Ätsch! Wer ein Schreibaby hatte (wie ich), bekommt ein so toootal entspanntes Kleinkind!

Guten Morgen Lisa,

na, packst Du mal langsam die Koffer und kommst ENDLICH wieder aus Deinem Urlaub? Nein, ehrlich, Land-Lisa, Du fehlst hier… :-(!

Aber ich erzähle Dir auch gerne was. Was mich vergangene Nacht beim Einschlafen geärgert/beschäftigt hat. Nämlich eine Freundin, die ich den Tag zuvor getroffen habe. Und noch so ein paar Menschen im Zug. Aber ich fange mal von vorne an.

Am Wochenende habe ich also besagte Freundin getroffen. Ich war mit meinem 18-Monate alten Maxime vier Tage alleine gewesen und dementsprechend kräftemäßig etwas angeschlagen. Schön, dass sie da gleich die passende Geschichte für mich hatte. Eine alte Freundin von uns. Sei da ja sooo entspannt. Sie lebt in Brandenburg auf einem Bauernhof und, hach, das Kind war in einer halben Stunde auf der Welt. Kaum Wehen, keine Pressschmerzen, wie der Flügelschlag eines Schmetterlings, weil sie ja (offenbar im Gegensatz zu mir!) ja so ein total lockerer Typ ist. Jetzt würde sie mit dem Baby monatelang durch Europa reisen und es sei ja alles so easy. Auch eine 8-Stunden-Wanderung in den Bergen sei ja durchaus mal drin, das Kleine würde da super mitziehen.

Lisa, ich kann sowas nicht mehr… Anekdoten von (oft kinderlosen Freundinnen), die den Subtext enthalten, dass ich ja so dermaßen verkrampft und im Unrecht bin. Dieses passiv-aggressive Mütter-Bashing, es ist ein langweiliges altes Spiel…

Tatsächlich war ich da offenbar nämlich gar nicht sooo entspannt. Ich hatte einen Kaiserschnitt (böse, böse!), war nach der Geburt ängstlich und leider nicht so relaxt und mein Sohn Maxime war zwar kein echtes Schreibaby, aber durchaus ein nervöser Typ.

Einmal war ich mit ihm beim Babyyoga und er probierte mit seinen sechs Monaten ohrenbetäubend laut für alle anderen im Kurs und seine arme Mama seine Stimme aus. Er weinte nicht, er quietschte nur. „Das muss für Dich wahnsinnig anstrengend sein“, sagte dann eine Mutter zu mir mit mitleidsvollem Blick.

Anyway. Ich könnte noch Hunderter solcher Beispiele nennen, wo ich als Mutter höflich verpackte Kritik aushalten musste. Erst am Wochenende heulte Maxime im Zug. Er war völlig überdreht. Nicht schlimm fand ich, die anderen Fahrgäste hielten es trotzdem für nötig zu fragen, warum er denn genau so weine… Grrrr….

Da konnten sich die (kinderlosen) Freundinnen und entspannten Super-Mütter wieder ihren Teil über mich denken. Aber weißt Du was: Meine Revanche ist seit einiger Zeit perfekt.

Und das ist die Message, die ich hier eigentlich loswerden möchte.

Denn aus Mr. Schrei-Quietsch-Maxime ist (wer hätte es gedacht!) ist das lässigste Kleinkind auf diesem Planeten geworden. Ja, das sagen alle Mütter über ihre Kinder, aber er ist wirklich der coolste Typ, den ich kenne.

Wenn er fällt (und das ist kein Scherz), weint er nicht, sondern zeigt mir mit Händen und Geräuschen wie er gefallen ist und lacht manchmal auch dabei.

Er „liest“ alleine Bilderbücher. Und das manchmal stundenlang.

Er sagt „Dank“, wenn er einen Keks bekommt.

Er verteilt Luftküsschen (sehr charmant!), wenn wir einen Raum verlassen und ruft „CiaoCiao“.

Er kommuniziert locker mit Fremden, nimmt aber kein Essen an (Gut so!)

UUUND: Er ist MEGA-ENTSPANNT und schläft jede Nacht von 20 bis 8 Uhr DURCH!

Also, liebe Mamas, die unter einem dieser total nervösen Babys leiden, weil Ihr offenbar einfach nicht entspannt genug seid: Ihr bekommt die coolsten Kleinkinder auf der Erde! Wartet nur ab!

