Bewaffnet am Mittagstisch: Ist das normal?

Tja, liebe Caro, dieses Thema wirst Du wohl als Stadt-Mama nicht nachvollziehen können. Aber wir haben hier ein Problem. Es geht darum, dass niemand mehr auf mich hört. Meine Kinder? Nicht. Mein Mann? Schon mal gar nicht. Unsere Katze? Die ist die Schlimmste.

Und weil sie das ist und einfach in ihrer Macho-Manier nicht kapieren will, dass sie auf dem Esstisch nichts zu suchen hat, haben wir uns bewaffnet. Und jetzt ruf‘ bitte nicht gleich den Tierschutzverein an, denn diese Bewaffnung geschieht auf Anraten des Tierarztes. „Ihre Katze wird das nie lernen, wenn sie sich nicht durchsetzen“, sagte der. Eine Wasserpistole, die würde helfen. Ein kleiner nasser Schreck und das Aufmüpfige habe bald ein Ende. Ha!

Zur großen Freude unserer Kinder (und meines Mannes!) haben wir uns also (aus)gerüstet. Das einzige Problem ist, dass unsere Katze – scheinbar verhaltensabnorm – ein großer Freund von Wasser ist (auf dem Foto unten schmeißt sie grad unseren Nudelteller runter), in Kloschüsseln, Badewannen und Duschen Stunden verbringen kann, vor allem dann, wenn das Wasser läuft. Wir werden unser Konzept also nochmal überdenken müssen. Bis dahin, schießen wir weiter: Zur Freude ALLER.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

  1. Huhu Liebe Land-Mama, wir
    Huhu Liebe Land-Mama, wir haben auch eine wasseraffine Katze… Was hilft: In Katzenmamamanier am Genick das Fell packen, Vorderpfoten hoch, streng ansehen und entschieden Nein sagen. Danach weiß die Madame ganz genau, dass sie das nicht darf.
    Nicht, dass sie es nicht gelegentlich nochmal testen würde – machen Kinder ja auch – aber das ‚Unrechtsbewusstsein‘ ist geweckt 🙂