wieder schön, auf persönliche Art und Weise von euren Erfahrungen zu lesen.
    Wir haben den Mittagsbrei selbstgekocht, aber tatsächlich für den Urlaub dann mal Gläschen von einer Biomarke gekauft. Ehrlich gesagt, bin ich froh, dass meine Kleine nun mit uns isst, denn da kochen wir sowieso frisch. Aber auch da gibt es praktikable Ausnahmen 😉

    Sonnige Grüße
    Anna

  26. Jaa, das Thema Essen…da bin ich mir auch oft so unsicher. Mein Kleiner isst mit vom Familientisch, ist aber noch sehr neugierig was neue Geschmäcker angeht. Unterwegs gibt’s oft Apfel und auch gern mal gepufften Reis/Mais/Hirse…die Große ist eine sehr wählerische Esserin. Gemüse gibt’s bei ihr meist nur als Rohkost-Sticks dazu. Durch ein Paket von pumpkin würden wir uns gern durchfuttern.

  27. Ein schöner Blogbeitrag! Gerne versuchen wir unser Glück. Unsere kleine Maus (5,5 Monate) steht kurz vor der Beikosteinführung und wir sind schon sehr gespannt, wie ihr zukünftig das Essen gefällt.

  28. Da mein kleiner erst 10 Wochen alt ist kann ich noch gar nicht aus Erfahrung berichten. Allerdings sehr gut über die Unsicherheit was da auf einen zukommt.
    Aktuell denke ich an eine Mischung auf selbstgemacht und gesunden Fertigprodukten.

    Ich würde mich riesig über das Paket freuen. Für einen erfolgreichen Beikost Start…

  29. Unterwegs gibt’s gerne Rohkost und Maiswaffeln und tatsächlich sind hier alle große Fans von belegten Broten. Aber natürlich dürfen es auch mal fertige Sachen sein wie Apfel Reiswaffeln oder Ähnliches.

  30. Ich habe leider einen schlechten Esser! Am besten geht Milch! Ich hoffe, das wird bald besser! Daher Versuche ich gerne mein Glück.
    Viele Grüße von Anni

  31. Wir starten gerade mit Nr. 2 in die Beikost und er findet es – na ja, so mittel 😅Für den Großen haben wir fast immer selbst gekocht und das würde ich auch gerne wieder so machen. Aber aufgrund des Großen sind wir jetzt natürlich mehr unterwegs und draußen. Da ist sicherlich etwas mehr Flexibilität erforderlich. Daher würde ich mich freuen, was vertrauenswürdiges in der Hand zu haben. Also Anlauf und mit Schwung in den Lostopf 🙂

  32. Der große (2,5) isst alles, hat damals mit Brei und Fingerfood angefangen. Beim kleinen (7 Monate) machen wir das genauso. Ich koche, es gibt aber auch Gläschen. Alles queerbeet.

  33. Unser großes Kind hat Brei nicht wirklich gemocht. Daher hat er einfach bei uns mitgegessen.
    Unser Kleiner fängt jetzt so langsam an sich für Essen zu interessieren. Nun habe ich im Brei kochen gar keine Erfahrung, also isst er auch einfach bei uns mit. Das sind aber gerade mal so zwei Löffelchen pro Mahlzeit. Also sehr überschaubar 🙂 Unterwegs gibt es auch immer mal Quetschies – allerdings im Moment nur für den großen. Ansonsten haben wir bei Ausflügen immer geschnittene Äpfel mit und meist auch etwas zum Naschen, Gummibären, getrocknete Bananen oder Salzstangen sind da sehr beliebt.

    1. Ich muss immer selbst kochen, leider mochten Nummer 2 und 3 keine Gläschen. Das ist vor allem unterwegs manchmal blöd. Quetschies und Obstgläschen gehen für
      alle Drei immer. Langsam isst Nummer 3 Familienkost, da muss ich nur noch einmal kochen 😅
      Für unterwegs geht frisches Obst immer oder mal ein Quetschie, auch Cracker oder ein Brötchen werden gerne geknabbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.