Elternfragen

30/10/2019 - 10:00

Stadt-Mama Katharina

Leserfrage: Wie geht es Euren Kindern in der Grundschule?

Mein Name ist Melanie, meine Tochter wird nächstes Jahr eingeschult. Sie freut sich schon sehr darauf, kann es eigentlich kaum noch erwarten. Leider kann ich ihre Freude nicht teilen. Ich selbst habe schlechte Erfahrungen in der Grundschule gemacht und habe schreckliche Angst, dass meine Tochter Ähnliches erleben könnte. 

Als ich in der zweiten Klasse war, sind wir vom Dorf in die Stadt gezogen. Bis dahin war ich sehr gerne zur Schule gegangen, doch das änderte sich in der neuen Schule. In meiner alten Klasse hatten wir gerade mit dem kleinen Einmaleins angefangen. Die neue Lehrerin fragte mich am ersten Tag: "Wieviel ist 9 mal 9?" Ich kannte die Anwtort nicht, weil wir in der alten Klasse noch nicht hatten. Die Lehrerin reagierte auf mein Nicht-Wissen richtig bösartig und schleuderte mir entgegen: "Das musst du wissen, das ist total einfach." Sie lachte mich aus und animierte die anderen Kinder, mit zu lachen. Sie stellte mir die Aufgabe, das komplette Einmaleins bis nach dem Wochenende zu können und kündigte an, mich vor allen abzufragen. Ich kann mich noch erinnern, wie große Angst ich hatte, dieser Druck machte mich fertig und ich lernte wie verrückt. 

Meine Lehrerin hatte Lieblingskinder. Wenn sie etwas nicht wussten oder um eine erneute Erklärung baten, tat sie das. Wenn ein anderes Kind das gleiche wollte, lachte sie diese aus, es hagelte gehässige Kommentare. Mit dieser forschen und gemeinen Art war ich völlig überfordert. 

Mein Klassenkamerad, den sie auch auf dem Kieker hatte, konnte zum wiederholten Male sein Heft nicht auf die Schnelle finden. Die Lehrerin nahm daraufhin seinen Schulranzen, packte den Jungen am Arm und zerrte in vor die Tafel. Dann hob sie den Ranzen auf Kopfhöhe und kippte diesen aus. Alle Hefte, Bücher, die Brotdose und Flasche fielen auf den Boden. Das Brot fiel aus der Dose und war auf dem restlichen Inhalt des Ranzens und dem Boden verteilt. Sie lachte dabei, während der weinte und befahl, das alles aufzuheben und ordentlich einzuräumen. Dann drohte sie ihm, das jeden Morgen zu machen, wenn er seine Hefte nicht schneller fände. 

Diese Frau hätte niemals einen pädagogischen Beruf ausüben dürfen. Diese Frau hätte niemals auf so kleine Kinder losgelassen werden dürfen. Ich bin mir sicher, dass ich nicht das einzige Kind war das so fürchterlich unter ihr gelitten hat. Es ging irgendwann so weit, dass ich schon in der Grundschule jeden Tag vor der Schule gebrochen habe. Immer wenn wir in der Nähe der Schule vorbeifuhren, überkam mich jedes Mal ein fürchterliches Gefühl. Sonntags ging es mir schon schlecht, weil ich wusste, dass ich am Tag darauf wieder in die Schule muss. 

Die Grundschulzeit war die schlimmste Zeit in meinem Leben. Ich hasse die Lehrerin noch heute dafür, wie sehr mich die komplette Schulzeit geprägt hat. Daher meine Frage: Gibt es jemand mit ähnlichen Erfahrungen, die bereits Schulkinder haben und die mir berichten können, wie sie die Grundschulzeit ihrer Kinder erlebt haben? 
 

Das könnte dich auch interessieren...

