Wie ich fast das schönste Wochenende im Leben meines Sohnes verhindert hätte…

foto 12 - Wie ich fast das schönste Wochenende im Leben meines Sohnes verhindert hätte... -

Hey Lisa, wie bräunt es sich mit drei Kinder auf Malle? Geht das überhaupt? Nein, ich bin nicht gemein, nur neidisch… Und ich muss Dir was erzählen. Letztes Wochenende war nämlich ein ganz besonderes für uns als Familie… Warum genau, erzähle ich Dir jetzt mal. Pausti und Maxime waren nämlich zelten. Ja, richtig! Mein Mann ist mit unserem 18 Monate alten Sohn campen gegangen, während ich das Wochenende blöderweise durcharbeiten musste. Einige wird das beim Lesen befremden, andere werden nichts daran finden und denken: "Na, logo!"

Ich zumindest war geradezu hysterisch als ich das erste Mal davon hörte. Es war am Freitagabend als Pausti nach Hause kam und beim Reinkommen sagte: "Du kannst dem Babysitter am Samstag absagen, ich gehe mit Maxime über Nacht zelten." Ich traute meinen Ohren nicht. Hatte er den Verstand verloren? Wollte er mich absichtlich ärgern, weil ich arbeiten musste und er alleine mit Baby war? Ich verlor die Nerven. "Eher schlage ich mir ein Loch in den Kopf. NEIN. Das kommt nicht in Frage", motzte ich ihn an. Naja, und dann der Streit  und das Wütend-Zu-Bett gehen. Am nächsten Morgen war aber komischerweise nichts mehr von meiner Wut übrig. Pausti tat mir leid, er hatte doch nur ein tolles Vater-Sohn-Wochenende geplant. 

Also tippte ich vom Büro aus eine SMS. "Meinetwegen. Dann geh' halt zelten!"

Auf ein tolles Vater-Sohn-Wochenende. 

Ja, und das wurde es dann auch. Er ist dann mit Maxime zur Datsche von Freunden gefahren, sie haben im Garten gespielt, im See gebadet, gegrillt und abends wurde eben unter dem Sternenhimmel gezeltet. Ein unbeschwertes Wochenende in der Natur. Wie Mama es ihrem Kind halt wünscht.

Oh, Mann, Lisa. Ich lag echt falsch. Das tue ich sonst nie. Normalerweise sind meine Muttersinne so geschärft, das ich schon beim ersten Niesen weiß, ob es eine Erkältung oder Bronchitis wird. Manchmal sehe ich sogar kleine Unfälle im Alltag voraus. Vonwegen: Gleich fällt er hin… Aber das! Der Papa hatte komplett recht.

Ts, ts, ts…

Soll nicht mehr so oft vorkommen. Versprochen!

 

tumblr mqlg2qhfwr1sbwiclo1 400 - Wie ich fast das schönste Wochenende im Leben meines Sohnes verhindert hätte... -

tumblr mqlhsnkptn1sbwiclo1 400 - Wie ich fast das schönste Wochenende im Leben meines Sohnes verhindert hätte... -

tumblr mqn46pygbz1sbwiclo1 400 - Wie ich fast das schönste Wochenende im Leben meines Sohnes verhindert hätte... -

Du magst vielleicht auch

6 Kommentare

  1. Super!!!
    Hi Caro

    Ich glaub meine Frau hätte nicht anders reagiert. Aber ich finds klasse, dass Dein Pausti mit dem Kleinen ganz allein – also ohn Dich – zelten gefahren ist. 🙂

    lg. Christian

  2. Super!!!
    Hi Caro

    Ich glaub meine Frau hätte nicht anders reagiert. Aber ich finds klasse, dass Dein Pausti mit dem Kleinen ganz allein – also ohn Dich – zelten gefahren ist. 🙂

    lg. Christian

  3. @Chrissi
    Hallo Chrissi,

    nein, getrennt sein ist für mich kein Problem. Vorallem, wenn er mit Papa ist… Mein Problem war einfach die Witterung und das der Zeltplatz mitten im Wald liegt, das fand ich schon gruselig…

  4. @Chrissi
    Hallo Chrissi,

    nein, getrennt sein ist für mich kein Problem. Vorallem, wenn er mit Papa ist… Mein Problem war einfach die Witterung und das der Zeltplatz mitten im Wald liegt, das fand ich schon gruselig…

  5. Hallo Caro!
    Hallo Caro!
    Ich habe nicht so ganz verstanden, warum du das nicht wolltest? Ging es darum von deinem Sohn getrennt zu sein, oder hattest du Angst wegen dem Zelten an sich? Ist doch ein toller Ausflug!LG

  6. Hallo Caro!
    Hallo Caro!
    Ich habe nicht so ganz verstanden, warum du das nicht wolltest? Ging es darum von deinem Sohn getrennt zu sein, oder hattest du Angst wegen dem Zelten an sich? Ist doch ein toller Ausflug!LG