Und noch was: Genau die Mütter, die Euch früher bemitleidet haben und sich jetzt wundern, warum ihr TOTAL ENTSPANNTES Baby mit 18 Monaten in die Trotzphase kommt, fragen Euch dann auf dem Spielplatz: „Wie alt ist er denn?“, wenn sie Euer Kind sehen. Und ihr wisst dann sofort wie die Frage gemeint ist. Rechnet dann einfach noch ein paar Monate runter, das ist zwar ein bisschen gemein dann, tut aber in diesem Moment dann ganz gut :-)!

 

 

Du magst vielleicht auch

25 Kommentare

  1. Toller Artikel
    So ein toller Beitrag! Danke fürs Mut machen und einfach zum brüllen komisch geschrieben 😀
    Ich hoffe es ist wirklich so 😉

  2. Hoffentlich
    Hast du recht.
    Meine kleine ist extrem schüchtern geht niemanden zu, schreit wenn sie wer angreifen will.
    Raunzt, jammert und weint viel (langeweile?)

    Kenne nur kinder die sich von jedem tragen lassen anderen zu gehen und glücklich zu schein seinen….

  3. Hoffentlich
    Hast du recht.
    Meine kleine ist extrem schüchtern geht niemanden zu, schreit wenn sie wer angreifen will.
    Raunzt, jammert und weint viel (langeweile?)

    Kenne nur kinder die sich von jedem tragen lassen anderen zu gehen und glücklich zu schein seinen….

  4. locker
    hi caro,
    auch wenn der beitrag schon bisschen her ist, muss ich doch noch meinen Senf dazu geben, weil du mir so aus der seele sprichst. ich hatte zwar ein eher braves Baby und dafür jetzt ein recht wildes Kleinkind 😉 aber dieses diktat der Lockerheit hat mich schon immer genervt.

    bei den sprüchen (sehr gerne auch von kinderlosen!) muss ich manchmal an flüsterpost denken. „also eine bekannte von mir, die war schon drei tage nach der Geburt mit ihrem Kind am Gardasee, die ist selbst Kinderärztin, die sagt, die vertragen schon was.“ alles klar… „bei meinen freunden wird das Kind beim mountainbiken auch einfach auf den rücken gebunden, jetzt haben sie ja viel zeit zum biken, warum nicht ausnutzen“, „also bei meiner bekannten schläft der vater im Gästezimmer, damit er seine ruhe hat, die frau sagt, sie kümmert sich um alles, schließlich sei das jetzt ihr Job.“ so eine coole frau!

    ist zwar bisschen war anderes, aber geht aber in die ähnliche Richtung (weil nur mit Kind wäre man als supercheckermutter ja unterfordert):
    wenn die allererste frage ist „wann gehst du wieder arbeiten?“ (vor „wie geht’s dir?“, „wie läuft’s mit dem Kind“, ach es gäbe ja noch 100 andere fragen…)
    ich kann mir nicht helfen, aber ich finde, da schwingt immer so ein kleiner vorwurf drin (naja, vielleicht interpretiere ich das auch rein, man wird ja als mutter manchmal etwas wunderlich, gerade wenn man „nur“ zu hause ist 😉

    ein bekannter hat neulich zu mir gesagt, dass man mich in Frankreich ja als sozialschmarotzer ansehen würde (weil ich ein jahr aussetze und elterngeld beziehe…). und warum ich denn nicht einfach nen krippenplatz einklagen würde? naja, jetzt ist seine Freundin schwanger, bin ja mal gespannt. noch planen sie ja, die lockersten und coolsten Eltern überhaupt zu sein (ach ja, und das Kind wird selbstverständlich streng erzogen), mein mann und ich grinsen schon…

    viele grüße
    a.