Kommentare

Mailyn — Mi, 10/30/2019 - 21:26

Liebe Melanie, was du in der deiner Schulzeit erlebt hast ist einfach nur schrecklich, ich kann verstehen, das du nun Angst hast deine Tochter könnte Ähnliches erleben. Aber die Grundschulzeit deiner Tochter wird ihre Zeit sein, mit ihren ganz eigenen Erfahrungen. Es werden gute und weniger gute dabei sein, aber immer die Erfahrungen deiner Tochter! Leider kann dir niemand voraussagen, welche das sein werden, aber ich bin mir ziemlich sicher, das es nicht solche sein werden, wie du sie gemacht hast! Lass dich auf die neue Erfahrung in eurem Leben ein, Teile die Freude deiner Tochter. Es liegt eine spannende Zeit vor euch und du wirst staunen welche wahnsinnigen Fortschritte deine Tochter machen wird. Mailyn mit zwei Grundschulkinder (1&3 Klasse-die eine tolle Zeit haben mit Höhen und Tiefen☺️)

Karin — Do, 10/31/2019 - 09:47

Hallo, heute findet eine ganz andere Art des Unterrichtes meistens statt. Es ist nicht mehr die gleiche Art von Frontalunterricht über den ganzen langen Tag. Die Kinder machen vielen Gruppen im Kreis, erzählen. Die meisten Grundschullehrer sind ganz nett und die Kinder mögen Sie in der Regel sehr. Mein mein Kind hatte einige Schwierigkeiten in der Grundschule mit dem Schulstoff, die Lehrerin konnte aber so feinfühlig auf das Kind eingehen, dass es bis zum heutigen Tage gerne zur Schule geht. Warum ist mir ein Rätsel, weil auch ich nicht gerne zur Schule gegangen bin. Die Schulzeit hängt stark vom Lehrer und von den Mitschülern ab. Die kann man sich in der Regel nicht aussuchen und muss nehmen was man bekommt. Wenn du dein Kind begleitest während seiner Schulzeit , Siehst du, wenn etwas nicht gut läuft und es kann notfalls die Klasse oder gar die Schule wechseln. Sehe dem Schulstart möglichst entspannt entgegen und übertrage deine Angst nicht auf dein Kind. Viel Erfolg.

Linda — Do, 10/31/2019 - 21:33

Liebe Melanie, ich arbeite seit mehr als zehn Jahren freiberuflich an verschiedenen Grundschulen und habe in dieser Zeit sicher an die 50 verschiedene Lehrer und Lehrerinnen kennengelernt und ihren Unterricht begleitet. Ich kann nur sagen, dass ich keinerlei schlechte Erfahrung gemacht habe und dass die Lehrer und Lehrerinnen ihren Beruf mit Herzblut ausüben und für die Kinder in ihren Klassen wichtige Bezugspersonen sind. Bei den Verabschiedungen nach der vierten Klasse fällt immer wieder besonders auf, wie eng die Bindung werden kann, wenn auf beiden Seiten zum Abschied Tränen fließen. Mach dich nicht verrückt und lass dich von der Vorfreude deiner Tochter anstecken. Alles Gute!

Nelly — Fr, 11/01/2019 - 17:17

Unser Sohn ist in der zweiten Klasse in einer Dorfschule. Er hat eine fast 60-jährige Lehrerin und geht sehr gern zur Schule. Es ist eine ganz normale Regelschule, aber es wird auch gesungen, gelesen, 3 Mal pro Woche Sport gemacht, an Notebooks selbstständig gerechnet, Wandertage und Theaterausflüge gemacht, etc.. Klar, fehlende Hausaufgaben müssen nachgeholt werden und Stören wird irgendwann mit Zusatzaufgaben "bestraft", aber immer fair und nicht nachtragend. Dann ist das ist auch ok für die Kinder. Ich denke, die meisten Grundschullehrer sind echt gut. Und falls es doch Probleme geben sollte und Gespräche nicht helfen, dann könnte man ja immer noch auf eine private Schule wechseln. Deine Tochter wird sicher nicht so leider müssen wie Ihr damals. Das tut mir echt leid für Euch! Alles Gute !!

Neuen Kommentar schreiben