Stadt-Mamas typischer Ich-tue-heute-nichts-Sonntag in Bildern

mein_hipstaprint_948357061

Na, Lisa!

Wie war das Wochenende? Äpfel im heimischen Garten gepflückt? Die Ziegen gestreichelt? Das Kätzchen in der ganzen Wohnung gesucht?

Also, wir hatten heute faulen Sonntag. Nach zwei Wochen Kinderkrankheiten und Dauer-Kita-Abwesenheit brauchte ich echt mal wieder einen typischen unaufgeregten Sonntag wie diesen hier. Und voilà: Ich habe ihn für dich dokumentiert. Für dich und alle, die sich fragen, was so eine stinkgewöhnliche Prenzlauer-Berg-Mami außer Latte-Macchiato-Nippen an Sonntagen wohl so tut…

Und los geht’s!

6.30 Uhr. Aufstehen, weil Sohnemann Max der Meinung ist, nach etlichen Schnuller-rein-Milch-trinken-und-wieder-Einschlafen-Versuchen mütterlicherseits, dass es Zeit zum Spielen wird. Papi und ich haben folgende Abmachung. Samstag ist Mamis Ausschlaftag, Sonntags Vatis. Ist Gold wert. Seitdem hassen wir uns weniger an den Wochenenden ;-)! Also, los geht’s: Schaukeln im Kinderzimmer!

7.30 Uhr. Frühstück. Saubere Sache! Auf meinem Nerv-Sender Radio Eins läuft wieder Fremdschämprogramm. Es geht es gerade um einen Kammerjäger, der Bettwanzen jagt. Und die Moderatorin hat ernsthaft die Nerven den betroffenen Kunden zu fragen, während der Kammerjäger sein Bett durchsucht: „Und was ist das für ein Gefühl?“ Wie gut, dass ich Max noch nicht alles erklären muss…

10.00 Uhr Brötchen holen für den schlafenden Vater. Aber was ist das? Ich glaub‘ mich tritt ein Pferd! Eine Kutsche in Prenzlauer Berg? Ja, sind wir denn auf dem Land hier?!?!

10.30 Uhr: Zurück zu Hause für den besten Moment des Tages. Das Baby schläft (im Wagen) und Mami liest Sonntagszeitung und isst eine frische Quarktasche vom Bäcker.

14.00 Uhr: Nach dem (Baby-)Mittagessen kommt Tante Katja zu Besuch und Max demonstiert seine Fahrradkünste auf seinem neuen Puki.

16.00 Uhr: Eine Runde in mein Lieblingskindercafé, der Zuckerschnute. Einfach ein toller Laden mit sehr herzlicher Chefin – ich grüße dich, Maria! Vorher noch die kurze Anmerkung, dass Papa gaaaaanz lang geschlafen hat.

Und hier das Kindercafé.

Halt! Vorher waren wir noch kurz auf unserer völlig verwilderten Dachterrasse.

18.00 Uhr: Mamas Feierabend rückt in gefährlich greifbare Nähe. Jetzt noch schnell etwas spielen und dann läuft der zu Bett-Geh-Countdown. Abendessen, Umziehen und Dodo…

So! Genug für heute. Rotwein, Blog schreiben, DVD reinschieben. Schönen Wochenstart Euch allen!


Mehr zum Thema



7 comments

  1. Fensterfront
    @Mag sein, dass ich eine schöne Fensterfront habe und auch eine nette Dachterrasse. Aber ganz ehrlich: Am Ende des Tages doch völlig egal. Ich war genauso glücklich in meiner Kreuzberger Studentenbude und das wichtigste ist doch ein gesundes Kind! Ehrlich, ich weiß was Du meinst, aber ich bin nicht so Eine…
    Danke für Deinen Eintrag!

  2. Fensterfront
    Den Eintrag hast Du doch nur hinterlassen, damit wir alle neidisch auf Deinen mega-Panorama-Blick und die Dachterrasse sind. Verwildert? Och mensch. Hallo?? DACHTERRASSE!! Und Schaukeln mit dem Gefühl gleich über die Straße fliegen zu können, darum beneide ich dann Max 😀 Mein Sonntag war traumhaft: Sohn zur Tante (und dann zum Ponyhof) und ich auf die Hausbaustelle und mal so ganz andere Arbeit machen als singen/spielen/singen/singen/singen…

  3. Zuckerschnute
    Oooooh, wir liiiiiieben sie auch! Sowohl das Cafe als auch Maria 🙂 Sie backt einfach die besten Cookies…

  4. immer wieder sonntags
    Hallo Caro,

    Ich finde es immer wieder eine Herausforderung etwas schönes am Wochenende zu machen, was nicht gleich ein vermögen kostet. Oft sind unsere Wochenenden wie deine, man hangelt sich vom Vormittags schläfchen zum nachmittags schläfchen. Aber gestern waren wir mal schwimmen, das war super:-)

  5. Gut gemacht
    Hi Caro,
    es klingt in der Tat nach einem entspannten Sonntag.
    Sehr schön. Nur das Wetter haette besser sein koennen, oder?
    Was macht die Suche nach dem passenden Freund für Max?
    Einen schönen Wochenstart für Euch wünscht
    Chasi