Kooperation mit Crocs: Was packen wir in den Koffer für den Familienurlaub?

Ihr Lieben,  dieser Sommer ist so unbeständig wie der April. Mal ist es heiß, mal regnet es sintflutartig, mal bibbern wir. Umso schwerer fiel mir in diesem Jahr das Kofferpacken.

Wir wollten für eine Woche auf den Ponyhof, also nicht nach Italien, Mallorca oder sonstwohin, wo es quasi Gutwetter-Garantie gibt, sondern nach Deutschland, nur eine Autofahrtstunde entfernt von uns. Was also mitnehmen? Der Fiebersaft, klar, der muss in jeden Urlaub mit. Reitsachen haben wir eh immer in einer fertig gepackten Tasche, weil wir Urlaubs- und nicht Alltagsreiter sind. Und da wir mit dem Auto unterwegs waren, konnten wir ja so viele Taschen einpacken, wie wir wollten. Aber dann wurde es auch schon schwierig.

Ganz besonders unter den erschwerten Bedingungen, die wir vorfanden, mit immer mindestens zwei streitenden Geschwistern, die sich nicht nur durch die grad gefaltete Wäsche kugelten, sondern auch gern mit Playmobil durch die bereits aufgeräumte Wohnung tobten. Reisefieber, es war diesmal wirklich wirklich anstrengend und nervenaufreibend. Da macht man und tut man und muss oben drauf noch schlichten, statt in irgendeiner Form Hilfe oder Unterstützung zu bekommen. Es braucht ja schon Konzentration, wenn man für drei Kinder und sich selbst packt…

Was wir auf jeden Fall mitnehmen wollten, waren die neuen Crocs für mich und die Jungs. Meine roten Ballerinas, die Women´s Crocs Sienna Flat, und die Kid´s Classic Flips. Das Gute an ihnen: Selbst wenn es geregnet hätte, hätten wir sie tragen können, denn wasserdicht sind sie. Aber am Ende hatten wir Glück und tolles Wetter und es war super, dass wir Ohne-Socken-Schuhe dabei hatten, um mal die Füße durchzulüften, die sonst die ganze Woche in Reitstiefeln steckten. Meine anfängliche Sorge, ich könnte mir Blasen laufen, bestätigte sich nicht! Und richtig gut war auch, dass man die Schuhe abends einfach unter den Wasserhahn halten, und den Schlamm und Mist des Bauernhofs abwaschen konnte.

Was sollte also sonst noch in unseren Koffer? Hier eine Liste:

  • Arg ausgedünnter Kulturbeutel (Schmuck und Schminke ist auf dem Ponyhof nicht nötig) mit Zahnbürsten und Zahnpasta
  • Nachtlicht, damit die Kids uns in der Ferienwohnung nachts finden
  •  Mückenspray
  • Schuhe, Schuhe, Schuhe: Reistiefel, feste Schuhe, Turnschuhe, leichte Schuhe (wie unsere Crocs)
  • Kurze Hosen, lange Hosen
  • Haarbürste und Klammern (für die Mädels)
  • Unterwäsche
  • T-Shirts
  • Pullis und Fleecejacken für die abkühlenden Abende
  • Kappen/Hüte
  • Sonnencreme
  • Regenjacken
  • Spiele für die Kinder, z.B. Stadt Land Fluss, Sudoku, Dobble (in der kleinen Dose), UNO, Schere, Stifte und bunte Blätter zum Basteln
  • Bücher (Diesmal an Bord, „Lotta-Leben“ für die Tochter, der Kicker für die Jungs, für den Papa "Kleiner Mann, was nun" von Hans Fallada und "Wer den Wind sät" und für mich „Auerhaus“, „Schweigeminute“ und „Mein sanfter Zwilling“ – Berichte darüber folgen, wenn ihr mögt)
  • Ladekabel für die Handys und Laptop, um Blogbeiträge zu schreiben 😉
  • Bettwäsche – die bringt man auf den Hof selbst mit
  • In den Kofferraum noch: Großeinkauf (weil Ferienwohnung und selber kochen)

Ja, so eine Liste klingt für Außenstehende vermutlich logisch und trotzdem bricht bei uns doch immer wieder das Chaos aus, wenn es ans Packen geht. Der Kühlschrank muss noch leer geräumt werden, der Boden kurz gewischt, die Blumen gegossen, die Hasen gefüttert und die Betten gemacht werden. Ich mag es nämlich nicht, aus dem Urlaub zu kommen und Chaos vorzufinden. Also ist es mir wichtig, die Wohnung vorher so zu hinterlassen, dass ich gern wieder komme. Ist bei den meisten von Euch wahrscheinlich ähnlich. Und wenn man dann alles im Auto hat und mal kurz durchatmen kann, dann ist der Stress auch schon fast wieder vergessen. Und wenn im Auto noch nicht, dann doch spätestens, wenn man nach der Ankunft das erste Gläschen Wein trinkt und auf den Urlaub anstößt! Einfach herrlich.

 

Du magst vielleicht auch