  5. locker
    hi caro,
    auch wenn der beitrag schon bisschen her ist, muss ich doch noch meinen Senf dazu geben, weil du mir so aus der seele sprichst. ich hatte zwar ein eher braves Baby und dafür jetzt ein recht wildes Kleinkind 😉 aber dieses diktat der Lockerheit hat mich schon immer genervt.

    bei den sprüchen (sehr gerne auch von kinderlosen!) muss ich manchmal an flüsterpost denken. „also eine bekannte von mir, die war schon drei tage nach der Geburt mit ihrem Kind am Gardasee, die ist selbst Kinderärztin, die sagt, die vertragen schon was.“ alles klar… „bei meinen freunden wird das Kind beim mountainbiken auch einfach auf den rücken gebunden, jetzt haben sie ja viel zeit zum biken, warum nicht ausnutzen“, „also bei meiner bekannten schläft der vater im Gästezimmer, damit er seine ruhe hat, die frau sagt, sie kümmert sich um alles, schließlich sei das jetzt ihr Job.“ so eine coole frau!

    ist zwar bisschen war anderes, aber geht aber in die ähnliche Richtung (weil nur mit Kind wäre man als supercheckermutter ja unterfordert):
    wenn die allererste frage ist „wann gehst du wieder arbeiten?“ (vor „wie geht’s dir?“, „wie läuft’s mit dem Kind“, ach es gäbe ja noch 100 andere fragen…)
    ich kann mir nicht helfen, aber ich finde, da schwingt immer so ein kleiner vorwurf drin (naja, vielleicht interpretiere ich das auch rein, man wird ja als mutter manchmal etwas wunderlich, gerade wenn man „nur“ zu hause ist 😉

    ein bekannter hat neulich zu mir gesagt, dass man mich in Frankreich ja als sozialschmarotzer ansehen würde (weil ich ein jahr aussetze und elterngeld beziehe…). und warum ich denn nicht einfach nen krippenplatz einklagen würde? naja, jetzt ist seine Freundin schwanger, bin ja mal gespannt. noch planen sie ja, die lockersten und coolsten Eltern überhaupt zu sein (ach ja, und das Kind wird selbstverständlich streng erzogen), mein mann und ich grinsen schon…

    viele grüße
    a.

  6. …danke
    für deinen Eintrag. Auch wenn es hier wieder agressive Post regnet. Da staut sich eine Menge wohl an bei manchen Lady’s, die sie wohl irgendwo loswerden müssen. Schade.

    Aber nun zu deinem Eintrag. Mir geht es GENAU SO. Und danke. Ich fühl mich gleich besser. Denn auch ich hatte einen (nichtgeplanten) Kaiserschnitt, trotzdem für manche Leute ganz schlimm. Schublade auf, Schublade zu. Dann war unser Sohn sehr nervös und hat viel geweint. Dann der Reflux noch dazu. Das wurde alles besser, heute mit 7 Monaten ist er ein sehr sonniges Kind. Zwar immer noch ein totales Energiebündel, aber da kommt er wohl nach mir.

    Yoga war ich etwa 4 mal, danach bin ich gegangen und besuche heute alleine einen Abendkurs. Denn er fand es nicht so prickelnd und ist nie still einfach da gelegen wie die anderen Babys im Raum.

    Und eine liebe Freundin hat einen Sohn, 2 Monate jünger. Und jedes Mal wenn wir uns sehen und unser Sohn schreit weil er sich weh getan hat oder müde ist, dann guckt sie mich total erschrocken an und sagt, ui, ganz schön laut und hoch. Da bin ich ja froh ist mein Sohn eher leise. Und manchmal sogar, läuft sie ein paar Schritte weg, damit ihr Sohn keine Schädigung kriegt. Ich mag sie wirklicht total gerne, aber nach diesen Äusserungen bin ich immer sowas von genervt und auch traurig. Traurig, dass man Babys nicht Babys sein lassen kann. Schon jetzt muss mein Kind hören, oh, du schreist zu hoch. Hallo? Er ist er und jedes Baby hat seine Art zu sein. Ui…da könnte ich echt Zeilen füllen.

    Vielleicht hast du mir einen Tipp, was man zu so einer Freundin sagen kann? Mir fehlen da immer die Worte, es macht mich sprachlos. Und mir tut mein Sohn leid. Denn er ist toll, so wie er ist.

    Liebe Grüsse
    Claudia

  7. …danke
    für deinen Eintrag. Auch wenn es hier wieder agressive Post regnet. Da staut sich eine Menge wohl an bei manchen Lady’s, die sie wohl irgendwo loswerden müssen. Schade.

