Wenn ich eine Tochter bekomme, nenne ich sie Malala (wie die mutigste Kinderaktivistin der Welt)!

attack-on-malala-yousafzai-widely-condemned-1349813775-4961

Liebe Lisa!

Schönes Wochenende hast du hoffentlich. Mensch, Lisa, ich muss heute mal außer der Reihe schreiben. Kennst du das, wenn du plötzlich total fasziniert bist, von prominenten Menschen und du alles über sie und ihre Anliegen wissen willst? Also, mir geht es nämlich gerade so mit Malala.

Und nicht nur mir: Die ganze Welt inklusvie Persönlichkeiten wie der britische Premier David Cameron, Schauspielerin Angelina Jolie und weltweite Medien blicken auf die 15-Jährige.

Malala Yousufzai ist ein pakistanisches Mädchen aus dem Swat-Tal, die mit ihrem Vater für Schulbildung kämpft, die unter den Taliban für Mädchen verboten wurde. Kennengelernt habe ich Malala als ich vor zwei Wochen im Robinson Club in Agadir war. Der Hotelbar-Wein hatte mich müde gemacht und ich blieb beim Zappen auf einer ARD-Reportage hängen, die ich jetzt bei Youtube vergeblich suche, um sie euch zu zeigen.

Ich glaube sie basierte auf diesem Ausschnitt hier und die besten Szenen um die Güte und das Besondere von Malalas Familie einzufangen und zu begreifen, sind, denke ich, hier zu sehen. Malala lebt mit ihrer Familie im pakistanischen Swat-Tal. Der Vater führt eine Mädchen-Schule, die am 15. Januar 2011 von den Taliban – wie alle Mädchenschulen im Land – geschlossen werden sollte. Seitdem kämpft Malala mit ihrer Familie, bloggte für die BBC – bis sie vor etwa einen Monat Opfer eines Attentatsversuchs wurde und seitdem mit einer schweren Kopfverletzung erst in Pakistan und dann in England behandelt wird.

Keine Ahnung, ob das jetzt an meinen neu entflammten Muttergefühlen liegt, aber ich fiebere jetzt seit Wochen schon mit Malala und denke viel an sie. Wie es ihr wohl geht, ob sich ihr Zustand verbessert. Angelina Jolie sagte neulich in einem Interview in ihrer Funktion als UN-Sonderbotschafterin: „Wir sind alle Malala.“

Und auch wenn ich jetzt nicht ihr größter Fan bin, finde ich den Satz sehr schön. Jetzt soll Malala sogar für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen werden. Die Organisation Change hat eine Petition aufgesetzt, die sich dafür einsetzt und an der man hier teilnehmen kann.

Ganz ehrlich, ich glaube, man muss sich mit Malala schon ein bisschen beschäftigen, um ihren Zauber zu verstehen – also sie einfach mal (auf Youtube) reden hören, um zu begreifen wie smart und gutherzig diese Jugendliche ist.

Aber dann verspreche ich, dir Lisa und euch, ist man für immer ergriffen von ihr.

Und ganz ehrlich: Wenn ich jemals eine Tochter bekommen sollte, weiß ich jetzt schon wie sie heißen wird…


Mehr zum Thema