„Die Hühner ins Haus, dafür sind wir schließlich hier!“

foto-50

Hallo Lisa, 

wie geht’s? Ich liege jetzt vier Tage vor unserem Familienurlaub nach Bayern in den Schnee auch flach, aber ich hatte ja auch ein anstrengendes Wochenende. Das kam so: Ich lese meinem jetzt ja zweijährigen Maxime abends immer ein Bilderbuch vor, in dem es um einen Bauernhof geht, mit Hofladen und der ganzen Gemischtwarenpalette an Tieren. Da sieht man wie eine Kuh gemolken wird, ein Pferd gesattelt und so weiter… Und da hat es mich gepackt. Wir saßen letztes Wochenende im tristen November-Berlin herum und ich dachte mir: Mein armes Kind. Für den ist dieses Buch wie moderne Kunst. Nichts reales und er weiß auch gar nicht, dass es das wirklich alles gibt, obwohl wie schon oft in Streichelzoos waren. Aber das war mir plötzlich alles zu clean. Nein, echter Bauernhof-Mist musste her. Ein Hühnerstall, eine Weide, Obstbäume… Also googlte ich mich verrückt. Ich stieß auf viele Stadtzoos- und Farmen in Berlin, aber ich hatte einfach keine Lust mehr auf zwei traurige Esel und einen Pott Kaffee am Sonntagnachmittag. Also googlte ich Bauernhof Brandenburg und stieß auf die Georgenhöhe in der Nähe von Fürstenberg. 50 Minuten mit dem Zug von Berlin-Hauptbahnhof. Ich buchte sofort das Wochenende, bekam aber dann auch wieder sofort Angst vor meinem eigenen Mut. Mittlerweile bin ich ja in der 24. Woche schwanger und fühle mich wie eine alte Frau. Puh, auf den Hof? Mit Kinderbett und dem ganzen Gepäck? Aaaanstrengend. Aber egal, es war ja schon fix. 

Und was soll ich sagen, Lisa, das Wochenende wurde dann echt ein Happening. Für Maxime. Wir haben noch meine Mama mitgenommen und alle waren happy. Die Zugfahrt war echt ein Klaks. 50 Minuten sind echt nichts, wenn man mit zwei Erwachsenen reist und mein Sohn kam aus dem Katzenstreicheln nicht wieder raus. Klar, die Schafe und Kühe waren ihm einfach noch zu groß und deshalb suspekt, aber die Ponys fand er sehr okay. Und erst den Traktor und den Hühnerstall, in dem man sich seine Eier selber rausnehmen durfte. 

Sicher wurde mir auch mal wieder klar, dass man zwar mit Kindern auf den Bauernhof muss, mein Aufenthalt auf dem Land allerdings immer ein kurzes Gastspiel bleiben wird. Um fünf Uhr wird es auf so einem Bauernhof nämlich stockdunkel und da hat man besser einen Fernseher, ein paar DVDs oder ein paar gute Geschichten/Weinflaschen auf Halde…

Wie auch immer. Wir wollen wiederkommen. Ich kann’s nur wärmstens empfehlen. Die Gastgeber haben ein Herz aus Gold und die Gästewohnungen sind tiptop und modern!

Wer Lust hat, mal vorbeizuschauen, hier der Link zur Webseite: http://georgenhoehe.jimdo.com/

Und nein, dieser Post ist nicht gesponsort oder sonst irgendetwas, sondern einfach nur ein Dank an unsere Gastgeber und ein guter Tipp von mir, wer mal Lust hat, für ein Wochenende nicht immer diesselben Spielplätze im Umkreis zu besuchen. 

Schöne Woche Euch allen, 

Caro xxx

P.S. Ach so: Die Hühner und Katzen dürfen tatsächlich in die Ferienwohnungen, wenn einem das recht ist…

Du magst vielleicht auch