    Aber nun zu deinem Eintrag. Mir geht es GENAU SO. Und danke. Ich fühl mich gleich besser. Denn auch ich hatte einen (nichtgeplanten) Kaiserschnitt, trotzdem für manche Leute ganz schlimm. Schublade auf, Schublade zu. Dann war unser Sohn sehr nervös und hat viel geweint. Dann der Reflux noch dazu. Das wurde alles besser, heute mit 7 Monaten ist er ein sehr sonniges Kind. Zwar immer noch ein totales Energiebündel, aber da kommt er wohl nach mir.

    Yoga war ich etwa 4 mal, danach bin ich gegangen und besuche heute alleine einen Abendkurs. Denn er fand es nicht so prickelnd und ist nie still einfach da gelegen wie die anderen Babys im Raum.

    Und eine liebe Freundin hat einen Sohn, 2 Monate jünger. Und jedes Mal wenn wir uns sehen und unser Sohn schreit weil er sich weh getan hat oder müde ist, dann guckt sie mich total erschrocken an und sagt, ui, ganz schön laut und hoch. Da bin ich ja froh ist mein Sohn eher leise. Und manchmal sogar, läuft sie ein paar Schritte weg, damit ihr Sohn keine Schädigung kriegt. Ich mag sie wirklicht total gerne, aber nach diesen Äusserungen bin ich immer sowas von genervt und auch traurig. Traurig, dass man Babys nicht Babys sein lassen kann. Schon jetzt muss mein Kind hören, oh, du schreist zu hoch. Hallo? Er ist er und jedes Baby hat seine Art zu sein. Ui…da könnte ich echt Zeilen füllen.

    Vielleicht hast du mir einen Tipp, was man zu so einer Freundin sagen kann? Mir fehlen da immer die Worte, es macht mich sprachlos. Und mir tut mein Sohn leid. Denn er ist toll, so wie er ist.

    Liebe Grüsse
    Claudia

  8. Gähn
    Ich hatte ein nerviges Baby, ich habe ein nerviges Kleinkind und ich bin eine nervige Mutter. So isses. Und Punkt.

  9. Gähn
    Ich hatte ein nerviges Baby, ich habe ein nerviges Kleinkind und ich bin eine nervige Mutter. So isses. Und Punkt.

  10. Die Sache mit dem Schlaf
    Jaja so ist es halt wie es ist. Mein Sohnemann schlief mit 7 Monaten erst durch- mit durschlafen meine Ich damit 6-7 Stunden am Stück. Wurde trotz allem ab und an wach und wollte den Schnuller wieder in den Mund geschoben kriegen. Das Kind meiner Freundin – EIN Wunderkind, wohlgemerkt ! schlief nach 1 woche durch von 7 Uhr abends- 7 Uhr morgens. Später dann immer länger oft auch bis 10, 11 Uhr morgens. Sodass Ich auf gepackter Wickeltasche, völlig entnervt immer wartete bis sie endlich mal für irgendwas start klar ist. Der spieß hat sich wie erwartet, naja doch etwas unverhofft gewendet. mein kind pennt jetzt den halben vormittag. Bis 10, halb 11. Ist entspannt -ich mit. Und sie muss um 6 aufstehen. Herrlich. Wo sie mir doch immer unter die nasen gebunden hat wie schön es ist wenn das kind so lange pennt und man zeit für sich hat…

  11. Die Sache mit dem Schlaf
    Jaja so ist es halt wie es ist. Mein Sohnemann schlief mit 7 Monaten erst durch- mit durschlafen meine Ich damit 6-7 Stunden am Stück. Wurde trotz allem ab und an wach und wollte den Schnuller wieder in den Mund geschoben kriegen. Das Kind meiner Freundin – EIN Wunderkind, wohlgemerkt ! schlief nach 1 woche durch von 7 Uhr abends- 7 Uhr morgens. Später dann immer länger oft auch bis 10, 11 Uhr morgens. Sodass Ich auf gepackter Wickeltasche, völlig entnervt immer wartete bis sie endlich mal für irgendwas start klar ist. Der spieß hat sich wie erwartet, naja doch etwas unverhofft gewendet. mein kind pennt jetzt den halben vormittag. Bis 10, halb 11. Ist entspannt -ich mit. Und sie muss um 6 aufstehen. Herrlich. Wo sie mir doch immer unter die nasen gebunden hat wie schön es ist wenn das kind so lange pennt und man zeit für sich hat…

  12. Macht Euch mal ganz unauffällig locker
    Ost-Mama

    Macht Euch mal ganz unauffällig locker!

