Ein Super-Tipp für Familienurlaub und die Frage, ob Babys beleidigt sein können

Liebe Lisa,

hach, was für ein entspannter Morgen! Während Du im Stau stehst, weil Du heute Uni-Prüfung hast, habe ich gerade Milchschaum genippt und ein riesiges Buttercroissant gegessen. Ich muss Dir und unseren liebsten Lesern unbedingt noch von meinem gestrigen Tag in Agadir erzählen. Es war ja wie ihr alle wusstest, mein ERSTES Wochenende ohne meinen bald einjährigen Sohn Maxime – und ich habe es rückblickend total genossen.

Ich hatte super Glück. Meine gute Freundin Katja macht das Online-Magazin für Backpackerinnen Travelettes und hat mich endlich mal auf eine ihrer schicken Reisen mitgenommen. Und so hatte ich ein Wochenende lang die Chance, den Robinson Club in Marakesch und Agadir zu testen. Dem Hotel in Marrakesch würde ich auf jeden Fall den Stempel „Perfekt für Paare“ geben. Wie gerne hätte ich mit meinem Liebsten dort noch ein paar Tage (ohne Baby) im diffusen Licht verbracht…

Der Club Robinson in Agadir ist dagegen mein Tipp für Dich, Lisa und für Euch als Familie! Es gibt SEHR viel Kinderprogramm, inklusive Streichelzoo im Robby-Club, einen beheizten Pool und eine RIESIGE Sanddüne, von der man sich runterrutschen lassen kann.

Einen Tag lang habe ich dort super entspannt. Und dann wollte ich nichts wie nach Hause. Zu meinem Baby! Die letzten Meter aus dem Taxi zur Haustür bin ich sogar gerannt. Ich hatte Max noch ein kleines Plüschkamel mit extra großen Augen (Er drückt seinen kleinen Zeigefinger immer in Plüschtieraugen. Angeblich machen das alle Babys!) mitgebracht.

Doch dann die Ernüchterung. „Maxime, Maxime!“, rufe ich und nehme ihn auf den Arm. Doch Maxime wirkt abwesend. Ich fange sofort an zu heulen. „Er freut sich nicht“, schluchze ich den Papa an, der das ganze Wochenende wie ein Super-Daddy aufgepasst hat.

„Der ist supermüde, Caro. Wir haben eben oben getobt“, versucht Pausti mich zu beruhigen.

Später, als Max im Bett ist, klage ich meiner Mutter am Telefon mein Leid.

„Völlig klar“, meint sie. „Er schmollt, weil du weg warst“.

Ich trotte hoch in sein Zimmer und schaue ihm noch eine Weile beim Schlafen zu.

Arme Caro-Mama!

Doch bevor ich jetzt in Selbstmitleid zerfließe, zeige ich Euch lieber noch ein paar Bilder von der schönen Anlage in Agadir, die ich sehr empfehlen kann.

Schönen Dienstag Euch allen! Und viel Glück für die Prüfung, Lisa!



2 comments

  1. Urlaub
    Sieht wirklich klasse aus. Wir kommen gerade aus dem El Mouradi Club Kantaoui zurueck. Dort sah es ähnlich aus, war super für die kleine Kim. Ich hoffe, Ihr hattet rückblickend alle Freude. Wenn es Dich beruhigt. Unsere Kim hat (als sie 1 Jahr alt war) nach einer Woche Urlaub mit Oma und Opa total gefremdelt und mein armes Kind am Flughafen hat geweint wie verrückt. Scheint irgendwie normal zu sein in dem Alter

  2. Wiedersehensfreude
    Hart für dich, aber ein Riesenlob für den Papa, oder? Wie ist der denn klargekommen.

    Das erste Foto finde ich echt toll! Überhaupt sieht das nach einem super Kurzurlaub aus – ich will auch ^^…