Interview mit Hauptstadtmutti

isa

Ihr Lieben, das sind zwei Frauen, die wir den meisten von Euch nicht vorzustellen brauchen: Isa und Claudia vom tollen Blog Hauptstadtmutti sind längst über die Grenzen Berlins bekannt. Ich selbst bin schon lange ein Fan von ihren Mama-Streetstylings und habe all die Jahre, die ich im Prenzlauer Berg gewohnt habe, gehofft, den beiden mal vor die Linse zu laufen. Leider hat das nie geklappt – aus Selbstschutzgründen behaupte ich jetzt mal, dass es nicht an meinen Outfits lag, sondern einfach daran, dass wir uns immer verpasst haben. 🙂  Heute verraten uns die beiden Bloggerinnen ihre Styling-und Berlintipps und erzählen außerdem über ihr neustes Projekt, ein wunderschönes Tuch. 

Euer Blog heißt Hauptstadtmutti. Welche Eigenschaften hat denn eine typische Hauptstadtmutti?

Typische Eigenschaften gibt es in dem Sinne nicht. Wir gehen einfach offen durch die Straßen und wenn uns eine Mutter mit toller Ausstrahlung und einem tollen Styling entgegenkommt, sprechen wir sie an. Oft ergeben sich dann auch noch interessante Interviews. 
 
Ihr wohnt im Mutti-Stadtteil schlechthin, dem Prenzlauer Berg. Verratet mal Eure Lieblingsläden.
Claudia wohnt im Prenzlauer Berg und Isa wohnt in Pankow. Unsere Lieblingsläden sind aber in Mitte. Für die Kinder kaufen wir gern im Tiny Store und unser Lieblingscafé ist The Barn, guter Kaffee, kleine Auszeit (Kinder, Wlan und Hunde sind nicht willkommen).
 
Was ist momentan Euer absolutes Lieblingskleidungsstück?
Isa: Mein dunkelblauer Kaschmirpullover von Zara. Ich bin aber auch seit 2 Wochen krank.
Claudia: Mein dunkelblauer Rock von Zara. Damit sehe ich immer angezogen aus. 
 

Welchen Trend wird man im Sommer auf Berlins Straßen sehen?

Superstars von adidas für Mama und Mini.
 
Wie verbringt Ihr einen Sonntag mit den Kids?
Die Kinder werden meist gegen 7 Uhr wach und dann gibt es Kakao im Bett und es wird getobt, Bücher angeschaut und einfach gespielt. Danach treffen wir uns zum Frühstück in der Bekarei in der Dunckerstraße. Nach dem Mittagschlaf geht es nach draußen, in den Wald, in irgendeinen Park oder auch mal ins Theater oder am liebsten auch ins Naturkundemuseum.
 
Etwas, auf das Eure Kinder gerade total stehen? 
Oktonauten- und Der-Kleine-Drache-Kokosnuss-Hörspiele über Kopfhörer hören ist der Renner bei den großen Jungs. Und Besen und Staubsauger sind die Lieblingsspielzeuge von dem Kleinen.  
 
Ihr habt ein Tuch entworfen. Inwieweit habt Ihr bei der Gestaltung mitgewirkt und wovon seid Ihr inspiriert?
Wir haben das Tuch zusammen mit der Berliner Modedesignerin und 5fach Mama Mira von der Osten von neunmaldrei, entwickelt. Das Tuch zeigt die Lichter einer Großstadt und damit die Weite aber auch auch die Nähe. Das hat was von Fernweh, was man als Mama, wenn man zuhause mit Baby festhängt, häufig hat und durch die Materialien (Baumwolle-Seide) hat es etwas ganz Weiches, Anschmiegsames und Leichtes, was man als Mama braucht. Das Tuch ist Schal und Stillschutz zugleich und kann im Sommer auch mal als Sonnenschutz verwendet werden. Das Tuch für die Kinder passt natürlich farblich perfekt dazu und ist für Mädchen und auch für Jungs.
 
Warum sollte ich mir Euer schönes Tuch kaufen?
Weil es die Tücher nur dieses Jahr gibt. Es ist eine Jahresedition in limitierter Auflage für Mama & Mini und vielleicht die schönste Liebeserklärung an uns Mütter.

P.S. Isa hat zusammen mit meiner Stadtmama-Vorgängerin Caro übrigens auch ein Buch geschrieben: Mama muss die Welt retten.



11 comments

  1. Wo in ich hier gelandet?
    Eigentlich lese ich den Blog Stadt-Land-Mama richtig gerne. Auch das heutige Interview gefällt mir sehr gut, die Hauptstadtmuttis finde ich interessant. Aber die Kommentare – was ist das denn für ein krudes Zeug?! Was sind das für Leute, die sich hier „tummeln“?
    Nicht mehr mein Geschmack:

  2. Und : roséfarbener Rock zu
    Und : roséfarbener Rock zu winterblasser Haut und dazu weiße Sandalen. Ick weess nich…

  3. Das Gleiche denk ich über
    Das Gleiche denk ich über Mütter, pardon Muttis, mit offensichtlichem Profilierungs- Perfektionsdrang

  4. Was ist mit euch los?
    Wie Unglücklick muss man mit seinem eigenen Leben sein, um so hässlich über andere zu schreiben…

  5. Wir gehn auch
    Am allerliebsten ins Naturkundemuseum mit den Kindern. Und wenn ich dessen überdrüssig werde, designe ich einen stylischen Schal für Mutti und Kind.

  6. Aber am aller besten ist doch
    Aber am aller besten ist doch, wie sie angeblich ihre Sonntage mit Kids verbringt, oder? Selbstgefälliger geht wohl immer

  7. Mein Lieblings-Shirt -als
    Mein Lieblings-Shirt -als Kuhkaffmutter- ist übrigens von: ähmmm?!Aber immerhin spricht mich dafür dann auch niemand an, um mich in meinem Streetsytle zu fotografieren 😉

  8. Peinlich, peinlich
    Für mich klingt das wie der Gipfel der Oberflächlichkeit. Hauptstadt-Mutti! Dass ich nicht kichere….
    Hauptstadt-Muttis scheinen sowas nötig zu haben. Hauptstadtmütter zum Glück nicht.