    Unentspannt oder nicht… hmm. Also ich bin gerade total unentspannt und schreibe mir jetzt mal die Wut, die meine Verspannung ausmacht, ausm Körper.
    Der Fairness und Objektivität wegen vorab das Positive: professionelles Blog, optisch gut gemacht. Doch: WOZU? Wer braucht dieses Blog???
    Mein Freund (!) hat mir den Link geschickt und ich habe, nach der ersten Kurzdrüber-Lektüre mit starkem Aversionsschub versucht, etwas tiefer einzusteigen und doch noch Interessantes, Neues, Witziges, etwas Brauchbares & Sinnvolles oder wenigstens Unterhaltsames zu entdecken. Aber – nee. Ich langweile mich zu Tode. Und ärgere mich. Ich werde nur Zeuge von als Mamaschulterschluss und politischer Aktivismus verkleideter journalistischer Selbstverwirklichung und Ideensammlung und der öden Selbstbespiegelung, -darstellung und -bestätigung einer „jungen“ Bloggerin/Mutti nebst Freundin und Gefolge. Vielleicht liegt der Ärger an meiner Mauer im Kopf, daran, dass ich zu alt und in einer ganz anderen Welt aufgewachsen bin und nur selten Frauen (und Männer) aus dem Westen treffe, die angenehme, freundliche und soziale, kurz: entspannte Wesen sind – und daran, dass ich, als übrig gebliebene Eingeborene, nicht schon wieder Fremdsein begegnen möchte. Ja, es deprimiert mich, zuhause in der Fremde zu leben. Und es deprimiert mich, in einem „Sprachrohr der Mütter (durchaus auch mit Schwerpunkt Stadt Berlin – Stadtteil Prenzlauer Berg)“ fast ausnahmslos die gleichen ehrgeizigen, egozentrischen, wohlstandsverwahrlosten Westschnecken mit ihrem mir unerträglichen Geltungsbedürfnis, ihrer Oberflächlichkeit, den Wehwechen und Luxusproblemen und Wer-ist-die-Tollste-Wettbewerben vorzufinden, die ich schon von den Bürgersteigen, Spielplätzen, Eisläden, Cafés, Kaufhallen und Second Hand Geschäften im real existierenden Prenzlauer Berg kenne. Denen ich schon dort nicht entkomme! Perfide, dass hier, in Bild und Wort verewigt, sogar noch mehr als „draußen“, das Klug-, Witzig-, Authentisch- , Empathisch-, Hip- und Coolsein ausgestellt und samt Nachwuchs vermarktet wird. Ganz im Sinne des Systems: mehr mehr mehr ! – jetzt auch: die persönlichsten Augenblicke, Hochs und Tiefs, die Zweifel und Fragen und last not least jegliches kleine und große Engagement von Mamatier. Geht’s auch mal unauffällig? Rücksichtsvoll, bescheiden, leise? Ganz schlicht, ohne Toll-Sein, lautes Over- oder Understatement oder überhaupt Statement, ohne Plattform, PR, Buch, Blog etc. pp.?! — Ich frage mich das jetzt seit über 20 Jahren: Was ist nur los mit dem Gros der Westfrauen? Hat Euch der supermachoturbo Kapitalismus noch mehr erschüttert, verunsichert, unterdrückt, isoliert und verkrüppelt als uns Mauer, SED, Stasi und Treuhand?… Aber das führt jetzt zu weit. Vielleicht ein andermal. Tief durchatmen. Isjanurn’blog. Vonzugereistenwestmuddisfürzugereistewestmuddis. Mussichnichlesen. Allitjuut. Ich bin schon viel ruhiger. Fast entspannt. :o)

  13. Macht Euch mal ganz unauffällig locker
    Ost-Mama

    Macht Euch mal ganz unauffällig locker!

    Unentspannt oder nicht… hmm. Also ich bin gerade total unentspannt und schreibe mir jetzt mal die Wut, die meine Verspannung ausmacht, ausm Körper.
    Der Fairness und Objektivität wegen vorab das Positive: professionelles Blog, optisch gut gemacht. Doch: WOZU? Wer braucht dieses Blog???
    Mein Freund (!) hat mir den Link geschickt und ich habe, nach der ersten Kurzdrüber-Lektüre mit starkem Aversionsschub versucht, etwas tiefer einzusteigen und doch noch Interessantes, Neues, Witziges, etwas Brauchbares & Sinnvolles oder wenigstens Unterhaltsames zu entdecken. Aber – nee. Ich langweile mich zu Tode. Und ärgere mich. Ich werde nur Zeuge von als Mamaschulterschluss und politischer Aktivismus verkleideter journalistischer Selbstverwirklichung und Ideensammlung und der öden Selbstbespiegelung, -darstellung und -bestätigung einer „jungen“ Bloggerin/Mutti nebst Freundin und Gefolge. Vielleicht liegt der Ärger an meiner Mauer im Kopf, daran, dass ich zu alt und in einer ganz anderen Welt aufgewachsen bin und nur selten Frauen (und Männer) aus dem Westen treffe, die angenehme, freundliche und soziale, kurz: entspannte Wesen sind – und daran, dass ich, als übrig gebliebene Eingeborene, nicht schon wieder Fremdsein begegnen möchte. Ja, es deprimiert mich, zuhause in der Fremde zu leben. Und es deprimiert mich, in einem „Sprachrohr der Mütter (durchaus auch mit Schwerpunkt Stadt Berlin – Stadtteil Prenzlauer Berg)“ fast ausnahmslos die gleichen ehrgeizigen, egozentrischen, wohlstandsverwahrlosten Westschnecken mit ihrem mir unerträglichen Geltungsbedürfnis, ihrer Oberflächlichkeit, den Wehwechen und Luxusproblemen und Wer-ist-die-Tollste-Wettbewerben vorzufinden, die ich schon von den Bürgersteigen, Spielplätzen, Eisläden, Cafés, Kaufhallen und Second Hand Geschäften im real existierenden Prenzlauer Berg kenne. Denen ich schon dort nicht entkomme! Perfide, dass hier, in Bild und Wort verewigt, sogar noch mehr als „draußen“, das Klug-, Witzig-, Authentisch- , Empathisch-, Hip- und Coolsein ausgestellt und samt Nachwuchs vermarktet wird. Ganz im Sinne des Systems: mehr mehr mehr ! – jetzt auch: die persönlichsten Augenblicke, Hochs und Tiefs, die Zweifel und Fragen und last not least jegliches kleine und große Engagement von Mamatier. Geht’s auch mal unauffällig? Rücksichtsvoll, bescheiden, leise? Ganz schlicht, ohne Toll-Sein, lautes Over- oder Understatement oder überhaupt Statement, ohne Plattform, PR, Buch, Blog etc. pp.?! — Ich frage mich das jetzt seit über 20 Jahren: Was ist nur los mit dem Gros der Westfrauen? Hat Euch der supermachoturbo Kapitalismus noch mehr erschüttert, verunsichert, unterdrückt, isoliert und verkrüppelt als uns Mauer, SED, Stasi und Treuhand?… Aber das führt jetzt zu weit. Vielleicht ein andermal. Tief durchatmen. Isjanurn’blog. Vonzugereistenwestmuddisfürzugereistewestmuddis. Mussichnichlesen. Allitjuut. Ich bin schon viel ruhiger. Fast entspannt. :o)

  14. Zu: Wir mussten als Kinder … auch leise sein
    Ich sag’s ja immer wieder. Früher war alles besser, da war alles aus Holz, sogar die Gummistiefel … ;-)))

  15. Zu: Wir mussten als Kinder … auch leise sein
    Ich sag’s ja immer wieder. Früher war alles besser, da war alles aus Holz, sogar die Gummistiefel … ;-)))

  16. Ich kann soo mitfühlen…
    Meine kleine Motte war in den ersten 4 Monaten auch sehr viel am Schreien und zwar so schlimm,das ich mich nicht mal raustraute mit ihr,nur weil dann gleich wieder komische Blicke und Kommentare von Aussenstehenden kamen.
    Nun ist sie 7 1/2 Monate alt und man kann mit ihr Shoppingtouren machen,lange Autofahrten und sogar Bus fahren findet sie spannend und sogar entspannend 😉
    Nur das jetzige Wohnung renovieren findet sie etwas langweilig und brüllt mal lauthals (das schallt ja so schön)

  17. Ich kann soo mitfühlen…
    Meine kleine Motte war in den ersten 4 Monaten auch sehr viel am Schreien und zwar so schlimm,das ich mich nicht mal raustraute mit ihr,nur weil dann gleich wieder komische Blicke und Kommentare von Aussenstehenden kamen.
    Nun ist sie 7 1/2 Monate alt und man kann mit ihr Shoppingtouren machen,lange Autofahrten und sogar Bus fahren findet sie spannend und sogar entspannend 😉
    Nur das jetzige Wohnung renovieren findet sie etwas langweilig und brüllt mal lauthals (das schallt ja so schön)

  18. Mütter-Bashing
    Meine Kinder sind größer, aber diesen Satz möchte ich trotzdem nie mehr hören (kürzlich geschehen): „Wir mussten als Kinder im Zug auch leise sein.“

  19. Mütter-Bashing
    Meine Kinder sind größer, aber diesen Satz möchte ich trotzdem nie mehr hören (kürzlich geschehen): „Wir mussten als Kinder im Zug auch leise sein.“

  20. Lügen ist immer einfacher…
    Ich denke, das Mamas die keine „Energiebündel“ zu Hause haben oder nicht Mamas die andere Kinder beurteilen oder gar Mamas die oft sagen wie ENTSPANNT die Kids sind- sich schlicht weg in die eigene Tasche lügen.
    Mein Sohn (Mexx) war ein total entspanntes Baby mein zweiter Sohn (Neo) auch recht entspannt aber – muss ich das dann jemand auf die Nase binden? Oder gar jemanden Bemitleiden? Kann man nicht einfach MAMA sein? Und auch mal JA meine Kinder gehen mir manchmal auf die nerve SAGEN ohne gleich Überfordert oder gleich UNENTSPANNT zu wirken? JA ich liebe meine Kinder aber an manchen Tagen würde ich Sie gerne (da gibt es so einige Tage) einfach so ne Woche abgeben (ich würde sie wahrscheinlich nach 3 Std wieder holen da ich sie vermisse) aber der Punkt ist doch- JEDES KIND ist irgendwann man nicht „Pflegeleicht“ das eine ist es die ersten 3 Monate das andere im krabbel alter. Es soll sogar kinder geben die NICHT TROTZEN.Ich denke das ein „Gentlerman“ schweigt und genießt. Ich brauche niemanden zu erzählen wie TOLL mein Kind ist wenn ich zufrieden mit mir und meinem Leben und meinem Kind bin. Es sei denn ich möchte das jeder DENKT ich sei Glücklich und alles ist Perfekt!!!

  21. Lügen ist immer einfacher…
    Ich denke, das Mamas die keine „Energiebündel“ zu Hause haben oder nicht Mamas die andere Kinder beurteilen oder gar Mamas die oft sagen wie ENTSPANNT die Kids sind- sich schlicht weg in die eigene Tasche lügen.
    Mein Sohn (Mexx) war ein total entspanntes Baby mein zweiter Sohn (Neo) auch recht entspannt aber – muss ich das dann jemand auf die Nase binden? Oder gar jemanden Bemitleiden? Kann man nicht einfach MAMA sein? Und auch mal JA meine Kinder gehen mir manchmal auf die nerve SAGEN ohne gleich Überfordert oder gleich UNENTSPANNT zu wirken? JA ich liebe meine Kinder aber an manchen Tagen würde ich Sie gerne (da gibt es so einige Tage) einfach so ne Woche abgeben (ich würde sie wahrscheinlich nach 3 Std wieder holen da ich sie vermisse) aber der Punkt ist doch- JEDES KIND ist irgendwann man nicht „Pflegeleicht“ das eine ist es die ersten 3 Monate das andere im krabbel alter. Es soll sogar kinder geben die NICHT TROTZEN.Ich denke das ein „Gentlerman“ schweigt und genießt. Ich brauche niemanden zu erzählen wie TOLL mein Kind ist wenn ich zufrieden mit mir und meinem Leben und meinem Kind bin. Es sei denn ich möchte das jeder DENKT ich sei Glücklich und alles ist Perfekt!!!